FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Mikrofon Clipping

<<

neulermer

Beiträge: 4

Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 13:07

Beitrag Donnerstag 27. Oktober 2016, 13:29

Mikrofon Clipping

Hallo zusammen,

ich versuche verzweifelt einen ordentlichen Ton hinzubekommen, hier erstmal das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=nNoZlGoiGU0

Immer am Anfang des Knalls hört man ein Clippen des Audio Signals, oder wie würdet Ihr das Bezeichnen? Das würde ich gerne weg bekommen.

Ich habe die Lumix FZ1000 und als externes Mikro das Rode VideoMicPro
http://de.rode.com/microphones/stereovideomicproc

Ich habe folgendes schon versucht:
Mikro auf -10dB und Kamera auch auf -12dB gestellt, Windrauschunterdrückung aus, Limiter an oder aus, nichts hat Besserung gebracht, wisst Ihr hier weiter? Ich denke nicht, dass ich hier über 134dB (also Mic übersteuern) komme, oder? Noch nebenbei bemerkt, selbst wenn das Mikro aus ist, kommt ein Pegel bei der Kamera durch den Knall an, aber schön hört sich das nicht an!

Hat mir hier jemand einen Tipp wie ich den Knall besser Aufnehmen kann? Nachbearbeitung (mit Kompressor) mach ich auch noch, ist aber bei dem Video nicht gemacht worden.


Gruß
Neulermer
http://goiselknaller-neuler.de.tl
<<

videoL

Benutzeravatar

Beiträge: 12058

Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32

Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Beitrag Donnerstag 27. Oktober 2016, 14:21

Re: Mikrofon Clipping

Ich glaube, da wird sich nicht viel machen lassen.
Das Rode VideoMicPro ist ja schon ein sehr gutes Mic.
Es liegt wohl am Knall als solchem.
Mein Tipp: kontaktiere doch mal den Service von Rode.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv: es kommt darauf an, wie man es sieht
Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = Darkroom 6, Cut Out pro 4, PSE 10, Color projekts
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium
<<

karlchen

Benutzeravatar

Beiträge: 2022

Registriert: Montag 30. Dezember 2013, 15:27

Wohnort: Roth

Beitrag Donnerstag 27. Oktober 2016, 15:53

Re: Mikrofon Clipping

Hi,
Geh mal mit ner Gosßl aufs freie Feld und mach ne Aufnahme.
Vielleicht ist der Effekt dann weg.

Karl
lumix tz31 und G81 + 14 – 140er + Sigma 60/2.8 + Olympus 17/1.8
<<

neulermer

Beiträge: 4

Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 13:07

Beitrag Donnerstag 27. Oktober 2016, 16:21

Re: Mikrofon Clipping

Hey,

leider ist das im freien Feld nicht besser, der Anfangs plopp bleibt, der Rest ist halt leiser, mit größerem Abstand wirds besser, aber wegbekommen hab ich den nicht mit einer vernünftigen Entfernung (bis 15m). Oder ist der Knall wirklich lauter als die 134dB die das Mic kann?

Rode hab ich auch gerade angeschrieben, vielleicht wissen die was.



Gruß
Neulermer
http://goiselknaller-neuler.de.tl
<<

neulermer

Beiträge: 4

Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 13:07

Beitrag Donnerstag 3. November 2016, 11:17

Re: Mikrofon Clipping

Alsooo,

ich hab von Rode folgende Antwort bekommen (frei übersetzt):
Am Mic liegt es nicht, da der Knall ein sehr schnelles und lautes Ereignis ist und der Vortverstärker der Kamera mit dem Pegelanstieg überlastet wird.

Leider konnte mir Rode noch keine Antwort auf die Frage wie man sowas verhindert geben.

Hat von euch einer Erfahrung mit den mobilen Recordern? Die haben teilweise einen Kompressor mit an Bord. Ich spiele gerade mit dem Gedanken einen solchen zu testen. Wie ist das mit der Tonspur, wie aufwendig ist das später mit der Videospur zu synchronisieren?

Jetzt habe ich einfachheitshalber immer das Mic angelassen, somit musste man nur die Kamera starten und nicht beides. Wie handhabt Ihr das?

Alternativ würde ich über die Monitoring Buchse den Ton des Recorders an die Kamera übergeben und hätte ein ähnliches Ergebnis wie jetzt mit meinem durchlaufenden Mic.

Ist die Tonqualität wirklich soviel besser mit dem mobilen Recorder als mit der Kamera und dem Rode VideoMic?

Gruß
Neulermer
http://goiselknaller-neuler.de.tl
<<

Sennheiser

Benutzeravatar

Beiträge: 2214

Registriert: Montag 19. Mai 2014, 19:57

Wohnort: Remscheid

Beitrag Donnerstag 3. November 2016, 14:59

Re: Mikrofon Clipping

Ich gehe grundsätzlich her und nehme den Videoton mittels externen Mikrofonen über das ZOOM H2 auf, und zwar aus zwei Gründen.
Einmal gehe ich so den Arbeitsgeräuschen von Zoom usw. der Kamera aus dem Weg, und zum anderen beschneidet der Prozessor der FZ1000 die Tonfrequenzen ab 16 000 Herz. So wird z.B. der mögliche Frequenzumfang externer Mikrofone bis 20 000 Herz und darüber vom Tonteil der Lumix garnicht genutzt.

Zur Synchronisation läuft bei mir die kamerainterne Tonaufzeichnung mit während ich mit dem ZOOM H2 aufzeichne.
Der Knackfrosch dient als Synchronisierungssignal. Nach der Synchronisierung im Videobearbeitungsprogramm wird dann der von der Kamera aufgezeichnete Ton gelöscht.
Gruß Rolf

FZ300 - FZ1000 - Raynox DCR-150 + 250 - Canon 500D - Photoshop - Zerene Stacker - Magix Video deluxe 2017
meine Fotos
<<

neulermer

Beiträge: 4

Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 13:07

Beitrag Freitag 4. November 2016, 11:08

Re: Mikrofon Clipping

Hallo,

also man muss das im Magix immer von Hand synchronisieren und wenn man verschiedene kurze Video Sequenzen hat, dann sollte man immer die Aufnahme des Tons stoppen und starten um das Video und den Ton leichter synchronisieren zu können.

Oh mann, das is schon ein ziemlicher Aufwand wenn man viele kurze Clips zusammenfügen muss. Oder geht das auch einfacher?



Gruß
Neulermer
http://goiselknaller-neuler.de.tl
<<

videoL

Benutzeravatar

Beiträge: 12058

Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32

Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Beitrag Freitag 4. November 2016, 18:09

Re: Mikrofon Clipping

Hallo Neulerner,
wenn ich zusammen mit HPN, auch ein Lumixfori in Berlin, ein Musikvideo aufnehme
( 2 Lumix FZ1000 = MultiCam) und Zoom H2,
dann starten wir kurz bevor die Musiker anfangen.
Die beiden FZ 1000 lassen wir durchlaufen, bis zum Ende eines Musiktitel nach ungefähr 20-25 Min.
Während des Beifalls werden beide FZ1000 neu gestartet.
Das Zoom H2 läuft das ganze Konzert durch.
Nun sind auf den 3 Tonspuren die Musikeinsätze klar zu erkennen.
Sie werden mit den Bilder so verschoben, dass sie synchron sind.
Nun wird geschnitten. Was von Cam 1 nicht gefällt wird gelöscht
und dafür von Cam 2 was gefällt eingesetzt.
Oder umgekehrt. Logisch, da müssen die Bilder schon passen,
Wenn beide an der Stelle schlecht sind, sieht es böse aus.
Hilfe: Publikum, Musikinstrumentendetail u.ä. einblenden.
Also für dich schlage ich vor.
Bei 4K eine 128 GB U3 SD Card = ca. 2 Std.
Andererseits kann ich mir aber auch FHD 50p vorstellen, wegen der schnellen Armbewegungen.
Kamera und Zoom H2 einschalten und in die Hände klatschen.
Das ist dann der Synchronpunkt.
Beides aufen lassen, bis die 4 GB Dateigröße erreicht ist.
Bei der 2. Runde wieder klatschen. Usw.
Jetzt das Video im Schnittprogramm auf Spur 1 + 2 legen,
darunter dann die Tonspur vom Zoom H2.
Tonspuren synchronisieren und nun alles ( Bilder und beide Tonspuren ) entfernen, was dir nicht gefällt.
Ratz fatz hast du nur die Szenen, die dir gefallen und alles ist synchron.
Trotzdem würde ich dir empfehlen ein Zoom H2 oder ähnlich erst leihweise auszuprobieren.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv: es kommt darauf an, wie man es sieht
Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = Darkroom 6, Cut Out pro 4, PSE 10, Color projekts
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium

Zurück zu Video mit den Lumix Kompaktkameras

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum