Seite 2 von 2

Re: Einbeinstativ für LUMIX TZ101, Erfahrungen ?

Verfasst: Freitag 8. Februar 2019, 16:51
von hada1712
Ich habe ein Dreibeinstativ mit integriertem Einbein von der Fa. Albott. Max. Höhe 1,70m. Mit Wasserwaage, und, und, und. Bild

LG, Hannelore Bild

Re: Einbeinstativ für LUMIX TZ101, Erfahrungen ?

Verfasst: Freitag 8. Februar 2019, 18:11
von Der GImperator
Hi. Ich rolls auch mal analytisch auf:
Du bauchst mehr Stabilisierung. Also Stativ. Tripod kommt für dich nicht in Frage (sagst du zumindest). Daher deine Überlegung hinsichtlich Einbein. So weit, so nachvollziehbar.
Meine Erfahrung (ich arbeite vornehmlich aus der Hand; ich habe- und nutze gezielt/punktuell- aber auch ein umbaubares Dreibein (integriert das Einbein) und habe so meine (gelegentlichen) Erfahrungen mit der Monopod-Variante:
Ich mags NICHT! (besonders). Klar kann es in gewissen Situationen ausreichend Stabilisierung geben. WENN ich Stativ wirklich benötige, reicht das Monopod aber seltenst mal.
"Aus der Hand" geht bei mir meist gut, ist aber tagesformbedingt. "ss1/2sec nicht perfekt aber in Normalansicht GUT ausschauend" war so mein Bestes. In Bereiche von ca. ss 1/5 - 1/10 sec. kann man (ich) durchaus mal gehen. Andererseits hilft das Stativ (TRIPOD!) bei diesen Zeiten und darüber hinaus bei mir bis ss1/40, 1/50 (und natürlich auch den ganz langen Zeiten, die ich eh nicht aus der Hand scharf halten kann) dennoch super weiter. Vom Monopod kann ich das jetzt nicht unbedingt sagen.
Einbein- für mich- also eher ne ganz grundsätzliche "Notlösung für bestimmte Ausnahmesituationen". VERLASSEN drauf würde ich mich keinesfalls.
Verlässliche Stabilisierung NUR über "selbststehendes/tragendes" Stativdingens mit Auto-/Fernauslösung!

Mehr in "deine Problematik" eintauchen könnten wir aber auch nur, wenn wir wüssten, a) von welchen Bel.-Zeiten sprichst du, wenn du von Stativarbeit sprichst, b) welche Motive zu welcher Tageszeit/Örtlichkeit/Lichtsituation, c) welche Motive ganz speziell (sich bewegende?! schnelle Bilderfolgen?! Klein, groß, langsam, schnell, weit weg, nah (bei welchen Brennweiten), welche Bildoptik soll erzielt werden.........)
(sorry, falls das schon irgendwo steht, hab ichs überlesen).

Mein Tipp: Tripod mit Umbaufunktion inkl. Monopod-Variante, "klein-kompakte Reisestative"-Kategorie suchen. Dabei entsprechend die Packmaßwerte beachten. "Streng mit dir selbst" überlegen, welche Kompromisse (auch, wenn sie etwas weh tun) du gerade noch so eingehen könntest (weitet die Optionen aus).
Die TZ101 in meinem Gedächtnis hat keinen Blitzschuh. Kann anderweitig (per Anschluß) systemgeblitzt werden ? Wäre das dann ne Option ? Auch hier wieder: man müsste mehr über deine Motive und die anderen Faktoren wissen.
Für schöne panoramische Ansichten (Weitwinkelbereiche) während Fahrrad-, Trekking-, Touring.....-Geschichten könnte ne Variante "Ministativ/Stativersatz" (Gorillapods, Sandsäckchen, Tisch-/Bodenstative...) ausreichend für deine Zwecke sein und die Lastenkapazitätsproblematik aushebeln.
Mein Tripod kommt in allen Höhen von Bodennah bis Max.höhe (um die 180cm effektiv) zum Einsatz. "120-140cm" und "5-20cm" zwar am Häufigsten; aber ich wollte keine Höhenoption missen wollen.
Und wie gesagt.... Einbein......... naaaa ja. Nicht zu viel erwarten. (Ich glaube einem begeisterten und geübten Einbein-User aber auch, wenn er damit umfänglich gute Erfahrungen macht. Nichts ist Toyota oder so ;) Das WEISS ich mangels ausgiebigerer und langfristigerer Erfahrungswerte aber NICHT). Ich würds trotzdem nicht empfehlen. Bzw. pauschal betrachtet eher ab- und zum (superkompakten) Dreibein anraten.