G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
JoZi
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 23. Juli 2013, 23:19

G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von JoZi » Montag 20. Januar 2020, 16:25

Der bei der DC-G9L laut Panasonic vorhandene Staub-, Spritzwasser- und Kälteschutz war einer der Gründe für das Update von meiner G6.

Im Lumix G-Katalog steht zu diesem Thema unter Anderem:
- Perfekt abgedichtete Scharniere, Einstellräder und Tasten
- Hervorragender Staub- und Spritzwasserschutz
- idealer Begleiter für Outdoor-Fotografen
"Dieses Gehäuse lässt Sie bei schlechtem Wetter nicht im Regen stehen" - leider doch! :-(

Während meiner Ecuador Reise im November hatte ich nun einen Totalausfall meiner G9 zu beklagen, ich berichtete davon hier im Forum.
Aufgrund der o. g. Aussagen dachte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht an den Einsatz der Kamera bei Regen als mögliche Ursache für den Ausfall.

Anfang Dezember brachte ich die im April 2019 gekaufte G9 dann zu meinem Foto-Händler und erhielt drei Wochen später einen Kostenvoranschlag über 520,63 € mit der Begründung "Wasserschaden - keine Garantie möglich".

Mit dieser Entscheidung konnte ich nicht einverstanden sein und das teilte ich meinem Foto-Händler in einer Email mit Verweis auf die im Produktkatalog und Internet beworbenen Eigenschaften auch so mit. Letztendlich erfolgte die Reparatur dann für mich kostenfrei " ... im Rahmen einer Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht".

Im Reparaturbericht stand dann noch:
- "Kamera hat lediglich einen Spritzwasserschutz - ein Starkregen ist kein Spritzwasser"
- "Wassertropfen sollten zwingend sofort vom Kameragehäuse entfernt werden"
- "Die Kamera ist nicht Wasserdicht nach einem IP-Standard"


Daher die Warnung, falls Ihr die Kamera mal im Regen, im Spray an einem Wasserfall oder ähnlichem einsetzt, bei mir hat das leider zum Totalausfall geführt.

Aus meiner Sicht ist es unmöglich, aus den Aussagen abzuleiten, unter welchen Bedingungen der Einsatz noch zuverlässig möglich ist
Regen, auch stärkerer Regen ist für mich "Spritzwasser" - aber die Kamera hat ja keinen IP-Schutzstandard, daher ist die Aussage "Spritzwasserschutz" natürlich sehr dehnbar.

Zusammen mit den Fotos im Produktkatalog und den Videos auf PanasonicLumixVideo wird hier aus meiner Sicht eine Zuverlässigkeit beworben, die real nicht existiert.

Ich werde die G9 zumindest in Zukunft nur noch so einsetzten, als wäre der beworbene Wetterschutz bzw. Spritzwasserschutz nicht vorhanden.

JoZi

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 8766
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von Horka » Montag 20. Januar 2020, 17:30

Aus den VDE-Normen für Gehäuse. Ich habe nicht lange gesucht, vielleicht gibt es etwas anderes

Geschützt gegen Spritzwasser
Spritzbrause: 10 l/min; 5 min
Wasser, das aus jeder Richtung gegen das Gehäuse spritzt, darf keine
schädlichen Wirkungen haben.


Danach darf der Regen durchaus etwas stärker sein.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4888
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von jessig1 » Montag 20. Januar 2020, 18:22

Hallo,

zum Spritzwasserschutz gehört auch, daß ein entsprechendes Objektiv benutzt wird.
Spritzwasserschutz an der Kamera, aber nicht am Objektiv bringt eine entsprechende Schwachstelle.
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Buster04
Beiträge: 225
Registriert: Montag 28. Oktober 2019, 18:34
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von Buster04 » Montag 20. Januar 2020, 18:47

Das ist allerdings sehr ärgerlich. Unter anderem war es diese angepriesene Eigenschaft, die meinen Kauf beeinflusst hat.
Und ich gehe einfach mal davon aus, dass ein nicht geschütztes Objektiv nicht die Ursache für einen Wasserschaden in der Kamera sein kann - es sei denn, dass das Wasser am Bajonett hineinlaufen würde.
——
Lieben Gruß
Reiner
2 * G9, Leica DG 100-400/F4,0-6,3, Leica DG 42,5/f1,2, Leica DG 12-60/F2,8-4,0, Leica DG 8-18/F2,8-4,0, Olympus ED 40-150/F2,8 pro, Canon 500D Nahlinse, Graufilter ND 1000, Polfilter, Filteradapter, faltbare Gegenlichtblende Ø 77mm.

Benutzeravatar
chrisspeed
Beiträge: 317
Registriert: Freitag 6. April 2018, 06:31

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von chrisspeed » Dienstag 21. Januar 2020, 07:33

Das benutzte Objektiv würde mich nun auch mal interessieren ;)
LG Christian

Ecosia statt google...für die Umwelt...für die Bäume...für unsere Kinder...www.ecosia.org

caprinz
Beiträge: 1050
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von caprinz » Dienstag 21. Januar 2020, 11:17

Hallo,
für Spritzwasserschutz und leichten Regen sollte das Objektiv natürlich auch entsprechende Eigenschaften haben.
Canon Objektive z.B. haben eine Gummilippe rund um das Bajonett.
Gruß Carsten

Benutzeravatar
David
Beiträge: 1058
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41
Kontaktdaten:

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von David » Dienstag 21. Januar 2020, 11:36

JoZi hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 16:25
Daher die Warnung, falls Ihr die Kamera mal im Regen, im Spray an einem Wasserfall oder ähnlichem einsetzt, bei mir hat das leider zum Totalausfall geführt.
Weil das vom TE so blöd in Rot eingefärbt ist, was man nicht lesen kann, bzw. man leicht überliest,
habe ich seinen Satz mal ohne Rot als Zitat eingefügt.

Ich vermute mal das es dieser feine Wasserfilm am Wasserfall war.
So ein andauernder feiner Sprühnebel findet irgendwann seinen weg durch die kleinste Ritze.
Das ist auch nicht als Spritzwasser zu bezeichnen, denn Regen ist von der Konsistenz her einfach dicker.
Kommt dann noch ein nicht abgedichtetes Objektiv dazu, ist der Wasserschaden vorprogrammiert.

Benutzeravatar
Anspo
Beiträge: 914
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2018, 06:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von Anspo » Dienstag 21. Januar 2020, 11:56

Hallo,

natürlich ist es ärgerlich wenn man so eine Erfahrung gemacht hat. Nun wurde die Kamera ja auf Kulanz repariert, also sind da mal die direkten Kosten vermieden worden. Die evtl. entgangenen Fotofreuden sind eine andere Sache.

Unabhängig davon denke ich, das der TO wohl etwas zu optimistisch mit den Begriff "staub- und spritzwassergeschützt" umgegangen ist.
Fakt ist ja nun mal das weder die Bodys noch die Gläser mit irgendeiner IP (Schutzart) gekennzeichnet sind.
Das würde mich, bei der Planung einer Reise in Gebiete mit evtl. extremen klimatischen Bedingungen aufhorchen lassen.

Zumal hier geschrieben wurde, dass die G9 extra für diese Reise gekauft wurde. Man hat sich also offenbar vorher Gedanken darüber gemacht, dass es eine Kamera sein sollte die den Bedingungen entsprechen könnte.
Die Überlegung war ja schon mal recht gut nur ging sie wohl über das kurze Nachblättern in den werbenden Medien nicht hinaus.
Wäre das geschehen, hätte man durchaus festgestellt das viele Produkte und Serien (Bodys wie Gläser) mit dem o.g. Begriffen (seit Jahren) beworben werden.
Wieder ein Signal, die Sache evtl. kritischer zu hinterfragen, Datenblätter genauer anzuschauen und/oder den Hersteller direkt zu kontaktieren.

Ich bitte das nicht als persönliche Kritik am TO zu verstehen, der hatte genug Ärger und braucht nicht auch noch Schmäh.

Eventuell können wir aber hier andere Mitglieder in dieser Hinsicht sensibilisieren, falls sie solche Reisen planen und sich Foto-Equipment aussuchen.

Ich habe hier die G81 mit z.B. dem neuen 14-140. Beides wird und wurde genauso beworben. Deswegen würde mir aber trotzdem nicht einfallen, mich längere Zeit mit dem Gedöns in einen heftigeren Wind am Sandstrand, unter oder neben einen Wasserfall zu stellen, usw usw.
Kurzum, ich würde die Kombi bei jeder Änderung der hier überwiegenden, alltäglichen Wetterbedingungen (nennen wir sie ruhig mal "normal"), entsprechend schützen. (und das jetzt hier geschriebene gilt schon für Mitteleuropa ;) )

Warum gehe ich z.B. in eine Klamm (möglicher Dunst, Wassernebel, Tropfwasser) und habe mindestens einen PP-Schutz und/oder ein profanes Geschirrhandtuch dabei ? ;)

Warum seh ich zu, dass ich z.B. bei längeren Wanderungen in Strandnähe die Kamera in der Fototasche verstaue? ;)
Natürlich gilt das genauso für nahezu jede andere Umgebung in Wald und Wiese usw.
Letztlich muss das aber jeder für sich selbst entscheiden.

Was ich damit ausdrücken will; Vieleicht nicht zu optimistisch an eine solche Sache herangehen, genau planen und die Produkte kritisch beäugen.
Gruß vom Leo

G81 & Pana 15/1.7 | 12-60/3,5 | 14-140 II | 100-300 II | Oly 60/2.8 // 45/1.8 | und sonstiges Gedöns Bild
Bin auch bei Flickr

caprinz
Beiträge: 1050
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von caprinz » Dienstag 21. Januar 2020, 11:59

Anspo hat geschrieben:
Dienstag 21. Januar 2020, 11:56
genau planen und die Produkte kritisch beäugen.
So sehe ich das auch.
Planen mit Aldi und Toppits
Gruß Carsten

Benutzeravatar
carphunter
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 27. Juni 2016, 06:51
Wohnort: Pinneberg
Kontaktdaten:

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von carphunter » Dienstag 21. Januar 2020, 14:11

@ all,

konnte mir die G9 letztes Jahr für 14 Tage ausleihen und war damit auch an der See, bei Wind ( Sand ) und Regen ( naß ). Da ich den zugestandenen Aussagen immer etwas kritisch gegenüber stehe, habe ich mir für diesen Zweck einen "Regenantel" für die Kamera gekauft. Das gute Stück hat, soweit ich mir erinnern kann, im großen Fluß ca. 12 € gekostet und hat das 100-400 voll ausgefahren komplett mit "eingetütet".

Wenn man in feuchte Regionen fährt, ist eine derartige Investition sicherlich noch notwendiger als so ein Kurztrip an Nord- oder Ostsee. Das Ding kann man zusammenfalten und es hat dann so Platz in der Hosentasche.

JoZi hat Glück gehabt, dass Panasonic ein weiches Herz hatte. Trotzdem .... etwas mehr Vor - und Umsicht kann derartigen Ärger minimieren oder ausschließen.
Zeit ist ein kostbares Gut, meist hat man zuwenig davon.
Mit Gruß, Jörg

FZ1000, Adobe LR/PS, Affinity, Luminar4, Raynox 250DCR , Manfrotto MK055PR03-3W https://www.flickr.com/photos/carphunter1959/ https://500px.com/carphunter19591
Bild

Benutzeravatar
PSG7
Beiträge: 240
Registriert: Samstag 20. Juni 2015, 21:25
Wohnort: im Südosten der Republik

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von PSG7 » Dienstag 21. Januar 2020, 15:08

Sowohl meine G70 als auch die G6 haben meine Tage im ecuadorischen Regenwald problemlos überstanden, das 14-140 mm Zoom allerdings nicht. Nach der Reise entdeckte ich viele kleine "Punkte" hinter der Fronlinse, die laut Panasonic Reparaturcenter Fungus waren (also Pilz). Bildbeeinträchtigungen konnte ich nicht beobachten, kaufte mir allerdings dann Ersatz. Eine Reparatur hätte fast 400 € gekostet.
Beide o.g. Kameras haben keinen speziellen Schutz, ich habe mir aber angewöhnt, Wassertropfen möglichst schnell abzuwischen und mache das auch bei meiner G81, da ich dem "Regenschutz" nicht traue. Zusätzlich verwende ich teilweise einen Neoprenschutz von Peak Design (= teuer, liegt aber schön an Gehäuse + Objektiv).
Gruß Hans
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Lumix G81, G70; 15 mm, 42,5 mm, 14-140 II mm, 100-300 mm II; Oly 9-18 mm, Sigma 60 mm; versch. OM-Linsen

Benutzeravatar
Anspo
Beiträge: 914
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2018, 06:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von Anspo » Dienstag 21. Januar 2020, 17:33

carphunter hat geschrieben:
Dienstag 21. Januar 2020, 14:11
habe ich mir für diesen Zweck einen "Regenantel" für die Kamera gekauft. Das gute Stück hat, soweit ich mir erinnern kann, im großen Fluß ca. 12 € gekostet
PSG7 hat geschrieben:
Dienstag 21. Januar 2020, 15:08
Zusätzlich verwende ich teilweise einen Neoprenschutz von Peak Design (= teuer, liegt aber schön an Gehäuse + Objektiv).
+1
So sieht das aus.
Ich habe mir mal diesen
https://www.amazon.de/gp/product/B074V7 ... UTF8&psc=1
für die G81 und das 100-300 zugelegt. Kostenpunkt, wenige Teuronen.

..und den nutze ich sogar für Stativaufnahmen mit Fernauslöser, wenn ich z.B. eine Kombi vor dem heimischen Vogelhäuschen platziere. Nicht nur wegen evtl. "Regen" sondern auch, falls die Piepmätze mal das Gedöns anfliegen, sich darauf niederlassen und evtl. ein "kerniges Ei" ablegen ;)
Vogelschitte auf der Cam oder dem Glas könnten sicher genauso ihren Weg ins innere finden ;)
Funktioniert prima...also die Vermeidung dessen :D
Gruß vom Leo

G81 & Pana 15/1.7 | 12-60/3,5 | 14-140 II | 100-300 II | Oly 60/2.8 // 45/1.8 | und sonstiges Gedöns Bild
Bin auch bei Flickr

Benutzeravatar
Buster04
Beiträge: 225
Registriert: Montag 28. Oktober 2019, 18:34
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von Buster04 » Dienstag 21. Januar 2020, 18:08

Wenn‘s feucht oder staubig wird, habe ich eine Rolle Frischhaltefolie zur Hand. Dünn, flexibel, haftet an Kamera und Objektiv.
——
Lieben Gruß
Reiner
2 * G9, Leica DG 100-400/F4,0-6,3, Leica DG 42,5/f1,2, Leica DG 12-60/F2,8-4,0, Leica DG 8-18/F2,8-4,0, Olympus ED 40-150/F2,8 pro, Canon 500D Nahlinse, Graufilter ND 1000, Polfilter, Filteradapter, faltbare Gegenlichtblende Ø 77mm.

caprinz
Beiträge: 1050
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von caprinz » Dienstag 21. Januar 2020, 20:39

Buster04 hat geschrieben:
Dienstag 21. Januar 2020, 18:08
Frischhaltefolie
Hehe, wie ich weiter oben schrieb, außen Toppits innen Geschmack (oder Bild) :)
Gruß Carsten

Benutzeravatar
Buster04
Beiträge: 225
Registriert: Montag 28. Oktober 2019, 18:34
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: G9 Spritzwasserschutz - meine Erfahrung (eine Warnung)

Beitrag von Buster04 » Dienstag 21. Januar 2020, 21:04

:lol:
——
Lieben Gruß
Reiner
2 * G9, Leica DG 100-400/F4,0-6,3, Leica DG 42,5/f1,2, Leica DG 12-60/F2,8-4,0, Leica DG 8-18/F2,8-4,0, Olympus ED 40-150/F2,8 pro, Canon 500D Nahlinse, Graufilter ND 1000, Polfilter, Filteradapter, faltbare Gegenlichtblende Ø 77mm.

Antworten