Alternative zu Photoshop?

Alles rund um Hard- und Software, die man zur Bildbearbeitung benötigt.
Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Samstag 25. Februar 2012, 00:16

Hallo, bis vor kurzem habe ich noch mit Photoshop 6 gearbeitet (das ist bald 10 Jahre alt),
und es hat für meine Zwecke völlig ausgereicht.
Muss es denn immer die neueste Version sein? Bestimmt gibt jemand, der auf neu umsteigt,
seine etwas ältere (muss ja nicht so alt sein wie meine) Version mit Seriennummer günstig ab?
Ich habe mal DTP gelernt mit Photoshop, nutze aber auch längst nicht alle Funktionen,
jedoch die wichtigen sind in älteren Versionen auch vorhanden... ;)
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
icetiger
Beiträge: 1772
Registriert: Sonntag 18. September 2011, 09:20
Wohnort: Mittelfranken

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von icetiger » Samstag 25. Februar 2012, 07:01

Hallo

Als ich vor knapp 10 Jahren angefangen habe, digital zufotografieren, habe ich auch mal Photoshop (5 oder 6, ich weiß es nicht mehr) probiert. Ein Kollege hat mir damals auch einiges gezeigt, ich war richtig beeindruckt. Zu Hause habe ich mir dann das Programm auch mal installiert - und bin ganz schnell zu der Erkenntnis gekommen, dass es für mich einige Nummern zu groß und damit auch viel zu kompliziert ist. PS setzt viel Fachwissen voraus, das ich als Amateur nicht habe. Mag sein, dass es für Leute, die dieses Wissen haben, einfach zu bedienen ist. Mir war es zu kompliziert, ich habe PS bald wieder von meiner Festplatte verbannt. Im Internet bin ich dann ganz schnell auf FixFoto gestoßen, habe es ausprobiert und festgestellt, dass es für mich völlig ausreichend ist und sich leicht erlernen lässt. Bei FF bin ich geblieben, bis ich vor einem Jahr angefangenhabe, RAW zu fotografierern. Was ich in den 9 Jahren für Updates bezahlt habe? Ich glaube, es waren 20,- Euro! Und es gab viele Updates!

Leider ist die RAW-Entwicklung in FF nicht so toll, deshalb bin ich zum mitgelieferten SilkyPix 3 gewechselt. Das war nicht perfekt, deshalb habe ich mal SilkyPix 4 ausprobiert - und bin dabei geblieben. Ich kann damit alles machen, was für mich wichtig ist und wüsste jetzt keinen Grud, warum es für einen Amateur keine Alternative zu PS sein soll. Schon wenn ich lese, dass man für PS 1-2 Jahre Lernaufwand braucht - ist das wirklich nötig, um sich an seinen Bildern zu freuen? Dass Profis andere Maßstäbe anlegen, ist auch klar - aber für Hobbyfotografen gibt's Alternativen!

Und nur, weil ich einmal im Jahr beim schwedischen Möbelhaus ein paar Möbel hole, brauche ich keinen 40-Tonner! Auch wenn mir der den Transport in diesem Fall erleichtern würde, wäre er im Alltag hoffnungslos überdimensioniert und viel zu schwerfällig. Wenn ich jeden Tag große Mengen an schweren Paketen zu transportieren hätte, wäre der 40-Tonner vielleicht doch das bessere Fahrzeug.

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3235
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von emeise » Samstag 25. Februar 2012, 09:07

Lenno hat geschrieben: .... Wer erinnert sich noch an die tollen Rauchbilder von ig-foto?

So ein Bild in Photoshop ungefähr 2 Minuten. (Ich liebe Pinsel in Photoshop)
Hallo Lenno,

bitte gib mir ein paar Infos. Gehört jetzt nicht gerade in diesen thread, aber trotzdem :

Ist das Bild gemalt ? Wenn ja ...

Mehrere Ebenen ?, welche Deckkraft, ...
Welche Pinsel, Eigenschaftem ?
Tablet oder Maus ?


Du merkst schon, ich will mich da mal ran machen.

Für eine Kurzanleitung wäre ich sehr dankbar.
Dateianhänge
rauch.jpg
rauch.jpg (32.54 KiB) 523 mal betrachtet
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Lenno » Samstag 25. Februar 2012, 09:22

Hallo Dieter,

ganz nach deinem Motto, um es simple zu halten, werde ich dir gleich eine PN schicken.

Grüße
Lenno

dietger
Beiträge: 3552
Registriert: Dienstag 23. August 2011, 00:29
Wohnort: Wuppertal

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von dietger » Samstag 25. Februar 2012, 09:32

emeise hat geschrieben:Huhu,

ein Hautpgrund für die Abneigung gegen GIMP ist die geteilte Benutzeroberfläche.

Das soll sich aber demnächst, mit den jüngeren Versionen, ändern.

Jedenfalls habe ich das heute gelesen ( Fragt mich nicht wo :oops: )

Ja stimmt, allerspätesten mit Version 3 evtl. schon mit 2.8. Dann soll alternativ eine einteilige Oberfläche gewählt werden können.


Dietger
Panasonic Lumix G9, GX8 und GX80, Lumix X Vario 2,8/12-35mm, Leica DG Summilux 1,7/15mm, Lumix 4-5,6/35-100mm, Leica DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400mm, Sigma 2,8/60mm, Lumix 4/7-14mm
Mein Flickr Stream: http://www.flickr.com/photos/diarnst

Lithographin

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Lithographin » Samstag 25. Februar 2012, 09:34

Hallo Tanz(fler)maus !
.....Muss es denn immer die neueste Version sein? Bestimmt gibt jemand, der auf neu umsteigt,
seine etwas ältere (muss ja nicht so alt sein wie meine) Version mit Seriennummer günstig ab?
Nein, muß es nicht.
Bei Photoshop muß man dann die neueste Version haben wenn die Kamera, also die RAW-Datei nicht mehr unterstützt wird.
Kann passieren bei einer neuen Kamera.
Da geht es eigentlich nur um das RAW-Format.
Oder aber eine neue Funktion die man schon immer bei der alten Version vermisst hat.

Oder der Hersteller zwingt dich, weil er ein Überspringen der Versionen unmöglich macht.
Vom Hörensagen soll es so bei Photoshop kommen. Hoffentlich nicht bei LIghtroom.

Ach ja, ein Update des Betriebssystemes kann auch dazu führen das nur die neueste Variante geht.
Auch ein Grund warum ich jetzt mit GIMP arbeite. Bei Lightroom lasse ich mich überraschen.

Gruß, Cristina

Hendock

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Hendock » Samstag 25. Februar 2012, 10:02

Lithograph hat geschrieben: Bei Photoshop muß man dann die neueste Version haben wenn die Kamera, also die RAW-Datei nicht mehr unterstützt wird.
Kann passieren bei einer neuen Kamera.
Da geht es eigentlich nur um das RAW-Format.
Wenn man Lightroom benutzt ist es doch sowieso egal. Ansonsten lädt man sich halt den (kostenlosen) DNG-Konverter.
DinoLolly hat geschrieben:Das mit den RAW Dateien müsste sich ja durch Nachinstallation des neuesten Camera-RAWs in den Griff bekommen lassen...
Bei CS3 lässt sich m.W. nach das neueste Camera RAW nicht nachinstallieren. Spielt aber IMHO keine Rolle (s.o.).

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3235
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von emeise » Samstag 25. Februar 2012, 10:26

icetiger hat geschrieben:Hallo

Schon wenn ich lese, dass man für PS 1-2 Jahre Lernaufwand braucht - ist das wirklich nötig, um sich an seinen Bildern zu freuen? Dass Profis andere Maßstäbe anlegen, ist auch klar - aber für Hobbyfotografen gibt's Alternativen!

Und nur, weil ich einmal im Jahr beim schwedischen Möbelhaus ein paar Möbel hole, brauche ich keinen 40-Tonner! Auch wenn mir der den Transport in diesem Fall erleichtern würde, wäre er im Alltag hoffnungslos überdimensioniert und viel zu schwerfällig. Wenn ich jeden Tag große Mengen an schweren Paketen zu transportieren hätte, wäre der 40-Tonner vielleicht doch das bessere Fahrzeug.
Der Photoshop 40-Tonner ist aber wandelbar !

Mal ist es Trabi, mal Porsche und mal Traktor und mal auch 40-Tonner.

Die Einarbeitung für die normale Bildbearbeitung für Fotografen ist keinesfalls länger als in SilkyPix.

Eher kürzer, da es unendlich viel Hilfe gibt ( Bücher, DVD video, Foren, YouTube video, Online tutorials ).
Loslegen kann man vom ersten Tag an. Von Maike Jarsetz 'Das Photoshop-Buch für digitale Fotografie' würde sich da anbieten ( mein Tipp ).

Lightroom ist da aber noch besser, da macht man nie was kaputt, kann immer fortsetzen oder rückgängig machen
und spielen, spielen, spielen ohne Angst auf Verluste. Die gibt's da nicht.

Erst wenn man in die Tiefen des PS Programms einsteigen möchte, muss man auch gewillt sein, Zeit mitzubringen.

Als da wären : Pinsel und Malen, Textebenen, 3D, Animationen, Aktionen automatisieren, Scripts schreiben,
eigene Tablet anlegen, Druck Proof ( cymk ), Farbräume, Stapelverarbeitung, Bridge und Mini Bridge, HDR, Panorama, Bilder Stacking, Spezialfilter ....
und die Haupteigenschaften, die PS auszeichnen, nämlich die Ebenentechniken und die Auswahl-, Masken- und Kanaltechniken.

All das ist ein Kann, kein Muss !
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

Lithographin

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Lithographin » Samstag 25. Februar 2012, 10:32

Hendock hat geschrieben:
Lithograph hat geschrieben: Bei Photoshop muß man dann die neueste Version haben wenn die Kamera, also die RAW-Datei nicht mehr unterstützt wird.
Kann passieren bei einer neuen Kamera.
Da geht es eigentlich nur um das RAW-Format.
Wenn man Lightroom benutzt ist es doch sowieso egal. Ansonsten lädt man sich halt den (kostenlosen) DNG-Konverter.
DinoLolly hat geschrieben:Das mit den RAW Dateien müsste sich ja durch Nachinstallation des neuesten Camera-RAWs in den Griff bekommen lassen...
Bei CS3 lässt sich m.W. nach das neueste Camera RAW nicht nachinstallieren. Spielt aber IMHO keine Rolle (s.o.).
Da hast Du recht mit Lightroom.
Die Aussage bezog sich aber nur auf Photoshop wegen dem Threadtitel.
Das neue Camera RAW äßt sich bei CS3 nicht nachinstallieren.

Gruß, Cristina

Lithographin

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Lithographin » Samstag 25. Februar 2012, 10:45

DinoLolly hat geschrieben:@ Cristina

Falls Du das CS3 noch hast und nicht mehr brauchst, kaufe ich es dir gerne ab :D Das mit den RAW Dateien müsste sich ja durch Nachinstallation des neuesten Camera-RAWs in den Griff bekommen lassen und CS3 läuft unter XP (ServicePack 1 - 3) wie auch unter Windows7. Von daher, falls Du keine Verwendung mehr dafür hast ...... :roll:
Hallo Toni !

Würde ich machen, aber meine Version ist für Mac. Da hättest Du wenig Freude dran.

Gruß, Cristina

Benutzeravatar
panadavid
Beiträge: 250
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2011, 20:53

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von panadavid » Samstag 25. Februar 2012, 11:18

Ein MAC ist auch nur ein PC, welchen man nicht aufrüsten kann ;)

Windows 7 64-Bit läuft genauso schnell und stabil wie mein MAC. Nur gibt es für Windows mehr Software.
Keine Abstürze. Weder auf dem Mac, noch auf dem Windows PC.

Wollte ich nur mal kurz anmerken ;)
Digital: EX-Panasonic FZ150, Sony HX9V, Kodak Zx1
Analog: Minolta Dynax 500si
Software: Lightroom 4, Photoshop CS5 Extended + Video: Edius 6, After Effects CS5.5
Hardware: IMac 27", I7 + PC Phenom X6 1100T, 16GB Ram, Win 7 64-Bit

Lithographin

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Lithographin » Samstag 25. Februar 2012, 11:29

panadavid hat geschrieben:Ein MAC ist auch nur ein PC, welchen man nicht aufrüsten kann ;)

Windows 7 64-Bit läuft genauso schnell und stabil wie mein MAC. Nur gibt es für Windows mehr Software.
Keine Abstürze. Weder auf dem Mac, noch auf dem Windows PC.

Wollte ich nur mal kurz anmerken ;)
Volle Zustimmung.
Nur wird es für mich keinen Mac mehr geben.
Zu teuer, viel zu teuer für mich.
Seit es iPhone, iPad und als das gibt stehen die Rechner, abgesehen von Air, auf dem Abstellgleis.

Ich konnte jetzt mal ein paar Tage mit einem W7 Notebook arbeiten und war angenehm überrascht.

Gruß, Cristina

Benutzeravatar
panadavid
Beiträge: 250
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2011, 20:53

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von panadavid » Samstag 25. Februar 2012, 11:41

@Cristina

Tip:

Bei den Windows-PC´s musst du mehr auf Viren und Trojaner achten. Diese fängt man sich auch über Webseiten ein.
Es gibt auch Apple-Viren, diese sind aber nicht wirklich verbreitet und nicht wirklich gefährlich.

Habe jedenfalls keinen Virenscanner auf meinem Mac und mir noch nie etwas eingefangen. In all den Jahren noch nicht.

Also Vorsicht :)
Digital: EX-Panasonic FZ150, Sony HX9V, Kodak Zx1
Analog: Minolta Dynax 500si
Software: Lightroom 4, Photoshop CS5 Extended + Video: Edius 6, After Effects CS5.5
Hardware: IMac 27", I7 + PC Phenom X6 1100T, 16GB Ram, Win 7 64-Bit

Lithographin

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von Lithographin » Samstag 25. Februar 2012, 11:45

panadavid hat geschrieben:@Cristina

Tip:

Bei den Windows-PC´s musst du mehr auf Viren und Trojaner achten. Diese fängt man sich auch über Webseiten ein.
Es gibt auch Apple-Viren, diese sind aber nicht wirklich verbreitet und nicht wirklich gefährlich.

Habe jedenfalls keinen Virenscanner auf meinem Mac und mir noch nie etwas eingefangen. In all den Jahren noch nicht.

Also Vorsicht :)
Ja, ich weiß.
Kein Licht ohne Schatten. Das ist mir klar.

Aber ich habe das in einem anderen Thread ja schon geschrieben.
Die Hersteller haben dazugelernt, und der Preisunterschied ist mir einfach zu groß geworden.
Und der Vorteil von Apple wie er mal war viel zu klein.

Gruß, Cristina

bilderknipser
Beiträge: 800
Registriert: Donnerstag 1. September 2011, 13:23
Wohnort: Frechen

Re: Alternative zu Photoshop?

Beitrag von bilderknipser » Samstag 25. Februar 2012, 11:54

Was mich an Photoshop übrigens am meisten abschreckt, das sind die Dinge, die hier ständig lobend erwähnt werden, weil man dafür eigentlich EDV-Freak sein muß. Das will ich für die Bildbearbeitung nicht sein. Ich will "nur" fotografieren. Je einfacher mir die Bearbeitung nachher gemacht wird, umso besser. Dann habe ich wieder Zeit zum Fotografieren. In einem anderen Thread hier habe ich mal ein Bildbeispiel mit einem (schlechten) Vorsatzobjektiv und dem in kaum länger als 1 Minute mit Silkypix 4 verbesserten Bild (Verzeichnung und CAs). So gefällt mir die Bildbearbeitung.
http://www.lumix-forum.de/download/file.php?id=9190
http://www.lumix-forum.de/download/file.php?id=9191
Gruß
Jochen
--
digital GX80 und Nikon D7000; analog Nikon F3, FM und F80, KB-Sucherkameras und Rollfilm-Klappkameras

Antworten