Lichtverhältnisse im Aquarium

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Sonntag 22. Januar 2012, 12:48

Hallo,
kürzlich war ich mit meiner "Neuen", der FZ 150, im Berliner Aquarium, um mal ein paar Bilder unter anderen Lichtverhältnissen zu machen und ein bißchen herumzuprobieren.
Da war es natürlich sehr dunkel, die Becken spärlich erleuchtet (und leider viele Reflexionen in den Scheiben von Becken und Leuchttafel gegenüber),
die Fische recht agil und bei normaler "P"-Einstellung schwerlich scharf zu bekommen.
Also versuchte ich mich mal daran, der Situation Herr zu werden, möglichst kurze Verschlußzeiten einzustellen, damit die Bewegungen der Fische nicht verschwammen.
Das Ergebnis waren natürlich fast schwarze Bilder, daher erhöhte ich zugleich den ISO-Wert schrittweise, was aber seltsamerweise so gut wie GAR NICHTS brachte.
Weder automatische ISO-Anpassung noch der Test mit sehr hohen ISO-Werten (egal, ob 400, 800, 1600 oder 3200) brchte wirklich etwas.
Ich wollte lieber Rauscehn in Kauf nehmen als verwackelte Bilder haben. Die Verschlußzeit habe ich auch schrittweise erhöht, um zu gucken, was das Mindeste sei.
Am besten wurden die Bilder bei 1/125 sec, aber zufrieden war ich mit dem Ergebnis nicht, es war immer noch zu duster.
Die Belichtungskorrektur hab ich später auch noch eingesetzt, aber da tat sich auch kaum etwas. Am Display wirkte immer alles heller.
Ein bißchen besser gelangen die Bilder dann mit dem Szeneprogramm "Sport", aber eigentlich wollte ich ja manuelles Einstellen üben ;-)
Gibt es einen Tip, was ich falsch gemacht haben könnte und wie es besser ginge? Blitzen wollte ich lieber nicht... wegen Reflektionen und aus Schutz der Tiere.
Ich hänge mal ein paar Bilder dran, damit Ihr sehr, wie's ausschaut. Das waren schon mit die besten Ergebnisse...

Seepferdchen: f 2,8 1/100 ISO 800 +1EV
Einzelfisch f 3,5 1/200 ISO 800 0EV
mehrere Fische f 3,4 1/125 ISO 400 0EV
Dateianhänge
02.jpg
02.jpg (259 KiB) 1426 mal betrachtet
01.jpg
01.jpg (123.41 KiB) 1426 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Tanz(fleder)maus am Sonntag 22. Januar 2012, 13:05, insgesamt 2-mal geändert.
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Sonntag 22. Januar 2012, 12:52

3. Dateianhang lief nicht, also nochmal extra:
Dateianhänge
03.jpg
03.jpg (231.13 KiB) 1423 mal betrachtet
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Jenso

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Jenso » Sonntag 22. Januar 2012, 13:06

Nur kurz zu den Tieren:

der erste Einzelfisch ist ein Pinzettfisch
der zweite Fisch, na klar, zwei Seepferdchen
die Gruppe zeigt nochmals den Pinzettfisch, oben rechts (bläulicher Streifen) einen Putzer-Lippfisch, mehrere Schwarzkopf-Falterfische und schwach (bräunlich mit blauen Streifen) eine Ring-Kaiserfisch

Die Bilder sind sehr gelungen – die Beleuchtung fällt ja auch in tropischen Meeresaquarien leider immer recht knapp aus…

Gonzo

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Gonzo » Sonntag 22. Januar 2012, 14:41

Moin,

kann mich da Jens nur anschließen was die Fotos angeht, sehr gut gelöst mit dem wenigen Licht.
Die Seepferdchen gefallen mir sehr...

Grüüße
Jörg

Benutzeravatar
bluemacaw
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 17. Juli 2011, 13:02
Wohnort: Nähe Hildesheim

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von bluemacaw » Sonntag 22. Januar 2012, 14:56

Ich finde auch, dass die Bilder recht gut gelungen sind. Aus den technischen Daten kann ich auch keinen Fehler deinerseits erkennen. Du hast mit offener Blende (kleine Werte) gearbeitet. Die Belichtungszeiten sind in Ordnung und die ISO-Werte noch akzeptabel. Ich arbeite eigentlich nie mit der Programmautomatik oder den Szenenmodi. Ich wähle eigentlich meistens die Blende vor (bei der Lumix Blendenvorwahl Stellung "A"), schaue dann, welche Belichtungszeiten das ergeben würde und - wenn diese zu kurz ausfällt und deshalb Verwackelungsgefahr droht - erhöhe ich den ISO-Wert.
VG
Gerhard
Lumix G2, Olympus E-PL2, 3,5-5,6/14-45mm, 4-5,6/45-200mm, 2,5/14mm, 1,7/20mm, 2,8/45mm, Zuiko 1,4/50mm, Tamron 2,5/90mm; dazu eine Olympus E-3 und einige FT-Optiken

Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Sonntag 22. Januar 2012, 15:54

Da findet Ihr die Bilder deutlich besser als ich ;) Aber vielleicht hab ich auch zu hohe Ansprüche an die Ergebnisse gehabt.... :?
Okay, aufhellen lässt sich das noch über Bildbearbeitung (hab leider kein RAW gemacht, damit aber auch noch nie gearbeitet),
aber das waren schon die mit am gelungensten Bilder, die ganz Finsteren hab ich dooferweise zu Hause sofort gelöscht. :?

Ach so, das sollte man besser über die Blende anpassen? Ich dachte, die wäre vor allem nützlich, um die Schärfentiefe zu steuern...
Daher hab ich versucht, bewußt an der Verschlußzeit anzusetzen - gegen Verwischen - die Blende wird bei "S" dann ja automatisch ergänzt.
Also nächstes Mal teste ich dann auch mal den "A"-Modus, aber bei dem saftigen Eintrittspreis (13 Euro) werd ich so bald nicht nochmal hin :x

Danke für Eure Rückmeldungen :)
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
bluemacaw
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 17. Juli 2011, 13:02
Wohnort: Nähe Hildesheim

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von bluemacaw » Sonntag 22. Januar 2012, 17:32

Hallo nochmals,
wenn es so viel Ausschuss bei den Bildern gab (Unterbelichtung) dürfte die Belichtungsmessung durch die Reflektionen in der Scheibe, im Wasser oder durch was auch immer irritiert worden sein. Kannst du an deine Kamera eine Gegenlichtblende aus Gummi (flexibel) anbringen? Diese könntest du dann an Scheibe ansetzten und somit bessere Ergebnisse erzielen. Wenn dich das Thema "fotografieren im Aqarium" weitergehend interessiert kannst du es ja mal googeln, da wirst du sicherlich viele hilfreiche Tipps für bessere Ergebnisse finden!.
Viele Grüße
Gerhard
Lumix G2, Olympus E-PL2, 3,5-5,6/14-45mm, 4-5,6/45-200mm, 2,5/14mm, 1,7/20mm, 2,8/45mm, Zuiko 1,4/50mm, Tamron 2,5/90mm; dazu eine Olympus E-3 und einige FT-Optiken

Benutzeravatar
hanswernertr4
Beiträge: 1376
Registriert: Dienstag 7. Juni 2011, 20:13
Wohnort: PLZ 64XXX

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von hanswernertr4 » Sonntag 22. Januar 2012, 18:01

Hallo Tanzfledermaus,
das Thema Aquarienfotografie ist ein sehr umfangreiches. Für folgendes Beispiel aus meinem eigenen (kleinen, ca. 160 Liter) Heimaquarium bin ich sehr nah ran gegangen an die Scheibe und habe mit dem eingebauten Blitz fotografiert :
P1020837.JPG
P1020837.JPG (170.04 KiB) 1360 mal betrachtet
Die Garnele war vielleicht 6 - 8 cm weg von der Scheibe und ich habe, wegen der geringen Tiefenschärfe bei der Naheinstellung der LX 5, zig Fotos gebraucht, um nur ein einziges einigermaßen scharf zu kriegen. Auf der Website ...flowgrow.de gibt es fachkundige Ratschläge zum Thema und auch einige sehr gute Beispiel der Aquarienfotografie. Der große Meister heißt Takashi Amano.

Beste Grüße
Hans-Werner

LX 7, FZ 200

Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Sonntag 22. Januar 2012, 19:30

Hallo nochmal,
eine Gegenlichtblende hab ich (hatte ich da aber nicht dabei, werde ich beim nächsten Mal testen), ansonsten hab ich mich schon immer so hingestellt, daß möglichst wenig Reflektionen zu sehen waren oder mich genau so hinter der Kamera positioniert, daß ich selbst (hatte schwarze Kleidung an) vor Spiegelungen schütze.
Mit meinen einfachen Kameras habe ich mein Heimaquarium (112 Liter) auch schon öfter geknipst, da sind auch nur ganz wenige Bilder was geworden, wenn die Guppys und Barsche mal kurz inne hielten, aber insgesamt waren doch ein paar unverwackelte dabei. Im Berliner "Aquarium" ist die Beleuchtung allerdings viel schwächer/schmummeriger, daher kaum vergleichbar.

Hier eines der Bilder meiner Fische (noch mit der Kyrocera geschossen):
Dateianhänge
aquarium.jpg
aquarium.jpg (502.64 KiB) 1348 mal betrachtet
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
snuesch
Beiträge: 591
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 18:58

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von snuesch » Montag 23. Januar 2012, 16:43

Hi Caro,

das ist ja witzig...letztes Wochenende waren wir auch in einem Seeaquarium, das Sealife in Timmendorfer Strand :mrgreen:

Deinen Erfahrungen kann ich nur zustimmen. Das Fotografieren dort ist eine echte Herausforderung. Im Sportmodus "S" ging gar nichts, auch nur schwarze Bilder...die besten Ergebnisse konnte ich mit der Blendenpriorität "A"erreichen. Von vorne herein hatte ich auf Auto-Iso gestellt und den max. ISO-Wert deaktiviert. Gegen die Spiegelungen in den Aquariengläsern habe ich bei "helleren" Becken einen Polfilter eingesetzt.
Das Ergebnis kannst Du hier sehen: http://www.lumix-forum.de/viewtopic.php?f=43&t=4261

Wenn Du einen Wiederholungsversuch starten willst, noch ein Tipp: Im Sealife wurde ein online-Nachmittagsticket 50% billiger angeboten. Vielleicht ist das im Berliner Aquarium auch eine Option?
Zuletzt geändert von snuesch am Montag 23. Januar 2012, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Sabine

"Alles was du siehst, ist nur das Ergebnis deiner Sichtweise"

Wieder dabei mit: DMC G5 / Kit Pana 14-42 / Pana 20 1.7 / Pana 45-150 / Pana Vario 100-300 / Raynox DCR-150

Meine fotocommunity

Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Montag 23. Januar 2012, 17:30

Hallo Sabine,
Deine Fotos von dem Rotfeuerfisch sind sehr schön geworden! So einen habe ich eher in Grautönen draufgekriegt :(
Eigentlich hatte ich ja vor, so schnell nicht nochmal ins Aquarium zu gehen, aber gerade vorhin rief meine Schwester,
die seit wenigen Wochen auch mit der Fotografie beginnt, an und bat mich, mit ihr zusammen nochmal hinzugehen.
Da kann ich natürlich nicht "nein" sagen ;) Inzwischen hab ich ja auch noch ein paar Tips von Euch umzusetzen ;)
Da muß ich wohl vorher noch nach einem Polfilter schauen (den könnte ich mir auch von einem Freund ausleihen).

Verbilligte Tickets gibt's leider nicht beim Berliner Aquarium, nur bei Vorlage der üblichen Ermäßigungs-Papiere.
Schade, daß ein Einkommensnachweis bei Geringverdienern für sowas nicht ausreicht :(
Na, da bin ich ja mal gespannt, was beim 2. Anlauf bei rauskommt.
Liebe Grüße von Caro
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Montag 23. Januar 2012, 17:45

Ich hab jetzt mal ein paar Aufnahmen nachbearbeitet, meine beiden "Prachtstücke" der Ausbeute seht ihr hier,
es wurde nur die Helligkeit erhöht, eine Tonwrtkorrektur brachte leider seltsame rötliche Farbflecken (fiel daher weg).
Von mehren Hundert Versuchsbildern (das ging schnell) sind nur etwa 10 nicht verwackelt oder allzu dunkel geworden.
Die Aufnahmen der Reptilien/Amphibien wurden besser, aber da war ja auch mehr Licht, daher lass ich sie mal raus.
Dateianhänge
seepferdchen-paar (2).jpg
die Seepferdchen waren agiler als erwartet... 4.5 mm f2.8 1/100 ISO 800 +1EV
seepferdchen-paar (2).jpg (195.4 KiB) 1312 mal betrachtet
faszinierende quallen (1).jpg
die Quallen waren das Schönste und Einfachste... 19.3 mm f3.5 1/80 ISO 800 +2.66EV
faszinierende quallen (1).jpg (282.45 KiB) 1312 mal betrachtet
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
snuesch
Beiträge: 591
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 18:58

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von snuesch » Montag 23. Januar 2012, 18:09

Hi Caro,

das Quallenbild ist echt toll geworden - da hat sich die Nachbearbeitung wirklich gelohnt.
Auch ich versuche möglichst wenig oder gar nicht nachzuarbeiten, aber manchmal ist nur so ein Bild zu retten ;)

Ich bin schon sehr auf Deine Wiederholungstat (im A-Modus) gespannt. Und wenn Du keinen Polfilter hast, macht das auch nix, ich konnte ihn auch nur sehr dosiert einsetzen - sicher geht es auch ohne :roll: ;)
Liebe Grüße
Sabine

"Alles was du siehst, ist nur das Ergebnis deiner Sichtweise"

Wieder dabei mit: DMC G5 / Kit Pana 14-42 / Pana 20 1.7 / Pana 45-150 / Pana Vario 100-300 / Raynox DCR-150

Meine fotocommunity

Benutzeravatar
bluemacaw
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 17. Juli 2011, 13:02
Wohnort: Nähe Hildesheim

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von bluemacaw » Mittwoch 25. Januar 2012, 18:03

Hallo,
ich finde beide nachbearbeiteten Bilder sind sehr schön geworden! Du kannst ja mal, wenn du wieder im Aqarium fotografiert hast, von deinen Erfahrungen (und Fortschritten ;) ) berichten. Beim Einsatz eines Polfilters solltest du bedenken, dass der "Licht schluckt", d.h., die Belichtungszeiten sich etwas verlängern, was die Verwackelungsgefahr wiederum erhöht. Ansonsten ist es aber sicherlich einen Versuch wert!
VG
Gerhard
Lumix G2, Olympus E-PL2, 3,5-5,6/14-45mm, 4-5,6/45-200mm, 2,5/14mm, 1,7/20mm, 2,8/45mm, Zuiko 1,4/50mm, Tamron 2,5/90mm; dazu eine Olympus E-3 und einige FT-Optiken

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15588
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Lichtverhältnisse im Aquarium

Beitrag von videoL » Mittwoch 25. Januar 2012, 18:27

Hallo, hallöchen,
ich könnte mir vorstellen, das Euch "Streulichtblende bei die Fische" weiter hilft.
Damit könnt Ihr die Kamera direkt gegen die Scheibe halten, da die von mir empfohlene aus Gummi ist.
Dann sind die Spiegelungen weg ohne Lichtverluste, im Gegensatz zum Polfilter.
Schaut mal rein:
http://www.lumix-forum.de/viewtopic.php ... 927#p35927
Habe 15.- € bezahlt.
Viel Erfolg und schöne Fotos wünscht Euch
videowilli

Nachtrag: mir gefallen die Garnele und die Qualle am Besten.
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

Antworten