wie fotografiert man schwarze Hunde?

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
GuenterG
Ehrenmitglied
Beiträge: 4531
Registriert: Montag 2. Mai 2011, 19:25
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von GuenterG » Mittwoch 21. November 2012, 21:27

Das ist vielleicht eine Herausforderung!
Meine Tochter hat sich einen Riesenschnauzer zugelegt. Der ist so was von schwarz. Unglaublich, wie sein Fell Licht absorbiert, so was wünscht man sich oft als Hintergrund :lol:
Ich mag Tiere nicht blitzen, im Zimmer ist es mir nicht gelungen, ein vernünftiges Bild zu machen. Da steht einfach ein Scherenschnitt in der Gegend rum :mrgreen:
Mit raw und abartigem Verbiegen der Gradiationskurve kriegt man ansatzweise ein paar Konturen raus, aber toll wird es damit dann auch nicht mehr.

Selbst im Freien bei gutem Licht ist es noch schwierig. Hier mal ein Versuch.
Dateianhänge
lars.jpg
lars.jpg (544.24 KiB) 2202 mal betrachtet
Liebe Grüße
Günter

DC-G9, DMC-GH3 und jede Menge Makro-Objektive und -Zubehör

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4639
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von jessig1 » Mittwoch 21. November 2012, 22:18

Hallo,

auf deinem Bild fehlt etwas die Schärfentiefe. Du hast ja auch mit recht offener Blende fotografiert.

Probiere es mal mit einem leichten Aufhellblitz, einer kürzeren Verschlußzeit und kleinerer Blendenöffnung.

Und der Blitz schadet den Tieren nicht.


Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 15491
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von basaltfreund » Mittwoch 21. November 2012, 22:24

probiers doch mal mit einer Belichtungsreihe und HDR ;) ....dafür müsste er sich aber mal nicht bewegen... wahrscheinlich blöde Idee weil ein Hund
keine 2 Sekunden ruhig hält.
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Benutzeravatar
GuenterG
Ehrenmitglied
Beiträge: 4531
Registriert: Montag 2. Mai 2011, 19:25
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von GuenterG » Mittwoch 21. November 2012, 22:43

basaltfreund hat geschrieben:probiers doch mal mit einer Belichtungsreihe und HDR ;) ....dafür müsste er sich aber mal nicht bewegen... wahrscheinlich blöde Idee weil ein Hund
keine 2 Sekunden ruhig hält.
ein junger verspielter Hund vor allem, der ist so was von quirlig ;)
Aber ein HDR wäre schon eine Möglichkeit. Da habe ich noch gar nicht dran gedacht. Danke.
Mit sehr viel Glück könnte das was werden. Die Lieblingstochter muss ihm schließlich was beibringen und da gehört auch "sitz" dazu. Mal sehen. Versuchen kann man es ja mal.
LG Günter
Liebe Grüße
Günter

DC-G9, DMC-GH3 und jede Menge Makro-Objektive und -Zubehör

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von Lenno » Mittwoch 21. November 2012, 22:47

Probiers mal mit Raw und so wie beschrieben wie hier: http://www.traumflieger.de/desktop/raw/raw_start.php
etwas runterscrollen, Beispiel mit der weißen Ziege und dem schwarzen Hund. Das schwarze überbelichten, das weiße wieder herstellen.

Benutzeravatar
GuenterG
Ehrenmitglied
Beiträge: 4531
Registriert: Montag 2. Mai 2011, 19:25
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von GuenterG » Mittwoch 21. November 2012, 23:05

Hi David

danke für den Link.
Ja das ist ein guter Tipp. Da werde ich wohl noch ein wenig üben.
Raw habe ich sowieso schon verwendet, aber an eine gezielte Überbelichtung habe ich in dem Moment nicht gedacht.

LG Günter
Liebe Grüße
Günter

DC-G9, DMC-GH3 und jede Menge Makro-Objektive und -Zubehör

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 1070
Registriert: Dienstag 23. August 2011, 16:48

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von Marion » Donnerstag 22. November 2012, 00:38

Das beste wäre deine Tochter tauscht den Hund um und nimmt einen netten beigen Kurzhaarigen :lol: Ich habe ein ähnliches Problem nämlich einen schwarz-weißen Hund. Also entweder überstrahlt oder zu dunkel. Bei Adobe Photoshop nutze ich daher sehr gerne die Funktion Tiefen/Lichter. Blitzen mag ich auch nicht gerne (Wenn dann "Hund in Aspik" dabei rauskommt) aber einen leichten Aufhellblitz könntest du mal probieren und sehen wie das klappt.

Lenno danke für den Link, das ist ein guter Tip. Nur beim Silkypix Developer finde ich die entsprechenden Einstellungen nicht?! Belichtungskorrektur ist klar, aber wo kann man in Silkypix einstellen nur die hellen Bereiche zu ändern?
Gruß
Marion

FZ 200

Benutzeravatar
Remus
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 09:33
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von Remus » Donnerstag 22. November 2012, 15:17

Das mit der Ziege sieht schonmal gut aus.
Das werde ich bei unserem Labbi mal probieren.Der ist auch schwer zu fotografieren.
Bisher habe ich immer mit der Helligkeit probiert aber das war nicht sehr zufriedenstellend.
hier mal ein Vergleich.Wenn es nicht erwünscht ist können die Bilder gelöscht werden
Bild
Bild

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 9058
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von Binärius » Donnerstag 22. November 2012, 15:25

Umlackieren! Ich sage nur umlackieren. :mrgreen:
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
GuenterG
Ehrenmitglied
Beiträge: 4531
Registriert: Montag 2. Mai 2011, 19:25
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von GuenterG » Donnerstag 22. November 2012, 15:37

Binärius hat geschrieben:Umlackieren! Ich sage nur umlackieren. :mrgreen:
:lol: das würde es einfacher machen. Meine Lieblingstochter hat da sicher verschiedene Farben zur Auswahl in ihrer Kosmetikabteilung :P
Aber ob dem Hund eine andere Tönung so richtig gefällt?

@remus: ist ok, es soll ja ein Diskussionsthread sein und kein "Vorzeigethread" im Bilderforum

Von der Seite ist es ganz problematisch, da ja da nicht mal die Augen als Bezugspunkt richtig hervorstechen.
Ich hab es ja oben gesagt, mein erster Versuch sah aus, wie ein Scherenschnitt ;)

LG Günter
Liebe Grüße
Günter

DC-G9, DMC-GH3 und jede Menge Makro-Objektive und -Zubehör

Benutzeravatar
GuenterG
Ehrenmitglied
Beiträge: 4531
Registriert: Montag 2. Mai 2011, 19:25
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von GuenterG » Donnerstag 22. November 2012, 15:41

in voller Verzweiflung habe ich gleich mal zu einem Effektfilter gegriffen.
Da gefällt mir das Ergebnis schon viel besser. Die geringe Schärfentiefe fällt natürlich trotzdem auf. Wo nichts ist, da ist eben auch nichts draus zu machen. (außer vielleicht in der Politik ;))
Dateianhänge
schwarzerHund-.jpg
schwarzerHund-.jpg (565.88 KiB) 2101 mal betrachtet
Liebe Grüße
Günter

DC-G9, DMC-GH3 und jede Menge Makro-Objektive und -Zubehör

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 9058
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von Binärius » Donnerstag 22. November 2012, 15:53

Das sieht doch gar nicht schlecht aus!
Hilft aber auch nicht so recht weiter.
Was die Zeichnung in weißem Gefieder und auch schwarzen Fell betrifft sollen die Foveon-Sensoren den Bayer-Sensoren überlegen sein.
Dafür haben sie aber auch Nachteile, sie rauschen wohl etwas mehr.
Die baut aber nur Sigma in ihre Kameras ein, und auch das hilft uns ja nicht wirklich weiter. :roll:
Vielleicht Gel ins Fell und und nach oben toupieren um Struktur herein zu bringen. :mrgreen:
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von Lenno » Donnerstag 22. November 2012, 16:19

Da hilft nur rasieren, rasieren,rasieren. :lol:
Schwarze Fellfarbe ist und bleibt eine schwierige Farbe zum fotografieren.

Benutzeravatar
amarok vom solling
Beiträge: 2320
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:53
Wohnort: 50 Meter bis zur Weser

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von amarok vom solling » Samstag 24. November 2012, 17:03

hallo zusammen,

@ david: "Da hilft nur rasieren, rasieren,rasieren. :lol:"

das sagst du aber auch nur, weil du NOCH keinen hund hast !!! ;)

aber da kommt doch die zeit mit den roten, weiß eingefaßten mützen
und mänteln !?! - zieh ihm doch so was an - das schafft jede knipse ! :D :D
Mit besten Grüßen
Bild


Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
(Indische Weisheit)


FZ 1000, Marumi-Achr. +3; vorher FZ 8, dann FZ 200,
davor analog: Nikon-EL mit Tokina-Zooms und Zubehör

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 15491
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: wie fotografiert man schwarze Hunde?

Beitrag von basaltfreund » Samstag 24. November 2012, 18:35

amarok vom solling hat geschrieben: aber da kommt doch die zeit mit den roten, weiß eingefaßten mützen
und mänteln !?! - zieh ihm doch so was an - das schafft jede knipse ! :D :D
äähhh Karneval ???? :lol: :lol:
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Antworten