Spiegellose im Aufwind

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
martinf
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 08:17

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von martinf » Dienstag 14. Februar 2012, 22:33

Lithograph hat geschrieben:Kann ich so nicht nachvollziehen da ja alle Vollformatobjektive deutlich teurer sind. [...]
Ich kann das M-System einfach nicht mit mFT vergleichen.
Meine Aussage zu den Preisen war ja auch nicht wirklich Ernst gemeint. Auch ich würde beide Systeme nicht unmittelbar vergleichen wollen; die Zielgruppen sind zu verschieden und damit auch die technischen und wirtschaftlichen Constraints.
Allerdings war es mir durchaus Ernst, darauf hinzuweisen, dass die Entwicklung eines guten mFT-Objektivs nicht einfacher als die eines guten Vollformatobjektivs ist. Die Anforderungen liegen lediglich verschieden: Das Vollformatobjektiv benötigt einen größeren Bildkreis und aufgrund der längeren Brennweiten eine größere absolute Öffnung, das mFT wegen der kleineren Pixelgrößen die deutlich höhere Auflösung und aufgrund der kürzeren Brennweiten Elemente höherer Brechkraft.

Gruß, Martin

Benutzeravatar
ehenkes
Beiträge: 803
Registriert: Samstag 14. Januar 2012, 23:11
Kontaktdaten:

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von ehenkes » Dienstag 14. Februar 2012, 23:32

Leute geht Bilder machen! Ob mit der Kamera von letztem Jahr oder der von vor zehn Jahren ist völlig egal. Euer Leben verrinnt und übrig bleiben werden nur die Bilder, nicht die Kameras.
Das hier ist das beste an dem Link von Frank Späth. :lol:
Canon 5D Mark III; Olympus OM-D; EF- (L, IS, USM), mFT-, M42-Objektive;
Canon Speedlite 600EX-RT; Metz 58 AF-2, Dörr DCF 50 Wi; Raynox 150,250,202

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 07:42
Wohnort: Kanton Bern

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Markus B. » Mittwoch 15. Februar 2012, 09:36

Ganz meiner Meinung! Die beste Ausrüstung ist jene, die man dabei hat, und die man in- und auswendig kennt. Mit fast allen Modellen kann man dann eine Bildqualität erreichen, die für die meisten (und auch anspruchsvolle professionelle) Zwecke ausreicht. Der (wichtigere) Rest hat dann nichts mehr mit Technik zu tun, sondern mit der Gabe, ein lohnendes Fotomotiv von einem banalen zu unterscheiden: das Motiv muss interessant sein (auch für andere...), die Geometrie muss stimmen (grafische Wirkung!) und natürlich nicht zuletzt das Licht.

Noch eine Antwort an Cristina: Der Preisunterschied zu Olmypus hat vielleicht damit zu tun, dass die Pana-Objektive mit einem Bildstabilisator ausgerüstet werden müssen - im Gegensatz zu Olympus, wo der Stabilisator bekanntlich im Gehäuse sitzt.

Aber wir schweifen ab: es geht hier ja um den wachsenden Anteil der Spiegellosen, angeführt von Japan; dazu noch ein aktueller Link zu dpreview.com:
http://www.dpreview.com/news/2012/02/15 ... _shipments
Mit jedem neuen attraktiven MFT-Gehäuse und Objektiv lockt das spiegellose MFT-System (meiner Meinung nach der beste Kompromiss zwischen Volumen, Gewicht, Vielseitigkeit, Handhabung und Bildqualität) mehr Interessenten an und es entwickelt sich eine Investionsdynamik, die uns allen zugute kommt - mir z.B. fehlt jetzt noch ein relativ lichtstarkes und qualitativ herausragendes Telezoom, z.B. ein 70-200mm / f 4.0

Gruss
Markus
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
Ansel Adams

G9, 12-60/2.8-4.0, 8-18/2.8-4.0, 25/1.4, 42,5/1.2, 15/1.7, 17,5/0.95, 35-100/4.0-5.6

Lithographin

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Lithographin » Mittwoch 15. Februar 2012, 11:34

@ Martin

Ich glaube einfach das die Entwicklung jeden neuen Objektives einen gewissen Aufwand erfordert und das kostet alles sein Geld.
Nur stimmen für mich manchmal die Relationen einfach nicht.

@ Markus
Noch eine Antwort an Cristina: Der Preisunterschied zu Olmypus hat vielleicht damit zu tun, dass die Pana-Objektive mit einem Bildstabilisator ausgerüstet werden müssen - im Gegensatz zu Olympus, wo der Stabilisator bekanntlich im Gehäuse sitzt.
Wie ich schon schrieb. Das ist mir aber keine 350 Euro Aufpreis wert weil ich nicht glaube das daß den Mehrpreis ausmacht. Optisch ist das Olympus sicher mindestens genau so gut.

Auch geben mir dann Preise wie das:
Tamron AF28-300mm F/3,5-6,3 XR Di VC LD Aspherical (IF) Macro bildstabilisiertes Objektiv um 555,00 Euro zu denken.
Da ist für mich keine Relation. Das Panasonic kostet satte 770,00 Euro.
Das Olympus hat mich 350,00 Euro gekostet, und das ist wirklich kein schlechtes Objektiv und paßt ganz ausgezeichnet zur G3.
So gesehen mehr als 100 % Aufpreis wegen dem Stabilisator ? - Njet.

Kann natürlich sein das ich da altmodische Ansichten habe, aber nachdem ich Jahrzehnte ohne Stabilisator überlebt habe, schaffe ich wohl den Rest auch noch, bei den Aufpreisen. ;)


Gruß, Cristina

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 07:42
Wohnort: Kanton Bern

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Markus B. » Mittwoch 15. Februar 2012, 13:54

Wie ich schon schrieb. Das ist mir aber keine 350 Euro Aufpreis wert weil ich nicht glaube das daß den Mehrpreis ausmacht. Optisch ist das Olympus sicher mindestens genau so gut.

Ich kann leider nicht richtig mitreden und urteilen, weil ich das Olympus nicht kenne. Sicher gibt es Preisunterschiede, die mehr mit der Marktsituation als mit den tatsächlichen Eigenschaften der Objektive zu tun haben - das will ich gar nicht abstreiten.
Ich kann nur sagen: mit dem Pana 14-140mm habe ich mehr Qualität bekommen, als ich vor dem Kauf zu hoffen gewagt hatte - erstaunlicherweise gerade auch im Nahbereich! Nur ablenden darf man kaum, sonst sinkt die Auflösung spürbar.
Das einzige Pana, mit dem ich nicht wirklich glücklich geworden bin, ist das 100-300 mm - aber auch hier sollte man nicht zu hart urteilen: es kostet 850 Franken, das optisch bessere Canon (das hier im Forum gelegentlich favorisiert wird: nämlich das 70-200 mm IS / f 4.0) hingegen 1'400 Franken - als Adapterlösung, ohne Autofokus usw. versteht sich...

Gruss Markus
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
Ansel Adams

G9, 12-60/2.8-4.0, 8-18/2.8-4.0, 25/1.4, 42,5/1.2, 15/1.7, 17,5/0.95, 35-100/4.0-5.6

Benutzeravatar
esdeebee
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 28. Juli 2011, 17:38

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von esdeebee » Mittwoch 15. Februar 2012, 13:57

Es ist nicht altmodisch, wenn man mit seinem Geld haushält. Ob Panasonic-Linsen ihr Geld wert sind oder zu teuer, muss jeder für sich entscheiden. Es ist für mich ein Grund gewesen, auf mft einsteigen, dass ich mich nicht auf einen Hersteller alleine festlege, sondern der quasioffene Standart es möglich macht, auch auf andere Hersteller ausweichen zu können.
Ich hab mittlerweile eine schöne Sammlung aus 3 Pana Linsen und 2 Olys. Beim Kauf spielte das Preis-Leistugsverhältnis gewiss eine Rolle. Aber auch Ausstattung, optische Qualität, Material und auch die Nützlichkeit.

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 07:42
Wohnort: Kanton Bern

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Markus B. » Mittwoch 15. Februar 2012, 14:05

Dazu gleich eine Frage, wenn du schon Objektive beider Hersteller benützt: kann man ohne funktionelle Einschränkungen diese Objektive auf den Gehäusen des jeweils anderen Herstellers benutzen?
Danke für eine Hinweis direkt aus der Praxis!

Gruss, Markus
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
Ansel Adams

G9, 12-60/2.8-4.0, 8-18/2.8-4.0, 25/1.4, 42,5/1.2, 15/1.7, 17,5/0.95, 35-100/4.0-5.6

dietger
Beiträge: 3552
Registriert: Dienstag 23. August 2011, 00:29
Wohnort: Wuppertal

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von dietger » Mittwoch 15. Februar 2012, 15:08

Wenn ich da auch antworten darf und auch aus der Praxis ;) - ja kann man, ist ohne Einschränkung möglich bis eben auf den bei Olympus
fehlenden Stabilisator. Da ich aber ca. 40 Jahre ohne Stabilisator fotografiert habe weiß ich wie´s geht und stört mich daher nicht wirklich .
Stehe daher voll auf der Seite von Cristina. :)

Dietger
Zuletzt geändert von dietger am Mittwoch 15. Februar 2012, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.
Panasonic Lumix G9, GX8 und GX80, Lumix X Vario 2,8/12-35mm, Leica DG Summilux 1,7/15mm, Lumix 4-5,6/35-100mm, Leica DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400mm, Sigma 2,8/60mm, Lumix 4/7-14mm
Mein Flickr Stream: http://www.flickr.com/photos/diarnst

Benutzeravatar
esdeebee
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 28. Juli 2011, 17:38

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von esdeebee » Mittwoch 15. Februar 2012, 15:11

Markus B. hat geschrieben:Dazu gleich eine Frage, wenn du schon Objektive beider Hersteller benützt: kann man ohne funktionelle Einschränkungen diese Objektive auf den Gehäusen des jeweils anderen Herstellers benutzen?
Danke für eine Hinweis direkt aus der Praxis!

Gruss, Markus
Da ich nur ne G3 besitze, kann ich das nur für die beantworten: Ja!
Natürlich haben die Oly-Linsen (45mm und 9-18mm) keinen Stabi. Aber ansonsten stelle ich keine Einschränkungen fest.

Lithographin

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Lithographin » Mittwoch 15. Februar 2012, 15:59

@ esdeebee
Ja, einer der Vorteile hier schön zwischen Panasonic und Olympus wechseln zu können, abgesehen vom Altglas.
Vielleicht werden es mal mehr Lieferanten. Ankündigungen gibt es ja genug, jetzt heißt es warten wer auch was bringt.

@ Markus
Ich kann nur den Vergleich zischen dem Panasonic Kit 14-42 und dem Olympus 14-150 ziehen.
Von der Wertigkeit, dem Griff, ist mir das Olympus etwas sympatischer, aber das ist sehr subjektiv.
Vom Gebrauch her und der Funktion habe ich keinerlei Unterschiede oder Einschränkungen bemerkt. Bis auf den Stabilisator, aber das hatten wir ja schon... ;)

Gruß, Cristina

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 07:42
Wohnort: Kanton Bern

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Markus B. » Mittwoch 15. Februar 2012, 18:11

Danke euch allen für diese erfreuliche Auskunft!

Wenn alle alle MFT Gehäuse-Objektiv-Kombinationen zwischen Panasonic und Olympus so funktionieren, spräche das doch irgendwie für das neueste Olympus-Gehäuse, die OM-D, mit dem man dann alle Objektive stabilisiert hätte, sofern einem das wichtig ist, oder?

Noch bin ich allerdings mit der GH2 bestens bedient und warte auf jeden Fall ab, was heuer noch kommt.

Schönen Abend allerseits

Markus
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
Ansel Adams

G9, 12-60/2.8-4.0, 8-18/2.8-4.0, 25/1.4, 42,5/1.2, 15/1.7, 17,5/0.95, 35-100/4.0-5.6

dietger
Beiträge: 3552
Registriert: Dienstag 23. August 2011, 00:29
Wohnort: Wuppertal

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von dietger » Mittwoch 15. Februar 2012, 18:30

spräche das doch irgendwie für das neueste Olympus-Gehäuse, die OM-D, mit dem man dann alle Objektive stabilisiert hätte, sofern einem das wichtig ist, oder?
Für mich spricht der Gehäusepreis von 1099,--€ entschieden gegen die OM-D :evil: .


Dietger
Panasonic Lumix G9, GX8 und GX80, Lumix X Vario 2,8/12-35mm, Leica DG Summilux 1,7/15mm, Lumix 4-5,6/35-100mm, Leica DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400mm, Sigma 2,8/60mm, Lumix 4/7-14mm
Mein Flickr Stream: http://www.flickr.com/photos/diarnst

Lithographin

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Lithographin » Mittwoch 15. Februar 2012, 18:38

dietger hat geschrieben:
spräche das doch irgendwie für das neueste Olympus-Gehäuse, die OM-D, mit dem man dann alle Objektive stabilisiert hätte, sofern einem das wichtig ist, oder?
Für mich spricht der Gehäusepreis von 1099,--€ entschieden gegen die OM-D :evil: .


Dietger
Dem schließe ich mich an.
Die OM-D wäre eine überlegenswerte Alternative oder Ergänzung wenn sie in der Preisregion einer GH 2 läge.
Aber bei den Gehäusen hat man ja immer die Chance das sie etwas günstiger werden.
Und der Preis stammt ja von Olympus.
Schaue ich nun den Olympusp-Preis meines 14-150 an und den um den ich es kaufte, so kann da schon noch was drin sein, wenn man etwas wartet.

Also, erste Testberichte abwarten, ebenso bis der erste Hype vorbei ist, und dann weitersehen. ;)

Gruß, Cristina

Benutzeravatar
available
Beiträge: 6392
Registriert: Samstag 27. August 2011, 11:36
Kontaktdaten:

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von available » Mittwoch 15. Februar 2012, 21:02

Markus B. hat geschrieben:
Wie ich schon schrieb. Das ist mir aber keine 350 Euro Aufpreis wert weil ich nicht glaube das daß den Mehrpreis ausmacht. Optisch ist das Olympus sicher mindestens genau so gut.

Ich kann leider nicht richtig mitreden und urteilen, weil ich das Olympus nicht kenne. Sicher gibt es Preisunterschiede, die mehr mit der Marktsituation als mit den tatsächlichen Eigenschaften der Objektive zu tun haben - das will ich gar nicht abstreiten.
Ich kann nur sagen: mit dem Pana 14-140mm habe ich mehr Qualität bekommen, als ich vor dem Kauf zu hoffen gewagt hatte - erstaunlicherweise gerade auch im Nahbereich! Nur ablenden darf man kaum, sonst sinkt die Auflösung spürbar.
Das einzige Pana, mit dem ich nicht wirklich glücklich geworden bin, ist das 100-300 mm - aber auch hier sollte man nicht zu hart urteilen: es kostet 850 Franken, das optisch bessere Canon (das hier im Forum gelegentlich favorisiert wird: nämlich das 70-200 mm IS / f 4.0) hingegen 1'400 Franken - als Adapterlösung, ohne Autofokus usw. versteht sich...

Gruss Markus

Hallo Markus,

ich schweife jetzt zwar doch etwas vom eigentlichen Thema ab, hoffe aber das geht trotzdem i.O.
Ich benutze beide Teles. Das Pana 100-300 und das Canon 4.0/70-200. Das Canon habe ich mir allerdings neu ohne Stabi für umgerechnet 620 Franken gekauft, da ich diesen ja sowieso nicht verwenden kann. Das Pana 14-140 hat genauso wie das Pana 100-300 sehr, sehr gute Auflösungsergebnisse im Nahbereich, welche mich immer wieder erstaunen. Diese werden in Tests komischerweise nie aufgeführt. Das Pana 14-140er habe ich mir als Kit_Linse gekauft und da war sie relativ preiswert ;)
Mit dem Pana 100-300er war ich zuerst auch nicht so glücklich und habe mir deshalb extra für die GH2 das Canon-Objektiv gekauft, welches bis zum Anschlag eine Super Auflösung auch schon bei Offenblende bietet und igrendwie Stimmung in die Bilder bringen kann.
Mit der Zeit verwende ich jedoch bei besserem Licht vermehrt das Pana, da es leichter ist und eher was für faulere mFT-Fotografen. Es ist allerdings in meinen Augen, auch wenn ich jetzt evtl. dafür gesteinigt werde, eine Schönwetterlinse
Das Canon verwende ich dagegen mehr bei low-light Aufnahmen wie z.B. Theater, Musicals oder aber auch bei hochdynamischen Motiven bei denen kein AF mehr mitkommt.

Viele Grüße

Andreas
Mein Flickr
G3/GH2/E-M1
Wali 7.5
Pan 7-14/14-42/1.2 42,5/45/100-300
Nokt 0.95/25
Oly 45/75/12-40/40-150
Zeiss 1.4/50/85
Canon 70-200
Leica Summicron-M 2/50
Zuiko FT 2/14-35/50/150
Elinchrom
Gorilla/Benro B0,Sirui T025/C10/N2004/K20x,Nodalninja, Pelicase

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 07:42
Wohnort: Kanton Bern

Re: Spiegellose im Aufwind

Beitrag von Markus B. » Mittwoch 15. Februar 2012, 21:58

Danke Andreas für deinen Praxisbericht mit diesen Linsen!

Ich vermute sehr, dass noch in diesem Jahr attraktive Telezooms für MFT kommen.
Vorher versuche ich mich irgendwie mit dem angenehm handlichen Pana 100-300 mm anzufreunden.

Aber wenn ich ehrlich bin ist es eben so, dass ich fast alles mit dem 14-140er und dem 7-14er (und gelegentlich dem 45mm Makro) fotografiere, manchmal auch mit dem 1,8/20er (Reportage- bzw. Strassenfotografie!) - das 100-300er kommt nur selten zum Zug, wahrscheinlich deshalb, weil ich im Unterbewusstsein nicht von seiner Abbildungsleistung überzeugt bin...

Gruss
Markus
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
Ansel Adams

G9, 12-60/2.8-4.0, 8-18/2.8-4.0, 25/1.4, 42,5/1.2, 15/1.7, 17,5/0.95, 35-100/4.0-5.6

Antworten