Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1696
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von Biggi 61 » Sonntag 25. August 2019, 10:24

Hallo,
wenn ich die Suchfunktion bemühe, finde ich dazu 70 Seiten.
Aber da ich mal wieder irgendwie einen Gedankenfehler habe, nützen die mir leider nichts. :cry:

Gestern hatte ich beim Lichterfest in der City Nord mal wieder etwas „Nachaufnahmen“ probiert.

Ich fotografiere in der Regel so:
G 6 mit 14-140 II Objektiv . Also das, was nach dem schweren Brocken und vor dem Spritzwassergeschützen kam.
Stativ
Stabi aus
Blende 8
ISO 160 (kleiner geht nicht)
Da ich im A Modus fotografiere, kommt die Zeit automatisch.
Aber es werden in der Regel nicht viel mehr als 6 - 8 Sekunden.

Solange meine Motive stillhalten bin ich auch soweit zufrieden.
Wenn sie nicht stillhalten, gehören sie auch nicht auf das Bild und da kam mir mal wieder der alte Elbtunnel in den Kopf. Wenn ich lange genug belichte, müsste ich doch die Leute verschwinden lassen. Aber wie mache ich es?

Wenn ich an dieses Dreieck denke, was David gezeigt hat. ISO / Blende / Zeit
Eine kleinere ISO gibt es nicht
Eine viel kleinere Blende (größere Zahl) geht auch nicht, dann kommt diese Beugungsunschärfe
Und die Zeit muss sich an die beiden oben angegebenen Werte anpassen.
Jetzt fällt mir nur noch der Graufilter ein, aber bei Nachtaufnahmen?!?!?

Es kann doch nicht sein, dass nur Canon oder Nikon 10 Min. und länger belichten können.
Könnt ihr mir bitte auf die Sprünge helfen?

Die Blue Ports stehen vor der Tür und da möchte ich natürlich noch bessere Bild als vor 2 Jahren machen.

Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

schwarzvogel
Beiträge: 679
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:33

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von schwarzvogel » Sonntag 25. August 2019, 13:23

Du solltest besser im manuellen Modus "M" fotografieren und Blende und Belichtungszeit dazu passend suchen und einstellen.
Vielleicht hilft Dir die hier beschriebene Vorgehensweise auch für Dein Projekt weiter:
https://www.youtube.com/watch?v=8bm183qgNcE
mfG schwarzvogel

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3499
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von cani#68 » Sonntag 25. August 2019, 13:33

Moin,
die Kamera macht dir im A-Modus eine +/- 0EV Belichtung - also so wie sie es für eine korrekte Belichtung hält.
Wenn du da eingreifen willst musst di entweder über EV Korrektur gehen oder direkt im M-Modus arbeiten.
Wenn du länger belichten willst, ohne dabei überbelichtete Aufnahmen zu erhalten benötigst du halt einen ND Filter, auch bei Nachtaufnahmen
Dann kannst du bei ISO 160, f5.6 je nach Filter Zeiten von 10, 20,30 oder max 60sec einstellen.
Oder du arbeitest mit Bulb und belichtest so lange, wie du den Auslöser festhältst bzw. den Fernauslöser fixiert hast.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
David
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von David » Sonntag 25. August 2019, 13:48

Biggi 61 hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 10:24

Jetzt fällt mir nur noch der Graufilter ein, aber bei Nachtaufnahmen?!?!?

Das ist genau der richtige Gedanke.
Um bewegte Dinge wie vorbeilaufende Menschen verschwinden zu lassen, dann wird ein Graufilter eingesetzt.
Ich empfehle mindestens einen ND 64 (8 Blenden schluckend) oder sogar mehr (ND1000) .

Benutzeravatar
Spaziergänger
Beiträge: 828
Registriert: Montag 15. Januar 2018, 14:31

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von Spaziergänger » Sonntag 25. August 2019, 14:15

In der BA steht was zur Langzeitbelichtung auf S. 102:

∫ Hinweise zu (Bulb)
Wenn Sie die Verschlusszeit auf einrichten, bleibt der Verschluss offen, während die
Auslösetaste ganz herunter gedrückt wird (bis zu etwa 120 s).
Der Verschluss schließt sich, wenn Sie den Auslöser loslassen.
Diese Option sollten Sie einsetzen, wenn Sie den Verschluss z.B. für Aufnahmen von
Feuerwerk, nächtlichen Motiven usw. besonders lang geöffnet halten wollen.
• Wenn Sie die Verschlusszeit auf einstellen, wird auf dem Display angezeigt.
• Wenn Sie Aufnahmen mit der Langzeit-Verschlusszeiteinstellung machen, müssen Sie
einen ausreichend geladenen Akku verwenden. (S28)
• Das Hilfsprogramm für die manuelle Belichtung wird nicht angezeigt.
• Dies kann nicht verwendet werden, wenn [Elektron. Verschluss] auf [ON] gestellt ist.
• Diese Funktion kann nur im Manuellen Belichtungsmodus benutzt werden.
Die Belichtungseinstellungen stimmen.
Stellen Sie eine höhere Verschlusszeit oder eine offenere Blende ein.
Stellen Sie eine niedrigere Verschlusszeit oder eine geschlossenere
Blende ein.


http://tda.panasonic-europe-service.com ... qt4z83.pdf
Gruß von Ulrich

Benutzeravatar
David
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von David » Sonntag 25. August 2019, 14:31

Das wäre natürlich noch das andere Ding, wenn die G6 nur bis 120 sec. könnte, was natürlich blöd wäre,
aber vielleicht ausreichend.

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1696
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von Biggi 61 » Sonntag 25. August 2019, 15:36

Hallo Schwarzvogel, Uwe, David und Ulrich.
Vielen Dank für eure Infos.

Das die „Spiegel-Leute“ mit Graufilter arbeiten, ist mir nie aufgefallen.
Na ja, im dunklen sieht man auch nicht so viel. ;)

Wie hoch (mit der Blendenzahl) bei dem Objektiv 14 – 140 mm kann man denn „ungestraft“ gehen?
Zum Glück habe ich die ganzen Tage der Blue Ports Zeit, um alles auszuprobieren. Solange das Wetter mitspielt.

Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

schwarzvogel
Beiträge: 679
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:33

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von schwarzvogel » Sonntag 25. August 2019, 15:51

Da habe ich anfangs teilweise wohl etwas falsch verstanden :( : Du willst keine Bewegung im Bild haben...
Graufilter ist schon mal ein guter Tipp.
Da geht doch sicher auch eine Belichtungsreihe mit genügend (!) Einzelbildern, welche in PS oder anderer ebenenfähigen Software zu verrechnen wären, daß nur die "Konstanten" bleiben.
https://www.youtube.com/watch?v=hoG0NXWDw-o&t=295s
Mit Stativ sicher kein Problem...
mfG schwarzvogel

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4601
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von jessig1 » Sonntag 25. August 2019, 16:18

Hallo,

die G6 kann wie die meisten Lumixe max. 2 Minuten belichten.
Wenn du ohne Filter auf diese Zeit kommst nutzen dir die Filter nix.
Wenn Personen während der Belichtung längere Zeit stehen bleiben kommen sie mit aufs Bild und werden zumindest als Schatten abgebildet. Da nützt dann auch eine Zeit über 2 Minuten nix.
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

idefixbt
Beiträge: 604
Registriert: Dienstag 7. Mai 2013, 08:49
Wohnort: 63165 Mühlheim

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von idefixbt » Sonntag 25. August 2019, 18:15

schwarzvogel hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 15:51
Da habe ich anfangs teilweise wohl etwas falsch verstanden :( : Du willst keine Bewegung im Bild haben...
Graufilter ist schon mal ein guter Tipp.
Da geht doch sicher auch eine Belichtungsreihe mit genügend (!) Einzelbildern, welche in PS oder anderer ebenenfähigen Software zu verrechnen wären, daß nur die "Konstanten" bleiben.
https://www.youtube.com/watch?v=hoG0NXWDw-o&t=295s
Mit Stativ sicher kein Problem...
mfG schwarzvogel
Hallo,
ich mache in diesen Fällen genau das, was hier in dem Video beschrieben wird und habe damit sehr gute Ergebnisse.

Viele Grüße Gerhard
G6, G70, G9,Pana 12-35 + 12-60 +14-140 + 35-100 + 100-300 I, Metz Mecablitz 58 AF-2, Nissin MG10,
Azden SMX 30 Software: Photoshop CS6, Wings 4, Edius 8.5x

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1696
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von Biggi 61 » Sonntag 25. August 2019, 19:40

Dankeschön, Schwarzvogel, Jürgen und Gerhard.

Ich hatte ja vorher geschrieben, dass ich irgendwie wohl einen Gedankenfehler habe.
Das fällt mir gerade bei euren Antworten auf.
Nur, dass mein Gedankenfehler größer als gedacht ist. :o

Ein Beispiel: wir hatten bei der letzten Fototour mit mehreren Leuten und verschiedensten Kameras nur Nachtaufnahmen gemacht. Ich war an jedem Stopp ziemlich schnell fertig, da ich wusste, was ich aufnehmen wollte und die Kamera bei jedem Bild nach ca. 6 Sec. fertig war.
Die anderen hatten sich teilweise unterhalten, einmal bin ich ausversehen vor die Kamera gekommen, aber das machte wohl nichts, weil sie immer noch belichtet hatte. Die Ergebnisse, die ich später gesehen hatte, waren wirklich spitze.

Aber es muss doch einen Grund gegeben, warum sie eine Kirche, Brücke usw. so lange belichtet haben.

Gefragt habe ich nicht, weil ich immer etwas Angst vor Grundsatzdiskussionen „Spiegel oder nicht Spiegel“ habe (ich will keinen überzeugen, aber man soll mich auch nicht bekehren wollen und wer so etwas will, dass sieht man den Leuten vorher nicht an). Ich nehme es hin und wundere mich später.

Aber da ich jetzt langsam aus der „Wunder-Zeit“ raus bin und mich der Grund wirklich interessiert, wollte ich euch einfach mal fragen.

Gut, dass die G6 nicht länger als 2 Minuten belichten kann, mag evtl. ein Problem sein, aber bis jetzt ist es mir noch nicht aufgefallen. Trotzdem gut zu wissen.

Aber wenn ich weiß, warum andere so lange belichten, obwohl kein Mensch zu sehen ist, würde ich es evtl. verstehen, warum es gemacht wird.
Ich dachte, dass mein erstes Beispiel mit dem alten Elbtunnel mir die ganze Klarheit bringt, aber das war wohl nur eine kleine Nische in der großen Welt der Langzeitbelichtung. Dazu gehört wohl mehr als ich eingangs dachte.

Für mich war es ganz einfach: Im dunklem dauert die Belichtung eben etwas länger und wenn es hell ist und ich z.B. weich fließendes Wasser haben möchte, dann muss ein Graufilter auf das Objektiv. Leute verschwinden lassen, kann mit einer Langzeitbelichtung klappen, muss aber nicht. Das ist eine Glückssache.

Ich werde es aber beim nächsten Tunnelbesuch mit mehreren Aufnahmen über einen längeren Zeitraum noch einmal versuchen.

Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Benutzeravatar
David
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von David » Montag 26. August 2019, 08:15

Biggi 61 hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 19:40

Aber es muss doch einen Grund gegeben, warum sie eine Kirche, Brücke usw. so lange belichtet haben.
Könnte sein das sie eine Bracketing Reihe gemacht haben, so würde ich es jedenfalls machen, um das ausbrennen der Lichter zu verhindern und um Details in den Schatten zu erhalten, das ganze wird dann zu einem HDR verwandelt.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3499
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von cani#68 » Montag 26. August 2019, 10:52

Biggi 61 hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 15:36
Wie hoch (mit der Blendenzahl) bei dem Objektiv 14 – 140 mm kann man denn „ungestraft“ gehen?
Mehr als auf F8,0 blende ich im MFT nicht mehr ab, eher sogar noch offenblendiger - und komme damit gut klar.
(Such mal in Netz nach förderlicher Blende fürs 14-140 - haben wir hier, glaube ich, auch schon mal diskutiert, finde es aber gerade nicht)
Wenn du mit dem ND Filter arbeitest brauchst du ja auch nicht so weit abzublenden.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7878
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von Horka » Montag 26. August 2019, 14:28

Biggi 61 hat geschrieben:
Sonntag 25. August 2019, 15:36
Wie hoch (mit der Blendenzahl) bei dem Objektiv 14 – 140 mm kann man denn „ungestraft“ gehen?
Probiere es aus, Brigitte! :)

Der Wert ist objektiv- und brennweitenabhängig. Das 14-140 ist am langen Ende das schärfste nicht. Da sich Objektivschwäche und Beugung nicht addieren, fällt dir dort die Beugungsunschärfe weniger auf.

Im schärferen unteren Bereich wird Dir eher eine Beeinträchtigung auffallen. Ab wo, hängt von Deiner Betrachtungsart ab.

Ich fotografiere vorsichtshalber im unteren Blendenbereich, habe aber auch keine Skrupel, BL. 11 zu wählen, wenn das Bild es mMn. erfordert.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1696
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Langzeitbelichtung / Nachtaufnahmen mit der G 6

Beitrag von Biggi 61 » Montag 26. August 2019, 18:26

David, das mit dem Bracketing könnte es sein. Bis jetzt klappte es nicht, wenn ich es versucht habe. Also, theoretisch weiß ich wie es geht. Aber in der Praxis will die Kamera einfach nicht so wie ich will. :(

Uwe: ja das Problem mit dem Finden habe ich auch immer. Aber ich werde suchen. ;)

Horst: Ich könnte natürlich auch auf das 100-300 Tele ausweichen. Aber bei Nachtaufnahmen finde ich es etwas übertrieben. Ich werde es mit dem höheren Blendenbereich noch einmal ausprobieren.

Da ich mir diese Eselsbrücken: Wenn die Sonne lacht, nimm Blende 8 und bei Nacht nimm die 8 irgendwie gemerkt habe, dachte ich immer, dass ich mit Blende 8 nicht viel falsch machen kann. :lol:

Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Antworten