Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3502
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von cani#68 » Montag 21. Mai 2018, 16:58

Moin,
ich habe leider aktuell keine Vergleichsbilder mit oder ohne Polfilter
Neben den von David angesprochenen Spiegelungen (Fenster, Dach) setze ich ihn auch gerne bei Wasserspiegelungen ein.

Und nicht zu vergessen, speziell nach Regen oder am feuchten Morgen ergeben sich mit de Polfilter auch sattere Farben (speziell Grüntöne).
Dies nutze ich dann z.B. bei Bilder im Wald, mit Moss oder am Bach/Fluss.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Lenno » Dienstag 22. Mai 2018, 10:21

Wenn man Produkte fotografiert, dann setze ich auch gerne ab und zu einen Polfilter ein,
sofern nichts farbkritisches fotografiert werden soll.
So kann man selbst die Stärke der Glanzlichter bestimmen die auf den Produkten sein sollen.
Ganz wegnehmen kann man machen, ich persönlich finde aber eine leichte Reduktion besser als
ein vollkommenes Eliminieren von Glanzlichtern. Kommt bestimmt auch auf den Anwendungsfall drauf an.
Und ist vielleicht auch Geschmacksache.

Der Polfilter verändert durch Drehen vor dem Objektiv seine Stärke. Man kann also selbst die Intensität steuern.
PEN0529.gif
PEN0529.gif (598.14 KiB) 2094 mal betrachtet

Benutzeravatar
prestige70
Beiträge: 2664
Registriert: Freitag 15. März 2013, 16:27
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von prestige70 » Dienstag 22. Mai 2018, 14:19

Hallo David,
...da gehe ich Dir doch gerne mal auf den Leim. Super gemacht...! :D
Sonnige Grüße
Dieter

Lumix FZ200 mit DÖRR Funkfernauslöser, MARUMI (+3), TZ 25, PowerShot G3 X mit Fernauslöser, IXUS 990 IS.

Benutzeravatar
ChristinaM
Beiträge: 2780
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 19:22

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von ChristinaM » Dienstag 22. Mai 2018, 20:49

Ich setz den Polfilter gerne bei Gewässern ein, bei denen es mir auf etwas ankommt was IM Wasser ist. ZB hier im Krokodilhaus im Tierpark Berlin - ohne Filter:

BildDemonstrating how useful a polarising filter is - pic without filter... by Christina M., auf Flickr

Mit Filter

Bild...pic with filter! :) by Christina M., auf Flickr

Fischchen im Magdeburger Zoo ohne Filter...

BildGold fish without... by Christina M., auf Flickr

Fischchen mit Filter

Bild...and with polarising filter. :) by Christina M., auf Flickr

Für Glasscheiben kann der Filter auch Gold wert sein, aber da muss der Winkel und der Lichteinfall stimmen. Ich hab bisher vergeblich versucht am neuen Pandagehege im Berliner Zoo anständige Bilder durch die Scheibe zu machen, also ganz ohne Spiegelung, es klappt nicht trotz Polfilter.
LG
Christina
FZ200, G6, Samyang 12 mm, Marumi Achromat +5.

Benutzeravatar
Hanseat68
Beiträge: 2566
Registriert: Sonntag 8. Januar 2017, 10:13
Wohnort: im Süderelberaum

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Hanseat68 » Dienstag 22. Mai 2018, 21:04

ein sehr interessanter Thread,
Danke allen dafür.
finde auch je nach Motiv hat der Polfilter immer noch seine Berechtigung in der Fototasche.
diesen kann Photoshop und Co so auch nicht ersetzen.
"fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde im Sucher wahrzunehmen
und diesen Moment den man evtl. NIE wieder erhält und sieht festzuhalten"


Grüße aus dem Süderelberaum
Oliver

Benutzeravatar
ChristinaM
Beiträge: 2780
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 19:22

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von ChristinaM » Dienstag 22. Mai 2018, 21:18

Und wenn kein Polfilter da ist, tut's zur Not auch eine polarisierte Sonnenbrille... :lol: (Hab ich aus Jux mal auf Usedom ausprobiert ;) )
P1800736.JPG
P1800736.JPG (94.98 KiB) 2039 mal betrachtet
LG
Christina
FZ200, G6, Samyang 12 mm, Marumi Achromat +5.

Greenhorn
Beiträge: 875
Registriert: Samstag 19. November 2011, 10:43
Wohnort: RNK

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Greenhorn » Dienstag 22. Mai 2018, 21:41

Und bitte woran erkenne ich, ob es sich um eine polarisierte Sonnenbrille handelt? - Wenn ich es nicht weiß, ob es eine ist?
Ich weiß diese Frage klingt dumm.
FZ50, FZ150, G1, MFT/Minolta-Adapter, FZ1000, FZ 2000, Minolta Close-Up Lens No. 0, 55 mm, Canon Close-up Lens 500D, 52 mm

Benutzeravatar
ChristinaM
Beiträge: 2780
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 19:22

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von ChristinaM » Dienstag 22. Mai 2018, 22:29

Ich glaub so ziemlich alle Sonnenbrillen sind polarisiert- merkst du schon wenn du durchguckst und die Wolken viel "klarer" und plastischer aussehen, genau wie wenn man bei der Kamera den Polfilter aufschraubt.

Aber ist natürlich ne Spielerei weil das Brillenglas meist kleiner ist als der Objektivdurchmesser, gewölbt ist etc...
LG
Christina
FZ200, G6, Samyang 12 mm, Marumi Achromat +5.

Benutzeravatar
Hanseat68
Beiträge: 2566
Registriert: Sonntag 8. Januar 2017, 10:13
Wohnort: im Süderelberaum

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Hanseat68 » Dienstag 22. Mai 2018, 22:41

auf solche Idee mit der Brille muß frau/man erstmal kommen :lol:
klasse Idee !
"fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde im Sucher wahrzunehmen
und diesen Moment den man evtl. NIE wieder erhält und sieht festzuhalten"


Grüße aus dem Süderelberaum
Oliver

Benutzeravatar
Bine2007
Beiträge: 2475
Registriert: Montag 16. April 2012, 21:51
Wohnort: Hessen

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Bine2007 » Mittwoch 23. Mai 2018, 09:25

Danke David für deine anschauliche Erklärung über den Polfilter. Ich habe mir vor Jahren für die FZ 150 einen gekauft, aber konnte ihn nie richtig einsetzen. Jetzt weiß ich wenigstens warum man ihn drehen kann. Für die GX7 und GX8 habe ich mir keinen mehr gekauft. Ich denke ich komme ganz gut auch ohne klar. Vielleicht schraube ich ihn mal wieder auf die FZ 150, wenn ich bei starker Sonne die Insekten fotografieren gehe.
LG Christa


http://www.flickr.com/photos/99268694@N07/

TZ10, FZ150, GX7, GX8, Vario 14-140 mm, Raynox150, Raynox250, CanonD500, Leica 100-400, Olympus 60 mm

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7900
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Horka » Mittwoch 23. Mai 2018, 10:42

ChristinaM hat geschrieben:Ich glaub so ziemlich alle Sonnenbrillen sind polarisiert-
Wohl nicht, weil es beim Autofahren Probleme geben kann. Mit polarisierten Gläsern sieht man die Spannungen in der Windschutzscheibe, das kann stören.

Ich vermute, man muss sie ausdrücklich kaufen (vor 40 Jahren, als ich meine holte :) , war das jedenfalls so).

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von Lenno » Mittwoch 23. Mai 2018, 12:14

Ein kleiner Test mit dem Polfilter. Ist es egal von welcher Seite man durch den Polfilter schaut?

Nein ist es nicht, ihr solltet durch die Seite schauen wo das Gewinde dran ist.
Für schnelle Tests vor dem Auge ist das wichtig zu wissen, sonst wundert man sich warum man keinen Effekt sieht,
obwohl man wie wild den Polfilter dreht.

Video (getestet mit einem zirkularen Polfilter)
https://www.youtube.com/watch?v=9Zgc6BwaoC8" onclick="window.open(this.href);return false;

lojo
Beiträge: 189
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 17:05

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von lojo » Mittwoch 23. Mai 2018, 12:30

So viel ich weiß, ist beim linearen Polfilter der Effekt von beiden Seiten gleich. Beim zirkularen Polfilter ist der Effekt, wie Lenno schon schreibt, nur aus der Kameraseite sichtbar. So kann man dann auch Zirkular- und Linearpolfilter unterscheiden.
Gruß
lojo
Gruß lojo
-------------------------------------------------------------------------
FZ1000, FZ150, Canon 500D Achromat, Raynox 150

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15487
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von videoL » Donnerstag 24. Mai 2018, 07:27

Horka hat geschrieben:
ChristinaM hat geschrieben:Ich glaub so ziemlich alle Sonnenbrillen sind polarisiert-
Wohl nicht, weil es beim Autofahren Probleme geben kann. Mit polarisierten Gläsern sieht man die Spannungen in der Windschutzscheibe, das kann stören.

Ich vermute, man muss sie ausdrücklich kaufen (vor 40 Jahren, als ich meine holte :) , war das jedenfalls so).
Horst
Hallo Fans,
bei polarisierten Sonnenbrillen war immer ein kleiner Plastikpolfilter dabei,
damit man die Wirkung vor dem Kauf testen konnte. Der kleine Plastikfilter
wurde vor dem Brillenglas gedreht und wenn sich der überdeckte Bereich verdunkelte,
war es eine polarisierte Sonnenbrille.
Spannungsfelder sind bei Verbundglasscheiben, soweit ich mich erinnere,
nicht sichtbar. Nur bei den anderen Sicherheitsscheiben sind man die Spannungsfelder.
Viele Grüsse aus Igrane von videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

ThomasT
Beiträge: 2753
Registriert: Montag 9. Juli 2012, 20:19

Re: Der "Polfilter" nützlich, empfehlenswert - und tückisch

Beitrag von ThomasT » Donnerstag 24. Mai 2018, 11:26

Christoph O. hat geschrieben:Man kann ja nur Reflexe von nicht leitenden Materialien „ausschalten“....oder?
Man kann nur Reflexe aussschalten, die vorwiegend aus polarisiertem Licht bestehen.
Das ist bei Reflexionen an nichtleitenden Oberflächen häufig der Fall. Kommt aber auf den Winkel an. Hängt mit dem Brechungsindex zusammen. Vollständig polarisiert ist das Licht, wenn die andere Hälfte so in das Medium reingebrochen wird, dass reflektierter Strahl und gebrochener 90° zueinander haben. Also so grob 45°. Reflexe die senkrecht zurückkommen sind nicht polarisiert. Also sich selbst aus einer Schaufensterscheibe wegpolfiltern geht nicht.

Bei leitenden Oberflächen wird nichts reingebrochen, weil innerhalb des Leiter kein elektrisches Feld existiert (bei 0 Widerstand). Und das ist blöd für elektromagnetische Wellen.
Lumix G3, GF3
Blackmagic Pocket Cinema Camera (super16 sensor, Cropfaktor 2.88 KB)
Panasonic 7-14, Laowa 7.5 mm, SLR Magic Hyperprime 12 mm, Panasonic 14-42, Sigma 19, Panasonic 20, Panasonic 45-150
Pentacon 29/f2.8, Pentacon 50/f1.8, Pentacon 135/f2.8

Antworten