Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Mittwoch 21. November 2012, 11:41

Hallo zusammen,

nachdem ich mich gerade mal hier im Forum vorgestellt habe, habe ich auch gleich einige Fragen:

Ich bin glückliche Neu-Besitzerin der Panasonic DMC-G5 mit folgenden Objektiven:

Lumix G X Vario PZ 14-42mm/F3,5-5,6 und das
Lumix G Vario 45-200mm/F4,0-5,6

Da ich seit jeher schon immer sehr gerne Makro-Aufnahmen gemacht habe, mit den Kompakt-, bzw. Bridge-Kameras es dort einfach eine Makro-Einstellung gab und schon war die Aufnahme mehr oder weniger gut ;) im Kasten, muss ich mich jetzt natürlich mit diversem Zubehör auseinandersetzen.

Ich hab nun hier schon diverse Dinge gelesen über die Kenko-Zwischenringe und über Raynox-, bzw. Marumi-Linsen. Von Panasonic selbst gibt´s ja auch den Makro-Konverter DMW-GMC1.

Nun sind die Linsen nur für mein Tele-Objektiv möglich, der Konverter nur für das Powerzoom, aber die Kenko-Zwischenringe könnte ich bei beiden Objektiven benutzen.

Die Nachteile der Kenko-Zwischenringe sind
1. der Preis (z.Zt. ca. 170,00 für das Set) und
2. dass man das Objektiv zunächst von der Kamera entfernen muss, Zwischenringe drauf tun und Objektiv wieder darauf setzen.

Nun meine Frage:

Ich bin ein Stativ-Muffel, weil es mir einfach zu lange dauert bis ich alles optimal eingestellt hab, d.h. ich möchte möglichst meine Makros nur aus der Hand machen. Das klappte bei den Kompakt-Kameras ganz gut.
Außerdem warten Insekten nun mal leider nicht so lange!

Zu welchem Zubehör würdet Ihr mir raten, wenn ich sowieso kein Stativ nutzen möchte?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

little.point Claudia
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Benutzeravatar
grinsinnelins
Ehrenmitglied
Beiträge: 13532
Registriert: Montag 7. November 2011, 13:29
Wohnort: Niederrhein

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von grinsinnelins » Mittwoch 21. November 2012, 11:52

Hallo Claudia, nicht ganz einfach Dein Vorhaben alles ohne Stativ machen zu wollen, gerade im Macrobereich,
hier wäre es vllt. ratsam ein richtiges Macroobjektiv zu nutzen, sprich Leica DG Elmarit 45mm f2.8
etwas kostengünstiger geht es auch mit den Raynox Linsen 150 und oder 250 die einfach auf das vorhandene
Objektiv geklemmt werden, wobei hier der Tiefenschärfebereich wesentlich geringer ausfällt als beim Macroobjektiv.
Gehen wird immer was und das Ergebnis zählt, viel Spaß beim aussuchen Deiner Ausrüstung ;) :!:
Zuletzt geändert von grinsinnelins am Mittwoch 21. November 2012, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
LG Bernhard
Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten !!
mein-flickr

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 15482
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von basaltfreund » Mittwoch 21. November 2012, 11:53

Hallo Claudia

für die finale Lösung empfehle ich:

Panasonic Leica DG Makro-Elmarit 45mm f2.8 Aspherical OIS

Das ist zwar nicht ganz billig aber wenn du mit Zwischenringen und Raynox hantierst bist du auch schnell etwas Geld los.
Du kannst dich mit der Suchfunktion auch etwas schlau über dieses Objektiv machen. Es gibt jede Menge Beiträge darüber.

EDIT: hoppla, Bernhard war schneller :D
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Benutzeravatar
bluemacaw
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 17. Juli 2011, 13:02
Wohnort: Nähe Hildesheim

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von bluemacaw » Mittwoch 21. November 2012, 18:12

Hallo,

wenn du kein Stativ verwenden willst solltest du tatsächlich über das schon erwähnte Leica 2,8/45mm-Objektiv nachdenken. Der Autofokus ist ausreichend schnell um recht gute Ergebnisse freihand zu erzielen. Für Blumenmakros ist das Objektiv sehrt gut einsetzbar, für Insekten ist es fast schon zu kurz (die Brennweite), da du die Fluchtdistanz schon häufig unterschreiten wirst. Ansonsten kannst du ja weiter - für Makroaufnahmen - eine Kompaktkamera (Bridgekamera) verwenden. Langfristig - wenn du wiklich Makroaufnahmen in sehr guter Qualität machen möchtest - kommst du um den Einsatz eines Statives nicht herum (nur meine Meinung)! Auch mit dem Leica ist es - freihand - z.T. schwierig den Fokus genau dort zu haben, wo man ihn haben möchte.
VG
Gerhard
Lumix G2, Olympus E-PL2, 3,5-5,6/14-45mm, 4-5,6/45-200mm, 2,5/14mm, 1,7/20mm, 2,8/45mm, Zuiko 1,4/50mm, Tamron 2,5/90mm; dazu eine Olympus E-3 und einige FT-Optiken

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 5714
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von Björn » Mittwoch 21. November 2012, 18:26

Das 45er Macro Elmarit ist schon eine gute Empfehlung. Etwas länger ist das Olympus F1,8/ 60mm ED Makroobjektiv. Leider hat dieses aber keinen Stabilisator, was freihandarbeiten durchaus anspruchsvoll werden lässt. Aber es geht durchaus.

Zur Not kannst Du aber auch dein Teleobjektiv nutzen für Telemakros. Gerade bei Insekten bietet sich dies doch an.
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

TZ71/GH2/G3/GH3/E-M1
H-F007014E/H-HS12035E/H-VS014140E/H-FS100300E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4

LR5/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Mittwoch 21. November 2012, 18:42

Danke, Ihr 4!


Mmmhh!?

Also, das Makro-Objektiv kann ich mir nun nicht mehr leisten, da ich ja schon die Kamera und die zwei Objektive gekauft habe!

Deshalb war ja meine Frage, welche Möglichkeit von den oben erwähnten die "Beste" ist, also quasi die Alternativ-Möglichkeit zum Makro-Objektiv! Ist mir schon klar, dass das Makro-Objektiv insgesamt die beste Lösung ist, aber leider auch mit Abstand die Teuerste!!!

Habe gerade heut Nachmittag mal versucht, mit dem 14-42mm-PZ-Objektiv aus der Hand (nur aufgestützt auf ne Stuhllehne) eine Makro-Aufnahme von einer Weihnachtskaktus-Knospe zu machen. Ich finde, das ist mir ganz gut gelungen.
Auch mit dem Tele 45-200mm hab ich mit aufgeschraubter (geliehener alter) Nahlinse (HAMA +4) das Gleiche versucht, aber das geht wirklich überhaupt nicht aus der Hand.

Also kann ich wahrscheinlich die Möglichkeiten für das Tele-Objektiv, sprich die Raynox- und Marumi-Linsen alle vergessen, wenn ich das Tele nicht wirklich still halten kann, oder?!

Ich weiß, jetzt kommt von Euch wieder das Stativ ins Gespräch, aber ich hab echt keine Lust, auf jeder Wanderung ein Stativ mit mir rumzuschleppen! Und wenn ich dann durch Zufall mal nen Schmetterling oder so sehe, wartet der eben auch nicht darauf, bis ich ein Stativ aufgebaut hätte. Da ist also Schnelligkeit und Spontaneität gefragt!

Gibt´s hier jemanden, der mit dem Panasonic-Makro-Konverter für das 14-42mm PZ-Objektiv Erfahrung hat, oder mit den Kenko-Zwischenringen an diesem Objektiv???
Das kann ich nämlich definitiv besser still halten!

Liebe Grüße
little.point Claudia
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 5714
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von Björn » Mittwoch 21. November 2012, 18:57

Und was wäre mit einem Seilstativ? Das musst Du nicht erst mühsam aufbauen.

http://www.enjoyyourcamera.com/Stative- ... :2913.html" onclick="window.open(this.href);return false;"
Zuletzt geändert von Björn am Mittwoch 21. November 2012, 18:58, insgesamt 2-mal geändert.
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

TZ71/GH2/G3/GH3/E-M1
H-F007014E/H-HS12035E/H-VS014140E/H-FS100300E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4

LR5/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6594
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von wozim » Mittwoch 21. November 2012, 18:57

grinsinnelins hat geschrieben:twas kostengünstiger geht es auch mit den Raynox Linsen 150 und oder 250 die einfach auf das vorhandene
Objektiv geklemmt werden, wobei hier der Tiefenschärfebereich wesentlich geringer ausfällt als beim Macroobjektiv.
Vorsicht :!: :

Die Schärfentiefe kann beeinflusst werden durch:
  • Die Schärfentiefe nimmt mit kleiner werdender Blende zu.
    Ein Vergrössern der Distanz zum Motiv bewirkt eine Zunahme der Schärfentiefe, (allerdings auch eine Abnahme des Abbildungsmassstabes),
    eine grössere Brennweite deren Abnahme (und eine Zunahme des Abbildungsmassstabes).
Die Schärfentiefe ergibt sich somit aus Blende und Abbildungsmassstab (Dies gilt nur für den Makrobereich).
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Donnerstag 22. November 2012, 21:40

@Björn: Danke für die Anregung, das sieht aber sehr gewöhnungsbedürftig aus!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das klappt oder sogar besser sein soll als sich irgendwo anzulehnen.

@wozim: Auch Dir ein Danke, aber leider verstehe ich das nun gar nicht, sorry! Mit der Schärfentiefe müsste ich mich erst mal eingehender befassen, bevor ich das auch noch umsetzen kann!

Für mich ist erst mal wichtig, dass ich überhaupt anständige Makros hinkriege!

Leider bin ich nun auch nicht schlauer als vorher, weil all Eure lieb gemeinten Vorschläge mir leider zu tief ins Portemonnaie greifen.

Hat denn niemand solch einen Makro-Konverter??? Und wodurch unterscheiden sich Makro-Konverter von Nahlinsen, bzw. Makro-Achromaten???
Den Unterschied zwischen Nahlinse und Makro-Achromat hab ich ja nun hier irgendwo schon gelesen, aber wo sind nun die Makro-Konverter anzusiedeln?

An mein 14-42mm-PZ-Objektiv kann ich leider die Marumi- und Raynox-Linsen scheinbar nicht vorsetzen, wegen des kleinen Filtergewindes von 37 mm, oder geht das doch??? Hat das schon mal jemand gemacht?

Ich bitte noch mal um ein paar Antworten!

Danke!

Liebe Grüße
little.point Claudia
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6594
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von wozim » Donnerstag 22. November 2012, 21:48

Makrokonverter = Makrovorsatz = Makrolinse. :lol:

Teurere Alternative = Makroobjektiv.

Kauf Dir eine Raynox DCR-150 oder eine Marumi DHG200 (+5) und Du kannst einsteigen. :D

Da gibt es StepUp-Ringe.

Aber das 45 - 200 eignet sich sicher besser.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4633
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von jessig1 » Donnerstag 22. November 2012, 22:19

Hallo,

für den Anfang würde ich dir zur Raynox 150 raten. Die gibts teilweise gebraucht schon ab 25 Euro und neu kostet sie um die 50 Euro.

Und, auch wenn du dich dagegen streubst, nehme doch ein Einbeinstativ. Das ist klein und leicht und auch nicht allzu teuer.

Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Samstag 24. November 2012, 00:41

@Wolfgang: Danke Dir für die Erklärungen! Das mit den StepUp-Ringen hab ich irgendwie nicht auf dem Schirm gehabt, obwohl ich natürlich weiß, dass es solche Adapter-Ringe gibt. Die sind ja auch schon ganz preiswert zu kriegen, wie ich gesehen hab. Da ist´s wahrscheinlich nicht ganz so wichtig, ob die von Raynox selbst sind oder von Hama oder einem No-Name-Hersteller, oder?!

@Jürgen: Ja, ja, ich weiß ja, Ihr habt ja alle Recht mit dem Stativ. Es ist ja auch nicht so, als würden wir (bzw. mein Mann) kein Stativ besitzen. Wir haben sogar sowohl ein Einbein-, als auch ein Dreibein-Stativ, aber........................ich bin wohl immer zu ungeduldig. Bei mir muss alles immer recht schnell gehen, und wenn ich daran denke, erst das Stativ zu schleppen, dann aufzubauen, dann die Kamera einzustellen,................bis dahin ist doch jedes Insekt verschwunden!

Also, mein Entschluss steht jetzt dank Euch erst mal fest:

Ich werde mir einen Adapter-Ring und den Raynox-DCR 150 zulegen, dann erst mal unbewegliche Dinge fotografieren, und dann schau´n wir mal weiter.
Ich muss ja sowieso mit dem neuen Apparat noch ziemlich viel üben. Bei der Bridge-Kamera war alles irgendwie leichter, aber so schnell gebe ich nicht auf.

Liebe Grüße
little.point Claudia
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Benutzeravatar
available
Beiträge: 6392
Registriert: Samstag 27. August 2011, 11:36
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von available » Samstag 24. November 2012, 10:08

Hallo Claudia,

für den Anfang bist Du mit der Kombi 45-200 und einem Raynox ganz gut aufgestellt. Die Ergebnisse werden aber durch die "weichen" Zooms und den weiteren Verlust der Vorsatzlinsen in keinem Fall besser als die mit einer Bridge Kamera werden und es stellt sich mir die Frage warum Du nicht bei einer Bridge beglieben bist.
Der mFT Sensor ist größer und die Schäfentiefe dadurch kleiner als bei einer Bridge. Du musst um das zu kompensieren weiter Abblenden, verlierst dadurch Licht und willst kein Stativ benutzen!
Ich rate Dir zumindest mit dem internen Blitz (besser externem) und einem Vorsatz, welcher das Licht weicher macht zu blitzen und die Sensorebene so parallel wie möglich zu den Objekten zu platzieren!

Längerfristig hast Du Dich mit Deiner Entscheidung für eine Systemkamera anstelle einer Brigekamera für ein System entschieden bei dem für eine optimale Abbildung mehrere Objektive eingesetzt werden müssen. Wenn Dir wirklich sehr viel am Thema Makro liegt, würde ich Dir zumindest längerfristig das Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm f2.8 Macro für 600,-€ oder das Panasonic Leica DG MACRO-ELMARIT 45 mm f/2.8 ASPH. M.O.I.S. für 650,-€ empfehlen. Die Qualität erreichst Du mit keiner anderen Kombination von Vorsatzlinsen.

Viele Grüße

Andreas
Mein Flickr
G3/GH2/E-M1
Wali 7.5
Pan 7-14/14-42/1.2 42,5/45/100-300
Nokt 0.95/25
Oly 45/75/12-40/40-150
Zeiss 1.4/50/85
Canon 70-200
Leica Summicron-M 2/50
Zuiko FT 2/14-35/50/150
Elinchrom
Gorilla/Benro B0,Sirui T025/C10/N2004/K20x,Nodalninja, Pelicase

Benutzeravatar
bluemacaw
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 17. Juli 2011, 13:02
Wohnort: Nähe Hildesheim

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von bluemacaw » Samstag 24. November 2012, 14:15

Hallo,
wenn du für ein Makroobjektiv nicht so viel Geld ausgeben willst gibt es auch noch die Alternative ein manuelles Makroobjektiv, dass über einen Adapter angeschlossen wird zu kaufen (z.B. Canon FD 3,5/50mm, Olympus OM 3,5/50 mm usw.). Die gibt es z.T schon für unter 100 €. Damit hast du dann auch ein vollwertiges Makroobjektiv und der fehlende Autofokus ist in der Makrofotografie verschmerzbar. Mit einem solchen Objektiv hast du langfristig jedenfalls mehr Spaß als mit den Nahlinen- oder Achromatlösungen. Ich verwende ein Tamron adaptall 2,5/90mm Objektiv und finde die Ergebnisse sehr gut!
VG
Gerhard
Lumix G2, Olympus E-PL2, 3,5-5,6/14-45mm, 4-5,6/45-200mm, 2,5/14mm, 1,7/20mm, 2,8/45mm, Zuiko 1,4/50mm, Tamron 2,5/90mm; dazu eine Olympus E-3 und einige FT-Optiken

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Samstag 24. November 2012, 15:53

Danke, Ihr Zwei für Eure Vorschläge!

@Andreas: Ich habe mich für die G5 anstatt für die FZ 150 oder 200 entschieden, weil es mich mal gereizt hat, mit Wechselobjektiven zu arbeiten. Meine "alte" Bridge war nicht von Panasonic, sondern von Nikon, was ich schön des Öfteren bereut habe.
Dass ich für die besten Ergebnisse in der Makro-Fotografie ein echtes Makro-Objektiv benötige, ist mir klar. Bevor ich allerdings eins kaufe, will ich erst mal schauen, ob ich überhaupt mit dem Wechseln der Objektive in allen fotografischen Lebenslagen zurechtkomme. D.h. für manche Belange wird es erst mal eine "Notlösung" geben müssen.
Es sind ja auch nicht nur die Makros, die ich gerne mache, sondern auch Langzeitbelichtungen bei Nacht (Thema Leuchtspuren), bzw. weich abgebildete Wasserbewegungen. Da bin ich wahrscheinlich mit der G5 besser aufgestellt, als mit einer FZ,..............dachte ich zumindest, bevor ich dieses Forum hier gefunden hab.

@Gerhard: Danke auch Dir für den Tipp. An diese Möglichkeit hatte ich noch gar nicht gedacht! Welchen Adapter müsste ich denn dann in Deinem Beispiel des Tamron 2,5/90 haben? Bei amazon gibt´s so viele, die angeblich passen, aber die sind so unterschiedlich teuer, dass ich nun nicht weiß, ob auch alle gleich gut sind.

Liebe Grüße
little.point Claudia
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Antworten