Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Benutzeravatar
Moonbull
Beiträge: 1207
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 18:27
Wohnort: Neuss am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Moonbull » Montag 18. August 2014, 11:47

Ja definitiv!
Das Stativ lässt sich sehr sicher handhaben sobald man mit dem Verschluß klarkommt, daran gewöhnt man sich aber sehr schnell.
Ich prüfe aber auch immer vor der Kameramontage das Stativ auf Standsicherheit!
Man brauchst nur eine Handdrehung um jeweils das Bein zu verstellen. Ich finde diese Verschlussart einfach nur Klasse!
Der mitgelieferte Stativkopf ist auch recht gut und stabil, gibt aber definitiv besseres. Eventuell schaff ich mir irgendwann mal einen anderen an.
LG, Wolfgang
Es wird immer mehr Motive wie Bilder geben.
Moonbull-exhibition

Benutzeravatar
Der GImperator
Beiträge: 7236
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Montag 18. August 2014, 18:10

Erstmal ein Dankeschön; ihr habt zwar ein wenig das Thema verfehlt, seid aber trotzdem hilfreich wie man es nicht anders gewohnt ist von Lumix-Foris :D

Bei den Sirui-Pods blicke ich nicht so ganz durch.
Mit Smartphone ist die Recherche bissl nervig, auch wenn heut wg. Regentag Zeitreserven vorhanden sind.
Haben die was schönes mit diesen Hauptkriterien:
- Preis inkl. Kugelkopf bis max. 160€ (Alu-Variante)
- Arbeitshöhe um die 150/160cm
- umklappbar für bodennahes Makro-shooting
- Packmass ca. <50cm
- Gewicht ca. <1,5kg

Klar könnte ich noch den einen oder anderen 10er drauflegen.
Mein Kosten-Management richtet sich aber nach erfahrungswertiger Bedarfsanalyse u. eigentlich ist alles über ca. 130€ Overkill.

Sonst hol ich mir nämlich einfach mal "irgendwas" (brauchbares), damit der Spuk auch mal ein Ende hat ;)
Meine Eingangsfrage richtete sich ja gen konkreter Modelle (wenn die keiner [begutachtet] hat, kann man natürlich nix zu schreiben :P ) aus dem einfachen Grund, weil die verwandten Modelle der Hersteller nach bisheriger Recherche interessante Teile sind.

Bei Stativen kann man sich echt dumm und dämlich suchen u. leider kenn ich keinen Laden mit großer Auswahl vernünftiger Teile zum direkten Vergleich.
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 15992
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13
Wohnort: Umkreis Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Lenno » Montag 18. August 2014, 18:14

Fang einfach mal mit einem an, ich hab dir ja schon versprochen das es nicht bei dem einen bleiben wird.
Wenn man nämlich eins hat, dann weiß man was man danach möchte, was einen nervt und was besser sein müsste.
Ist leider so, kann einem keiner abnehmen .... oder eben damit leben. :(

panne
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 12. Oktober 2012, 16:10

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von panne » Montag 18. August 2014, 18:53

Ist diese Seite bekannt? http://www.sirui.de/de/produkte/dreibeinstative/" onclick="window.open(this.href);return false;

Dort sind alle Varianten in Tabellenform aufgelistet, Preise kriegst du über Amazon, die haben fast alles von Sirui im Vertrieb.

Gruß
panne
GF3, E-M1.2, E-P5 ...

Benutzeravatar
gergro
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 12:08

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von gergro » Mittwoch 27. August 2014, 07:50

Hallo GImperator,

ich schau mir selber zur Zeit die diversen sogenannten Reise Stative an und bin da über das gestolpert:
http://www.amazon.de/Mantona-Reisestati ... dp_product

Packmaß: 35 cm
Stativ Max. Höhe: 143 cm (mit Cam ca. 150cm)
und er Preis gefällt mir auch

Mir ist schon klar das man für mehr Geld auch mehr Qualität erhalten kann aber bisher bin ich mit meinem 19Euro Hamastativ losgezogen und es hat in den meisten Fällen auch gereicht.

Übrigens hier kommen die meisten in Europa gehandelten Stative her:
http://en.weifengchina.com/_d4.htm
Viele Grüße... Bernhard
| Lumix DMC- FZ 150 |

Benutzeravatar
Der GImperator
Beiträge: 7236
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Mittwoch 27. August 2014, 12:36

gergro hat geschrieben:Mir ist schon klar das man für mehr Geld auch mehr Qualität erhalten kann aber bisher bin ich mit meinem 19Euro Hamastativ losgezogen und es hat in den meisten Fällen auch gereicht.

Übrigens hier kommen die meisten in Europa gehandelten Stative her:
http://en.weifengchina.com/_d4.htm" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Hi Bernhard & danke für den Tipp....
den ich nun nicht mehr benötige ("Yippee!!" :D )


Gebe dir übrigens insofern recht, als daß ich bisher mit nem 50€ Velbon losgezogen bin, was auch MEISTENS (d.h. aber auch "nicht immer"!!!! ;) ) gereicht hat.
Wenn man sich wirklich wirklich (!!) mit Stativen mal auseinandergesetzt hat (ich: in den letzten 3 Wochen meine zweite 'größere/ernstzunehmende' Stativbeschau-Tour hinter mich gebracht), erkennt man aber recht schnell (durchs intensive befummeln), warum man in manchen Situationen kreuzunglücklich mit seinem Stativ war und warum das mit diesem und jenem Stativ gar kein Thema ist.

Und zum Thema "Chinaware": da gingen mir auch ein bißchen die Augen auf zuletzt. Unterm Strich ist aber doch nur eins wichtig, China hin oder her: finde ich das passende für mich und bin ich damit, was Praxis und Qualität angeht, happy.

Schreibe gerne auch noch nen kleinen Erfahrungsbericht und gebe ne Empfehlung ab (wenn ich nachher irgendwann die Zeit dazu habe) :)
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
Der GImperator
Beiträge: 7236
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Mittwoch 27. August 2014, 13:29

Feedback von einem, dessen unermüdliche Stativsuche/-wahl nicht im Sande verlaufen ist. Eindrücke plus Kauftipp nach nem halben Dutzend mittel bis gut sortierter Geschäfte und etwa 30 begrabschten Stativen (auch 1, 2 Handvoll separate Kugelköpfe in den Händen gehabt) :


Insg. etwa 20 Stative von ca. 7 Anbietern intensiver 'angeschaut' und noch einige weitere von mehreren anderen Marken (teils auch "Fotogeschäft-Eigenlizensierungen").
Billigstes (der "Ernstzunehmenden") 95€ inkl. Kopf (Hausmarke); teuerstes wäre mit vernünftigem Kopf auf ca. 330-360€ gekommen (Sirui).
Marken (von denen ich 3 oder mehr Modelle antesten konnte): Sirui, Bilora, Manfrotto, Benro (v.a. "Travel Angel II-Serie), Vanguard.
Noch erwähnenswert: Rollei! Und dann noch die paar lizensierten "Fotoladen-Hausmarken"- teils auch nicht übel. Wohl Lizensen von bekannten Marken. Über die Originalhersteller konnte oder wollte mir aber niemand was erzählen. Dafür wohl n paar Scheine leichter, der Spaß.
Man merkt vielen Modellen markenübergreifend an, daß sie wohl aus ein und der selben Fertigung kommen. Hier und da fahren die Hersteller unterschiedliche Konstruktionskonzepte (vgl.z.B.: Manfrotto - Vanguard - Sirui), andere unterscheiden sich quasi nur wegen 1 oder 2 Detailvarianten (aber u.U. durchaus merklich im Preis und Leistungsumfang).


Auf Rollei-Fotopro bin ich durch das Modell c5i aufmerksam geworden. Das c5i-II konnte ich im Laden kennenlernen.
Geworden ist es aber das ROLLEI CT-5A. Umfangreicher als das c5. Auch erhältlich in der Carbonvariante CT-5C.

Top-Features:
- 3-Bein-Stativ (von "bodennah bis Augenhöhe";mit Überklappfunktion der Beine) bei Packmaß 43cm u. Gewicht 1,7kg inkl. Kopf
- 1-Bein-Stativ höhenverstellbar. (Alle 3 Beine abnehmbar, alle auch mit Kältegriff).
- Mini/Tisch-Stativ (ebenfalls exzellent variabel höhenverstellbar), entspr. Beine dafür im Lieferumfang inbegriffen.
Entspr. Stativvarianten können die Beine komplett flach (90°-Winkel) abspreizen u. sind überklappbar.
- Um-/Ausbau zum simplen, funktionalen Camera-Rig ("Schwebestativ") möglich.
- Schöne, wertige und funktionale Stativtasche.
Gürtelschlaufe für 1-Bein & Gürteltragetasche für Ministativ auch dabei. Außerdem: Multifunktionstragegurt.
- Kleiner, leichter, flüssig laufender Kopf mit guter Traglast, 3 Libellen, separater Panoramaebene.
Arca-Swiss kompatibel.

WARUM für das CT-5A entschieden ?
WEIL es in Sachen Material-Wertigkeit u. -verarbeitung im Mittelklassesegment bei den Top-Produkten mitmischt,
weil Handling/Komfort absolute Sahne sind,
weil es all meine Einsatzgebiete souverän abdeckt und dabei in Sachen Größe u. Gewicht ein sehr komfortabler Kompromiß gelungen ist,
weil es mit einem enormen Funktionalitätsumfang ausgestattet daherkommt und sich hierbei von allen anderen meiner Favoriten absetzen kann.

Meine erste Alternative dazu wäre das Sirui N-1004x mit Kugelkopf G-20x gewesen (oder ggf. der G10er, den hatte aber keiner der Händler im Geschäft).


Youtube Reviews des Rollei CT5A:
https://www.youtube.com/watch?v=gzmC5NZUHQ4" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.youtube.com/watch?v=vnnfbNR ... -aszjpMXhQ" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;




Wer am überlegen und suchen ist und noch weiter lesen möchte- DARAUF würde ich achten:

Tipp 1 (Kugelköpfe): die muß man einfach auf ihre Kugel-Gleiteigenschaften und das Schraubenverhalten (Griffigkeit, Gängigkeit, Haltefähigkeit) hin live inspizieren.
Für Pana-User eignen sich die tendenziell eher kompakten (leicht & klein) "gewichtsoptimierten" Köpfe mit entspr. guter Fertigungsqualität super. Ne gestandene GH4 mit 100-300er Tele als "Lumix-Gewichtsflagschiff" z.B. kommt ja eh "bloß" auf ca. 1,4 kg. Hält ein jeder guter leichter Kopf auch locker dreimal (nicht getestet ;-) ).
Arretierungsschrauben-Zahl (2 oder doch lieber 3 ? und deren Qualität) und das Vorhandensein und die Quali von Panorama-Ebene und Wasserwaagenanzeigen sind auch ein Hauptkriterium.

Tipp 2 (Haptik, Masse, Konstruktion, Stand):
Will nochmal festhalten, daß ich hier nicht der Stative-Profi unter den Lumixern bin.
Dennoch was zum Packmaß + Gewicht. Packmaß so klein als möglich sicherlich ein wichtiger Aspekt. "U40" ist natürlich traumhaft. Aber schließt höheres Arbeiten aus. Gewicht: gefühlsmäßig fand ich die Teile ab/über 1,3 kg standfestigkeitsfreudiger, d.h. vertrauenswürdiger bei Wind und Wetter sowie schwierigem Terrain.
Starrheit der Beine (gerade des letzten, dünnsten Segments) sowie Rastpunkte, Winkel-/Spreizungs-/Umklapp-Eigenschaften geben ebenfalls gute Hinweise zur Entscheidungsfindung. Und das Fuß-Elemente Ver-/Entriegelungssystem und wie "stabil/sicher/massiv" die Fußsegmente ausfahren und stehen.
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Greenhorn
Beiträge: 875
Registriert: Samstag 19. November 2011, 10:43
Wohnort: RNK

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Greenhorn » Mittwoch 27. August 2014, 15:08

Hallo Gimperator!

Vielen Dank für Deinen informativen Bericht mit den Links. Ich beglückwünsche Dich zu Deiner Wahl, der eine ausführlichen Suche vorausgegangen ist.

Ich gehe z. Zt. auch wegen eines leichten Statives schwanger und bin noch sehr unentschlossen. Ich denke aber, daß Deine Zeilen sehr zu einer baldigen Entscheidung wesentlich beitragen.

Ich möchte mich künftig etwas mehr der Makrofotografie widmen und im Hinblick auf die kommende Adventszeit mit ihren Weihnachtsmärkten etc. den Nachtaufnahmen.

MfG Greenhorn
FZ50, FZ150, G1, MFT/Minolta-Adapter, FZ1000, FZ 2000, Minolta Close-Up Lens No. 0, 55 mm, Canon Close-up Lens 500D, 52 mm

Benutzeravatar
Retina1
Beiträge: 1065
Registriert: Sonntag 19. Januar 2014, 12:46

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Retina1 » Donnerstag 28. August 2014, 14:54

Noch einer auf Stativsuche

Ich hänge mich mal hier an, weil es der aktuellste Stativthread ist. In der Suche gab es nichts:
Gibt es Erfahrungen mit der Cullmann Concept One Serie ?
Besonders interessiert mich das Cullmann Concept One 625 OH2.5V oder Cullmann Concept One 622 OH2.5V und da der "Hybrid" Kopf.
Aus der alten Analogzeit habe ich noch ein fast 3 kg schweres Aluprofilstativ, das auch einen Zwei Wege Kopf hat. Damit bin ich immer gut klargekommen, besonders bei Tieraufnahmen fand ich das besser als einen Kugelkopf. Bei manchen Aufnahmen (z.B. Makros) ist natürlich der Kugelkopf viel geeigneter.
Dieser Hybridkopf soll sie Vorteile verbinden (wenn man der Werbung glauben darf)

Oder kennt jemand ein ähnliches Produkt (mal abgesehen von Manfrotto, das in einer anderen Preisklasse liegt)

Ich freue mich über alle Anregungen
Gruß, Klaus
Unsere gemeinsame Ausrüstung: G3, G6, GX7, LX100, Pana 20, 42,5/1.2, 14-42 (I), 14-140 (II), 100-300(I); Oly 9-18, 40-150/4.0, 60, 9mm Body Cap Lens, Tamron 14-150, diverses Altglas und Zubehör

AMed
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 15. Juli 2014, 17:01

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von AMed » Samstag 30. August 2014, 19:38

Hallo,
habe schon mehrere Stative erworben und wieder verkauft.
Das letzte, ein Sirui, ist aber geblieben und wird verwendet.
Die Kugelköpfe von Sirui sind alle vorzüglich, was Tests wiederkehrend bestätigen.
Und die Ergonomie der Kugelköpfe ist ausgezeichnet.
Velborn, Manfrotto und Rollei existiere bei mir auch noch, ohne aber verwendet zu werden.
Es läuft letztendlich darauf hinaus, dass man je nach Aufgabenstellung 2 Stative verwendet:
Eins für immer dabei z. B. Sirui T025 (leicht, ausreichend stabil und mit extrem geringen Packmass).
Eins mit hoher Standfestigkeit etwa für Makroaufnahmen mit Einstellschlitten. Auch das darf/kann ein Sirui sein.
Ein ideales Stativ hat man ewig,die Kamera nur solange bis sich eine bessere findet.
Grüsse,
AMed

Benutzeravatar
diggi0311
Administrator
Beiträge: 3208
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 13:05
Wohnort: Dülmen

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von diggi0311 » Sonntag 31. August 2014, 11:57

Retina1 hat geschrieben:Noch einer auf Stativsuche

Ich hänge mich mal hier an, weil es der aktuellste Stativthread ist. In der Suche gab es nichts:
Gibt es Erfahrungen mit der Cullmann Concept One Serie ?
Besonders interessiert mich das Cullmann Concept One 625 OH2.5V oder Cullmann Concept One 622 OH2.5V und da der "Hybrid" Kopf.
Aus der alten Analogzeit habe ich noch ein fast 3 kg schweres Aluprofilstativ, das auch einen Zwei Wege Kopf hat. Damit bin ich immer gut klargekommen, besonders bei Tieraufnahmen fand ich das besser als einen Kugelkopf. Bei manchen Aufnahmen (z.B. Makros) ist natürlich der Kugelkopf viel geeigneter.
Dieser Hybridkopf soll sie Vorteile verbinden (wenn man der Werbung glauben darf)

Oder kennt jemand ein ähnliches Produkt (mal abgesehen von Manfrotto, das in einer anderen Preisklasse liegt)

Ich freue mich über alle Anregungen
Gruß, Klaus
Bei unserem Reisestativvergleich in der nächsten PHOTOGRAPHIE ist auch das Cullmann Conzept one dabei. Das Prinzip des Hybridkopfes wusste durchaus zu überzeugen.
Gruß

Dirk

Benutzeravatar
Retina1
Beiträge: 1065
Registriert: Sonntag 19. Januar 2014, 12:46

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Retina1 » Sonntag 31. August 2014, 13:15

diggi0311 hat geschrieben: Bei unserem Reisestativvergleich in der nächsten PHOTOGRAPHIE ist auch das Cullmann Conzept one dabei. Das Prinzip des Hybridkopfes wusste durchaus zu überzeugen.
Danke für den Hinweis, dann werde ich das Heft mal abwarten.

Gruß Klaus
Unsere gemeinsame Ausrüstung: G3, G6, GX7, LX100, Pana 20, 42,5/1.2, 14-42 (I), 14-140 (II), 100-300(I); Oly 9-18, 40-150/4.0, 60, 9mm Body Cap Lens, Tamron 14-150, diverses Altglas und Zubehör

Boersenbalou
Beiträge: 107
Registriert: Samstag 5. Februar 2011, 09:58

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Boersenbalou » Dienstag 2. September 2014, 15:44

Ich kann einen weiteren Kandidaten in die Runde werfen: Velbon UT53D
http://www.amazon.de/Velbon-Aluminium-D ... lbon+ultra" onclick="window.open(this.href);return false;

Velbon kam als erster Hersteller mit der Dreh-Klemm-Feststellmachanik heraus, wie sie auch Togopod verwendet. Ich habe vorher ein Velbon Monopod damit gehabt und gute Langzeiterfahrungen gesammelt.
Das UT53 macht einen recht stabilen Eindruck und ist sehr vielseitig.
Alternativ hatte ich ein Sirui T005 und das war im Vergleich sehr filigran und lange nicht so stabil.

Gruß Markus
Pana G9/GX8/GX7/G5 mit 2.8-4/8-18, 2.8-4/12-60, 14-45, 2.8/35-100, 1.7/42.5, 1.4/25, 1,7/15, Wali 7.5 Fish
MD 1.7/50, 1.4/50, 2.8/28, 4.5/75-200
Metz 52/50, Yongnuo 560 IV, Pana FL200
LX100
FZ50

http://flickr.com/photos/boersenbalou

Benutzeravatar
ossihessi
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 16:45
Wohnort: 36166 Haunetal

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von ossihessi » Donnerstag 6. Juli 2017, 14:04

ich möchte das nochmal aufgreifen und in die runde fragen, ob man von stativen dieser art, allerdings bis 60 euro, eher die finger weg lassen soll ?
ich suche derzeit was preiswertes, kann mir da jemand etwas empfehlen ?
klar kann ich so ein billigstativ nicht mit den bisher genannten vergleichen, aber mir ist das zu viel geld für den derzeitigen nutzen.

hab das hier in der bucht gefunden, ist das was ? hat das jemand ?

http://www.ebay.de/itm/Professionell-St ... 2313644575" onclick="window.open(this.href);return false;

danke schonmal
gruß matthias
KRITIK SCHADET NUR DEM DER SIE NICHT NUTZT.

Kameras:
Panasonic DMC FZ 18 und DMC FZ 1000
Nikon Coolpix S3200 und S9600
Olympus OM1 mit zus. Tamron Weitwinkel- und Teleobjektiv

Actioncams:
3x Contour+2 und eine Yi

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 2869
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von cani#68 » Donnerstag 6. Juli 2017, 15:20

Von der Marke habe ich aber noch nix gehört :(
Wie wäre es denn mit einem "Rollei Compact Traveler No. 1" :?:
Erscheint immer mal wieder als Preis-Leistungssieger in diversen Tests.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream:https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Antworten