Störender Rand beim Mond

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
Naturfreund77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 22:09
Wohnort: Luzern, Schweiz

Störender Rand beim Mond

Beitrag von Naturfreund77 » Mittwoch 18. September 2013, 14:52

Halli hallo miteinander,

welche Einstellungen nehmt ihr bei Eurer Kamera vor, wenn Ihr den Mond fotografieren möchtet?

Ich habe im August, den Mond fotografiert. Der Ort von dem ich fotografiert habe liegt ca. 500 m. ü. Meer.
Dabei taucht am Rand immer dieses Pixelrauschen auf. Kann ich etwas tun damit das weniger passiert oder muss ich das einfach per Software im Nachhinein entfernen?

Für Antworten jeglicher Art, bedanke ich mich im Voraus.

Grüsse Lars
Dateianhänge
P1020114.JPG
P1020114.JPG (168.66 KiB) 2186 mal betrachtet
Lumix FZ 38
Raynox DCR-150, Raynox DCR-250
Fotopro Rollei C-5i (3-Bein Stativ)

Gimp 2
Raw Therapee 4.1.1
Helicon Focus 6


erste Versuche mit beiden Raynox-Achromaten :https://www.flickr.com/photos/lars-3710/

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7586
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von wozim » Mittwoch 18. September 2013, 15:15

ISO 400 und digitaler Zoom dürften hier die Ursache sein.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
Naturfreund77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 22:09
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Naturfreund77 » Mittwoch 18. September 2013, 15:26

Hallo wozim,

Ja, stimmt, da habe ich mit digitalem Zoom experimentiert.
Also sollte ich den Iso wert runterfahren? Welchen Wert empfielst Du mir?
Lumix FZ 38
Raynox DCR-150, Raynox DCR-250
Fotopro Rollei C-5i (3-Bein Stativ)

Gimp 2
Raw Therapee 4.1.1
Helicon Focus 6


erste Versuche mit beiden Raynox-Achromaten :https://www.flickr.com/photos/lars-3710/

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 6289
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Björn » Mittwoch 18. September 2013, 15:38

Beim Mond reicht der kleinste ISO-Wert, den Du einstellen kannst. Also ISO-100, wenn das geht. Mondfotografie gilt quasi als Tageslichtfotografie, da man es hier ja mit reflektiertem Sonnenlicht zu tun hat. Mit Digital-Zoom würde ich hier auch überhaupt nicht arbeiten. Wenn Du den Mond formatfüllender ablichten willst und keinen Telekonverter benutzen kannst, würde ich Dir empfehlen, das Bildformat zu ändern. 1:1 und eine kleine Dateigröße. damit kann man auch noch ein wenig "Zoom" herauskitzeln. Oder Du verwendest eben später eine Ausschnittsvergrößerung.
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

GH3/E-M1/TZ71/GH2/G3
H-F007014E/H-HS12035E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4
LR6/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
Naturfreund77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 22:09
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Naturfreund77 » Mittwoch 18. September 2013, 15:52

Beim Mond reicht der kleinste ISO-Wert, den Du einstellen kannst. Also ISO-100, wenn das geht. Mondfotografie gilt quasi als Tageslichtfotografie, da man es hier ja mit reflektiertem Sonnenlicht zu tun hat. Mit Digital-Zoom würde ich hier auch überhaupt nicht arbeiten. Wenn Du den Mond formatfüllender ablichten willst und keinen Telekonverter benutzen kannst, würde ich Dir empfehlen, das Bildformat zu ändern. 1:1 und eine kleine Dateigröße. damit kann man auch noch ein wenig "Zoom" herauskitzeln. Oder Du verwendest eben später eine Ausschnittsvergrößerung.
Super! Vielen Dank, das hilft mir sehr. :)

Den Iso-Wert kann ich bis auf 80 reduzieren. Die Dateigrösse ist schon klein, aber Du bestätigst mich hier auch gleich. Es sind 0.3 Megapixel gewesen.
Beim Bildformat kann ich nur zwischen den 3 Formaten -> 4:3 , 3:2 und 16:9 auswählen. Aber da kann ich ja selber ausprobieren was die beste Einstellung ist. Zumeist mache ich Bilder im 4:3 Format aber auch des öfteren im 2:3 Format. 16:9 habe ich bisher kaum genutzt.

Vielen Dank nochmals :!:
Lumix FZ 38
Raynox DCR-150, Raynox DCR-250
Fotopro Rollei C-5i (3-Bein Stativ)

Gimp 2
Raw Therapee 4.1.1
Helicon Focus 6


erste Versuche mit beiden Raynox-Achromaten :https://www.flickr.com/photos/lars-3710/

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9807
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Horka » Mittwoch 18. September 2013, 16:15

Verstehe ich etwas miss? Wenn das Tele nicht reicht, brauche ich maximale Auflösung für Ausschnittsvergrößerung, die große Dateien erzeugt.

Horka
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 6289
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Björn » Mittwoch 18. September 2013, 17:16

Man kann bei den Superzoomern mit einer Verkleinerung der eingestellten Dateigröße, besser mit einer Eingrenzung des Bildausschnitts (auf 3 Megapixel z.B.) den Bildausschnitt schon in der Kamera verkleinern, was einem Crop gleichkommt. Das nennt sich erweiterter optischer Zoom. Frank Späth beschreibt das in der Superzoom-Fotoschule (FZ100) auf Seite 132 und auf Seite 176 im Info-Kasten. Hier verzichtet man auf Sensorfläche bzw. auf Bildpunkte, was automatisch den Bildwinkel verengt und damit noch mehr "Brennweite" bringt. Und das ohne die Nachteile eines digitalen Zooms, da hier nicht interpoliert wird. Je nach eingestelltem Format verändert sich diese Fläche ja entsprechend nochmals. Ich persönlich hatte die besten Ergebnisse an der FZ100 diesbezüglich mit dem 1:1-Format, da hier wohl die verwendete Fläche am kleinsten ist. Das sollte an der FZ38 also auch funktionieren. Auf jedenfall sollte er es mal ausprobieren. Laut Aussage Frank Späth [...] ist das erweiterte optische Zoom (EZ) an jeder LUMIX-Superzoomkamera zu finden... [...]

Das funktioniert natürlich nur, wenn man in jpeg aufnimmt. In RAW lässt sich die Dateigröße ja nicht verändern, da gibt es nur die volle Größe. Dort kann man dann natürlich im Nachhinein bei der Entwicklung den Crop vollziehen.

Wenn er das Mondbild natürlich groß aufziehen will, muss er probieren, welche Methode die besseren Ergebnisse liefert oder sich gleich einen guten Telekonverter zulegen.
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

GH3/E-M1/TZ71/GH2/G3
H-F007014E/H-HS12035E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4
LR6/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7586
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von wozim » Mittwoch 18. September 2013, 18:00

Björn bringt es auf den Punkt.
Qualitativ ist kein Unterschied zwischen erweitertem Zoom (Nutzung nur eines kleinen Teil des Sensors) und nachträglichem Croppen (Ausschneiden des bildwichtigen Teils) zu sehen.
Meine Einstellungen bei Mondaufnahmen waren meist:

ISO 100
F/5,6
T: 1/125 bis 1/250.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
son
Beiträge: 1673
Registriert: Samstag 29. Juni 2013, 21:36
Wohnort: Stuttgart

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von son » Mittwoch 18. September 2013, 18:06

Hier: http://www.lumix-forum.de/viewtopic.php ... 10#p177810" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

auch gecroppt, einfach nachträglich am PC beschnitten. Allerdings mit einer G6 geschossen.

Einstellungen bei mir waren:

Exposure 0.025 sec (1/40)
Aperture f/8.0
Focal Length 300 mm
ISO Speed 160

und gleich die Frage hier, hätte Blende 5,6 was geändert, ausser die Zeit?
Meine Bilder auf Flickr
LG Ralf

Pana, Oly, Canon
7,5 - 600mm :)

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9807
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Horka » Mittwoch 18. September 2013, 19:46

wozim hat geschrieben:Björn bringt es auf den Punkt.
Qualitativ ist kein Unterschied zwischen erweitertem Zoom (Nutzung nur eines kleinen Teil des Sensors) und nachträglichem Croppen (Ausschneiden des bildwichtigen Teils) zu sehen.
Vielen Dank, Björn und Wolfgang, die Einstellung kenne ich nicht.

Wenn man nicht in RAW fotografiert, kann sie Vorteile gegenüber dem nachträglichen Beschneiden im Rechner bringen, weil Artefakte der jpg-Bildung nicht vergrößert werden. Bei RAW-Entwicklung wirds gleich sein.

Horka
Handliche Kameras

Benutzeravatar
UlrichH
Beiträge: 5490
Registriert: Montag 25. März 2013, 15:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von UlrichH » Mittwoch 18. September 2013, 20:47

Eventuell ist die Unschärfe auch hier zu suchen.

Die Dateigrösse ist schon klein, aber Du bestätigst mich hier auch gleich. Es sind 0.3 Megapixel gewesen
Gruß Ulrich

GX80, G3, 14-42, 1,4/25,Pana 45-150, SZ1, Alpha 200, div. Analoge

mein Flickr

Benutzeravatar
prestige70
Beiträge: 3062
Registriert: Freitag 15. März 2013, 16:27
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von prestige70 » Dienstag 15. Oktober 2013, 15:36

Naturfreund77 hat geschrieben:welche Einstellungen nehmt ihr bei Eurer Kamera vor, wenn Ihr den Mond fotografieren möchtet?
Hallo Lars,

Mondaufnahmen wie auch Deine sind immer wieder faszinierend. Die Aufnahme erscheint mir allerdings überbelichtet d.h., Details gehen dadurch verloren und sind unwiederbringlich im Gegensatz zu eher etwas unterbelichteten Fotos, da kann man mehr herausholen, sternenklarer Himmel vorausgesetzt. Am vergangenen Sonntag waren bei uns diese idealen Gegebenheiten für Mondaufnahmen und ich habe sie genutzt und stellte hierzu die Spotbelichtungsmessung ein.
Im Übrigen hat der P - Modus meiner FZ200 automatisch ISO 100, F 4.0 und 400stel sec. gewählt bei vollem i.Zoom (kein Digitalzoom). Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Viele Grüße

K. Dieter
Sonnige Grüße
Dieter

Lumix FZ200 mit DÖRR Funkfernauslöser, MARUMI (+3), TZ 25, PowerShot G3 X mit Fernauslöser, IXUS 990 IS.

Benutzeravatar
x-DIABLO-x
Beiträge: 1151
Registriert: Dienstag 4. September 2012, 13:13
Wohnort: Berlin

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von x-DIABLO-x » Dienstag 15. Oktober 2013, 18:13

Ich hab es bei meiner TZ31 so gemacht: zuerst im P-Modus mit mittenbetonten Focus und Spotbelichtung auf den Mond mit eingeschaltetem iZoom voll draufgezoomt, Blende und Belichtungszeit gemerkt, bin dann in den M-Modus gewechselt da die Blende und Zeit eingegeben und bin dann mit der Belichtungszeit etwas runter (höhere Zahl) bis es in etwa auf dem Monitor gepaßt hat. ISO war 100 da man im Prinzip bei Sonnenlicht fotografiert. Abblenden bringt bei diesen kleinen 1/2,3 Sensoren nicht viel, da schon bei 2 1/3-Blendenstufen schon ne Unschärfe beginnt
Gruß Sven

Lumix G70/ Lumix GX80/ G-Vario 14-42/ G Vario 45-150/ G Macro 30 mm/f 2,8/ Leica DG Summilux 15 mm/f1,7 / Carbon Stativ K&F Concept® Bearbeitung: Photoshop CC 2018/WACOM Intuos

Benutzeravatar
Naturfreund77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 22:09
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von Naturfreund77 » Freitag 27. Juni 2014, 11:44

Halli hallo miteinander. Habe gerade Eure Antworten auf meine Fragen vor bald einem Jahr bemerkt und gelesen. Vielen Dank, werde ich alles gerne ausprobieren bei meinen nächsten Mond Fotos. Nur eins habe ich nicht ganz verstanden.
Björn hat geschrieben:Ich persönlich hatte die besten Ergebnisse an der FZ100 diesbezüglich mit dem 1:1-Format, da hier wohl die verwendete Fläche am kleinsten ist. Das sollte an der FZ38 also auch funktionieren.
Wie und wo stellt man denn das Format 1:1 ein?

Viele Grüsse aus Luzern, Schweiz

Lars
Lumix FZ 38
Raynox DCR-150, Raynox DCR-250
Fotopro Rollei C-5i (3-Bein Stativ)

Gimp 2
Raw Therapee 4.1.1
Helicon Focus 6


erste Versuche mit beiden Raynox-Achromaten :https://www.flickr.com/photos/lars-3710/

Benutzeravatar
prestige70
Beiträge: 3062
Registriert: Freitag 15. März 2013, 16:27
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Störender Rand beim Mond

Beitrag von prestige70 » Samstag 28. Juni 2014, 13:55

Hallo,
das geht bei der FZ 38 leider nicht, das Bildverhältnis 3:2 wäre dann in dieser Hinsicht die Alternative.
Sonnige Grüße
Dieter

Lumix FZ200 mit DÖRR Funkfernauslöser, MARUMI (+3), TZ 25, PowerShot G3 X mit Fernauslöser, IXUS 990 IS.

Antworten