XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
David
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von David » Freitag 30. August 2019, 13:18

Einmal Original gegenübergestellt mit einer 200% igen Vergrößerung und den Verrechnungsmethoden

- Nächster Nachbar
- Bi-linear (Verkleinern, meine persönliche Empfehlung, sehr scharfer Eindruck ohne überschäft zu wirken.)
- Hermite
- Gaussian
- Bell
- BSpline
- Mitchell (Vergrößern: meine persönlich Empfehlung wenn selber nachgeschärft werden will)
- Lanczos (geeignet um zu Verkleinern oder zu Vergrößern: meine persönliche Empfehlung wenn nicht selber nachgeschärft werden will)
- Hanning

200%-1.jpg
200%-1.jpg (228.25 KiB) 245 mal betrachtet
200%-2.jpg
200%-2.jpg (181.82 KiB) 245 mal betrachtet
200%-3.jpg
200%-3.jpg (215.79 KiB) 245 mal betrachtet
Zuletzt geändert von David am Freitag 30. August 2019, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
David
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von David » Freitag 30. August 2019, 13:23

Und das gleiche mit 50% verkleinerung

50%-1.jpg
50%-1.jpg (217.08 KiB) 242 mal betrachtet
50%-2.jpg
50%-2.jpg (191.64 KiB) 242 mal betrachtet
50%-3.jpg
50%-3.jpg (208.29 KiB) 242 mal betrachtet

Benutzeravatar
David
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von David » Freitag 30. August 2019, 13:46

Kommt sicher auch auf das Motiv an, ich kann hier keine Allgemeingültigkeit ausstellen,
ich habs jetzt halt mal an einem sehr Detailreichen Motiv getestet - feine Haare usw.

Die meisten der Methoden finde ich bei der Vergrößerung entweder zu weich in der Bildanmutung,
oder neigen zu Treppchenbildung (sieht man gut an den Barthaaren z.B Verrechnungsmethode "Nächster Nachbar").

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3486
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von mopswerk » Freitag 30. August 2019, 14:11

David hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 13:46
Die meisten der Methoden finde ich bei der Vergrößerung entweder zu weich in der Bildanmutung,
oder neigen zu Treppchenbildung (sieht man gut an den Barthaaren z.B Verrechnungsmethode "Nächster Nachbar").
Na ja, Gauss Filter zB macht jetzt keine schärferen Bilder ( https://de.wikipedia.org/wiki/Rekonstruktionsfilter ) ... man müsste jetzt nochmal nachvollziehen, wo jede der Methode herkommt und wofür die gut ist.
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3486
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von mopswerk » Freitag 30. August 2019, 14:34

mopswerk hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 14:11
Na ja, Gauss Filter zB macht jetzt keine schärferen Bilder ( https://de.wikipedia.org/wiki/Rekonstruktionsfilter ) ... man müsste jetzt nochmal nachvollziehen, wo jede der Methode herkommt und wofür die gut ist.
Ach, da macht's ja "Ring" und ich merke, dass das vor ein paar Jahren in der Nachrichtentechnik vorkam (Stichwort "FIR FIlter")
... im Grunde genommen werden mittels der Filterfunktionen in XNView Raumfrequenzen gefiltert (hohe Frequenzen= Bilddetails, niedrige Frequenzen=größere Bildflächen). Mittels "Fensterfunktion" (das dürften die angegebenen Optionen oben sein), werden Bildbereiche pro Pixel aus der Umgebung herausgenommen und ins Zielbild reingerechnet. Dieses Rechnen im Ortsraum ist äquivalent zu einer Darstellung im sogenannten Frequenzraum (Filtern im Ortsraum entspricht Faltung im Frequenzraum) und damit kann man letztlich beeinflussen, was so ein Filter tut. Ob man jetzt mit Zeitreihen oder Ortsinfos rechnet, ist wurschd:
https://www.eit.hs-karlsruhe.de/mesysto ... istik.html
und hier haben wir die diversen "Fensterfunktionen": https://de.wikipedia.org/wiki/Fensterfunktion
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
David
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von David » Freitag 30. August 2019, 15:20

Test: Wieder eine 200%ige Vergrößerung vom Original erstellt.

Für Porträt (Haut) empfehle ich "Mitchell" wenn ihr nicht mehr nachschärfen möchtet.
"Gaussian" ergibt ein schöneres Hautbild - sollte aber dann partiell nachgeschärft werden.
"Lanczos" empfinde ich hier nicht angebracht.
Porträt.jpg
Porträt.jpg (157.72 KiB) 185 mal betrachtet

Benutzeravatar
David
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: XNView - welche Verrechnungsmethode beim Vergrößern/Verkleinern

Beitrag von David » Freitag 30. August 2019, 15:37

Test einer 50%igen Verkleinerung vom Original.

Da macht man bei Porträt mit diesen Einstellungen keinen Fehler.

-Bi-Linear
-Hermite
-Mitchell
-Hanning

50%.jpg
50%.jpg (203.65 KiB) 180 mal betrachtet

Antworten