FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Welche Festbrennweite speziell fürs Filmen

<<

partisan

Beiträge: 3240

Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 12:49

Beitrag Montag 9. Januar 2017, 03:23

Re: Welche Festbrennweite speziell fürs Fi

Niedlich? empört? Grossspurig?

Nun, ich hatte die slrm nicht mehr so auf dem Schirm, ich habe sofort zugestimmt, dass das auch ein guter Rat sein könnte.

Ich kenne mittlerweile einige Objektive mft, und ich behaupte mal nicht die schlechtesten.
Für ein 35mm kb finde ich das bokeh ganz spitze, gerade in schummrigen Licht und gerade auch bei Kunstlicht.
Zudem räume ich gerne - und oben bereits,(und ansers als du) ausdrücklich ein - das bokeh immer was Subjektives hat.

Das bokeh vom 100-300', vom 45-200, ja selbst das 300er oly ist nach meinem Entfinden manchmal (!!j sowas wie "krisselig", selbst das oly 75mm abundan...

Übrigens: Auch der von dir verlinkte "Test" - wo immer der auch nun herkommen mag - spricht in seinem Fazit von einem " fairly nice bokeh" - übrigens beim 25mm...

Du hingegen harsch von "alles andere als schön" ..zdem ohne die Einschränkung, was für objektive Massstäbe hier denn nun gelten sollten, wo bokeh meist was subjektives ist.
Und ich bin nun überheblich?

Dein Beispiel(Foto?) oben ist grottig, richtig. Da stimmt aber auch garnichts ... was ist das? Mittags am helligten Tag mit Offenblende auf Gestrüpp halten? Hmm.


==> Ich halte 17,5mm für geigneter als 25mm was die Frage des TO's angeht, zudem die f 0,95 und nicht zuletzt die ganze Haptik der vogtländer sowieso. Meine persönliche Meinung.

Gut möglich, das samyang und die magics auch oder vielleicht sogar etwas besser liefern. Du bist übrigens einer der wenigen, der die hier immer verteidigt, völlig ok und vermutlich auch völlig zurecht..

Dass ich diese Linsen unterschlagen hatte, habe ich - ich weiderhole mich - gleich eingeräumt, die waren mir einfach entfallen. So verbreitet sind sie ja nun auch nicht. Blackmagic ist wohl noch spezieller.

Und nun bin ich wirklich raus.
Beleidigen lasse ich mich so nebenbei nämlich nicht gerne.
Lumix GM1, Oly OMD 5 II; pan 7-14mm, pan 12-32mm, pan 14mm, Voigtländer 17,5mm, pan 20mm, pan 25mm f 1,4, oly 45mm, pan 100-300mm, oly 300mm f4; Sirui T-025X mit C-10X, Manfrotto 190 CLB, Benro KB-2; PS CS6, LR6, Nik
<<

ThomasT

Beiträge: 2577

Registriert: Montag 9. Juli 2012, 20:19

Beitrag Montag 9. Januar 2017, 04:32

Re: Welche Festbrennweite speziell fürs Fi

partisan hat geschrieben:Du bist übrigens einer der wenigen, der die hier immer verteidigt, völlig ok und vermutlich auch völlig zurecht.


Weil ich der einzige hier bin, der die nutzt ...
Und ich mag mein 12 mm SLRM. Auch wenn ich das als erstes verkaufen würde, wenn ich andere Kombi hätte. Z.B. Speedbooster + 18-35/1.8.
Wenn Fragen dazu sind gerne. Aber darum gings nicht.
Sondern um die Brennweite.

Und du sagstes, es sei Unsinn diese gegen das supertolle Voigländer anzuführen.
Das wollte ich relativieren.

partisan hat geschrieben:Blackmagic ist wohl noch spezieller.


Nö. Die Objektive wirken da recht gleich. Nur dass es einen Cropfactor von rund 1.5 gegenüber MFT gibt.

partisan hat geschrieben:Und nun bin ich wirklich raus.
Beleidigen lasse ich mich so nebenbei nämlich nicht gerne.


Ich fand deinen Ton mir gegenüber aggressiv. "Ich bin raus." klingt dann wie "ja leck mich am Arsch, macht doch euren Scheiss im Thread allein".
Lumix G3, GF3
Blackmagic Pocket Cinema Camera (super16 sensor, Cropfaktor 2.88 KB)
Panasonic 7-14, SLR Magic Hyperprime 12 mm, Panasonic 14-42, Sigma 19, Panasonic 20, Panasonic 45-150
Pentacon 29/f2.8, Pentacon 50/f1.8, Pentacon 135/f2.8
<<

klaramus

Beiträge: 160

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 23:43

Wohnort: 56132

Beitrag Montag 9. Januar 2017, 16:20

Re: Welche Festbrennweite speziell fürs Filmen

Ich habe leider nicht herausgelesen, warum du eine Festbrennweite haben willst.
Es gibt nur 2 Gründe:
Du willst freistellen.
Du willst wie im Film die Schärfe ziehen.
Das sind dann im Prinzip 2 unterschiedliche Objektive: zum einen spottbilig und zum anderen ab 300,-
K.
Pentax 8-500, GH3/ PL-5, P5, GM-1, 7-14/7,5/9-18/20/30/45/60 und so weiter ... PS6, LR4, Vegas Pro
<<

Rolleum

Beiträge: 88

Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 22:08

Beitrag Freitag 20. Januar 2017, 01:30

Re: Welche Festbrennweite speziell fürs Filmen

Ich würde auf jeden Fall anraten, ein stabilisiertes Objektiv zu nehmen. Im Nov. habe ich zweimal das Gleiche gefilmt, bei bestem Wetter auf La Gomera, ein Schwenk über einem Tal. Und beim Nachschauen hatte sich dann herausgestellt, daß die Aufnahme mit Stabi, also mit dem Kitobjektiv 14-42 II deutlich besser war, als die Festbrennweite Oly 25mm 1.8. Letztere liebe ich für Fotos über alles, seit genau einem Jahr mein Immerdrauf. Nur bei Videos aus der freien Hand ist das schon ein extrem großer Faktor, wie ich im Nachhinein bemerkt habe. Hmmm.....jetzt mal suchen, was es für Festbrennweiten mit Stabi gibt....Mir fällt keine sinnvolle ein zwischen 15 und 25mm.
Vorherige

Zurück zu Objektive für die G-, GH-, GF-, GM- und GX-Reihe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum