Stativ Rollei C4i/C5i

Ob Weitwinkel-Vorsatzlinse, Speicherkarte oder Akku: Hier könnt Ihr Fragen stellen und Antworten geben zum Kompaktkamera-Zubehör für die Lumix.
Antworten
teetrix
Beiträge: 502
Registriert: Samstag 20. September 2014, 22:42

Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von teetrix » Montag 2. Februar 2015, 20:41

Hallo,

ein Stativ mußte her. Das C5i hatte ich mir im Laden mit dem großen M angeschaut und bis auf den Preis (dort 169 € - Ich bin doch nicht blöd!) nichts auszusetzen. Also entschied ich mich für dessen "kleine Schwester" C4i (dachte ich...) - für 80 Euronen bestellt, nach ein paar Tagen im Markt abgeholt, heimgefahren, ausgepackt.
Das Stativ an sich ist vom Aussehen und der Mechanik her sehr gut verarbeitet, stabil und ein echtes Leichtgewicht (1,3 Kilo), das sich auch längere Zeit problemlos tragen läßt. (Nach einer Stunde Fototour fiel mir ein, dass ich ja eigentlich das Stativ ausprobieren wollte) Die Arbeitshöhe von 1,45m war für mich als 1,80m-Mann durchaus ausreichend, schließlich kommt ja die Kamera noch oben drauf.
Als ziemlich unbrauchbar erwies sich dagegen der Kugelkopf. Die "Panoramafunktion" ist ein Witz, da es für Panoramaplatte und Kugel nur einen Feststeller gibt - entweder ist alles fest oder alles lose. OK, darauf kann man notfalls verzichten... Aber der Kopf gab unter der FZ 200 mit Telekonverter nach, obwohl ich die Klemmung mit erheblichem Kraftaufwand festzog (ohne Konverter wäre es vielleicht gegangen). Natürlich war die Klemmung jetzt so fest, daß ein Korrigieren unmöglich war. Also von vorn...
Am Rollei Compact Traveller 1 ist übrigens derselbe einfache Kugelkopf verbaut.
Eine Zeit lang überlegte ich, ob ich das Stativ behalten und mit einem anderen Kopf kombinieren soll. Den Kugelkopf könnte man ja beim großen E entsorgen. Den Magnesium-Dreiwegekopf PH-157Q des beliebten Velbon Sherpa 200 z.B. gibt es für 35 € einzeln. Allerdings wiegt der allein 560 Gramm.

Inzwischen hatte ich herausbekommen, daß es das C5i für unter 120 € beim großen A gibt... Von Preis und Gewicht also das Gleiche wie die Kombi Rollei/Velbon, und zusätzlich die Möglichkeit, es zum Einbeinstativ umzubauen. Gestern habe ich eines bestellt und die "kleine Schwester" zurückgebracht. Mal sehen, wie es weiter geht.

Viele Grüße
Michael
Kamera: FZ 1000, FZ 200 und Telekonverter Panasonic LT 55, Stativ: Rollei C5i, Bildbearbeitung: XnView, PS Elements, Corel Photopaint 7
Meine flickr-Seite: https://www.flickr.com/photos/teetrix/

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 8631
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von Binärius » Montag 2. Februar 2015, 21:49

Schon mal nach "Mantona Scout" gegoogelt? ;)
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
flying-meikel
Beiträge: 1244
Registriert: Freitag 2. März 2012, 21:24
Wohnort: bei Hildesheim

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von flying-meikel » Montag 2. Februar 2015, 22:04

Oder schau doch mal bei A... nach

Andoer Q666C

evtl. ist das etwas für dich.
Ich habe mir dieses gekauft,
Ich wollte eins haben, was in den Rucksack passt und dazu nicht so schwer.
OK, der Kopf ist nicht das Nonplusultra (beim festziehen verstellt sich die Position ein wenig)
aber ansonsten ist es schon gut.

Bei A.... ist es doch ganz einfach, bei Nichtgefallen geht es problemlos wieder zuück.
Das Mantona Scout ist auch gut(bei dem Preis sogar klasse!)
Das habe ich auch, ist aber schon eine Nummer größer.
Lumix G70 und Oly OMD EM10 mit Lumix 12-32, 14-140, 100-300, 20/1,7
Sigma DN 60A Canon 50/3,5 Macro, Oly 45/1,8 & 9-18


als Ausgleich: 3 29er (Twentyniner) zum Radeln
und hier: mein Flickr

Benutzeravatar
lomix
Ehrenmitglied
Beiträge: 24314
Registriert: Samstag 24. März 2012, 18:10
Wohnort: -Vulkaneifel-

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von lomix » Montag 2. Februar 2015, 22:12

danke für deinen Bericht, mal gespannt, wie's weitergeht.
Hatte das C5i auch im Augenwinckel, beim zweiten MM-Besuch erschien es mir bereits zu schwer. Gut, wenn man nicht gleich zuschlägt.....
Es läuft bei mir dann doch auf was Leichteres hinaus!
GX8 seit 1.9.2016 mit 14-42, Pana 35-100 2.8 Pro,PanLeica 100-400, Oly 60mm makro 2.8
FZ200- Raynox 150, Canon500D-Nahlinse,Funk-Fernauslöser,
https://www.flickr.com/photos/128753322@N08/sets/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

teetrix
Beiträge: 502
Registriert: Samstag 20. September 2014, 22:42

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von teetrix » Montag 2. Februar 2015, 22:28

Also falls das C5i auch nix ist, bekommen Eure Vorschläge eine Chance... Danke für die Tipps!

Grüße
Michael
Kamera: FZ 1000, FZ 200 und Telekonverter Panasonic LT 55, Stativ: Rollei C5i, Bildbearbeitung: XnView, PS Elements, Corel Photopaint 7
Meine flickr-Seite: https://www.flickr.com/photos/teetrix/

kmhb
Beiträge: 1052
Registriert: Sonntag 15. Mai 2011, 13:00

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von kmhb » Dienstag 3. Februar 2015, 19:37

bei traumflieger war das Rollei 5i testsieger, schau Dir mal das video an. ich entschied mich für ein Cullmann 622, vor allem wegen des kugelkopfes und weil ich es im fotogeschäft ausgiebig ausprobieren konnte. das Rollei hatte ich ebenfalls auf der liste. die verstellmechaniken beim umklappen der beine sind beim cullmann neu aber ganz hervorragend gelöst. preis 150 EUR (uvP 179 EUR), ok mir war es das wert.

gruß mike

teetrix
Beiträge: 502
Registriert: Samstag 20. September 2014, 22:42

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von teetrix » Freitag 6. Februar 2015, 21:28

Das Cullman sieht auch sehr gut aus... Aber nach zwei Tagen testen gebe ich mein C5i nicht mehr her und kann nachvollziehen, warum die Traumflieger ein fast QVC-reifes Video hingelegt haben ;-)
Die Verarbeitung an sich ist so gut wie beim C4i geschildert. Der Kugelkopf arbeitet jedoch hier präzise, leichtgängig und erfordert keinen hohen Kraftaufwand beim Festziehen. Kein Nachgeben hinterher. Die Panoramafunktion ist so, wie sie sein soll. Für meine Arbeitshöhe muß ich die Mittelsäule nicht einmal komplett ausziehen. Das Gewicht ist auch nach einer Stunde umherschleppen durchaus ok.
Nur das Einbein ist etwas sperrig und der Umbau etwas umständlich, weil die Mittelsäule auseinander- und wieder zusammengeschraubt werden muß. Den im Traumflieger-Video gezeigten Holster habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.
Unter'm Strich gibt es auch von mir eine klare Kaufempfehlung :-)

Viele Grüße
Michael
Kamera: FZ 1000, FZ 200 und Telekonverter Panasonic LT 55, Stativ: Rollei C5i, Bildbearbeitung: XnView, PS Elements, Corel Photopaint 7
Meine flickr-Seite: https://www.flickr.com/photos/teetrix/

uwe59
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 4. Dezember 2014, 14:02

Re: Stativ Rollei C4i/C5i

Beitrag von uwe59 » Montag 23. Februar 2015, 13:25

Hallo Michael!

Ich habe mir auch das C5i gegönnt, grosse Klasse!
Zwar nicht gerade leicht, aber sehr vertrauenserweckend.

Ich habe mir zum C5i noch die kleine Sirui-Platte gekauft, damit das
Batteriefach aufgeht.

Frage (an alle): wie herum setzt man eine Kamera eigentlich auf das Arca-Swiss System?

Klemmnuten nach vorn/hinten oder rechts/links? Beides geht ja.
VG Uwe

Lumix GX80 - Panasonic G Vario 3,5-5,6 / 14-140mm und LUMIX G Objektiv H-FS12032
Lumix FZ1000 - Blitz Nissin I40 - Stativ Rollei C5i

Antworten