stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9261
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Jock-l » Montag 12. November 2018, 10:45

+1 ;)
DennisR hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 01:03
...Und genau hier wird MFT leider auch irgendwo unfair teuer. ...
Man kann das nicht wirklich vergleichen, denke ich- welche Zahl an möglichen Käufern man vorab einschätzt, welche Entwicklungs- und Herstellungskosten entstehen (und müssen aufgeteilt auf eine bestimmte Käuferanzahl wieder eingespielt werden), welche Produkte tragen das Ganze und welche sind weniger am (Gesamt)Umsatz beteiltigt, rechnet sich das ... Sowas wird ja vielerorts verglichen und mehr oder minder gekonnt debattiert. Da stehen die Mengen die Sony im Umsatz erwartet in einem vielleicht ganz anderen Verhältnis zu MFT u.a. Nur mal als Gedanke...
Zum anderen- Systeme wie VF und APS-C haben sich teils besser amortisiert, weil länger etabliert und gewissermaßen auch Anteile auf dem Markt haltend.
Unfair denke ich nicht, dafür funktioniert der Markt (Objektivpalette innerhalb des Systems, Mitbewerber/Mitbewerber andere Systeme) zu gut.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3233
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von emeise » Montag 12. November 2018, 10:48

Hier streitet man offensichtlich, sich um des Kaisers Bart. :lol:

Wenn ich an die vielen Leute denke, die sagen "Ich habe Rücken", dann ist klar, da stirbt nix aus, außer eben die Leute die sagen "Ich habe Rücken". :mrgreen:
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

Benutzeravatar
HUH
Beiträge: 4694
Registriert: Montag 25. März 2013, 15:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von HUH » Montag 12. November 2018, 11:12

Zu Analog KB Zeiten wurde alles scharf gefordert. Von vorne bis hinten.
Jetzt ist vieles scharf und es wird Bokeh gefordert.
Ich habe Rücken und werde bei klein und leicht bleiben.
Wenn nicht mehr mft, dann eben 1Zöller.
Gruß Ulrich

GX80, G3, 14-42, 1,4/25,Pana 45-150, SZ1, Alpha 200, div. Analoge

mein Flickr

Benutzeravatar
Alter_Schwede
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 07:20

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Alter_Schwede » Montag 12. November 2018, 11:31

Ich habe in den letzten Jahren ein paar Mal zwischen KB und MfT hin und her gewechselt.
Es ist immer das selbe, gross, schwer & teuer, dafür geringste Schärfentiefe und weniger Rauschen.
Klein, leicht & günstig, mehr Schärfentiefe, mehr Rauschen.
Es war bei mir auch immer so, dass ich neben der KB Kamera noch eine sehr gute Superzoomkamera (ala FZ1000 oder RX10 M4) geführt hat, und auch da festgestellt hatte, dass meist das kompakte System dabei war, und eben nicht die KB Ausrüstung, obwohl sie technisch in einigen Belangen besser war.

Naja, nachdem ich den Wechsel jetzt mehrmals gemacht hatte, bin ich zum Ergebnis gekommen, dass für meine Art der Fotografie MfT mehr als ausreichend ist.
Gruss Schwede

Benutzeravatar
marcoki
Beiträge: 235
Registriert: Mittwoch 30. Juli 2014, 18:10
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von marcoki » Montag 12. November 2018, 12:27

chrisspeed hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 10:31
Ich denke, die Leute, welche die Gerüchte in die Welt streuen sollten sich ein Ausgleichshobby zur Fotografie suchen, denn scheinbar ist mehr Langeweile als Fotomotive vorhanden.
Letztlich ist es völlig Wumpe, wer ausstirbt oder bleibt. Am Ende werden trotzdem alle weiter Bilder machen, die in ihrer privaten Sammlung verschwinden. Wie die Bilder dann entstehen.....wen kümmert das eigentlich?
Wer sich darüber Gedanken macht, hat zuviel Zeit, was Schade wäre, denn diese ist für jeden nur begrenzt verfügbar....
Wenn man vor hat eine neue Kamera oder Objektive zu kaufen, macht es schon Sinn sich Gedanken zu machen, in was man da investiert. Für Nikon- und Canon-User stellt sich zum Beispiel aktuell gerade die Frage, ob man noch zur klassischen DSLR oder zu einer der neuen Spiegellosen greift. Da gibt es einiges zu bedenken. Kauft man beispielsweise eine Nikon D850, bekommt man eine ausgereifte Kamera mit großer nativer Objektivauswahl. Man muss aber auch damit rechnen die Kamera später nicht mehr so gut verkauft zu bekommen. Kauft man eine Z6/7, ist man zukunftssicher aufgestellt, hat aber noch eine sehr begrenzte Auswahl an nativen Objektiven. Genauso könnte sich für einige die Frage stellen, ob man noch in teure Mft-Pro-Linsen investiert oder lieber gleich für das L-Mount spart. Außerdem ist so ein Forum doch dazu da, dass man sich austauscht und diskutiert. Ich finde die Frage jedenfalls durchaus interessant, ob und wie sich Mft und Aps-c weiterentwickeln. Und ich gehe trotzdem reichlich raus zum Fotografieren... :)
G9, Leica 12-60/f2,8-4, 100-300 II, 15/f1.7, 25/f1.4, 42,5/f1.7, Olympus 60/f2.8, Lumix LX100, FL360L

https://www.flickr.com/photos/marco-kiel/

Benutzeravatar
Dragonrider
Beiträge: 461
Registriert: Samstag 21. April 2012, 09:23
Wohnort: 46282 Dorsten
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Dragonrider » Montag 12. November 2018, 13:20

Wenn man vor hat eine neue Kamera oder Objektive zu kaufen, macht es schon Sinn sich Gedanken zu machen, in was man da investiert. Für Nikon- und Canon-User stellt sich zum Beispiel aktuell gerade die Frage, ob man noch zur klassischen DSLR oder zu einer der neuen Spiegellosen greift. Da gibt es einiges zu bedenken. Kauft man beispielsweise eine Nikon D850, bekommt man eine ausgereifte Kamera mit großer nativer Objektivauswahl. Man muss aber auch damit rechnen die Kamera später nicht mehr so gut verkauft zu bekommen. Kauft man eine Z6/7, ist man zukunftssicher aufgestellt, hat aber noch eine sehr begrenzte Auswahl an nativen Objektiven. Genauso könnte sich für einige die Frage stellen, ob man noch in teure Mft-Pro-Linsen investiert oder lieber gleich für das L-Mount spart. Außerdem ist so ein Forum doch dazu da, dass man sich austauscht und diskutiert. Ich finde die Frage jedenfalls durchaus interessant, ob und wie sich Mft und Aps-c weiterentwickeln. Und ich gehe trotzdem reichlich raus zum Fotografieren... :)
[/quote]



Ja genau, so ein Forum ist dazu da, daß man sich austauscht und diskutiert, streiten sollte man hier natürlich nicht. Ja es stimmt schon in der nächsten Zeit wird es eine Menge spiegellose neue Kleinbild-Systeme geben und ich denke Olympus wird da die zeit nicht verschlafen. Ich selber werde mein MFT behalten, das steht fest, es steht auch fest das ich meine Kleinbild mit Spiegel behalten werde. Aber ich mache mir auch Gedanken wie ich mein Geld weiterhin anlegen werde. Kleinbild ohne Spiegel macht auch sehr viel Spaß, die Gehäuse sind auch nicht unbedingt größer als manche von MFT. Aber ein Kleinbildsensor der hat auch andere Vorteile Z.B. bei wenig Licht. Oder aber auch wenn man mal Etwas nicht ganz so scharf haben möchte. Oft packe ich mir auch beide Systeme in den Rucksack, dann habe ich etwas Ausgleichssport. ;) ;) ;)
Auch ein Weg von 1000 Meilen, beginnt mit einem kleinen Schritt
Lumix GH3, GH4, G9, Lumix G Vario 14-42 mm F 3,5-5,6 und LUMIX G VARIO 45-200mm 1:4,0-5,6 - Olympus Zuiko ED60mm 1:2,8 Macro-Canon EOS-System-Sony-A7

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7664
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Der GImperator » Montag 12. November 2018, 13:48

Sicher nicht nur für dich (und mich) scheint also mFT genau das richtige Konzept/Format zu sein:
Das gute- da kompakt- Handling, ein (für mein Dafürhalten) super anwendbares Steuern/Gestalten/Potentiale der Tiefenschärfe (+ spiegelloser Vorteil konstanter Vorschau), mit Rauschen hab ich so gut wie nie Probleme.....
dazu die auf der Hand liegenden Vorteile.

Klar ist die Power von viel Sensor und viel Auflösung nicht wegzuleugnen bei der Diskussion um BQ.
Andererseits ist der "KB-Wahn" ja auch gaaanz viel Marketing, GUT BERATENE Nicht-Profis+Einsteiger würden sicher (vermutlich) öfter an mFT hängenbleiben............ ?!?!!!! 8-)
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
chrisspeed
Beiträge: 240
Registriert: Freitag 6. April 2018, 06:31

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von chrisspeed » Montag 12. November 2018, 13:59

marcoki hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 12:27
chrisspeed hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 10:31
Ich denke, die Leute, welche die Gerüchte in die Welt streuen sollten sich ein Ausgleichshobby zur Fotografie suchen, denn scheinbar ist mehr Langeweile als Fotomotive vorhanden.
Letztlich ist es völlig Wumpe, wer ausstirbt oder bleibt. Am Ende werden trotzdem alle weiter Bilder machen, die in ihrer privaten Sammlung verschwinden. Wie die Bilder dann entstehen.....wen kümmert das eigentlich?
Wer sich darüber Gedanken macht, hat zuviel Zeit, was Schade wäre, denn diese ist für jeden nur begrenzt verfügbar....
Wenn man vor hat eine neue Kamera oder Objektive zu kaufen, macht es schon Sinn sich Gedanken zu machen, in was man da investiert. Für Nikon- und Canon-User stellt sich zum Beispiel aktuell gerade die Frage, ob man noch zur klassischen DSLR oder zu einer der neuen Spiegellosen greift. Da gibt es einiges zu bedenken. Kauft man beispielsweise eine Nikon D850, bekommt man eine ausgereifte Kamera mit großer nativer Objektivauswahl. Man muss aber auch damit rechnen die Kamera später nicht mehr so gut verkauft zu bekommen. Kauft man eine Z6/7, ist man zukunftssicher aufgestellt, hat aber noch eine sehr begrenzte Auswahl an nativen Objektiven. Genauso könnte sich für einige die Frage stellen, ob man noch in teure Mft-Pro-Linsen investiert oder lieber gleich für das L-Mount spart. Außerdem ist so ein Forum doch dazu da, dass man sich austauscht und diskutiert. Ich finde die Frage jedenfalls durchaus interessant, ob und wie sich Mft und Aps-c weiterentwickeln. Und ich gehe trotzdem reichlich raus zum Fotografieren... :)
Das stimmt irgendwo schon. Aber in letzter Zeit (oder ist das chon immer so?) geht es nur noch um die Sinnhaftigkeit der Systeme, was ist gut, was ist schlecht? MFT VS ASP-C oder VF.....
Was kommt Neues, wo kann ich Geld lassen, wer hat den Größten?
Selbst wenn MFT ausstirbt, kannst du getrost dir morgen eine Olympus -oder Panasonickamera holen, weil es jedes erdenkliche Objektiv dafür gibt. Was braucht man also noch?

Fotografie kann schon ein unbefriedigendes Hobby sein, weil man sich fast nur alleine an seinen Bildern erfreut. Man zeigt es der Frau oder ein paar Freunden, sofern sie die Geduld dazu haben. Dann verschwinden die im Archiv.
Da habe ich das Gefühl, dass diese Gier nach Equipment das kompensieren möchte. Keine Ahnung....irgendwo ein mühseliges Thema, weil es meist immer auf den Punkt "was ist besser" zurück kommt und dann die längst bekannten Argumente runter geschrieben werden (geringes Gewicht bei MFT, wenig Rauschen bei usw).

Solange die Kameras nicht kaputt gehen, würde ich mir keine Gedanken machen. Im Gegenteil, wenn alle auf die andern Formate springen, werden die jetzigen Bodies günstiger.

Ich warte auf eine Reduzierung der G9, die Gerüchte gehen mir am Akkufach vobei.
LG Christian

Ecosia statt google...für die Umwelt...für die Bäume...für unsere Kinder...www.ecosia.org

Benutzeravatar
Anspo
Beiträge: 556
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2018, 06:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Anspo » Montag 12. November 2018, 15:31

chrisspeed hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 13:59
....Aber in letzter Zeit (oder ist das chon immer so?) geht es nur noch um die Sinnhaftigkeit der Systeme, was ist gut, was ist schlecht? MFT VS ASP-C oder VF.....
Was kommt Neues, wo kann ich Geld lassen, wer hat den Größten?
Selbst wenn MFT ausstirbt, kannst du getrost dir morgen eine Olympus -oder Panasonickamera holen, weil es jedes erdenkliche Objektiv dafür gibt. Was braucht man also noch?

Fotografie kann schon ein unbefriedigendes Hobby sein, weil man sich fast nur alleine an seinen Bildern erfreut. Man zeigt es der Frau oder ein paar Freunden, sofern sie die Geduld dazu haben. Dann verschwinden die im Archiv.
Da habe ich das Gefühl, dass diese Gier nach Equipment das kompensieren möchte. Keine Ahnung....irgendwo ein mühseliges Thema, weil es meist immer auf den Punkt "was ist besser" zurück kommt und dann die längst bekannten Argumente runter geschrieben werden (geringes Gewicht bei MFT, wenig Rauschen bei usw).

Solange die Kameras nicht kaputt gehen, würde ich mir keine Gedanken machen. Im Gegenteil, wenn alle auf die andern Formate springen, werden die jetzigen Bodies günstiger.

... die Gerüchte gehen mir am Akkufach vobei.
Sehe ich ebenso.
Gruß vom Leo

G81 & Pana 15/1.7 | 12-60/3,5 | 14-140 II | 100-300 II | Oly 60/2.8 | und sonstiges Gedöns Bild

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 18449
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Guillaume » Montag 12. November 2018, 15:38

Christian, Du hast mir voll aus der Seele geschrieben. Danke
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Sony RX100 M3
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Lenno » Montag 12. November 2018, 16:38

dito

tamansari
Beiträge: 756
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 11:47
Wohnort: Köln

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von tamansari » Montag 12. November 2018, 16:58

ja und nein.

imho wird der Markt sich so entwickeln das die Handy Cameras immer besser werden und mit WW und Tele ausgerüstet antreten.
damit fallen eine ganze Anzahl Marktantzeile im "unteren" segment weg.
Daher schrumpft der Markt an MFT.

Pana beugt dem vor in dem sie schon jetzt mit einer VF aufwarten.

VF und Spiegellos und Preiswert und kleiner werden den Markt von MFT kanibalisieren.

Mal schauen was dann noch an MFT übrig bleibt.

Aprospos: auch dei LX und TZ cameras werden immer besser.
auch von daher wird MFT in die Zange genommen.
Imagination is more important than knowledge. Knowledge is limited , Imagination encircles the world. A.E.

G3 - Oly 9 - 18 / GX80 / Pana 25mm 1.7 / Panasonic 14 - 140 II / CANON PIXMA iP 7250 / CANON LIDE 220

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 18449
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Guillaume » Montag 12. November 2018, 17:09

Nö, dieser Meinung stimme ich nicht zu. Zuviele Variablen für eine exakte Schlussfolgerung.
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Sony RX100 M3
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

klamihb

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von klamihb » Montag 12. November 2018, 18:32

tamansari hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 16:58
ja und nein.

imho wird der Markt sich so entwickeln das die Handy Cameras immer besser werden und mit WW und Tele ausgerüstet antreten.
damit fallen eine ganze Anzahl Marktantzeile im "unteren" segment weg.
Daher schrumpft der Markt an MFT.

Pana beugt dem vor in dem sie schon jetzt mit einer VF aufwarten.

VF und Spiegellos und Preiswert und kleiner werden den Markt von MFT kanibalisieren.

Mal schauen was dann noch an MFT übrig bleibt.

Aprospos: auch dei LX und TZ cameras werden immer besser.
auch von daher wird MFT in die Zange genommen.
LX-en sind ab der 100-er mit MFT-sensor bestückt. Die 1' TZ's sind i.p. BQ aber schon recht nah an MFT dran.
VF und mirrorless und kleiner und preiswerter geht eben gerade alles nachvollziehbar in die andere Richtung, was z.G. MFT spricht. Klientel gibt es sowohl für VF als auch für MFT und so werden beide Systeme b.a.w. erhalten bleiben.

mike

Benutzeravatar
Anspo
Beiträge: 556
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2018, 06:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Anspo » Montag 12. November 2018, 20:33

Guillaume hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 17:09
Nö, dieser Meinung stimme ich nicht zu. Zuviele Variablen für eine exakte Schlussfolgerung.
Sehe ich auch so. Reine Mutmaßung.
Ich stelle dann auch mal welche auf ;)

Kleinbild (VF ist ja nicht gerade die richtige Bezeichnung) wird immer günstiger? Ich bin meilenweit davon entfernt, daran zu glauben.

..und die Smartphonefraktion? Nun, ich denke es ist da ziemlich schnuppe wie die Hersteller sich aufstellen. Natürlich wird es eine gewisse (Weiter)Entwicklung geben aber mittelfristig werden sie mit den verbauten Sensoren und Optiken wohl kaum jemanden, der ernsthaft über Fotografie nachdenkt, damit an den Kuchen locken können.
Der Masse an "Knipsern" ist es eh wurscht. Die nehmen dankend das neue "Handy" (furchtbarer Ausdruck oder? ) während des Vertrags in Empfang und rühmen sich damit , nun das neueste, schnellste und "man kann damit auch im fast ganz dunklen knipsen" Gebrassel an. Was dabei, bei genauerer Ansicht, herauskommt wissen hier wohl alle. ;)

Das dürfte kaum ein Schritt sein der mft, den 1-Zöller oder auch APS-C nur annähernd in Bedrängnis bringt.
Gruß vom Leo

G81 & Pana 15/1.7 | 12-60/3,5 | 14-140 II | 100-300 II | Oly 60/2.8 | und sonstiges Gedöns Bild

Antworten