FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Videos in 4k und deren Weiterverwendung

<<

der.hhamburger

Benutzeravatar

Beiträge: 75

Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:36

Wohnort: Hamburg

Beitrag Samstag 19. September 2015, 13:55

Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Zu dem Thema habe ich in der letzten Zeit Erfahrungen (u.a mit Magix) gemacht, und die möchte ich hier gerne wiedergeben.

Meine Kamera (Lumix FZ1000) kann 4k-Videos mit 25 Bildern/s erzeugen. Was liegt also näher, als das zu probieren und sich das Ergebnis mittels einer (z.B. Magix-)Präsentation an einem 4k-tauglichen Fernseher anzusehen.

Dann dreht man zuerst die Videos. Die lassen sich u.a. in Magix (aktuelle Versionen) importieren und bearbeiten. Ein schneller PC sollte es schon sein. Dann fügt man noch ein paar Bilder, Blenden, Effekte und Texte hinzu und versucht, alles auf eine DVD oder BD zu brennen. Nur, das geht schon mal nicht. Diese Datenträger lassen bei Videos keine Auflösungen > HD (1920x1080) zu (4k = UHD = 3840x2160). Der Grund liegt weniger in der Speicherkapazität als vielmehr in der Lesegeschwindigkeit. Videos in 4k sind viermal so groß wie die in 2k, also etwa 8MB pro Bild – und das 25mal pro Sekunde. Das lassen die Spezifikationen der Scheiben nicht zu. (Man mag gar nicht daran denken, dass man gerne auch mal mit 50 f/s filmt, wobei die BD-Spezikation sogar die 50 f/s nicht vorsieht – Näheres im unten genannten Link, von dort weiter zur BD).

Magix bietet daher auch keine Brennoptionen für UHD an. Fazit: Ausgabe auf DVD oder BD in UHD nicht möglich (weil gemäß deren Spezifikationen nicht zulässig).

Um sich 4k-Videos dennoch ansehen zu können, gibt es (bei geeignetem TV-Gerät) folgende Möglichkeiten:
1) Kamera mittels HDMI-Kabel am TV anschließen und die Filme dort ansehen (also nur die Filme und / oder Bilder ohne sonstige Effekte wie in Magix machbar und üblich).
2) Das in Magix erstellte Projekt, also den fertigen Film, exportieren. -> Film exportieren in MPEG4. Magix bietet hierfür zwei Möglichkeiten: In UHD mit sogar 25 oder 50 f/s an. – Schick. Wenn man den Film exportiert hat, will man ihn natürlich in voller Schönheit (Auflösung) auf DVD oder BD brennen – Ergebnis: Geht auch nicht, Grund siehe oben.
Ausweg 1: Auf einen Stick brennen (einen schnellen Stick), den in den Fernseher stecken (wenn möglich und zulässig) und dort ansehen.
Ausweg 2: Den Film von der Festplatte des PC (eines schnellen PC!) via HDMI-Kabel auf den Fernseher geben und dort ansehen. Dann ist alles wie gehabt, lediglich das von Magix bekannte Menü fehlt. Oder den Film auf eine externe, schnelle Festplatt kopieren und diese an den Fernseher anschließen – wenn möglich.
Ausweg 3: Alles auf einen (ausreichend schnellen!) Stick kopieren und den direkt an den Fernseher anschließen - wenn möglich.

Aus all dem ist ersichtlich, dass man der 4k-Video-Technik noch mit Vorsicht begegnet. DVDs und BDs gehen nicht, Player für diese Formate gibt es nicht oder noch nicht. Nur die Fernseher gibt es schon. Dort kann man sich seine Fotos in nun wirklich guter Auflösung ansehen und die bisher schon mit Magix erstellten Filme (2k!!!) von DVD und BD auch – allerdings müssen sie im Fernseher oder Player (?) hochskaliert werden. Alles andere steht noch ein wenig in den Sternen – und 8k angeblich vor der Tür.
Wenn man in die Glaskugel sehen will: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Video

Für mich heißt das, mit der Anschaffung oder Nutzung neuen Equipments vorsichtig zu sein, bis sich praktikable 4k-Video-Lösungen abzeichnen. – Für die 4k-Fotografie, wenn man die so nennen kann, gibt es indes interessante Möglichkeiten, die die einzelnen Hersteller beschreiben. Also z.B. Fotos aufnehmen, bevor man ausgelöst hat, was ganz praktisch sein kann.

Fragen zu dem Thema beantworte ich gerne - es ist zu merken, ich arbeite überwiegend mit Magix (derzeit Pro X7). Und da bzgl. Magix immer wieder von Abstürzen zu hören ist: Ja, man braucht einen sehr schnellen Rechner (i5 oder i7, 16 MB RAM sind nicht zu viel) mit einer starken Grafikkarte.
<<

Papillon

Beiträge: 212

Registriert: Dienstag 8. Januar 2013, 15:09

Beitrag Samstag 19. September 2015, 16:29

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Es wundert mich, dass heute erstmals ein Beitrag zu dem Thema, wie man seine 4K Videos mit erschwinglichen Mitteln bearbeiten und in voller Auflösung sehen kann, erscheint. Es schein so als wäre das überhaupt kein Problem. Ich filmte bisher in FHD-Auflösung 50p. Seit dem Erwerb der Lumix G70 bin ich am Experimentieren. Schnitt, Einfügen von Überblendungen und Titel sowie Nachvertonung gelingt mit Magix Video deluxe auch mit meinem alten PC (I-5 Prozessor, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher) ganz gut. Es dauert halt sehr lange. Den bearbeiteten Film exportiere ich als MP4-Datei 3840x2160 25p. Das Ergebnis kann ich mir mit Power-DVD auf dem PC-Monitor ruckelfrei ansehen. Natürlich nicht in 4K-Auflösung. Monitor und Graphikkarte können nur HD. Nach kopieren des Videos auf einen USB-Stick kann ich den Film jedoch mit dem eingebauten Mediaplayer meines Sony UHD Fernseher in voller Auflösung wiedergeben. Nach einem Bericht in VIDEOAKTIV 5-2015 funktioniert das nicht auf jedem Fernseher störungsfrei. Die Bildqualität ist fantastisch. Nachteile sind jedoch Unschärfen bei schnellen Bewegungen bei 25p und die extrem hohe Datenmenge. Da ich nur maximal 4 Gigabyte große Dateien auf den USB-Stick kopieren kann, muss ich selbst einen Kurzfilm von 5 Minuten in 2 Teilen wiedergeben.
<<

Cristobal

Benutzeravatar

Beiträge: 1089

Registriert: Samstag 20. Oktober 2012, 16:54

Beitrag Sonntag 20. September 2015, 09:50

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hi,

eine Frage an Euch beide, warum filmt Ihr dann in 4K, als Test oder weil die Qualität Eurer Meinung dann doch deutlich besser ist?

Ich selbst habe diesbezüglich auch einige Tests gemacht, schaue aber alles dann in FHD an, weil weder Monitor noch Fernseher das können. Bearbeitet habe ich noch nicht, da nur Tests und außerdem mein Rechner bei 4K eine Bearbeitung nicht zulässt, wäre also ein neuer fällig.

In meinen Tests habe ich bisher festgestellt, dass 4K runtergerechnet auf FHD bei normalen Lichtverhältnissen und Kontrasten einen gerinfügigen Vorteil gegenüber FHD originär hat, Nachteil 25p zu 50p.
Bei schlechten Lichtverhältnissen, wird das aber deutlich anders, hier hat 4K einen großen Vorteil.

Bin noch am Überlegen was ich machen soll, momentan geht die Tendenz leicht zu 4K, Tests sind aber noch nicht abgeschlossen. FHD würde es momentan noch wesentlich einfacher machen.

VG Reinhard
<<

der.hhamburger

Benutzeravatar

Beiträge: 75

Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:36

Wohnort: Hamburg

Beitrag Sonntag 20. September 2015, 11:03

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hallo Cristobal,

Anlass für die Video-Versuche in 4k war der Blue Port Hamburg, die Auslaufparade am Sonnabend. Gefilmt in HD (also 2k) und fotografiert habe ich von der Bar des Hotel Hamburg aus, also mit bester Sicht von oben. Während die Fotos (jpg und auch RAW) für eine 1-Zoll-Kamera tadellos sind mit guter Durchzeichnung und gutem Dynamikbereich, sind die Videos eher bescheiden mit schlechterer Schärfe und ausgefressenen Lichtern. Nun hat ein Foto etwa 8 MB, die Bilder der Videos nur 2 MB. Ein Bild von einem 4k-Video hat jedoch 8 MB, und daher der Gedanke, es einmal mit 4k zu versuchen. Diese Versuche (möglichst bei low light) sind noch nicht abgeschlossen, so dass ich über die Bildqualität noch nichts sagen kann. Doch aufgrund der geschilderten Erkenntnisse macht es für mich momentan wenig Sinn, das Thema weiter zu verfolgen. Wie gesagt: momentan.
<<

Papillon

Beiträge: 212

Registriert: Dienstag 8. Januar 2013, 15:09

Beitrag Sonntag 20. September 2015, 12:50

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Warum ich in Zukunft wahrscheinlich trotz aller Probleme in 4K filme.
1. Die Bildqualität auf einem großen UHD-Fernseher ist einfach fantastisch.
2. Auch beim Herunterrechnen bei der Bearbeitung auf FHD bleibt eine bessere Auflösung, da beim Filmen in HD-Qualität nicht alle Pixel für die Bildauflösung genutzt werden .
Ein großer Vorteil eines UHD-Fernsehers ist in erster Linie die Darstellung der Fotos mit 8 Megapixel.
Mit dem Bearbeitungsprogramm könne auch Dia-Shows als 4K-Video ausgegeben werden.
Die Bearbeitung meiner 4k-Videos funktionier sogar auf meinem Notebook. (I3-Prozessor, Intel HD Graphik und SSD-Festplatte.)
<<

Cristobal

Benutzeravatar

Beiträge: 1089

Registriert: Samstag 20. Oktober 2012, 16:54

Beitrag Sonntag 20. September 2015, 14:48

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hi,

danke Euch!

Bin selbst noch zu keinem abschließenden Ergebnis gekommen, was ich machen werde.

Habe etwas Bedenken, dass Bewegungen nicht flüssig genug aussehen.

Bei mir steht ein Afrika-Urlaub an und da soll mit möglichst bester Qualität gefilmt werden. Problem könnte auch noch der Speicher-Verbrauch werden.


VG Reinhard
<<

der.hhamburger

Benutzeravatar

Beiträge: 75

Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:36

Wohnort: Hamburg

Beitrag Donnerstag 24. September 2015, 11:21

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Nachtrag zu meinem Beitrag und dem von Cristobal zur Verwendung von 4k-Videos auf 2k-Geräten:

Ich habe jetzt diverse Versuche mit 4k-Videos und deren Darstellung auf 2k-Geräten bzw. Weiterverarbeitung mit 2k-Software (wie z.B. Magix) gemacht. Die Ergebnisse sprechen klar für Videos in 4k. Einmal davon abgesehen, dass deren Darstellung auf 4k-fähigen TVs sowieso deutlich besser ist die von 2k-Videos, überzeugen auch auf 2k-TVs bzw. 2k-Monitoren die dann immer noch bessere Detailgenauigkeit (nachprüfbar) als auch die (wie ich finde, also sehr subjektiv) bessere Farbdarstellung. Und das bei allen Lichtverhältnissen, besonders aber bei low light. Das gilt auch für mit Magix erstellte Projekte und deren Speicherung auf DVD bzw. BD, was mit 4k-Daten nicht möglich ist (siehe Ausgangs-Thread).

Dass 4k-Videos momentan "nur" mit 25 fps laufen, mag bei schnellen Bewegungen, möglicherweise auch wegen stärkerer Moire-Effekte, ein kleiner Nachteil sein.

Was mir insgesamt beim Filmen mit unterschiedlichen Lumixmodellen (FZ1000, LF1) sowohl bei 2k als auch bei 4k aufgefallen ist, ist die gegenüber Fotos sehr viel schlechtere Dynamik. Gerade bei low-light-Aufnahmen brennen helle Bereiche sehr viel schneller aus, weswegen ich hier deutlich unterbelichte und die dunklen Partien anschließend mit einem Nachbearbeitungsprogramm (wiederum Magix, aber auch PS CC - eignet sich auch gut für Videos !) aufhelle. Bei den 4k-Videos und sehr wenig Licht schien mir der Autofokus eher zu versagen (Pumpen) als bei 2k. Heißt dann also manuell fokussieren.
<<

graywolf59

Beiträge: 1

Registriert: Donnerstag 13. August 2015, 23:06

Beitrag Donnerstag 24. September 2015, 23:14

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hallo,
dann will ich hier auch mal meine Erfahrungen mit 4k zum Besten geben. Ursprünglich war meine Kaufentscheidung der FZ1000 neben der guten Beurteilungen auch die 4k Auslegung. Nicht weil ich unbedingt 4k filmen wollte, sondern weil ich schlussfolgerte - eine Kamera die 4k kann, die kann bestimmt FHD besonders gut. Das hat sich größtenteils auch bewahrheitet. Ich bin mit der Videoqualität recht zufrieden. Aber trotzdem Filme ich heute viel in 4k, da sich zum einen eine Super Auflösung nach dem Skalieren zeigt und ich zum anderen die Möglichkeit habe Ausschnitte zu verwenden.
Was die Postproduktion betrifft, hat sich meine Entscheidung für ein schnelles MacBook Pro mit schneller Grafikkarte und 16 GB RAM bezahlt gemacht. Ich arbeite hier mit Premiere Pro cs6.
Was mich an der Kamera etwas enttäuscht hat, ist der geringe Dynamikumfang, da bin ich wohl etwas von den Nikon DSLR verwöhnt. Auch wenn ich für den Druck fotografieren, nehme ich lieber die D90.
Aber trotz allem, die Videoqualität, der schnelle Focus, der tolle Stabilisator haben mich den Kauf nicht bereuen lassen. Auch nicht den Kauf eines 50er UHD TV von Philips, auch wenn ich meine 4k nur von der Kamera aus ansehen kann, die Wiedergabe von FHD ist Spitze und erst recht ist es ein Genuss sich seine Fotos darauf anzusehen. Die richtigen Wiedergabe Medien werden schon noch kommen.
HG Rolf
<<

videoL

Benutzeravatar

Beiträge: 11875

Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32

Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Beitrag Freitag 25. September 2015, 17:44

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Ein Hallo in die Runde.
Sehr interessante Beiträge hier.
Meine Videos drehe ich meistens in 4K mit der FZ 1000.
Meine Grafikkarte und Monitor machen nur bis FHD mit.
Kenne auch keinen der ein 4K TV hat.
Wie hier schon angedeutet, bin ich auch der Meinung,
runter skalieren ist besser als original FHD.
Ich mache 4K Videos um dann u. U.am PC Ausschnitte in FHD ohne sichtbaren Qualitätsverlust zu erhalten.
Mein PC: Win 7 - 64 Bit - 4x 3,0 Ghz - Grafik 1GB - 8 GB Ram -
Magix Vdl 2015 Premium und Trial Magix Vdl 2016 Premium.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob sich der Umstieg auf Vdl 2016 lohnt
Mit Proxy, reduzierte Vorschau und ohne Effekte ruckelt es kaum.
Wenn das Video fertig ist, kommen erst Effekte und Bildbearbeitung nach.
Und nun habe ich an euch ein paar Fragen, was besser ist.
Grundeinstellung 4K und wenn dann Zeitlupenszenen ( 1920 x 1080 ) kommen anpassen ?
Grundeinstellung FHD und 4K anpassen ?
Oder erst beim Export auf FHD ausgeben ?
Ich speicher z. Z. meine fertigen FHD-Videos als MP4 Datei auf einen USB 3.0 Stick.
Da kann ich die Videos bei Freunden und Verwandten mit LED TV überall ohne Probleme abspielen.
( Hat keiner ein 4K TV )
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv: es kommt darauf an, wie man es sieht
Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = Darkroom 6, Cut Out pro 4, PSE 10, Color projekts
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium
<<

graywolf

Benutzeravatar

Beiträge: 11

Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 13:44

Wohnort: bei Weimar

Beitrag Freitag 25. September 2015, 18:06

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hallo Videowilli,
leider kann ich Dir bei Deinem Programm nichts raten da ich es nicht benutze. In Premiere Pro lege ich die Sequenzen in FHD an und skaliere dann die 4k Clips, oder nehme alternativ einen Ausschnitt.
Leider habe ich noch keine Möglichkeit gefunden die 4k Videos an meinem UHD Fernseher ohne Zuhilfenahme der Kamera anzuspielen.
Ende nächster Woche fahre in nach Andalusien, da werde ich viel Möglichkeiten haben, die Kamera mit den verschiedenen Möglichkeiten zu testen.
Leider habe ich aber auch die Erfahrung gemacht, dass Bewegungen bei 25 FPS rugelig werden. Allerdings geht es bei Belichtungszeit von einer 1/50 Sekunde wirkt es fließender. Um trotzdem am hellen Tag nicht überzubelichten, habe ich mir ein Set ND-Filter gekauft.
HG Rolf
FZ30, Nikon D90, D5100, FZ1000, Macbook
<<

der.hhamburger

Benutzeravatar

Beiträge: 75

Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:36

Wohnort: Hamburg

Beitrag Samstag 26. September 2015, 11:11

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hallo, videoL,

wenn möglich, würde ich immer in höchster Qualität filmen, also 4k, und erst später runterskalieren. Den Hinweis zur Zeitlupe habe ich nicht richtig verstanden, aber unabhängig davon besteht ja auch in Magix die Möglichkeit, im Nachhinein einen Magix-Zeitlupeneffekt zu verwenden.
<<

videoL

Benutzeravatar

Beiträge: 11875

Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32

Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Beitrag Samstag 26. September 2015, 12:34

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

der.hhamburger hat geschrieben:Den Hinweis zur Zeitlupe habe ich nicht richtig verstanden, aber unabhängig davon besteht ja auch in Magix die Möglichkeit, im Nachhinein einen Magix-Zeitlupeneffekt zu verwenden.


Hallo der.hhamburger,
die FZ 1000 macht Zeitlupe nicht in 4K, sondern in FHD. ( FHD 25p )
Die mit Magix interpolierten Zeitlupen sind so gut wie die von der FZ 1000.
Kleines Beispiel ist bei meinem Video "Großer Blaupfeil" viewtopic.php?f=23&t=29772 zusehen.
Eingeblendet 400 fps = Magix Zeitlupe errechnet aus der Originalzeitlupe
Eingeblendet 100 fps = Originalzeitlupe
Eingeblendet 25 fps = aus der Originalzeitlupe mit Magix errechnet
Es handelt sich immer um die GLEICHE Originalszene der FZ 1000.
Eben nur durch Berechnung länger oder kürzer.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv: es kommt darauf an, wie man es sieht
Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = Darkroom 6, Cut Out pro 4, PSE 10, Color projekts
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium
<<

Schulzi

Beiträge: 1

Registriert: Freitag 7. August 2015, 14:54

Beitrag Freitag 23. Oktober 2015, 17:30

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Ich benutze die FZ 1000 und filme teilweise in 4k und Full-HD. 4k benutze ich nur mit Stativ , da schnelle Bewegungen bei 25p nicht wirklich schön aussehen.
FHD kann man dann zB. aus einem fahrenden Auto nutzen. Ich nutze zur Bearbeitung PowerDirector und gebe alles als Datei aus. Dann auf eine Festplatte und am UHD TV von Samsung angeschlossen. Das Ergebnis lässt sich sehen. Aufgrund der Fülle an Einstellungen bin ich aber noch am basteln. Auf alle Fälle sollte man die Schärfe und den Kontrast bei 4K twas herunterregeln. Aber das ist dann Geschmackssache.
Wenn einer brauchbare Einstellungen hat, dann raus damit.
<<

videoL

Benutzeravatar

Beiträge: 11875

Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32

Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Beitrag Samstag 24. Oktober 2015, 09:42

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Hallo Schulzi,
wenn ich sich schnell bewegende Motive in 4K filmen, gehe ich auf 800 bis 1200 fps.
( wenn das Licht reicht bei ISO 800 )
Durch die kurze Zeit werden die Einzelframes schärfer.
Das ergibt einen besseren Bildeindruck.
Logisch, 25 scharfe Einzelbilder sind besser als 25 leicht unscharfe Bilder mit je 1/25stel Sekunde aufgenommen.
24 / 25 fps kann man ja nicht verändern.
Du mußt das selber ausprobieren, welche Einstellung für welches Motiv geeignet ist.
Viele Grüße Bild videowilli
.Bild
Das Motiv: es kommt darauf an, wie man es sieht
Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = Darkroom 6, Cut Out pro 4, PSE 10, Color projekts
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium
<<

Lumixxer_LE

Beiträge: 6

Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 13:37

Beitrag Dienstag 11. Oktober 2016, 19:51

Re: Videos in 4k und deren Weiterverwendung

Das Aufnehmen von Videos in 4k funktioniert prima. Diese Funktion nutze ich hauptsächlich, um Standbilder zu extrahieren. Schließlich trifft man den entscheidenden Moment von sich bewegenden Motiven selten. Mache Videos sehe ich auch gern an meinem FHD-TV. Dazu schließe ich die Kamera mittels HDMI an. Allerdings ergibt sich im Laufe der Zeit das Problem mit der Speicherkarte. Irgendwann ist sie voll. Nun meine Frage(n): Wie bekomme ich die einzelnen Dateien auf einen Stick, um nicht alle löschen zu müssen (beim übertragen auf den Rechner erscheinen mehrere Dateien mit den Endungen pmbd, tmb, cont, die mit dem Video zusammenhängen)? Ich muss ehrlicher Weise zugeben, dass ich mich noch nicht so lange mit dem Thema Video beschäftige. Ich möchte die einzelnen Clips sammeln, um sie später nicht auf verschiedenen Speicherkarten suchen zu müssen. Eine aufwendige Bearbeitung ist Mangels Hardware zur Zeit noch nicht angedacht. Vielleicht gibt es ja eine einfache Lösung für mein Problem. Ich hoffe auf eure Hilfe. Dankeschön im Voraus!

Zurück zu Video mit den Lumix Kompaktkameras

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum