GF! Video "Hack" sinvoll?

Das eigene Forum für bewegte Bilder mit der GH-, G-, GF- und GX-Reihe. Tauscht Euch über Eure Erfahrungen rund um AVCHD, Videoschnitt und passendes Zubehör für bessere Filme aus!
Benutzeravatar
Rennradler
Beiträge: 478
Registriert: Montag 15. August 2011, 18:55
Wohnort: Hennef

Re: GF! Video "Hack" sinvoll?

Beitrag von Rennradler » Donnerstag 14. November 2013, 08:20

alex178sport hat geschrieben:Habe die selbe Erfahrung an der G3 und GH2 mit den Hack gemacht, keinen Unterschied von der Bildqualität gesehen nur das die Daten grösser sind. Die Zeitaufhebung funktioniert ohne Probleme, habe die G3 mal über 1 Stunde einfach laufen lassen bei 44 Mbit /s oder so keine Probleme. An der GH2 habe nur die ISO aufhebung frei geschaltet, das wars. Wenn man länger filmt wie Konzerte oder so kann die Zeitaufhebung hacken, alles andere zu hacken bringt nichts.
Es kann gut sein, das man an der gehackten G3 oder GH2 keine so großen Unterschiede zum Original sieht, weil die Datenrate ja auch ohne Hack schon ziemlich hoch ist. Bei der GH1 dagegen war die Begrenzung des AVCHD Codec auf 17 MB/s schon immer ein riesiges Problem. Ich habe früher etliche Aufnahmen von z.B. fließendem Wasser gemacht, die völlig unbrauchbar waren. Das ganze Bild zerfiel manchmal regelrecht in Klötzchenbrei, weil der Codec mit 17 MB/s die Bildinformationen nicht verarbeiten konnte. Ebenso bei Aufnahmen mit vielen Details z.B. Rasen, sich bewegende Blätter oder bei Bewegung der Kamera.

Nach aufspielen des Hacks waren diese Probleme vollständig verschwunden. Ich habe dann auch beobachtet, das in den beschriebenen Bildsituationen die Datenrate des Videos stellenweise auf 30 MB/s und mehr ansteigt und kein Klötzenbrei mehr entsteht. Einfach genial, das wertet die GH1 in meinen Augen unglaublich auf. Was Videoaufnahmen betrifft kommt sie so fast an die Qualität der GH3 heran. Ich habe beide Kameras und habe das selbst verglichen.

Ich denke mal der Qualitätsgewinn wäre bei der GF1 sicher ähnlich. Das viele keinen Unterschied sehen liegt sicherlich daran, das bei "normalem" Filmmaterial in der Tat kein Unterschied zu sehen ist. Eine flackernde Kerze z.B. "verlangt" nur eine Datenrate von 5MB/s und da würde sich der Hack nicht bemerkbar machen. Bei Bildmaterial, wo die maximale Datenrate des Codecs nicht ausgenutzt wird sind dann auch keine Unterschiede feststellbar. Bei Bildinhalten bei denen eine hohe Datenrate erforderlich ist, sind die Unterschiede dann aber gewaltig.

Gruß Karsten

amadeus321
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2019, 16:25

Re: GF! Video "Hack" sinvoll?

Beitrag von amadeus321 » Donnerstag 17. Oktober 2019, 16:49

Björn hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2013, 19:29
Diese 30-Minuten-Begrenzung hat hauptsächlich zollrechtliche Gründe. Kameras, die Videoaufzeichnungen von mehr als 29:59 Minuten machen können, gelten bei der Einfuhr in die EU als Videokameras und müssen extra verzollt werden. Um dies zu umgehen, haben die Hersteller diese Sperre in die Software eingebaut. Fotoapperate sind wohl zollfrei, zumindest aber sehr viel preiswerter bei der Einfuhr.

Ich denke mal, das die gleichen Kameras, in den USA oder gar in Japan gekauft, diese Sperre nicht haben.
Dann muss ich einmal kurz in den USA fahren und dort bei meiner GH4H Firmware-Updates machen - so habe ich danach die 30-Minuten-Zeitbegrenzung nicht mehr (?) :D
Würde das funktionieren?

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 5719
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: GF! Video "Hack" sinvoll?

Beitrag von Björn » Dienstag 26. November 2019, 15:46

Hallo amadeus321!

erstmal sorry für die späte Antwort. Ich hatte in den letzten Monaten leider nicht die Zeit für´s Forum.

Um auf Deine Frage zu antworten: Meiner Kenntnis nach ist diese Sperre bei der Videofunktion hier in D ein reines Softwareproblem. Demnach könnte eine Firmware aus den USA womöglich diese Sperre aufheben.
Ob ein amerikanisches Update auf eine deutsche Software ausreichen würde, wage ich zu bezweifeln. Eher müsste man wohl die komplette Firmware austauschen. Ich habe aber ehrlich keine Ahnung, ob und wenn ja, wie so etwas durchgeführt werden kann.

Davon abgesehen, würde ich davon auch abraten, solange noch Gewährleistungspflicht von Seiten des Herstellers besteht - denn diese würde mit Sicherheit nach einer solch massiven Manipulation durch den Endverbraucher erlöschen.

Im Übrigen würde sich mittlerweile eine Recherche lohnen, ob diese Beschränkung überhaupt noch gilt. Schließlich gibt es seit Februar diesen Jahres ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan.

Gruß, Björn
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

TZ71/GH2/G3/GH3/E-M1
H-F007014E/H-HS12035E/H-VS014140E/H-FS100300E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4

LR5/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 2700
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: GF! Video "Hack" sinvoll?

Beitrag von Prosecutor » Dienstag 26. November 2019, 19:05

Meine G3 hab ich auch "gehackt". Hat kein Videolimit mehr. Läuft.
Bei neueren Lumixen geht das wohl nicht so leicht bzw. gar nicht.
Niels´Kameras: G9 | GX9 | GX800
Erfahrung mit FZ30, G1, G2, G3, G6, GF3, GF7, GH3, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX80
flickr

Antworten