"2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
Hanseat68
Beiträge: 3058
Registriert: Sonntag 8. Januar 2017, 10:13
Wohnort: im Süderelberaum

"2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von Hanseat68 » Sonntag 29. Dezember 2019, 00:11

wer möchte kann diesen Thread 12 Monate lang mit jeweils einem Bild / Monat begleiten und füllen.
Beginn 01.01 und Ende 31.12.

--> pro Monat ein Bild / Motiv vom Wohnort/Umgebung,gerne eine kleine Erläuterung / Beschreibung zum Ort und Motiv.
--> [wenn man mal ein Monat nix einstellt, ist auch OK ;) ,soll ja Spaß machen und nicht in Zwang oder stress ausarten ;)
--> bitte die Bilder mit fortlaufender Nr. versehen in etwa -01-,-02-,-03-,-04-,-05-,auch Monats übergreifend weiter fortlaufend.
--> bitte keine Kommentare wie "schönes oder tolles Bild" etc., es soll ein reiner Bilderthread entstehen, wo nur das Bild wirken soll
--> wirkt richtig gut, wenn der Thread ein paar Monate läuft und etliche Bilder mal ohne Kommentare im sonst darunterliegenden Antwort Block sind.
--> wer dann doch unbedingt etwas kommentieren möchte, weil ihm was unter den Nägeln brennt,dies gerne via PN an den Bildautor.

--> allen die aktiv mitmachen oder inaktiv den Thread beobachten wünsche ich spannende 12 Monate.
"fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde im Sucher wahrzunehmen
und diesen Moment den man evtl. NIE wieder erhält und sieht festzuhalten"


Grüße aus dem Süderelberaum
Oliver

Benutzeravatar
David
Beiträge: 1224
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41
Kontaktdaten:

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von David » Mittwoch 1. Januar 2020, 10:57

Bild
001-Januar


Moin Moin, und ein gutes 2020!
Auch wenn das äußere Erscheinungsbild was anderes vermuten lässt ....
.... die besten Fischbrötchen in ganz Kirchheim (73230 Kirchheim unter Teck) gibt es hier.
Und "Hamburcher" sind hier sehr willkommen!
Der Laden wird von einem Türken geführt, ein wirklich sehr netter Mann mit dem ich schon
oft ein sehr nettes Gespräch geführt habe, so mancher Christ könnte sich eine Scheibe von ihm abschneiden.
Kommentare zum Bild dann hier: https://lumix-forum.de/viewtopic.php?f=26&t=47322

Benutzeravatar
muewo
Beiträge: 2548
Registriert: Montag 6. März 2017, 18:35
Wohnort: Ammerland

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von muewo » Mittwoch 1. Januar 2020, 11:51

002 Januar Kokerwindmühle.
Heute ist es sehr nebelig in 26188 Edewecht, meinem Wohnort im Ammerland
Die Kokerwindmühle ist das Wahrzeichen von Edewecht.
Auf einer Tafel steht die Telefonnummer 04488/52404034. Da spricht jemand über die Mühle. Probiert es einmal aus.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kokerwindmühle
Dateianhänge
02 Januar Kokerwindmühle.jpg
02 Januar Kokerwindmühle.jpg (119.07 KiB) 5083 mal betrachtet
GH3, G6, GF6, 12-32 mm, 45-200 mm, 20 mm, Lumix 30 mm, Oly 45 mm, Oly 12-50 mm, Sigma 60 mm, Tokina 300 mm, adaptiert Leica 28-70 mm, Tamron 90 mm und Kleinkram.
Don't dream it, but do it.
Gruß aus dem Ammerland
Wolfgang

Benutzeravatar
Handwerker
Beiträge: 2281
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 12:37
Wohnort: nähe Bonn - zwischen Rhein und Sieg
Kontaktdaten:

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von Handwerker » Sonntag 5. Januar 2020, 23:07

003 Januar

03 Januar Menden - Siegaue

Am Neujahrstag hatten wir schönes kaltes Winterwetter. Wir befinden uns in der Siegaue, die meistens in den Monaten Januar und Februar durch Hochwasser von Sieg und Agger tageweise überflutet ist. Die Sieg ist ein 155 km langer Fluss, der im Rothaargebirge entspringt und ca. 10 km von Menden entfernt in den Rhein fließt. Die Agger fließt rechts ca. 200 m vom Standort des Fotos in die Sieg. Bei einer großen Schneeschmelze haben wir hier die "Mendener Seenplatte".
Der Weg ist Bestandteil des Ragwegs Sieg.
Die Stadt Sankt Augustin entstand 1969 im Rahmen der Gebietsreform in NRW aus dem Amt Menden. Menden ist mein Geburts- und Heimatort. Ich selbst bin noch in der "Amtsrealschule Menden" zur Schule gegangen.
Sankt Augustin - Menden ist nicht zu Verwechseln mit der Stadt Menden im Sauerland.
Rechts zu sehen ist die in die historische Melanbaubrücke (Baujahr 1929) über die Sieg mit Vorbrücke. Sie muss in den nächsten Jahren einem Neubau weichen und ist bereits für den Schwerlastverkehr gesperrt.

Bild01 Menden / Sieg by Othmar A., auf Flickr
Viele Grüße
Othmar

Fotografieren und Bildbearbeitung (PS CC und LR CC) - G81, Pana 12-60, Pana 45-200, Pana Leica 100-400, Pana 42,5, Pana Leica 15, Mecablitz 64 AF-1, Raynox DCR 250, FZ200, FZ 50,
Mein Flickr

Benutzeravatar
Karoline
Ehrenmitglied
Beiträge: 4180
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von Karoline » Montag 6. Januar 2020, 10:17

004 Januar

Das ist jetzt nicht spektakulär, das Bild.

Es handelt sich um die Gaststätte "Zur letzten Instanz" in Berlin-Mitte, ein paar Schritte weiter und eine andere Perspektive und man sähe den Fernsehturm.

Die "letzte Instanz" ist wohl die älteste Gaststätte in Berlin, sie stammt aus dem 17. Jahrhundert. Nach der Eigendarstellung des heutigen Betreibers, waren in den zwanziger Jahren Charly Chaplin, Heinrich Zille, Clara Zetkin, Wilhelm Raabe Gäste.

Wer da heute ein und aus geht, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind viele Juristen dabei. Der Name der Gaststätte ist kein Zufall. Im Hintergrund rechts seht ihr das sonnenbeschienene (etwas helle) Landgericht Berlin in der Littenstraße. Und auch sonst ist die Littenstraße mit Juristen bevölkert, es befindet sich dort die Berliner Rechtsanwaltskammer, Anwaltsverein, Anwalts"dienstleister" ...

Als letztes noch: Die Littenstraße ist nach einem Berliner Anwalt und Strafverteidiger (z.B. im Prozeß des Berliner Blutmai) benannt. Er wurde nach dem Reichstagsbrand festgenommen und ist nach jahrelanger Inhaftierung als NS-Gegner in Dachau 1938 gestorben.

Bild
Viele Grüße
Karoline

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. (Che Guevara)
http://www.Karoline-Haustein.de
E-M1 Mk II, PEN-F, E-M1, FZ 200, FZ 8, Canon A1, Canon Prima Super 115, Petri und ...

Benutzeravatar
zawiro
Beiträge: 1634
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 16:33
Wohnort: Stephanskirchen/Bayern

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von zawiro » Montag 6. Januar 2020, 20:49

005 Januar

Heute war ich auf dem Laubenstein bei Aschau im Chiemgau. Das schöne Wetter und der herrliche Schnee (gestern hatte es noch frisch geschneit) ließen meine Schneeschuhtour zu einem der Vorgipfel der Chiemgauer Berge zu einem echten Genuß werden. Nach zwei Stunden Aufstieg bot sich mir ein traumhafter Blick auf das gesamte Voralpenland mit dem Chiemsee und seinen Inseln im Mittelpunkt.
_1010784#lf.JPG
o1/1
_1010784#lf.JPG (129.03 KiB) 4839 mal betrachtet
Viele Grüße aus dem Chiemgau!
Wilfried
Nobody is perfect ;)



Lumix GX80, 14-140/II Pana, 20mm/1.7 Pana, 9-18mm Olympus, Olympus 12-50mm, Sigma 60mm, Lumix 14-42, Lumix TZ101
Bearbeitung: FastStone, Photomatix Pro u.a.

Benutzeravatar
Safra
Beiträge: 1466
Registriert: Samstag 21. Oktober 2017, 16:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von Safra » Dienstag 7. Januar 2020, 14:31

006 Januar

Wir sind hier auf Capri (nein, ich bin nicht unter die Snobs gegangen, nur Tagesbesuch ;-)) Wir sehen unten auf dem Felsen die Villa Malaparte, die eine wechselhafte Geschichte hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Villa_Malaparte
01.JPG
01.JPG (330.59 KiB) 4795 mal betrachtet
Anregungen und Kritiken sind immer willkommen :)
Gruß Sabine

FZ 1000

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7153
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von wozim » Dienstag 7. Januar 2020, 18:49

007 Januar

Sieben-Schmerzen-Kapelle (Gelsenkirchen)

Ich mache wöchentlich Wanderungen durch die nähere Umgebung im grünen Ruhrgebiet.
Diese tagge ich per GPS und stelle sie auf Komoot anderen Interessierten zur Verfügung.

Am letzten Samstag war ich im Westerholter Wald unterwegs (ehemaliger Löwenpark des Grafen von Westerholt) und kam an dieser kleinen Kapelle vorbei.

Wikipedia:
Die Kapelle wurde 1723 von der Westerholter Gräfin Henrika von Aschebroick zu Schönebeck gestiftet, vielleicht zum Gedenken an ihren Mann, der 1707 im Alter von 50 Jahren gestorben war. In Buer heißt es dagegen, die Kapelle spiegele das schlechte Gewissen der Westerholter wegen der Enthauptung der Anna Spiekermann im Jahre 1706 wider, während in Westerholt ein Bezug zu einem blutigen Streit um Weiderechte zwischen den Gütern Westerholt und Berge im Jahr 1564 hergestellt wird.

Zugleich mit dem Kapellenbau ordnete Henrika von Aschebroick eine jährliche Hagelprozession für Dorf und Gutsangehörige an, die bis heute am zweiten Sonntag nach Fronleichnam gehalten wird. Nach den Wirren des Siebenjährigen Kriegs kam eine jährliche Dankprozession hinzu.

1940 wurde die Kapelle bei einem Orkan von umstürzenden Bäumen schwer beschädigt. Mitglieder der Kolpingsfamilie stellten sie 1948 wieder her. Seither ist sie immer wieder Schauplatz größerer liturgischer Feiern, so mit den Bischöfen Franz Hengsbach (1973), Heinrich Tenhumberg (1974), Reinhard Lettmann (1985), Hubert Luthe (1999), Felix Genn (2004) und Franz-Josef Overbeck (2010).

In den 1990er Jahren machten Feuchtigkeitsschäden eine Grundsanierung erforderlich. Ein 1998 gegründeter Förderverein führte die Arbeiten durch. Am 16. September 2001 weihte der Generalprior des Servitenordens Hubert M. Moons die Kapelle neu. Die Einweihungsfeier für den Stationenweg am 14. September 2008 leitete Servitenprovinzial Gottfried M. Wolff.

Die Kapelle ist ein schlichter, weiß verputzter, quadratischer Bau mit altarseitig abgeschrägten Ecken und ziegelgedecktem Pyramidendach. Seit der letzten Sanierung besitzt sie einen neuen Altar, eine holzgeschnitzte Pietà und bemerkenswerte moderne Buntglasfenster.

Der Stationenweg Via Matris umfasst auf 70 Metern Länge sieben Granitstelen. Die darin eingelassenen Bronzereliefs von Schilcher zeigen die sieben Schmerzen Marias um ihren Sohn.

Mit dem religiösen Gedöns kann ich nicht viel anfangen; der geschichtliche Hintergrund ist aber sehr interessant.

Weitere Infos vom Förderverein: http://www.sieben-schmerzen-kapelle.de/

Kommentare und Anmerkungen zu dem Bild bitte hier: https://lumix-forum.de/viewtopic.php?f=26&t=47322

Bild
Wanderung Sieben Schmerzen Kapelle by Wolfgang Zimelka, auf Flickr
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
ManneM
Beiträge: 792
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 17:19
Wohnort: Ostallgäu

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von ManneM » Samstag 11. Januar 2020, 14:08

008 Januar

Biberland!

Bei Spaziergängen in den heimischen Moorgebieten begegnet man immer wieder dem Biber und seine typischen Bauwerken;
aufgestaute kleine Teiche und Weiher, die durch Bachläufe und Entwässerungsgräben genährt werden. Von den umliegenden
Waldbesitzern werden die Bauwerke nicht so gern gesehen, da das aufgestaute Wasser die Bäume im Uferbereich, meist
Fichtenbestände, absterben lässt.

Aber dem Biber gefällt es natürlich vor Ort, ist er mit seiner Familie doch ungestört und kann in aller Ruhe seinen Bau erweitern,
da reichlich Baumaterial zur Verfügung steht. Und so werden es immer mehr dieser kleinen und großen Teiche ...

... im Moor.
Bild
Viele Grüße, Manfred
Lumix FZ200, Lumix G81, Viltrox EF-M2, Sigma 8-16/4.5-5.6, Sigma 10-20/4-5.6, Sigma 19/2.8, Sigma 17-70/2.8-4, Sigma 18-125/3.8-5.6, Sigma 18-300/3.5-6.3, Canon 28-135/3.5-5.6
flickr Galerie

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 20435
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von Guillaume » Sonntag 12. Januar 2020, 17:16

009 Januar

Heute am 12. Januar mag man hier in Hamburg nicht einmal einen Hund vor die Tür führen - einfach nur nass und ungemütlich draußen. Also das Makro vor die Kamera geflanscht und die fast vergammelten Rosen in der Vase als Motiv missbraucht :mrgreen:


BildRosen by Peter Schmal, auf Flickr
liebe Grüße.
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Fujifilm X100V
Diverse Objektive von Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 17573
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von videoL » Freitag 17. Januar 2020, 18:04

Da mache ich einfach einmal mit.

010 Januar
Wer mich besuchen kommt, muß u. a. hier nach Berlin reinfahren. Geht aber erst seit dem Mauerfall. Hier steht noch ein Stück Originalmauer.
BildP1460893 x by Wilfried Lücke, auf Flickr

011 Januar
Nach 2 km kommt dann in die Strasse, wo ich wohne, abbiegen. Links unser Parkhaus,
rechts meine Kleiderkammer und das Regenwasserauffangbecken, wo ich auch die Reiher gefilmt habe
BildP1460904 x by Wilfried Lücke, auf Flickr

012 Januar
Die gleiche Strasse auf dem Rückweg, hier ist Brandenburg. Heute Morgen, dunstig und Gegenlicht
BildP1460894 x by Wilfried Lücke, auf Flickr

Viele Grüße Bild Willi
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

piet

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von piet » Montag 20. Januar 2020, 17:55

013 Januar

unsere kleine Gemeinde wirtschaftet nachhaltig! :lol:
Dateianhänge
Forum Monat 1.jpg
Forum Monat 1.jpg (768.36 KiB) 3883 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hanseat68
Beiträge: 3058
Registriert: Sonntag 8. Januar 2017, 10:13
Wohnort: im Süderelberaum

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von Hanseat68 » Montag 20. Januar 2020, 18:39

ich möchte mit euch in den 12 Monaten eine Tour rund um die Binnen / Außenalster machen.

die Alster in ein 56 Kilometer langer Fluß und entspringt in SH in Henstedt / Ulzburg.
Durch Wehre und Schleusen angestaut bildet sie in Hamburg die Binnen / Außenalster.
von der Außenalster gehen wiederum einige Wasserkanäle ab.
diese beiden Seen bilden ein großes Wassersportgebiet inkl. unzähligen Segel und Bootsvereinen.

auf der Alster ist das ganze Jahr Betrieb, auch im Winter wenn die Seen nicht zugefroren sind, aber auch wenn diese zugefroren sind und das Eis dick genug ist und tragen kann.

die bekannten "Alsterschiffe" verkehren via Fahrpläne und Sonderfahrten auf beiden Seen.
die Alsterschiffe haben ihren Hauptanleger "Jungfernstieg auf der Binnenalster.
auf der Außenalster gibt es etliche Fähranleger für die Alsterschiffe, wo man aussteigen und wieder zusteigen kann.
hier eine interessante Infoseite der Alstertouristik
https://alstertouristik.de/

Standort für diese Aufnahme war im Statteil Uhlenhorst "zur schönen Ausssicht"
es war an diesem Tag grau und naß/kalt, trozdem wurde auf der Außenalster gepaddelt.

014 Januar
Hamburg_Außenalster_.jpg
Hamburg_Außenalster_.jpg (496.75 KiB) 3872 mal betrachtet
"fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde im Sucher wahrzunehmen
und diesen Moment den man evtl. NIE wieder erhält und sieht festzuhalten"


Grüße aus dem Süderelberaum
Oliver

Benutzeravatar
oberbayer
Ehrenmitglied
Beiträge: 9312
Registriert: Freitag 2. November 2012, 17:43
Wohnort: Aichach in Bayern
Kontaktdaten:

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von oberbayer » Dienstag 21. Januar 2020, 19:52

Dienstag, der 21. Januar 2020

Das ist Irsching an der Donau.
Hier steht das modernste Gas Kraftwerk Europas, nur leider außer Betrieb, weil es angeblich nicht wirtschaftlich ist.
Die Lage in dem kleinen ländlichen Dorf mit dem Kraftwerk als Nachbar sieht schon fast bedrohlich aus.
Noch dazu, weil letztes Jahr eine Raffinerie in der Nähe, ca. 3 km entfernt in Vohburg an der Donau explodiert ist.
Die verheerende Explosion in der Bayernoil-Raffinerie hat in der Umgebung rund 1000 Gebäude beschädigt.
Jetzt leben die Bewohner in dem kleinen Dorf ständig mit einem mulmigen Gefühl.
Mein Bild soll die Gegensätze im Dorf zeigen, Kirchturm und Türme der Raffinerie.

015 Januar

Bild_1000517 Bild Tag Jahr by Herbert Hanika, auf Flickr
Gruß aus Bayern, Herbert

G9, GX80, FZ1000, TZ202
Leica 12 f1,4 + 12-60 f2,8-4,0 + 42,5 f1,2 + 200 f2,8 mit TC-1.4 + 100-400 f4,0-6,3 + Pana 35-100 II f2,8 + SMC Pentax-M 50mm f1.4
Nissin i40, Rollei C50i, Zoner Photo Studio X, Samyang 650-1300mm uvm.
mein-flickr

Benutzeravatar
lunasol
Beiträge: 1252
Registriert: Dienstag 21. Februar 2017, 09:43
Wohnort: Vorort von Göttingen

Re: "2020" 12 Monate in Bild und Wort [offen]

Beitrag von lunasol » Mittwoch 22. Januar 2020, 12:36

016 Januar
016 Januar.jpg
016 Januar.jpg (184.35 KiB) 3780 mal betrachtet
... ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich völlig ungeniert :D

Grüße von Erwin

Und bitte, bleibt alle gesund.

Antworten