Lumix GX9 und das Objektiv G Vario 100-300mm

Das eigene Forum für bewegte Bilder mit der GH-, G-, GF- und GX-Reihe. Tauscht Euch über Eure Erfahrungen rund um AVCHD, Videoschnitt und passendes Zubehör für bessere Filme aus!
Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 20914
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Lumix GX9 und das Objektiv G Vario 100-300mm

Beitrag von Jock-l » Mittwoch 14. Februar 2024, 20:49

Günter Fischer hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2024, 17:12
Auch habe ich diese beiden Aufnahmen nicht mit einem Dunstentferner bearbeitet, denn dann wären die Farben für mich unnatürlich geworden.
Einer der ersten Schritte ist bei mir die Tonwertkorrektur- wenn die automatische Korrektur verschobene Farben zeigt nehme ich den Schritt zurück und erledige die Korrektur in den einzelnen Farbkanälen. Das ist eine übliche Vorgehensweise, die Funktion sollte in dem von Dir verwendeten Programm zu finden sein...

Daneben sehe ich zwei Probleme- einmal die feuchtigkeitsgesättigte Luft und die Fotografie durch diese Luftschichten hindurch sowie das Problem, daß viele Objektive am langen Teleauszug in der Leistung schlicht einbrechen, als Zoomkonstruktion keine durchgängig gute Abbildungsleistung erbringen. Das ist z.B. hier im Fazit (Leistung am Ende einbrechend) beispielhaft nachzulesen, zur Info gedacht... wenn es sonst keine Alternativen gibt (bzw. gab, zum Zeitpunkt des Tests) und mit Blick auf die angegebenen max. Entfernungen ist das Ergebnis den Testern ok erscheinend, aber mit solchen, in der räumlichen Tiefe gestaffelten Luftschichten am Meer kapituliert jede Kombi.
Bleibt einfach die Jagd nach alternativlos gutem Wetter, nichts anderes- ohne viel Hiltzeflimmern, Wind, Luftfeuchtigkeit...

Die beiden Dateien von Dir vorgeshte hatte ich tedstweise angesehen, ohne viel Brimborium einfach mal getestet was da noch rauszuholen ist. Der grö´te Verbesserungsfaktor ist denke ich das perfekte Wetter für Weitsicht, wenngleich selten anzutreffen.

Bild
"Berge und Täler" zeigen Dir an wie sich der Farbton verteilt, von hell bis dunkel. Mit den kleinen Dreiecken unten (die ich als Anfasser bezeichne) kannst Du dem Programm mitteilen welche BIldinformation genutzt werden soll und der Rst wird abgeschnitten- dadurch ergeben sich in der Mischung der einzelnen Farbkanäle Rot, Greün und Blau die Farbwirkungen im Bild.
Bild

(Wenn unpassend, kurze PN und die daten werden gelöscht auf dem Server.)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol: Doch: Blau-Gelb sind meine Farben !!!

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 12140
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Lumix GX9 und das Objektiv G Vario 100-300mm

Beitrag von Horka » Mittwoch 14. Februar 2024, 21:55

Wenn ich solche Fotos nicht nur des Effektes wegen mache (sieh an, das Bild wird noch etwas auf diese Entfernung!), sie behalten will, dann bearbeite ich sie und nehme Farbänderung in Kauf.

in der Regel dupliziere ich die Ebene und verknüpfe beide durch einen Modus, der Helligkeit und Kontrast, aber nicht die Farben verändert. Bei ACDSee heißt er Leuchtkraft. Andere Software nennt ihn anders. Dadurch bleiben grundsätzlich die Farben erhalten. Beim Dunstentfernen funktioniert das gut.

Horst
Handliche Kameras

Antworten

Zurück zu „Video mit den Lumix G-Modellen“