stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Läufer
Beiträge: 90
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 16:53

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Läufer » Montag 12. November 2018, 20:49

Guten Abend,

ist eine tolle Diskussion hier, ähnlich wie die im anderen Forenteil bezüglich der Kompaktkameras.

Meine Frau hat Handy und ASP-C, ich MFT und Kompakt, wir sind somit breit aufgestellt und für alles gerüstet. :D ;)

Spaß beiseite. Ich denke, die nächsten Jahre wird der Markt zeigen, wohin es geht und welcher Hersteller (ob Smartfones oder Fotos) sich am besten anpasst. Alles hat seine Vor- und Nachteile und wie auch schon geschrieben wurde, es kommt immer darauf an, welche Prioritäten man setzt.

Ronald

Benutzeravatar
chrisspeed
Beiträge: 84
Registriert: Freitag 6. April 2018, 06:31

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von chrisspeed » Dienstag 13. November 2018, 07:58

Meine Meinung zu Smartphone gebe ich auch noch ab:)

Smartphone sollte man mal ganz ausklammern, unabhängig wie gut die werden. Das neue Google Teil ist ja schon beeindruckend….aber das nutze ich doch nicht zu Ausübung meines Hobbies.

Jemand der mit dem Smartphone seine Bilder „knipst“, wird sich keine Kamera kaufen, egal was da für ein Sensor drin ist oder was sich mehr aus den Bildern raus holen lässt. Das interessiert doch die Masse nicht.

Ganz anders der Hobby –oder Berufsfotograph. Hier geht es doch hauptsächlich um die Ausübung der Fotographie. Lasst doch mal die Technik beiseite. Wenn ich fotografieren gehe, dann mache ich das bewusst.
Ich gehe raus, ich suche nach einer Szene, hole die Kamera raus, bereite mich auf das Foto vor. Welches Objektiv, Blende, Belichtungsmessung, oder auch mal das Stativ in Ruhe aufbauen und 5, 10 oder 15 Bilder machen. Der ganze Prozess dahinter ist doch, was das Hobby aus macht. Das Bild am Ende ist dann der Bonus.

Dafür nehme ich doch kein Smartphone, egal wie gut das ist. Die Atmosphäre, das Gefühl ist doch gar nicht das gleiche. Ein Stativ aufbauen ist doch schon eine Art Entspannung und der Grund für den Spaß dahinter. Ich mache auch viele Bilder mit dem Smartphone, weil es schnell geht. In diesem Momenten bin ich aber dem Hobby nicht nachgegangen.

Ich liebe Espresso und habe eine Siebträgermaschine dafür. Der normale Kaffeetrinker würde gar nicht auf die Idee kommen, sondern sich lieber einen Vollautomaten hin stellen. Das ist völlig in Ordnung, er bekommt immer gleichbleibende Ergebnisse, wofür ich mehr Arbeit rein stecken muss. Aber das gefällt mir doch, auch hier ist die Weg zum perfekten Shot das Ziel.

Ein Musiker nimmt auch eine professionelle Software und nicht Musik Maker. Mit Musik Maker bekomme ich auch sehr gute Ergebnisse, aber mir entgeht der künstlerische Schaffensprozess, weswegen ich mich doch abends an den Rechner setze.

Ein Smartphone gibt mir nun mal kein Gefühl des Fotografierens, alleine weil die Haptik es nicht her gibt. Durch den Sucher schauen, am Zoomrad oder Focusrad drehen. Ich habe die GX 80, was eine tolle Kamera ist. Am meisten stört mich aber die Kompaktheit, wusste ich damals nicht besser. Ein ordentliches Griffstück ist doch ein anderes Feeling und man fühlt sich mehr mittendrin. Da ist der Sensor doch erst mal zweitrangig.

Wie gesagt, es ist ein Hobby, d.h. eine Ausübung mit Leidenschaft, die Zeit in Anspruch genommen haben möchte (ist das ein korrekter Satz?). Ein Smartphone ist aber „schnell aus der Hose ziehen und ein Schnappschuss machen“. Zwei völlig verschiedene Ansätze und sollte daher nicht vergleichen werden. Smartphone haben die digitalen „Touristen-Kameras“ vertrieben, aber der DSLM oder DSLR Markt hat meiner Meinung nach an aus dem gleichen Grund Stärke gewonnen, weil die Leute bewusst fotografieren möchten.
Ich habe noch nie so viele „Amateure“ an Orten mit Stativ stehen sehen, trotz Generation Ipone und Samsung;) Das ist ja schon regelrechtes Schaulaufen.

So, entschuldigt den langen Text und vielen Dank für lesen!

Grüße Christian
LG Christian

Ecosia statt google...für die Umwelt...für die Bäume...für unsere Kinder...www.ecosia.org

Benutzeravatar
Alter_Schwede
Beiträge: 58
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 07:20

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Alter_Schwede » Dienstag 13. November 2018, 08:35

Sehr schön geschrieben, Christian.
Gruss Schwede

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 16844
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Guillaume » Dienstag 13. November 2018, 08:55

Danke Christian auch für diese ausführliche Stellungnahme. Nur ein Beispiel, um Deine Worte zu unterstreichen: Ein 16Jähriger aus der Bekanntschaft hat das Hobby, von nicht immer ganz legal zugänglichen hohen Gebäuden Fotos zu machen, die außergewöhnlich sein sollen. Nach jetzt längerer Zeit mit dem Smartphone hat er festgestellt, dass ihm die Qualität der Fotos bei Weitem nicht ausreicht. Er hat sich also mit der Familie zusammengesetzt und sich eine richtige Kamera gewünscht. Finanziert aus eigenem Ersparten und einem Zuschuss der Familie für Geburtstag und Weihnachten zusammen. Es ist eine Nikon D 5600 geworden. Jetzt braucht er noch ein Stativ ;) + Literatur über die Grundlagen der Fotografie ist auch schon bei ihm eingezogen.
Wie ich hier im Forum schon bereits geschrieben hatte, sind die heutigen Smartphones die Nachfolger der ritschratsch Pocket Kameras, die es vor 40 Jahren gab. Die Knipse für Jedermann/frau ohne größere Qualitätsambitionen. Wer mehr braucht an Qualität, greift auch heutzutage zu besserem Equipment (das sind - wie früher auch - vergleichsweise Wenige). Da wird genau so wenig kannibalisiert, wie auch die ritschratsch Dinger damals die besseren Kleinbild-Knipsen und Spiegelreflexen es getan haben. Und wer noch ein Pfund mehr Qualität haben möchte/muss, hat dann auch noch heute die Möglichkeit sich beim Mittelformat zu bedienen.
Also haben mft/APS-C -, Kleinbild - und Mittelformat-Sensoren auch weiterhin Chancen, im Markt zu bestehen. Und es gibt auch Nachwuchs, dem das Smartphone nicht ausreicht. Also warum sollten mft (und APS-C) in der nächsten Zeit aussterben? Was in 10 Jahren sein wird, kann niemand von uns beantworten. Als ich ca. 1994 meine letzte analoge Kamera gekauft habe, war digitale Fotografie nur ein Gerücht und ein vages Versprechen für die Zukunft.
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Yashica Mat 124 G / MINOLTA X-500
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Tamron sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
Anspo
Beiträge: 187
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2018, 06:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Anspo » Dienstag 13. November 2018, 09:32

chrisspeed hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 07:58
So, entschuldigt den langen Text und vielen Dank für lesen!

Grüße Christian
Absolut ok. Du hast den Punkt getroffen.
Gruß vom Leo

______________________________________________________________________________________________________________
G81 mit 12-60mm Kit, Pana-Leica 15mm 1.7

Benutzeravatar
piet
Beiträge: 5526
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 22:29
Wohnort: Wattenbek

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von piet » Dienstag 13. November 2018, 10:51

Guillaume hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 08:55
Also haben mft/APS-C -, Kleinbild - und Mittelformat-Sensoren auch weiterhin Chancen, im Markt zu bestehen. Und es gibt auch Nachwuchs, dem das Smartphone nicht ausreicht. Also warum sollten mft (und APS-C) in der nächsten Zeit aussterben? Was in 10 Jahren sein wird, kann niemand von uns beantworten. Als ich ca. 1994 meine letzte analoge Kamera gekauft habe, war digitale Fotografie nur ein Gerücht und ein vages Versprechen für die Zukunft.
Wie Recht Du hast, Peter!
Diese Diskussion erinnert mich auch an die Markteinführung der Digitalkameras. Es gab erste Versuche von Kodak, viele Gerüchte und Vermutungen. Allgemein war sich die Fotowelt darüber einig, das die Qualität der digitalen Fotos (Auflösung/ Linienpaare usw) frühestens in 20 Jahren erreicht wird.

Das stärkte meine Kauflust, um meinen Mittelformatbestand noch einmal zu aktualisieren.
Es wurden also noch eine Mamiya C330 S Professional, eine Zenza Bronica ETRS, eine Fujica 6x4,5
und für KB eine Contax G2 angeschafft.
Nicht einmal aus Interesse, sondern aus Neugierde wurde ein paar Jahre später eine digitale Kompaktkamera Pentax Optio 330 RS mit einer schwindelerregenden Auflösung von3,2 Megapixel angeschafft.
Die Fotoergebnisse haben mich derart überrascht, daß ich "schlimmstes" befürchtete.

Die 20 Jahre reduzierten sich auf wenig mehr als 10 Jahre und meine Fotogerätesammlung ist reicher geworden!
Gruß Piet
aus dem Land zwischen den Meeren

G5, GX80 mit Pan 14-42 II; Pan 45-200; Oly 45, Sigma 19; Sigma 60, Walim 7,5;
div. Altglas u. a. Zeiss Planar 2/45; Zeiss Sonnar 2,8/90; div. Pentax-Linsen
Entwickl./Bearbeit.Silkypix Pro/Corel Paint Shop Pro

bummelbacke
Beiträge: 53
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2011, 06:22
Wohnort: Rheine

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von bummelbacke » Dienstag 13. November 2018, 14:59

Fakt ist ja, dass der Markt für Digitalkameras gegenüber dem Vorjahr rückläufig ist.
Und dabei ist es egal, ob MFT oder APS-C .
Jetzt ( oder irgendwann ) gibt es nur noch Kleinbildformat.
Dann Mittelformat
Dann Großformat
Dann legen wir wieder Filme ein
Gehen wieder in den Keller zum entwickeln
Oskar erfindet die Ur-Leica Mark II
........
........

Ich würde sagen : abwarten und Tee trinken ! Oder fotografieren gehen.

HG
Jürgen
G6 ,GX80,G81+Batteriegriff, Sigma 19 + 60 mm , Lumix 1.7 - 25, Lumix 12-60, Lumix 45-150 , Metz 44 AF 1, Rollei C -4 i,
Adobe CC

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 6475
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Jock-l » Dienstag 13. November 2018, 17:05

bummelbacke hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 14:59
Ich würde sagen : abwarten und Tee trinken ! Oder fotografieren gehen.
Genau das ist meine Reaktion nach Lesen in diesem Thread- waas ich habe ist bezahlt und macht Freude ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Slayer
Beiträge: 2051
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:42
Wohnort: Münster

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Slayer » Dienstag 13. November 2018, 17:23

Hauptsache die Umsteiger werfen dann die schrottigen mFT Pana Leica und Olympus Pro Objektive auf den Markt.

Ich würde dann gerne ehrenamtlich die Sterbebegleitung übernehmen :lol:
Viele Grüße,
Patrick


---
Lumix G81
Panasonic 7-14/ 15/ 100-300
Olympus 45/ 60 / 75
Meine Bilder auf flickr

EX: TZ8 / FZ150/ G5/ G70 || Pana 12-35I/ 20/ 14-42/ 14-140II/ 45-200 Oly 9-18/ 25 Sigma 60 Wali 7,5

lumulo
Beiträge: 325
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von lumulo » Dienstag 13. November 2018, 17:55

bummelbacke hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 14:59
Ich würde sagen : abwarten und Tee trinken ! Oder fotografieren gehen.
Jepp! Was mit mFT passiert, ist mir sooooowas von egal, Totgesagte leben am längsten.
Ich habe jede Menge Lumixe, eine besser als die andere. Und all die Vollformatigen: viel
zu teuer für den Amateur!

Ich habe auch Samsung Kameras, die sind bei uns schon lange tot. APS-C und 28 Mpixel, 4K
und all den PiPaPo macht meine NX500 exzellent - mir reicht das. Wer Vollformat kaufen will soll es tun,
ist ja nicht mein Geld. Gestern habe ich einen Vollformatigen getroffen, das Beste vom Teuersten.
Einen grossen Fotorucksack schleppend. Ich war mit meiner Kamera unterwegs. GX9 an Trageschlaufe,
schont die Bandscheiben. Ich wette seine Fotos wurden keinen Deut besser,
nunja, vielleicht lässt er die Bilder A0 drucken und schaut sie dann mit einer Lupe an ...

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 8699
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Binärius » Dienstag 13. November 2018, 19:09

@lumulo
Ich bin ja im Prinzip Deiner Meinung.
Aber bitte hier in Frank's Forum kein Bashing irgendwelcher Art. :!:
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6240
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von wozim » Dienstag 13. November 2018, 19:31

Ich weiß aus erster Hand, dass an der Weiterentwicklung des mft-Systems extrem aktiv gearbeitet wird.
Von einem Abgesang kann überhaupt nicht die Rede sein.
Da wird noch einiges kommen. :D
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 6475
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von Jock-l » Dienstag 13. November 2018, 19:50

Wolfgang, ich glaube langsam daß das alles Ablenkung ist- der Run auf den Gabentisch der Elektromärkte kommt ja noch und bis dahin muß man die eigene Ungeduld kanalisieren ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

j73
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von j73 » Dienstag 13. November 2018, 21:59

wozim hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 19:31
Ich weiß aus erster Hand, dass an der Weiterentwicklung des mft-Systems extrem aktiv gearbeitet wird.
Von einem Abgesang kann überhaupt nicht die Rede sein.
Da wird noch einiges kommen. :D
Wolfgang, dein Wort in Panasonics Ohr. ;)

Ich bin erst im Juni auf MFT umgestiegen und freue mich gerade auf viele Jahre Spaß mit der GX9, natürlich auch hoffend, daß ich mir irgendwann einfach nur nen neuen Body kaufe, wenn nötig. Das dauert aber sicher .... Die Vorgängerkamera (Sony a350) hab ich ja auch 10 Jahre genutzt ...

Grüße, Jörg
--------------------------------------
GX9 und TZ71

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: stirbt das MFT-Systen jetzt aus???

Beitrag von zenker_bln » Dienstag 13. November 2018, 23:01

Prosecutor hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 15:14
Ist mir SCHEISSEGAL, ob ein System stirbt. Meine Kamera stirbt nicht. Und wenn es irgendwann für mich ein besseres System geben sollte, nehme ich halt das. Oder lege mir ein anderes Hobby zu. :twisted:
Dem kann man sich nur anschließen.
Einzig die Tatsache, das teure Objektive dann vielleicht keinen passenden Body mehr finden, ist äusserst nachteilig...
Denn wer will per se schon mehrmals mehrere tausend Euro in "vernünftige" Objektive versenken???

Antworten