Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Benutzeravatar
bluemacaw
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 17. Juli 2011, 13:02
Wohnort: Nähe Hildesheim

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von bluemacaw » Samstag 24. November 2012, 16:04

Hallo Claudia,

für das Tamron adaptall benötigt du einen Adapter Tamron adaptall auf mFT (z.B. diesen: http://www.amazon.de/Fotodiox-Tamron-Ad ... B0054EORJ2" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;). Das Tamron wird gebraucht so um die 150 - 200 € kosten. Du musst allerdings schon ein wenig suchen (sie sind recht selten). Wenn du dich für ein Canon FD, Minolta MD usw. Objektiv entscheidest gibt es entsprechende Adapter. Die 3,5/50mm- Objektive werden recht häufig angeboten (in der Bucht oder im dslr-Forum). Weitere sehr gute Informationen zu manuellen Makroobjektiven kannst du hier finden: http://www.zoomyboy.com/2011/07/20/manu ... lder-dazu/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;. Zum Tamron: http://www.zoomyboy.com/2010/02/22/das- ... daptall-2/" onclick="window.open(this.href);return false;
VG
Gerhard
Lumix G2, Olympus E-PL2, 3,5-5,6/14-45mm, 4-5,6/45-200mm, 2,5/14mm, 1,7/20mm, 2,8/45mm, Zuiko 1,4/50mm, Tamron 2,5/90mm; dazu eine Olympus E-3 und einige FT-Optiken

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Samstag 24. November 2012, 18:03

Danke Dir, Gerhard, ich hab den Link schon mal gespeichert, aber da wird leider gerade "renoviert" ;) , muss ich morgen mal schau´n.

Ich hab aber noch mal ne Frage zum Raynox DCR 150:

Da ich einen Step Up-Ring brauche, hab ich mich mal umgeschaut, auch auf der Seite von raynox:
Dieser Universal- Schnappadapter, der bei dem Vorsatz dabei ist, geht ja von 52-67mm. Das Filtergewinde des eigentlichen Vorsatzes ist aber innen 43mm und außen 49mm, siehe http://raynox.co.jp/german/dcr/dcr150/dcr150indexgm.htm

Das Filtergewinde meines 14-42mm PZ-Objektivs beträgt 37mm.

Brauche ich nun einen StepUp-Ring 37mm-43mm? Dann verstehe ich das so, dass ich den Schnapp-Adapter gar nicht brauche oder
brauche ich den StepUp-Ring 37-52mm, damit ich dann den Vorsatz mitsamt dem Schnapp-Adapter da dran mache???

Danke schon mal für Eure Antworten!

Ich hoffe, dass ich Euch dann spätestens nach Weihnachten mit meinen Fragen nicht mehr nerve ;) , wenn ich dann mein Zubehör zusammen hab. Dann kann ich mit den Makros loslegen und zeige Euch dann hier meine mehr oder weniger gelungenen Fotos ;)
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4632
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von jessig1 » Samstag 24. November 2012, 23:02

Hallo,

du brauchst einen Step-Up bis 52mm, um den "Schnapper" verwenden zu können.

Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6594
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von wozim » Sonntag 25. November 2012, 00:55

jessig1 hat geschrieben:du brauchst einen Step-Up bis 52mm, um den "Schnapper" verwenden zu können.
Warum?

Ohne Schnappfassung direkt ans Objektiv. :lol:
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 5714
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von Björn » Sonntag 25. November 2012, 04:42

Hallo,

es ist genau wie Wolfgang es sagt. Wenn Du die Raynox-Linse mit dem 14-42er Objektiv verwenden willst, brauchst Du einen StepUp-Ring 37-43 mm. Damit schraubst Du dann die Linse direkt ans Objektiv.
Der Schnapper ist ja ohnehin in der Packung des Raynox enthalten, den kann man dann bei anderen Objektiven mit grösserem Filtergewinde verwenden.
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

TZ71/GH2/G3/GH3/E-M1
H-F007014E/H-HS12035E/H-VS014140E/H-FS100300E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4

LR5/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Sonntag 25. November 2012, 20:40

Dankeschön, so hatte ich mir das auch gedacht!

Toll, wie blutigen Anfängern hier im Forum geholfen wird. Das kann man nur weiter empfehlen!!!

Ich glaube, für´s Erste bin ich hier mit dieser Frage fertig :D
Nun muss ich nur noch warten bis ich die Teile endlich in den Fingern hab (Weihnachten lässt ja bald schon grüßen), dann hoffe ich, ein paar Makros zu machen und Euch zu präsentieren!
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

lumifan

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von lumifan » Montag 26. November 2012, 12:26

wozim hat geschrieben:
grinsinnelins hat geschrieben:twas kostengünstiger geht es auch mit den Raynox Linsen 150 und oder 250 die einfach auf das vorhandene
Objektiv geklemmt werden, wobei hier der Tiefenschärfebereich wesentlich geringer ausfällt als beim Macroobjektiv.
Vorsicht :!: :

Die Schärfentiefe kann beeinflusst werden durch:
  • Die Schärfentiefe nimmt mit kleiner werdender Blende zu.
    Ein Vergrössern der Distanz zum Motiv bewirkt eine Zunahme der Schärfentiefe, (allerdings auch eine Abnahme des Abbildungsmassstabes),
    eine grössere Brennweite deren Abnahme (und eine Zunahme des Abbildungsmassstabes).
Die Schärfentiefe ergibt sich somit aus Blende und Abbildungsmassstab (Dies gilt nur für den Makrobereich).
Ja, so ist es. Nur.... Ich denke es gilt nicht nur Für Makros , sondern allgemein. :?: Habe ich meine Hausaufgaben nicht gemacht?

dine
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 12:02
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von dine » Freitag 7. Dezember 2012, 08:19

Liebe Claudia,
Du hast ja schon viele Antworten bekommen aber vielleicht interessiert Dich die ja auch noch. Ich halte im Januar einen Vortrag (in Stuttgart) über Makro-Fotografie. Da stelle ich fast alle diese Dinge vor die hier besprochen worden sind. Als Fazit: Am schönsten arbeitet sich mit dem Makro-Objektiv von Leica-Panasonic. Es steht der gesamte Bereich von unendlich bis 1:1 zur Verfügung. Dank der etwas größeren Schärfentiefe des MFT-Systems (kleinerer Sensor) ist es möglich mit 2,8 bis 5,6 zu arbeiten und braucht bis 1:1 wirklich kein Stativ. Besonders auch durch das Schwenkdiplay in Verbindung mit dem touch-Focus. Einen 2-fach-makro-Konverter habe ich für meine Nikon - gibt es aber für MFT nicht. Ich habe einen ganzen Satz achromatisch korrigierte Nahlinsen. (das ist eine 2-linsige die besser korrigiert ist) Die eignen sich sehr gut für Makro, sind auch günstig gebraucht zu bekommen ermöglichen aber nur einen sehr eng begrenzten Arbeitsabstand und Maßstab. Der Maßstab kann nur in engen Grenzen per Zoom verstellt werden. Mit dem Tele-Zoom bekommt man einen größeren Maßstab. Geht immer noch gut aus der Hand. Ich habe auch den Adapter für meine Nikon-Makro-Objektive aber bedenke dass man dabei von Hand scharfstellen muss und keine Springblende mehr hat. Also für Freihand fast nicht zu gebrauchen. Wenn Du in der Nähe von Stuttgart bist kannst Du gerne zu meinem Vortrag kommen. (Bei der Bosch-Foto-Gruppe http://www.bosch-fotogruppe.de/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false; Donnerstag 10. 1. 2013 17.30h)
Reinhard
re.ko@gmx.de

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Freitag 7. Dezember 2012, 23:39

Hallo Reinhard,

danke für die Infos.
Das hört sich ja schon mal gut an, aber leider ist mir das Makro-Objektiv noch ein bisschen zu teuer, da muss ich erst noch sparen.
Der Vortrag ist bestimmt interessant, danke für die Einladung, aber leider ist Stuttgart für mich zu weit weg, und außerdem arbeite ich donnerstags um diese Uhrzeit noch*leider*
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

klaramus
Beiträge: 162
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 23:43
Wohnort: 56132

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von klaramus » Samstag 8. Dezember 2012, 00:48

Ich benutze an meinen Kompakten, Bridges und Videokameras einen achromatischen ELPRO2 von Leitz, für den ich in meiner Leica-Zeit viel Geld bezahlt habe aber der heute in der Bucht sicher preiswert ist. Das Objektiv wird nicht verschlechtert. Hat Anschlußgewinde 55mm, per Adapter anpassbar. 1:1 wird nicht möglich sein, aber es gibt bestimmt Experten, die es für deine Lösung genau sagen können.
Wie schon empfohlen, würde ich achromatische Nahlinsen kaufen und nicht die billigste nehmen. Auch hier werden dir unsere oder andere Experten sagen können, wieviele Dioptrien sinnvoll sind. Vorteil ist bei Nahlinsen, dass AF und Belichtungsautomatik ungehindert funktioniert.
Gruß, K.

(Üben und üben, Macro ist keine einfache Disziplin. Da mit deiner Lösung Freistellen nicht möglich ist, brauchst du einen transportablen Hintergrund(karton). Oder Blitzlicht, dann wird der Hintergrund mit einiger Übung schwarz, was allerdings bei Macrofetischisten verpönt ist)
Pentax 8-500, GH3/ PL-5, P5, GM-1, 7-14/7,5/9-18/20/30/45/60 und so weiter ... PS6, LR4, Vegas Pro

ww@lt

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von ww@lt » Dienstag 11. Dezember 2012, 20:21

gute entscheidung

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Dienstag 11. Dezember 2012, 20:43

ww@lt hat geschrieben:gute entscheidung
Welche jetzt?

Meine oder die von Klaramus???
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

olyholli
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 14. Dezember 2012, 18:48

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von olyholli » Freitag 14. Dezember 2012, 20:20

Hallo Claudia,

ich bin zwar gerade erst neu in diesem Forum, aber Deine Frage hat mich sehr interessiert, da Makro die Leidenschaft meiner Frau und mir ist. Da Dir das Makroobjektiv ja zu teuer ist, wurde auch schon der Vorschlag gemacht, ein analoges zu verwenden. Genau das ist meiner Meinung nach eine sehr günstige Möglichkeit, die dazu noch erstklassige Ergebnisse bringt und bei der Du bis auf den AF auf nichts verzichten musst. Ich benutze selber ein Kioron 105/2,8 und ein Panagor 55/3. Wenn Du mit solch einem Schätzchen einmal manuell scharf gestellt hast und die Ergebnisse siehst, dann möchtest Du meiner Meinung nach nicht mehr mit einem neuen arbeiten. Hier ist mal ein Link zu einer erstklassigen Seite zu diesem Thema (hoffe, ich darf ihn hier einstellen. Da stöber mal eine Weile rum und sieh Dir auch seine Bilder dazu an.

http://www.zoomyboy.com/category/makroobjektive/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Viele Grüße, Holger

Benutzeravatar
little.point
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 10:28
Wohnort: in der Klingenstadt im Bergischen Land
Kontaktdaten:

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von little.point » Sonntag 16. Dezember 2012, 22:24

olyholli hat geschrieben:Hallo Claudia,

ich bin zwar gerade erst neu in diesem Forum, aber Deine Frage hat mich sehr interessiert, da Makro die Leidenschaft meiner Frau und mir ist. Da Dir das Makroobjektiv ja zu teuer ist, wurde auch schon der Vorschlag gemacht, ein analoges zu verwenden. Genau das ist meiner Meinung nach eine sehr günstige Möglichkeit, die dazu noch erstklassige Ergebnisse bringt und bei der Du bis auf den AF auf nichts verzichten musst. Ich benutze selber ein Kioron 105/2,8 und ein Panagor 55/3. Wenn Du mit solch einem Schätzchen einmal manuell scharf gestellt hast und die Ergebnisse siehst, dann möchtest Du meiner Meinung nach nicht mehr mit einem neuen arbeiten. Hier ist mal ein Link zu einer erstklassigen Seite zu diesem Thema (hoffe, ich darf ihn hier einstellen. Da stöber mal eine Weile rum und sieh Dir auch seine Bilder dazu an.

http://www.zoomyboy.com/category/makroobjektive/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Viele Grüße, Holger
Danke Dir für Deinen Hinweis auf die Seite von zoomyboy. Die hatte mir irgendwann schon mal jemand empfohlen.
Wenn die Feiertage vorbei sind, werde ich mich mal genauer dort umschauen.
Liebe Grüße
little.point Claudia

G5 mit PZ 14-42mm und 45-200mm, Raynox-Makrolinse DCR-150

Benutzeravatar
Klaus Röntgen
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2012, 18:19
Wohnort: Kleve - Niederrhein

Re: Welches Zubehör für Makro-Aufnahmen?

Beitrag von Klaus Röntgen » Samstag 29. Dezember 2012, 15:35

Hallo,

hier ein praktisches Beispiel: aus analogen Zeiten besitze ich noch eine Minolta-Ausrüstung!
Ich kaufte mir also einen Adapter "MFT-Minolta MD" mittlerer Preislage (ca. 45 €) und kann nun meine komplette Minolta-Ausrüstung nutzen.
Im Bereich Makro ist das ein Satz Zwischenringe und ein Balgengerät. Meines Erachtens kann man bei der Makrofotografie gut auf AF verzichten und manuell wirklich die Schärfe dahin legen wo man sie haben will.
Ich denke die Stativ-Frage kann man nicht grundsätzlich beantworten - hier spielen Abbildungsmaßstab und Lichtverhältnisse eine wesentliche Rolle.
Liebe Grüße
Klaus

Lumix G3 - Kit 14-42/45-200 - Minolta-Adaptionen

Antworten