Blitzgerät für Lumix G9

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Lenno » Freitag 26. April 2019, 10:21

Hallo Matthias,

die Blitzgeräte würden beide sehr gut an deiner G9 funktionieren.
Einige Inputs wo du selbst abwägen kannst was dir am wichtigsten ist.

1. Aufladezeit
Was ich gemerkt habe, ist, das es sehr wichtig ist, das der Blitz eine schnelle Aufladezeit (recycle time) hat,
das wird in sofern dann wichtig wenn du auf wichtigen Anlässen fotografieren möchtest. Ich hatte letztens
meinen kleinen Aufsteckblitz dabei, und war mega gefrustet das ich nicht auslösen konnte weil der Blitz noch
nicht aufgeladen hatte. Das muss zack, zack, zack gehen ....

2. on Kamera oder extern
Möchtest du den Blitz gerne auf der Kamera verwenden oder den Blitz lieber extern aufstellen?
Auf der Kamera macht natürlich der kleinste Blitz die beste Figur.
Die Überlegung führt uns aber gleich weiter zur nächsten Überlegung

3. Lichtformer
Welche Lichtformer und damit die Lichtqualität möchtest du einsetzen.
Wenn du den Blitz hauptsächlich auf der Kamera einsetzt würde ich sagen reicht auf jeden Fall der kleine.
Möchtest du aber den Blitz auch mal extern irgendwo aufstellen, mit z.B. einer Softbox etc. dann würde ich
dir auf jedenfall zum größeren raten, denn der kleine hat einfach Mühe eine Softbox gut und gleichmäßig auszufüllen.

4. Aufsteckblitz oder Studioblitz
Wenn du oft Softbox, Reflex- Durchlichtschirme einsetzen möchtest, dann auf jedenfall ein Studioblitz,
ein Studioblitz muss nicht teuer sein, der Godox SK300II kostet gerade mal 120 Euro. Wenn der Studioblitz
mobil sein soll dann den Godox AD200 (so um die 300 Euro).
Wenn du eher einen Allrounderblitz brauchst für gelegentliches Blitzen, dann würde ich zum größeren
Aufsteckblitz raten, Lichtformer bis 70 cm sollten hier kein Problem sein. Den kannst du sowohl auf der Kamera
aber auch extern irgendwo aufstellen.

5. Normale Batterien oder Akku
Damit kommen wir wieder zu Punkt 1 der schnellen Aufladezeit, die Aufsteckblitze mit der Bezeichnung "V" voran

also V350o
und V860IIo

sind Aufsteckblitze mit einem speziellem Akku der eine "Schnelle Aufladezeit" gewährleistet.
Das ist alles schön und gut, aber du weißt selber, Akkus die man nicht nutzt gehen schnell kaputt, lohnt sich
also nur wenn du oft den Blitz einsetzt.

6. Lichtqualität
Richtig weiche Übergänge von Schatten und Lichtern bekommt man nur mit großen diffusen Lichtquellen hin. - Nachteil, wohl eher für stationären Einsatz geeignet,
und nicht mobilen Einsatz oder du hast jemand der dir einen Lichtformer immer passend mit Teleskopstange hinhält.
Ein kleiner Aufsteckblitz wird immer harte Schlagschatten produzieren - Vorteil man ist mobil
Dazu 2 Beispiele

Das linke Bild wurde um mobil sein zu können mit Aufsteckblitz und Reflektorkarte und gegen die Decke geblitzt gemacht, Abstand zur Wand ca. 1Meter. = Ergebnis: harte Schlagschatten
Das rechte Bild wurde an einem stationären Ort mit aufgebauten Durchlichtschirm 1,5 m im Durchmesser gemacht, Abstand zur Wand ca. 1 Meter. = Ergebnis: keine Schatten
Beispiel.jpg
Beispiel.jpg (72.86 KiB) 767 mal betrachtet
Wenn du also:

- mobil sein möchtest, den Blitz nur auf der Kamera haben möchtest, nur gelegentlich fotografierst und die Aufladezeit keine Rolle spielt = TT350o
- mobil sein möchtest, den Blitz nur auf der Kamera haben möchtest, öfters fotografierst und die Aufladezeit eine Rolle spielt = V350o
- mobil sein möchtest, den Blitz auch mal extern aufstellen möchtest um kleinere Lichtformer einzusetzen, die Aufladezeit keine Rolle spielt = TT685o
- mobil sein möchtest, den Blitz auch mal extern aufstellen möchtest um kleinere Lichtformer einzusetzen, öfters fotografierst und die Aufladezeit eine Rolle spielt = V860IIo
- mobil sein möchtest, den Blitz extern aufstellen und größere Lichtformer einsetzen möchtest für gute Lichtqualität,
öfters fotografierst und die Aufladezeit eine Rolle spielt = AD200
- zu Hause ein kleines Fotostudio einrichten möchtest, aber nicht so viel Geld für Studioblitze ausgeben möchtest, gute Lichtqualität erreichen möchtest = SK 300II

Alle Godox Blitz lassen sich wenn sie extern aufgestellt werden, wunderbar mit dem Xpro-O TTL Wireless Flash Trigger der auf der Kamera montiert ist, bedienen.

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Lenno » Freitag 26. April 2019, 10:30

TT350o
TT350o.jpg
TT350o.jpg (14.76 KiB) 765 mal betrachtet
V350o
V350o.jpg
V350o.jpg (20.21 KiB) 765 mal betrachtet
TT685o
TT685o.jpg
TT685o.jpg (16.82 KiB) 765 mal betrachtet
V860IIo
V860IIo.jpg
V860IIo.jpg (14.39 KiB) 765 mal betrachtet

Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 1231
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 21:39

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Matthias » Freitag 26. April 2019, 14:02

Hallo David,

das ist super von Dir, dieser detaillierten Ratgeber!!!
Meine Tendenz geht mal Richtung Godox TT685-O

Bei meinem Nissin i40 hatte ich die Akkus von Eneloop verwendet,die mir damals im Zusammenhang von Blitzen empfohlen wurden, und das Nachladen war bei diesem extrem schnell, kaum mal eine Wartezeit. Hast du Erfahrung mit diesen Akkus im Vergleich zu anderen.

Eneloop Akkus: https://www.panasonic-eneloop.eu/de/startseite

Auf deinem zweiten Beitrag sollen wahrscheinlich Fotos zu sehen sein? Bei mir sehe ich keine, hab ich da eventuell eine falsche Einstellung?

Dir herzlichen Dank
Mein Flickr

Panasonic Lumix G3, G6, Pancake G 20mm 1:1.7, Panasonic X Vario 2,8/12-35mm,

"Derjenige ist weise, der sich nicht um das sorgt, was er nicht hat – sondern sich über das freut, was er hat." (Epictet)

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Lenno » Freitag 26. April 2019, 15:13

Was den Akkus meistens fehlt ist die Spannung, sie haben nur 1,2 Volt.
es gibt NiZn (Nickel Zink) Akkus die eine höhere Spannung haben nämlich 1,6 Volt,
was dann gewöhnlichen Batterien gleichkommt (1,5Volt) .
https://amzn.to/2ZDo3bV
Sie brauchen allerdings ein extra Ladegerät und können
nicht in gewöhnlichen Ladegeräten geladen werden.
Sie haben leider nicht die gleiche Leistung gewöhnlicher Alkaline Batterien,
und fallen gegen Ende hin stark ab, ab der Umwelt zuliebe .....


Funktionieren tun aber auch die Eneloops.

Ich denke mit dem Blitz machst du nichts falsch, hat auf jedenfall genügend Power, wenn du ihn mal extern einsetzen willst.

Der 2te Beitrag von mir oben, da sind nur Screenshots von den unterschiedlichen Blitzgeräten und ihrer Wiederaufladezeit und wieviel Blitzanzahl bei Full Power.
Eventuell blockt dein Browser etwas?

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7874
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Horka » Freitag 26. April 2019, 17:04

Die 1,2-V-Akkus sind gut für Blitzgeräte.

Die niedrige Spannung ist kein Nachteil, da wegen des geringen Innenwiderstandes beim Nachladen dem Kondensator mehr Strom geliefert und damit die Ladezeit verkürzt wird.

Horst
Handliche Kameras

caprinz
Beiträge: 950
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von caprinz » Freitag 26. April 2019, 19:17

Aus der Sicht eines Studiofotografen:
-Für Reflex-und Durchlichtschirme braucht man keinen Studioblitz, da kann man durchaus Aufsteckblitze benutzen.

-Der Godox SK300 ist ein guter und günstiger Studioblitz,hat aber für uns µFT-Fotografen deutlich zu viel Power,weil er sich nach unten nicht gut in der Leistung regeln lässt. Hieraus ergibt sich wenig Spielraum in der Bildgestaltung mit Schärfentiefe,weil man mit Blende f4 oder noch kleiner unterwegs ist.
Ich empfehle hier etwa 40€ mehr zu investieren in einen Elinchrom RX One (100Ws),der zudem deutlich kompakter und leichter ist.
Gruß Carsten

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Lenno » Freitag 26. April 2019, 20:27

caprinz hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:17


-Der Godox SK300 ist ein guter und günstiger Studioblitz,hat aber für uns µFT-Fotografen deutlich zu viel Power,weil er sich nach unten nicht gut in der Leistung regeln lässt. Hieraus ergibt sich wenig Spielraum in der Bildgestaltung mit Schärfentiefe,weil man mit Blende f4 oder noch kleiner unterwegs ist.
Das ist schon wahr, kann man aber durch die Sync Funktion ausgleichen, ich wollte es gerade mal selber wissen, wie weit ich mit der Zeit hochgehen kann ohne das ich einen schwarzen Streifen vom Verschluss reinbekomme. Der SK300II ist ja eigentlich nicht mit HSS gekennzeichnet, hier macht man sich aber die lange Abbrenndauer des Blitzes zu nutze. Es steht also hier nichts im Weg, eine offene Blende zu benutzen, wenn man die Sync Funktion benutzt.
Hier das Testbild mit 1/8000sec. Wenn man genau guckt wird man aber feststellen, das es keine gleichmäßige Ausleuchtung ist, da bei der langen Abbrenndauer des Blitzes ja am Ende hin die Leuchtkraft abnimmt, so hat man etwa 1/3 Blende Unterschied von links nach rechts (Hochformat).
Wird in den meisten Fällen nicht ins Gewicht fallen, auf einem weißen Hintergrund natürlich schon, kann man aber sicherlich beim entwickeln korrigieren.
Bloss man muss es halt wissen, auf einem dunklen bzw. schwarzen Hintergrund würde man es vermutlich gar nicht bemerken.

PENF0854.jpg
PENF0854.jpg (73.56 KiB) 659 mal betrachtet

caprinz
Beiträge: 950
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von caprinz » Samstag 27. April 2019, 06:43

Lenno hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 20:27
caprinz hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:17


-Der Godox SK300 ist ein guter und günstiger Studioblitz,hat aber für uns µFT-Fotografen deutlich zu viel Power,weil er sich nach unten nicht gut in der Leistung regeln lässt. Hieraus ergibt sich wenig Spielraum in der Bildgestaltung mit Schärfentiefe,weil man mit Blende f4 oder noch kleiner unterwegs ist.
Das ist schon wahr, kann man aber durch die Sync Funktion ausgleichen, ich wollte es gerade mal selber wissen, wie weit ich mit der Zeit hochgehen kann ohne das ich einen schwarzen Streifen vom Verschluss reinbekomme. Der SK300II ist ja eigentlich nicht mit HSS gekennzeichnet, hier macht man sich aber die lange Abbrenndauer des Blitzes zu nutze. Es steht also hier nichts im Weg, eine offene Blende zu benutzen, wenn man die Sync Funktion benutzt.
Hier das Testbild mit 1/8000sec. Wenn man genau guckt wird man aber feststellen, das es keine gleichmäßige Ausleuchtung ist, da bei der langen Abbrenndauer des Blitzes ja am Ende hin die Leuchtkraft abnimmt, so hat man etwa 1/3 Blende Unterschied von links nach rechts (Hochformat).
Wird in den meisten Fällen nicht ins Gewicht fallen, auf einem weißen Hintergrund natürlich schon, kann man aber sicherlich beim entwickeln korrigieren.
Bloss man muss es halt wissen, auf einem dunklen bzw. schwarzen Hintergrund würde man es vermutlich gar nicht bemerken.

Das kann man im Prinzip mit jedem Blitz machen.
Lange Abbrennzeiten bringen andere Nachteile mit sich.
Gruß Carsten

Jubeck
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 29. April 2017, 18:42

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Jubeck » Montag 15. Juli 2019, 16:28

Ich habe mir für meine Lumix G9 ein Nissin i40 MFT-Blitzgerät angeschafft.
Was mache ich falsch? Der aufgesetzte Blitz wird nur im Kameramodus iA ausgelöst.
In den Modi A, P M reagiert der Blitz nicht auf das Auslösen der Kamera.

Benutzeravatar
David
Beiträge: 235
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von David » Montag 15. Juli 2019, 16:43

Die üblichen verdächtigen sind Elektronischer Verschluss, lautlos Modus, Serienbild, Kreativprogramm, Auto-Bracket, HDR.

idefixbt
Beiträge: 604
Registriert: Dienstag 7. Mai 2013, 08:49
Wohnort: 63165 Mühlheim

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von idefixbt » Montag 15. Juli 2019, 17:16

David hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 16:43
Die üblichen verdächtigen sind Elektronischer Verschluss, lautlos Modus, Serienbild, Kreativprogramm, Auto-Bracket, HDR.
Hallo Jubeck,
bei mir stand im Aufnahme-Menü (Rec) die "Filter-Einstellung" n i c h t auf "OFF", dann geht bei der G9 auch kein Blitz.
Seite 155 in der Bedienungsanleitung.

Viele Grüße Gerhard
G6, G70, G9,Pana 12-35 + 12-60 +14-140 + 35-100 + 100-300 I, Metz Mecablitz 58 AF-2, Nissin MG10,
Azden SMX 30 Software: Photoshop CS6, Wings 4, Edius 8.5x

Jubeck
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 29. April 2017, 18:42

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von Jubeck » Montag 15. Juli 2019, 18:15

Hallo Gerhard,
vielen Dank. Du hast mir sehr geholfen.
Bin Deinem Rat gefolgt.
Blitz funktioniert jetzt einwandfrei.
Viele Grüße
Uwe

Benutzeravatar
David
Beiträge: 235
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von David » Montag 15. Juli 2019, 19:27

idefixbt hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 17:16
... die "Filter-Einstellung" n i c h t auf "OFF", dann geht bei der G9 auch kein Blitz.
Was ist das für eine Filtereinstellung?

idefixbt
Beiträge: 604
Registriert: Dienstag 7. Mai 2013, 08:49
Wohnort: 63165 Mühlheim

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von idefixbt » Montag 15. Juli 2019, 20:17

David hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 19:27
idefixbt hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 17:16
... die "Filter-Einstellung" n i c h t auf "OFF", dann geht bei der G9 auch kein Blitz.
Was ist das für eine Filtereinstellung?
Hallo David,
wenn Du die Bedienungsanleitung als PDF-Datei mit dem PC öffnest und dann nach "Filter-Einstellung" suchst,
findest Du einige Erklärungen, die sich einem aber nicht unbedingt sofort erschließen.
Bessere Erklärungen findest Du in dem G9 Buch von Frank Späth.
Nachdem ich mir den MG10 Blitz von Nissin gekauft hatte und nichts mit der G9 ging, bekam ich Tagelang weder von Panasonic noch
von Nissin einen Hinweis, woran es liegen könnte. Ein anderer G9 Anwender hat mir nur per PN mitgeteilt, dass er auch das Problem gehabt hatte und es durch Zufall gelöst hatte, er wusste nur nicht mehr wie.
Ich habe dann zu jedem Menüpunkt der G9 alle Einträge in der Bedienungsanleitung und im Buch von Frank Späht gelesen und bin dabei auf den Hinweis gekommen.

Viele Grüße Gerhard
G6, G70, G9,Pana 12-35 + 12-60 +14-140 + 35-100 + 100-300 I, Metz Mecablitz 58 AF-2, Nissin MG10,
Azden SMX 30 Software: Photoshop CS6, Wings 4, Edius 8.5x

Benutzeravatar
David
Beiträge: 235
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Blitzgerät für Lumix G9

Beitrag von David » Montag 15. Juli 2019, 20:43

idefixbt hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 20:17
David hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 19:27
idefixbt hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 17:16
... die "Filter-Einstellung" n i c h t auf "OFF", dann geht bei der G9 auch kein Blitz.
Was ist das für eine Filtereinstellung?
Hallo David,
wenn Du die Bedienungsanleitung als PDF-Datei mit dem PC öffnest und dann nach "Filter-Einstellung" suchst,
findest Du einige Erklärungen, die sich einem aber nicht unbedingt sofort erschließen.
Bessere Erklärungen findest Du in dem G9 Buch von Frank Späth.
Nachdem ich mir den MG10 Blitz von Nissin gekauft hatte und nichts mit der G9 ging, bekam ich Tagelang weder von Panasonic noch
von Nissin einen Hinweis, woran es liegen könnte. Ein anderer G9 Anwender hat mir nur per PN mitgeteilt, dass er auch das Problem gehabt hatte und es durch Zufall gelöst hatte, er wusste nur nicht mehr wie.
Ich habe dann zu jedem Menüpunkt der G9 alle Einträge in der Bedienungsanleitung und im Buch von Frank Späht gelesen und bin dabei auf den Hinweis gekommen.

Viele Grüße Gerhard
Ah, danke, das sind so Bildeffekte, alles klar.

Antworten