stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 14712
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Jock-l » Freitag 14. Januar 2022, 20:18

Die Spiegellosen kamen, weil absehbar war daß es ähnlich wie beim Wechsel von Analog zu Digital irgendwann keine treibenden Innovationen geben würde, die zum Neukauf reizen würden...
Der Vergleich mit den Handys ist auch nur noch eingeschränkt einzubeziehen, irgendwann ist auch dort ein Maß erreicht wo es keine Neuerungen geben wird die zum Kauf einladen.

Nebenbei, ich lese hier von keiner der anwesenden Damen "Beerdigung von MFT, was ziehe ich bloß an ?" Ist das weibliche Schläue zu erkennen, daß der Patient noch zu gut im Saft steht als daß man sich mit neuen Kleidern für ein solches Ereignis wappnen müßte ? :D

Wir sollten wieder mehr auf die Frauen hören ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 1649
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von j73 » Freitag 14. Januar 2022, 22:05

Jock-l hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 20:18

Nebenbei, ich lese hier von keiner der anwesenden Damen "Beerdigung von MFT, was ziehe ich bloß an ?" Ist das weibliche Schläue zu erkennen, daß der Patient noch zu gut im Saft steht als daß man sich mit neuen Kleidern für ein solches Ereignis wappnen müßte ? :D

Wir sollten wieder mehr auf die Frauen hören ;)
Der war gut, Jürgen. Nicht ganz vorurteilsfrei, aber richtig gut ! 🤣
.
G9, GX9, GX80, TZ71
Olympus Objektive: 9-18mm / 12mm f2.0 / 45mm f1.8
Lumix Objektive: 14-140mm / 100-300mm (II) / 20mm f1.7 (II)
Pana-Leica Objektive: 12-60mm / 100-400mm

mein Flickr / Instagram

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 640
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von zenker_bln » Freitag 14. Januar 2022, 22:36

ruedi01 hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 04:23
...dann ging sie bei Smartphones in den letzten 10 Jahren steil nach oben wogegen diese bei Systemkameras nur schwach anstieg...
Und was ging steil nach oben?
Die Software der Handies!
Die Sensorhardware jedenfalls nicht, denn die kommt aus der allgemeinen Sensorentwicklung und da können
physikalische Gegebenheiten nicht durch Magie verbogen werden.
Was wir an den Handies "so bewundern" sind Rechenalgorithmen, die aus grottiger Pixeldichte, auf dem Winzsensor des Handies,
etwas errechnen, was halbwegs ansehnlich ist. Und dieses "halbwegs ansehnlich" reicht der großen Masse vollkommen aus.
Und das wissen auch junge Menschen!

Es gibt genügend Fotografen, die sich eine vernünftige Kamera kaufen, weil denen der Umstand der Nachteile eines Handies bewusst ist.
Handy ist ein Massenprodukt, das die Masse mit einem erträglichen Ergebnis befriedigt.
Derjenige, der auf wirkliche Bidlqualität setzt, kauft auch eine "richtige" Kamera...nur sind das halt Fotografen...und die waren noch nie eine große Masse!
Klaus
(Und viel zu viel Fotogeraffel...Kameras/Objektive/....)

Website: https://www.k-m-j.de/ (seit 9.4.2021 neu im Aufbau)

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 640
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von zenker_bln » Freitag 14. Januar 2022, 22:46

Jock-l hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 20:18
Die Spiegellosen kamen, weil absehbar war daß es ähnlich wie beim Wechsel von Analog zu Digital irgendwann keine treibenden Innovationen geben würde, die zum Neukauf reizen würden...
Der Vergleich mit den Handys ist auch nur noch eingeschränkt einzubeziehen, irgendwann ist auch dort ein Maß erreicht wo es keine Neuerungen geben wird die zum Kauf einladen.
Der nächste Kaufanreiz wäre schätzungsweise der "global shutter"...
Alles andere scheint mir auf Jahre ausgereizt!
Es kommen maximal Modellpflege mit besseren Suchern bzw. noch mehr Megapixel.
Aber btw. wer braucht mehr als 50MPix, außer er will "Tele-Croppen"?
Mutti am Strand/in den Bergen sieht jedenfalls mit 25 MPix genau so gut aus wie mit 50 oder 100 Mpix.
(Wenn dann das Ausgabemedium maximal 3000x4000= 12Mpix hat zB. ein Tablet)
Bzw. kann auch mit dem Handy abgelichtet werden und bedarf keiner 5000.-€ Systemkamera.
Zuletzt geändert von zenker_bln am Freitag 14. Januar 2022, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Klaus
(Und viel zu viel Fotogeraffel...Kameras/Objektive/....)

Website: https://www.k-m-j.de/ (seit 9.4.2021 neu im Aufbau)

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 10254
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Horka » Freitag 14. Januar 2022, 22:48

Jock-l hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 20:18
Die Spiegellosen kamen, weil absehbar war daß es ähnlich wie beim Wechsel von Analog zu Digital irgendwann keine treibenden Innovationen geben würde, die zum Neukauf reizen würden...
Ein bisschen negativ gesehen. Die digitalen Kameras sind eindeutig besser als die analogen, die spiegellosen besser als die Klapperkameras.

Die Entwicklungen kamen nicht (in erster Linie), um zum Neukauf anzuregen, sondern um bessere Kameras auf den Markt zu bringen.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 640
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von zenker_bln » Freitag 14. Januar 2022, 22:52

Horka hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 22:48
Die digitalen Kameras sind eindeutig besser als die analogen, die spiegellosen besser als die Klapperkameras.
Das ist aber maximal eine persönliche Vorliebe.
Denn Vor- & Nachteile haben beide!
Klaus
(Und viel zu viel Fotogeraffel...Kameras/Objektive/....)

Website: https://www.k-m-j.de/ (seit 9.4.2021 neu im Aufbau)

Benutzeravatar
Gamma-Ray
Moderator
Beiträge: 3212
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 17:16
Wohnort: Kempen
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Gamma-Ray » Freitag 14. Januar 2022, 22:56

Es ist echt erstaunlich, dass nach 79 Seiten Zitronenpressen immer noch Saft in der Zitrone ist... :lol: :lol:
Beste Grüße von Roland

---------------------------------------------------------------------------------------
G9; GX80; G81+diverse Objektive
Meine Website: https://www.silent-genius.com / Mein Flickr

===Wegweiser für das Lumix-Forum===

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 640
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von zenker_bln » Freitag 14. Januar 2022, 23:28

Gamma-Ray hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 22:56
Es ist echt erstaunlich, dass nach 79 Seiten Zitronenpressen immer noch Saft in der Zitrone ist... :lol: :lol:
es ist kalt draußen und nieselig.
jedenfalls kaum ein fotowetter.
Klaus
(Und viel zu viel Fotogeraffel...Kameras/Objektive/....)

Website: https://www.k-m-j.de/ (seit 9.4.2021 neu im Aufbau)

ruedi01
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von ruedi01 » Freitag 14. Januar 2022, 23:39

Ich denke es wird ganz ähnlich laufen wie bei meinem zweiten Hobby (eigentlich mein erstes). Hifi-Stereo. Nur ist da die Entwicklung im Grunde schon vor mindestens 10, 12 Jahren zum (vorläufigen) Abschluss gekommen. Noch vor rund 30 Jahren hat sich jeder, der gut Musik hören wollte eine gute Stereoanlage zusammengestellt. Zwei Lautsprecher, einen Verstärker, CD-Spieler, ggf. noch einen Plattenspieler, Tuner, ggf. ein Aufnahmegerät. Da gab es eine riesige Palette am Markt von relativ günstig bis teuer oder extrem teuer. Das ganze Geraffel hat man dann repräsentativ im Wohnzimmer aufgestellt und darauf geachtet, dass man ein sog. Stereodreieck hatte. Und heute...die zentrale Programmquelle ist...genau, das Smartphone. Eigene physikalische Medien sind sowas von out. Es wird "gekauft" per Download oder gestreamt per Flatrate. Gehört wird über sog Ear Buds, diese kabellosen Ohrstöpsel und zu Hause hat man vielleicht eine Boombox. Für den Flachbildfernseher gibt es heute Soundbars in fast allen Größen und zu allen Preisen. Eine klassische Stereoanlage hat heute kaum noch jemand zu Hause. Viele Anbieter mit ehemals großen Namen sind heute vom Markt verschwunden oder bieten nur noch ein Rumpfangebot. Die einschlägigen Elektrofachmärkte haben Hifi aus ihren Sortimenten praktisch gestrichen. Hifi im Massenmarkt ist heute praktisch tot. Hifi kaufen heute nur noch die wenigen Fans (oder Nerds), so wie ich. Alles eher ältere Semester.

Es gibt noch die Retrobewegung mit Schallplatten z.B.. Das hat in den letzten 15 Jahren einen Boom ausgelöst mit hohen Zuwachsraten aber auf einem insgesamt eher niedrigem Niveau.

Im Bereich Foto haben wir im Grunde genau die selbe Entwicklung, nur rund 20 Jahre später. Hochwertiges Zeugs wird immer weniger verkauft, die veröffentlichten Absatz- und Umsatzzahlen dokumentieren das. Man kann das nicht weg diskutieren. Auch bei Foto gibt es mittlerweile wieder sowas wie eine Retrobewegung. Es gibt tatsächliche Menschen, die kramen ihre alten analogen Knipsen wieder raus oder kaufen sich was neues altes. Der Kram wird einem ja praktisch nachgeworfen für ganz kleines Geld, noch. Dann werden wieder Filme eingelegt. Ich kann mir persönlich zwar keinen einzigen rationalen Grund vorstellen warum man sowas machen sollte, aber wenn es Spaß macht, ist ja nur Hobby, dann ist es OK.

Die Entwicklung ist nicht aufzuhalten...

Gruß

RD
GX80, G91, E-M10 II, Lumix 12 - 60 f3.5 - 5.6, Zuiko 40 - 150 F4 - 5.6, Zuiko 9 - 18 f4.0 - 5.6, lumix 25 f1.7, Lumix 100 - 300 II f4.0 - 5.6, Zuiko 30 mm f3.5 Makro, Leica DG Summilux 15 mm F1.7, 7Artisans 7,5 f2.8, Mecablitz 44 AF-2

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 21418
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Guillaume » Samstag 15. Januar 2022, 09:10

Da stimme ich Dir voll umfänglich zu. Ich gestehe, so ein "Bekloppter" Stereo-Anlagen-Genießer zu sein - und für mich ist das gut so. Als vor Jahren mein hochwertiger Stereo-Receiver seinen Geist aufgab, hatte ich schon Schwierigkeiten einen adäquaten Ersatz zu bekommen. Der hatte z.B. schon keinen Phonoeingang mehr, dafür aber Anschlüsse für gefühlt 24 Surround-Speaker und der Anschluss für meine Stereoboxen schien nur noch aus Alibi-Gründen vorhanden zu sein.
Auf der anderen Seite gestehe ich aber auch eine gewisse Faszination für Digitaltechnik und ihre vielen Vorteile zu haben. Es ist schon sehr bequem, seine Uhr an das Kartenlesegerät im Einzelhandel zu halten und das war's mit der Bezahlung. Diese digitale Entwicklung ist m.E. nicht mehr umkehrbar, was ich eigentlich gar nicht beklage. Bietet sie doch auch viele Vorteile.

Ich bedaure aber, dass sich allzu viele Menschen mit diesem mittelmäßigen Einheitsbrei zufrieden geben und das Wort Qualität langsam aus allen Bereichen des Lebens verschwindet.

Was diesen Thread anbelangt, so betrifft diese Entwicklung in der Fotografie keineswegs nur das mft-System, sondern alle Kamerasysteme. Die versuchen verzweifelt ihre Ressourcen zu bündeln und beschränken sich mehr und mehr nur noch auf wenige höhenwertige Produkte für eine immer kleiner werdende Käuferschicht.
Für meinen Teil bin ich für meine Restlaufzeit mit dem zu mir passenden Equipment ausgestattet und das meiste davon wird sicherlich bis zum Ende meiner Tage durchhalten und darüber hinaus. ;) Die Sorgen derjenigen, die viel Geld in ihre Ausrüstung investiert haben und um deren Wertbeständigkeit fürchten, kann ich voll verstehen. Darum entschuldige ich mich für meine hier mehrmals veröffentlichten ironischen Bemerkungen.
liebe Grüße.
Peter


GX80 / Pen-F / Fujifilm X100V / Sony RX100 Va
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Samyang, Pergear sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

ruedi01
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von ruedi01 » Samstag 15. Januar 2022, 09:24

Was die Anschaffung eines neuen Stereo-Verstärkers betraf, stand ich vor rund vier Jahren vor dem gleichen Problem, mit dem Onkyo A-9070 habe ich die für mich gut passende Lösung gefunden. Ich wollte die digitale und die analoge Hifi-Welt in einem Gerät und zwar in Stereo. Der USB-Eingang fehlt zwar aber irgend eine Kröte muss man immer schlucken. Habe mir dazu den Topping D10 zugelegt. Allerdings gibt es dieses tolle Gerät heute nicht mehr neu zu kaufen, das hat Onkyo aus dem Angebot gestrichen und einen Nachfolger gibt es nicht. Letztens habe ich bei Foto Koch mal das Angebot an mFT Kameras von Panasonic gecheckt. Die GX9 habe ich nicht mehr gefunden. Hat Pana diese tolle Kamera klammheimlich eingestellt?

Es geht bereits los. :shock:

Gruß

RD
GX80, G91, E-M10 II, Lumix 12 - 60 f3.5 - 5.6, Zuiko 40 - 150 F4 - 5.6, Zuiko 9 - 18 f4.0 - 5.6, lumix 25 f1.7, Lumix 100 - 300 II f4.0 - 5.6, Zuiko 30 mm f3.5 Makro, Leica DG Summilux 15 mm F1.7, 7Artisans 7,5 f2.8, Mecablitz 44 AF-2

Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 14712
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Jock-l » Samstag 15. Januar 2022, 09:25

Gamma-Ray hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 22:56
Es ist echt erstaunlich, dass nach 79 Seiten Zitronenpressen immer noch Saft in der Zitrone ist... :lol: :lol:
Schwarmintelligenz ? ;)
j73 hat geschrieben:
Freitag 14. Januar 2022, 22:05
...
Der war gut, Jürgen. Nicht ganz vorurteilsfrei, aber richtig gut ! 🤣
Es ist wie der Besuch Vergils in der Unterwelt (zur Erinnerung "Die göttliche Komödie" von Dante Alighieri) wo Vergil halb angewidert ist von den Qualen die die Verstorbenen in der Hölle erleiden, halb ist er interessiert auch mal selbst den Stock zu führen und selbst zu quälen ...

Schüttle den Sack und es kommen kleine Tierchen heraus :lol:
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
mikesch0815
Ehrenmitglied
Beiträge: 8642
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 23:29
Wohnort: Schotten
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von mikesch0815 » Samstag 15. Januar 2022, 10:26

Für HiFi - ich hab ja mal in dem Sektor in der Entwicklung gearbeitet - gilt: Perfektion ist dann möglich, wenn es keine mechanisch bewegten Teile mehr gibt. (Eine gewisse Analogie zum elektronischen Auslöser, aber der Vergleich hinkt etwas.)
Eine optimale - vom gigantischen Aspekt der Raumakustik mal abgesehen - HiFi Anlage hat als einzige mechanisch bewegten Teile nur noch Lautsprechersysteme. Alles andere ist ohne rotierende Scheiben und Bänder. Wenn man den analogen Signalweganteil noch so gering wie möglich hält - optimalerweise digital bis zum aktiven Lautsprecher, ist man im Grunde am machbaren Optimum angekommen.
Streaming bedeutet keineswegs MP3 codierte datenreduzierte Formate. Mit Chromecast oder besser noch Roon kann man bequem CD Standard oder Studiostandards bis 192kHz (unwichtig) und 24 Bit (wichtig) übertragen. Damit ist die einzige Grenze im machbaren letztlich das Mikrophon auf der Aufnahme und der Lautsprecher / Raum auf der Wiedergabeseite.

Ich erwähne das mal am Rande, denn die Aussage, alles wäre heute schlechter ist einfach nicht haltbar. Ich liebe Schallplatten, aber ich würde trotz all der Ästhetik und Magie nie auf die Idee kommen, Schallplatten als das Optimum zu sehen. Die grundlegenden Probleme der Schallplatte sind so manigfaltig, daß man darüber Bücher schreiben könnte.

Was sich durch Streamen im Musikbereich oder Smartphones in der Fotografie verändert ist die Art und Weise des Hörens und des Bildersehens. Niemand wird durch eine hochwertige HiFi Anlage mit Streaming via Quboz oder Tidal Master gehindert, sich perfekt remasterte Platten anzuhören. Und kein Smartphone der Welt kann einen hindern, sich ein Bildband auf hochwertigem Papier oder Fotografien / Filme in 10 Bit Widegamut auf entsprechend teuren und potenten Geräten anzusehen.
Was allerdings tatsächlich entfällt ist der monetäre "Zwang", sich eine versehentlich eher schlechte Platte (Vinyl oder CD) öfters anzuhören oder wegen jedem Druck auf den Auslöser richtig Geld auszugeben (chemische Fotografie).

Der "Tod" von mFT und anderen Kamerasystemen ist ein Luxusproblem. Wir haben - so vermute ich - alle bis heute keine Monitore, die in der Lage sind all die Farbinformationen unsrer "veralteten" Kameras wiederzugeben (maximal wird doch zumeist nur sRGB wiedergegeben und viele sind mit jpg glücklich.)

Ich würde übrigens, wenn ich zuviel Geld übrig hätte und es sich für meine in die Jahren gekommenen Ohren noch lohnen würde (ich trage Hörgeräte wegen Höhenverlust) inzwischen auf Aktivlautsprecher mit integriertem Streaming und DAC Wandler (z.B. von KEF) mit digitaler Raumeinmessung sowie einer aktiven Raumakustik umschwenken. Das einzige Gerät wäre dann noch ein feiner PreAmp für mein Plattenspieler, der über eine Bridge in die aktiven Lautsprecher eingespeist würde.
Das einzige, was ich seit Jahren noch an Tonträger kaufe sind LPs. Aber nicht wegen dem Klang, sondern dem einfach überlegenen Artwork.

so anmerkend
Maico
Spezifizierst du noch oder fotografierst du schon?

ruedi01
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von ruedi01 » Samstag 15. Januar 2022, 11:23

Heute würde ich sicher auch vollaktive digital angesteuerte und korrigierbare Aktivlautsprecher nehmen, die einschlägigen Angebote aus der professionellen Studiotechnik wären da bei mir auf der Liste. Aber leider oder besser zum Glück sind meine passiven Tröten (immer noch) sowas von gut, da müsste ich richtig viel Geld für was Neues hinlegen, um da erstmal ranzukommen. Warum das, wenn der alte Kram noch tadellos funktioniert?!?

Ist bei Foto- und Videokram ja im Grunde das selbe Ding. Warum sollte man für viel Geld neues Zeugs kaufen, wenn das Alte noch so gut funktioniert?

Gruß

RD
GX80, G91, E-M10 II, Lumix 12 - 60 f3.5 - 5.6, Zuiko 40 - 150 F4 - 5.6, Zuiko 9 - 18 f4.0 - 5.6, lumix 25 f1.7, Lumix 100 - 300 II f4.0 - 5.6, Zuiko 30 mm f3.5 Makro, Leica DG Summilux 15 mm F1.7, 7Artisans 7,5 f2.8, Mecablitz 44 AF-2

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 1649
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von j73 » Samstag 15. Januar 2022, 12:45

Guillaume hat geschrieben:
Samstag 15. Januar 2022, 09:10
Die Sorgen derjenigen, die viel Geld in ihre Ausrüstung investiert haben und um deren Wertbeständigkeit fürchten, kann ich voll verstehen. Darum entschuldige ich mich für meine hier mehrmals veröffentlichten ironischen Bemerkungen.
Tatsächlich mache ich mir da die wenigsten Sorgen ... für mich ist die Ausrüstung nur dann "wertgemindert" wenn was kaputt geht, oder sie die (vielleicht neuen) Anforderungen mehr erfüllt.

Ich hab das Abstoßen eines sterbenden Systems ja hinter mir und bin mit dem Erlös meines Sony-A-Mount-Geraffels bei rebuy sehr zufrieden. Da wäre mit dem aufwändigen Weg über Foren und die Bucht vielleicht sogar noch mehr gegangen, ich habe aber den bequemen Weg gewählt. ;)

Was tatsächlich eher zum Problem werden kann ist, wenn mal z.B. ein Body den Geist aufgibt und es keinen neuen Ersatz gäbe. Dann müsste ich halt aber auch gebraucht kaufen. Sollte dann ja aber auch kein Problem sein, da es genügend Leute gibt, die ihr sterbendes System loswerden wollen :lol:

Grüße, Jörg
.
G9, GX9, GX80, TZ71
Olympus Objektive: 9-18mm / 12mm f2.0 / 45mm f1.8
Lumix Objektive: 14-140mm / 100-300mm (II) / 20mm f1.7 (II)
Pana-Leica Objektive: 12-60mm / 100-400mm

mein Flickr / Instagram

Antworten

Zurück zu „Lumix Systemkameras: G-, GH-, GF-, GM- und GX-Modelle“