Fragen zur G9

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Antworten
Hank Moody
Beiträge: 2
Registriert: Montag 6. April 2020, 19:38

Fragen zur G9

Beitrag von Hank Moody » Montag 6. April 2020, 21:33

Hallo alle zusammen,

ich überlege mir eventuell eine G9 zukaufen und habe ich ein bisschen rechercherchiert, Youtube Videos geuckt etc. Dabei sind aber noch ein paar Fragen offen. Ich hoffe, ihr erschlagt mich nicht, dass das schon an dieser oder jener Stelle im Forum steht. Könnt ja dann einfach nen Link posten.

Bzgl. low light Fähigkeit(ISO Rauschverhalten) bin auf etwas gestoßen, was ich ehrlich selbst kaum glauben kann. Deshalb dürft ich mir mich gerne daraufhinweisen, an welcher Stelle ich etwas fehlinterpretiere.
Und zwar habe ich mir mehrer Tests bei digitalkamera.de durchgelesen. Entscheidend für mich waren die 35db Signal-Rauschabstand, die bei digitalkamera.de als kritische Marke bezeichnet werden. Ok, ab gehts:

Panasonic G9
"...unterschreitet erst bei ISO 6.400 knapp die kritische Marke von 35 dB."
https://www.digitalkamera.de/Testberich ... spx?page=2

Canon EOS RP (ich weiß Vollformat, aber das ist ja gerade der Hammer)
"Bis ISO 12.800 wird die kritische Grenze von 35 dB nicht unterschritten."
https://www.digitalkamera.de/Testberich ... spx?page=2

Sony A7 III
"Erst oberhalb von ISO 6.400 sinkt der Signal-Rauschabstand unter die kritische Marke von 35 dB..."
https://www.digitalkamera.de/Testberich ... spx?page=2

Bei der Sony formuliert digitalkamera.de arg schwammig, aber ich wollte sie mal zu dem Vgl. dazunehmen, weil sie ja genre mal so als "Superkamera" genannt wird und gönne ihr einfach mal ISO 12800.
Der Punkt ist, dass zwischen ISO 6400 (Pana G9) und ISO 12800 (Canon RP nd Sony A7 III) nur eine Blende liegt. Sagen wir mal, dass es 1,33 Blenden sind (aber laut den Tests höchstens) , weil die G9 bei ISO 6400 schon knapp unter 35 db ist und die Canon bei ISO 12800 noch nicht unter 12800 ist.
Das wäre ja der Wahnsinn, weil normal doch 2 Blenden zwischen Vollformat und MFT liegen sollen. Verstehe ich da irgendwas falsch oder vereinfache verfälschend?



Zweite Frage: Hier geht es um 6k-Foto. Und zwar habe ich hierzu an einigen (wenigen) Stellen gelesen, dass Fotos aus dem 6K-Foto-Modus weniger rauschen sollen, weil die Fotos wohl Kameraintern abgeglichen werden können. Hier habe ich mal ein Bericht, bei dem das erwähnt wird:
https://www.profifoto.de/magazin/2017/0 ... e-momente/
Hier wird zwar von der GH5 berichtet, aber das sollte ja dasselbe in grün sein.
Leider liest man davon nicht sehr oft. Deshalb bin ich mir unsicher, ob das wirklich funzt und wenn ja, wie gut (wieviel Blenden)? Hat jemand Infos und/oder eigene Erfahrung?

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 16133
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: Fragen zur G9

Beitrag von basaltfreund » Montag 6. April 2020, 21:53

Hallo und willkommen im Forum
.....35dB .... hört sich eher nach einer akademischen Frage an
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 15:53

Re: Fragen zur G9

Beitrag von sardinien » Dienstag 7. April 2020, 05:59

6K Foto:
um viele Details zu erhalten, sollte ein flaches Profil verwendet werden und NR auf z.B. -3 stehen. Ich extrahiere die H265 Videos mit TMPG Mark 7 als 16 bit Tiffs zur Weiterverarbeitung in PhotoShop.

Rauschen:
ist schwer zu vergleichen. Für mich entscheidend in der G9 wildlife Fotografie mit high ISO ist der Detailerhalt. Hier kommt die Rauschminderungssoftware in der RAW Fotografie ins Spiel. Ich verwende dazu in PS TopazDeNoise 6 und AI. Die alte Version 6 hat in einigen Bereichen der Fotografie (Astro........) Vorteile.

ISO 100:
Hier liefert die G9 die besten Ergebnisse aller MFT Cams in Foto und Video.
Servus Gerd
LX 100 + G9 + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8mm fish + 15mm + f/1.7 25mm + f/1.2 42,5mm + f/2.8 60mm macro + f/1.8 75mm + f/2.8 200mm + f/4 280mm + f/4 7-14 + f/2.8 12-35 I + f/2.8 35-100 II + 14-140 II + 100-400

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 11324
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur G9

Beitrag von Jock-l » Dienstag 7. April 2020, 07:45

Der Fehler liegt beim Anwender/Leser-> unterschiedl. Sensorgrößen (MFT <> KB) mit entspr. unterschiedlichen Abstand der lichtempfindlichen Sensoren (Pixelpitch) und entspr. Verhalten gegenüber anliegenden Sannungen/Kriechströmen... ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 385
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zur G9

Beitrag von zenker_bln » Dienstag 7. April 2020, 11:47

Zwar keine Beantwortung deiner Fragen, aber vielleicht ein kleiner "Fingerzeig" auf Bilder aus der Praxis:

https://www.dpreview.com/sample-galleri ... e-gallery/

kl007
Beiträge: 349
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 08:13

Re: Fragen zur G9

Beitrag von kl007 » Dienstag 7. April 2020, 18:07

Wenn es dir hauptsächlich um den Lowlight Bereich geht, ist die Sony A7III fast 2 Blendenstufen besser als die G9 (selber nicht getestet, da ich nur die G9 habe).
Hier mal ein Vergleichsvideo Sony A7III vs G9
https://www.youtube.com/watch?v=i-KoF7VBrJs

Hank Moody
Beiträge: 2
Registriert: Montag 6. April 2020, 19:38

Re: Fragen zur G9

Beitrag von Hank Moody » Mittwoch 8. April 2020, 03:23

Low light ist mir tatsächlich wichtig. Die höhere Schärfentiefe von MFT finde ich aber auch wichtig. Ja, im Gegensatz zu vielen anderen finde ich es gut, dass mehr als nur ein Auge scharf ist. Wenn ich bspw. meine Frau mit meiner Tochter fotografiere, dann hab ich bei MFT 17mm 1.2 mehr Schärfentiefe als bei FF 35mm 1.8. Wenn ich nicht offenblendig fotografieren kann, dann kostet das ja wieder low light Fähigkeiten. Zusätzlich zu der einen Blende, die ich mit 1.2 im Gegensatz zu 1.8 ohnehin schon bei MFT gewinne.

Weiterer Vorteil für MFT wäre die Gewichtsersparnis beim Zoomobjektiv für Ausflüge, wo es nicht aus low light ankommt. Das knallt ja bei FF richtig (egal welcher Hersteller). Bei der Variante G9 + 17mm 1.2 kann man zwar nicht wirklich von Gewichtsersparnis sprechen, aber das wäre für mich nicht so schlimm. Zu Hause stört es gar nicht und wenn man abends unterwegs ist, nimmt es nur gezielt mit. Im Urlaub oder eben bei Ausflügen würde ich die Kamera tagsüber aber mit nem Zoom möglichst immer dabei haben wollen.

Weiter Vorteil G9 sind natürlich noch ein paar Gimmicks a la 6k Foto. Und 4k60fps filmen. Bisher ging zwar auch Fullhd, aber warum nicht. Später freut man sich vllt mal drüber, wenn man 8k Fernseher oder so hat.

Naja, alles nicht so einfach. Die Nikon Z50 soll ja auch ziemlich gut sein bzgl. ISO Verträglichkeit, aber da müsste man sich dann ein Sigma 24mm 1.4 für Vollformat plus FTZ Adapter dran packen, um sich nicht wieder alles mit der Blende zu verspielen. Außerdem hätte man kein Bildstabi und sonst keine Spielereien. Alles nicht so einfach 🤔

Antworten