Alte Optik trifft Makro

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1125
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Alte Optik trifft Makro

Beitrag von OlyPan » Donnerstag 12. September 2019, 16:01

Hallo,

ich habe hier vor einiger Zeit mal mit einem Pancolar 50mm 1.8gespielt. Hab eine Raynox angeschraubt und diese lichtfreudigen lebendigen Bilder geknipst.

BildDas große Fressen by Oly Pan, auf Flickr

BildLibellenstrich by Oly Pan, auf Flickr

BildPancolar 50 1.8mm + Raynox DCR-250 by Oly Pan, auf Flickr
Schicht im Schacht

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9054
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 12. September 2019, 16:22

Das mittlere Bild mit der Libelle fasziniert durch die Flügelstellung- es scheint wie beim Sport, schön ausgestreckt ... ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 8990
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von Binärius » Donnerstag 12. September 2019, 16:25

Du hast es drauf!
Super Makros mit wenig Mitteln!!! :D
Da muss erst mal eine/r hin.
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1125
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von OlyPan » Donnerstag 12. September 2019, 16:52

Binärius hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 16:25
Du hast es drauf!
Super Makros mit wenig Mitteln!!! :D
Da muss erst mal eine/r hin.
Danke dir.

Ja gut, das Pancolar ist auch ein scharfes Teil mit einem ganz eigenem Bokeh. Am liebsten wäre es mir, würde es noch mit gedrehter Linse so scharf abbilden.

Dann hätte ich noch ein richtig verquirltes Bokeh ums Motiv. Vielleicht doch noch manuell stacken, dann wird auch das möglich.

Wobei diese Bilder so um die f4 - f9 entstanden. Etwas Tiefenschärfe brauchts dann doch.
Schicht im Schacht

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 8990
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von Binärius » Donnerstag 12. September 2019, 17:51

OlyPan hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 16:52
Am liebsten wäre es mir, würde es noch mit gedrehter Linse so scharf abbilden.
Meinst Du mit einem Retroadapter?
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1125
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von OlyPan » Donnerstag 12. September 2019, 18:00

Binärius hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 17:51
OlyPan hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 16:52
Am liebsten wäre es mir, würde es noch mit gedrehter Linse so scharf abbilden.
Meinst Du mit einem Retroadapter?
Nein, das Pancolar lässt sich gut auseinandernehmen. Dadurch kann man eine der inneren Linsen umdrehen.
Die dritte Linse der Kamera zugewandten Seite müsste es sein, vor den Blendenlamellen.

Dadurch ergibt sich ein wirres Quirlbokeh, aber kaum noch scharfe Anteile.

Hab erst heute die Linse wieder gedreht und ein paar Pilze aufgenommen, aber noch nicht bearbeitet. Hab aber vor einiger Zeit mal einen Pilz mit der umgebauten Linse gezeigt.
Glaube fast, das war noch letztes Jahr.
Schicht im Schacht

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 8990
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von Binärius » Donnerstag 12. September 2019, 18:51

Das klingt interessant!
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1125
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von OlyPan » Freitag 13. September 2019, 19:18

Binärius hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 18:51
Das klingt interessant!
Hier gibts eine Anleitung zum Umbau.

https://seh-n-sucht.de/BLOG/1753/der-dr ... ancolar-2/

Wobei man die Linse nicht zwingend umbauen muss, aber kann. Ich bau sie ständig hin und her, bis halt futsch :mrgreen:
Schicht im Schacht

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3484
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von mopswerk » Freitag 13. September 2019, 19:44

OlyPan hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 18:00
das Pancolar lässt sich gut auseinandernehmen.
Aber nicht dran lutschen, einige Chargen sind radioaktiv :shock:
http://vintage-camera-lenses.com/carl-z ... -50mm-1-8/
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7612
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von Der GImperator » Freitag 13. September 2019, 19:45

Jock-l hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 16:22
fasziniert
Hier ist echt so einiges faszinierend.
Ich entscheide mich mal, das Faszinations-Lager der "Bildanmut" zu vertreten.
Immer wieder spannend, wie "Pana-fremde-Optiken", in dem Fall ja sogar komplett systemfremdes Equipment darstellen (auflösen, "Farb-/Kontrast-Interpretation" vom Entwickler gemanaged wurde etc).

Das sieht man natürlich nur dann wirklich gut, wenn die Type hinter der Cam deren Potential auch rausholt. Der "Look von der Samsung" jedenfalls hat durchaus was Erfrischendes für mich gerade.
Gestalterisch sind das aber wieder mal feine Abschüsse, wie sie halt "unsere lokalen Makro-Heroen" immer wieder hinbekommen.
Dem Club/diesem "Flügel des L-Forums" gehörste nun einfach mal an............. Darum durftest du ja auch nicht gehen ;) :P :twisted: :lol:
Kündigung ausgeschlossen, weitermachen (und: kommt Zeit, kommt Lumix) :mrgreen:

PS: achso... Favorit ?!? Mal der mal der. Und mal der :P . Jedes hat was eigenes ganz tolles.
Jedes hat auch, was so die "Schärfeelemente" angeht, die eine oder andere ungünstige Stelle. Das kann ich aber nicht bewerten (muß man auch nicht, alles immer "bewerten"), da ich mit diesem/vergleichbaren System keine Erfahrungswerte hab.
B1 Highlights: Szene als ganzes inkl. Framing + Unschärfegraduierung/"optisches Verhältnis" zw. Fokus-/Scharf-Stellen und Ähre (als das "Bokeh-Element").
B2 HL: "Räumlichkeit" (und das "Offene" daran) + (irgendwie "brillante") Linienführung/Framing (ist das ein Post-Processing Crop-Frame ??) + "das Viech"
B3 HL: elegant-minimalistische Motivgestaltung (wieder: "feines Framing!") + Farbpalette + "Feindetails am Viech" (schade, daß ausgerechnet das Auge ein wenig Unschärfe abbekommen hat)
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1125
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von OlyPan » Freitag 13. September 2019, 20:47

mopswerk hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 19:44
OlyPan hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 18:00
das Pancolar lässt sich gut auseinandernehmen.
Aber nicht dran lutschen, einige Chargen sind radioaktiv :shock:
http://vintage-camera-lenses.com/carl-z ... -50mm-1-8/
Ach, jetzt weiß ich warum ich so ticke :lol:
Der GImperator hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 19:45
Jock-l hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 16:22
fasziniert
Hier ist echt so einiges faszinierend.
Ich entscheide mich mal, das Faszinations-Lager der "Bildanmut" zu vertreten.
Immer wieder spannend, wie "Pana-fremde-Optiken", in dem Fall ja sogar komplett systemfremdes Equipment darstellen (auflösen, "Farb-/Kontrast-Interpretation" vom Entwickler gemanaged wurde etc).

Das sieht man natürlich nur dann wirklich gut, wenn die Type hinter der Cam deren Potential auch rausholt. Der "Look von der Samsung" jedenfalls hat durchaus was Erfrischendes für mich gerade.
Gestalterisch sind das aber wieder mal feine Abschüsse, wie sie halt "unsere lokalen Makro-Heroen" immer wieder hinbekommen.
Dem Club/diesem "Flügel des L-Forums" gehörste nun einfach mal an............. Darum durftest du ja auch nicht gehen ;) :P :twisted: :lol:
Kündigung ausgeschlossen, weitermachen (und: kommt Zeit, kommt Lumix) :mrgreen:

PS: achso... Favorit ?!? Mal der mal der. Und mal der :P . Jedes hat was eigenes ganz tolles.
Jedes hat auch, was so die "Schärfeelemente" angeht, die eine oder andere ungünstige Stelle. Das kann ich aber nicht bewerten (muß man auch nicht, alles immer "bewerten"), da ich mit diesem/vergleichbaren System keine Erfahrungswerte hab.
B1 Highlights: Szene als ganzes inkl. Framing + Unschärfegraduierung/"optisches Verhältnis" zw. Fokus-/Scharf-Stellen und Ähre (als das "Bokeh-Element").
B2 HL: "Räumlichkeit" (und das "Offene" daran) + (irgendwie "brillante") Linienführung/Framing (ist das ein Post-Processing Crop-Frame ??) + "das Viech"
B3 HL: elegant-minimalistische Motivgestaltung (wieder: "feines Framing!") + Farbpalette + "Feindetails am Viech" (schade, daß ausgerechnet das Auge ein wenig Unschärfe abbekommen hat)
Ja, ich bin halt die GX9 gewohnt, davor die Oly 10II und die Pana G70. Natürlich auch das stacken.

Mit der Samsung fällt das stacken weg. Kein Bock auf Makrischlitten und nur ein vielleicht gelungenes Bild am Tag heim zu kommen.

Also irgendwie ist da der Spagat ein ABM großes Bild mit viel Schärfe unter einen Hut zu bringen.

Das geht einfach nicht, bei B1 wollte ich das Licht mitnehmen die diese rötliche Färbung bescherte. Dadurch sind aber die Beine der Raubfliege noch einigermaßen scharf.

War ein Kompromiss.

B2 war eigentlich unverhofft. Frustriert durch die Gegend gelatscht und hatte die Hoffnung schon aufgegeben noch irgendwas zu erwischen. Eher ein zufälliger Schnappschuss.

Bei B3 hab ich ganz tief im Gras gewühlt. Ausrichtung unmöglich, da Display ebenfalls im Gras. Die NX300M hat halt nur ein Klappdisplay. Ich mochte aber das Grün und das Licht und ahnte (son Gefühlsding) das die Schärfe aufgrund Hüpfer zu Objektiv und dessen Fokuseinstellung passen müsste.
Schicht im Schacht

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1125
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: Alte Optik trifft Makro

Beitrag von OlyPan » Freitag 13. September 2019, 21:01

Manchmal gehört es aber dazu sich aus gegebenen Anlässen sich neu zu erfinden.

Aus der Not eine Tugend zu machen und so bin ich stolz ein etwas anderes Bild machen zu können, wovon ich immer träumte, aber es nie gelang.

BildSchnepfenfliege by Oly Pan, auf Flickr
Schicht im Schacht

Antworten