Bildrauschen bei der G91

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 283
Registriert: Sonntag 9. September 2018, 07:17

Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Anselm » Sonntag 7. Februar 2021, 15:49

Das ich mit meinem Objektiv (14-140mm) für die Vogelfotografie nicht optimal ausgerüstet bin, habe ich verstanden. Ich habe folgende Einstellungen vorgenommen:
Bildgröße 4:3 EX M plus Extrazoom an = Faktor 1,4 x 140mm = 195mm Brennweite (KB 390mm), ISO 800, Manueller Fokus, Fokus Peaking an, Blende 5,6. Fotografiert habe ich durch das Fenster.
Die Belichtungssituation mit dem trüben Himmel und dem Schnee als Hintergrund ist natürlich nicht optimal. Obwohl die Futtersäule im Sucher scharf erscheint, sind die Bilder heute tw. unscharf geworden. Was mich aber noch mehr irritiert, ist das m. E. hohe Bildrauschen. Hierzu habe ich Bild 1 mal stark gecropped.
Was mache ich falsch? Ist da einfach nicht mehr zu erwarten?
P1051886 (3).JPG
stark gecropped
P1051886 (3).JPG (90.76 KiB) 1044 mal betrachtet
P1051899.JPG
P1051899.JPG (77.89 KiB) 1044 mal betrachtet
P1051892.JPG
P1051892.JPG (68.17 KiB) 1044 mal betrachtet
Gruß Anselm
G91 mit Pana 14140, LX 100 i
Mehr gibt es hier zu sehen: https://www.fotocommunity.de/user_photos/2498315

Benutzeravatar
phoenix66
Beiträge: 1037
Registriert: Freitag 13. September 2019, 16:45
Wohnort: 07548 Gera

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von phoenix66 » Sonntag 7. Februar 2021, 16:01

das würde das unter gegebenen Umständen für normal halten. Das Teleobjektiv hat am Ende nur 5,6 Blende. Dazu kommt der Ausschnitt und das schlechte Licht durch die Scheibe.

Gruß Martin, der an der Vorgängerin auch ein ähnliches Objektiv betreibt.
Panasonic Lumix G 81 mit Tamron 14-150 mm; Olympus ED 9-18 mm; Fuji S 1; Nikon P 900
PC: Linuxmint-20.1 cinnamon 64 bit,
Browser Firefox
https://www.flickr.com/photos/146254480@N08/

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 283
Registriert: Sonntag 9. September 2018, 07:17

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Anselm » Sonntag 7. Februar 2021, 16:04

Bei ISO 400 etwas weniger verrauscht.
P1051865.JPG
P1051865.JPG (62 KiB) 1029 mal betrachtet
Gruß Anselm
G91 mit Pana 14140, LX 100 i
Mehr gibt es hier zu sehen: https://www.fotocommunity.de/user_photos/2498315

Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 102
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 09:27
Wohnort: Bamberg

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Maulwurf » Sonntag 7. Februar 2021, 16:56

Hallo,

ich besitze zwar die G9, aber allgemein habe ich bei der G70, die ich früher hatte, folgende Erfahrung gemacht:
  • Das durch die Scheibe fotografieren habe ich aufgegeben, da selbst bei sauberem Glas die Bildqualität immer leidet.
  • Wenn mit "Bildgröße 4:3 EX M plus Extrazoom an = Faktor 1,4 " der digitale Zoom gemeint ist, rate ich davon ab, wenn die Bildqualität hoch sein soll.
  • Wenn die Bilder im RAW-Format fotografiert, und bei einer höheren ISO-Zahl dann mit einer entsprechenden Software entwickelt werden, steigert das die Qualität allgemein. Dann kann auch mit einem Detailausschnitt ein gutes Ergebnis erzielt werden.
Ansonsten sind die Ergebnisse aus der Kamera, wohl das was unter den gegebenen Bedingungen und Einstellungen möglich ist.
Grüße vom Maulwurf

Lumix G9
Lumix 7-14/F4.0; Lumix 12-35/F2.8; Lumix 35-100/F2.8; Lumix 50-200/F2.8-4.0 +TC14; Lumix 8/F3.5; Sigma 16/F1.4; Sigma 56/F1.4

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 283
Registriert: Sonntag 9. September 2018, 07:17

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Anselm » Sonntag 7. Februar 2021, 17:28

Das ist nicht der digitale Zoom, sondern der sog. erweiterte Telebereich, der meiner Auffasung nach durch kamerainternes Croppen entsteht. Lt. Lumix soll ja kein Qualitätsverlust entstehen bei M als Bildgröße gegenüber der nicht erweiterten, also normalen Einstellung. Das habe ich bislang nicht verstanden, wieso da kein Qualitätsverlust entstehen soll.
Gruß Anselm
G91 mit Pana 14140, LX 100 i
Mehr gibt es hier zu sehen: https://www.fotocommunity.de/user_photos/2498315

Benutzeravatar
BodoH
Beiträge: 357
Registriert: Sonntag 19. Mai 2019, 09:53
Wohnort: Hütschenhausen

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von BodoH » Sonntag 7. Februar 2021, 17:45

Hallo Anselm,
ich glaube mit dem 14-140mm ist wirklich nicht viel mehr drin. Ich habe es auch und war bei ähnlichen Geschichten genauso ratlos. Als ich dann mal das Oly 12-100mm ausprobieren durfte, war ich sehr verblüfft von dem Unterschied. Klar kostet das ca. 1000 Euro, aber heute bin ich froh, dass ich es habe.

Ich habe auch die G81 und kann da nicht so mitreden. Vielleicht hilft es dir, dass ich mit erweitertem Telebereich keine gute Ergebnisse hinkriege und Iso 800 vermeide ich an der G81 komplett. Ich habe das Gefühl, wenn ich Iso 1600 mit kürzerer Belichtungszeit nutze, ich am Schluss bessere Ergebnisse erhalte. Ich benutze Iso 1600 sogar bei guten Lichtverhältnisse, um richtig schnelle Belichtungszeiten zu benutzen.

Ich habe mal dein Foto durch meinen "AI - Workflow" geschickt.
Meisentest - BEARBEITET.jpg
Meisentest - BEARBEITET.jpg (455.72 KiB) 975 mal betrachtet
Viele nette Grüße!
Bodo

- Natürlich braucht man immer Glück! - https://www.flickr.com/photos/183221005@N08/

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 283
Registriert: Sonntag 9. September 2018, 07:17

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Anselm » Sonntag 7. Februar 2021, 17:58

Bodo, das ist Luminar AI, oder? In dieses Thema muss ich mich noch einarbeiten. Bearbeitung findet bei mir immer noch über Microsoft statt......Nach dem was ich bislang gelesen, geguckt habe, wäre Luminar AI wohl auch meine Wahl.
Ich muss aber mal nachfragen, wieso ISO 800 nicht, aber ISO 1600? Das müsste doch das Rauschen erhöhen. Bislang nutze ich in der Regel die Blendenvorwahl und wenn die Zeit zu lange ist, gehe ich beim ISO höher. Bei den Piepmätzen habe ich natürlich schnell Bewegungsunschärfen, aber auch die Futtersäule ist trotz manuellem Fokus und Fokuspeaking durchaus mal nicht ganz scharf. Dieses Objektiv in Kombination mit trübem Licht und durch die Scheibe fotografiert ist offensichtlich suboptimal.
Gut, das mein Schwerpunkt die Landschaftsfotografie ist......Zu den Vogelbildern bin ich nur verführt worden durch die unglaublich schönen und hier gezeigten Aufnahmen einiger Mitglieder sowie den Umstand, dass sich in diesem Jahr so viele in unserem Garten aufhalten.
Gruß Anselm
G91 mit Pana 14140, LX 100 i
Mehr gibt es hier zu sehen: https://www.fotocommunity.de/user_photos/2498315

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 1180
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von j73 » Sonntag 7. Februar 2021, 18:13

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:28
Das ist nicht der digitale Zoom, sondern der sog. erweiterte Telebereich, der meiner Auffasung nach durch kamerainternes Croppen entsteht. Lt. Lumix soll ja kein Qualitätsverlust entstehen bei M als Bildgröße gegenüber der nicht erweiterten, also normalen Einstellung. Das habe ich bislang nicht verstanden, wieso da kein Qualitätsverlust entstehen soll.
Da bist du nicht der einzige :). Mir ist der Unterschied auch nicht klar. Technisch kann das meiner Meinung nach nur eine Art Digitalzoom sein. Ich fotografiere immer L und zoome lieber bei Bedarf am PC.
------------------------------------------------------------------
GX9, GX80, TZ71
Oly 9-18mm, Pana 14-140mm, Pana 100-300mm (II), PanaLeica 100-400mm
Oly 12mm f2.0, Pana 20mm f1.7 (II) und Oly 45mm f1.8

mein Flickr

Benutzeravatar
ObjecTiv
Beiträge: 363
Registriert: Sonntag 17. Juni 2018, 19:55
Wohnort: NRW / OWL

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von ObjecTiv » Sonntag 7. Februar 2021, 18:58

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:28
Lt. Lumix soll ja kein Qualitätsverlust entstehen bei M als Bildgröße gegenüber der nicht erweiterten, also normalen Einstellung. Das habe ich bislang nicht verstanden, wieso da kein Qualitätsverlust entstehen soll.
Im Grunde entsteht ja auch kein Qualitätsverlust durch den digitalen Teleconverter. Die Details, die vorher da waren, sind auch danach noch da.
Was hier aber gewünscht ist,, ist ein Gewinn an Details durch den Konverter, und das ist nun mal nicht möglich.
Es gibt nur 2 Möglichkeiten:

- ein Objektiv mit deutlich mehr Brennweite und möglichst besserer Lichtstärke
- näher ran an das Motiv

eine dritte Möglichkeit und wohl die beste von allen wäre natürlich, die erste mit der zweiten Möglichkeit zu kombinieren.
Wenn es einen digitalen Telekonverter gäbe, der einen Detail-Gewinn bringt, dann würde es Objektive wie das 150-400 ganz sicher nicht geben.

lg Peter

Benutzeravatar
BodoH
Beiträge: 357
Registriert: Sonntag 19. Mai 2019, 09:53
Wohnort: Hütschenhausen

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von BodoH » Sonntag 7. Februar 2021, 19:02

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:58
Bodo, das ist Luminar AI, oder?
Ja, aber ich ergänze dies noch mit Topaz Scharpen AI und Topaz Denoise AI.
In der Regel genügt schon Topaz Denoise AI - etwas entrauschen und etwas schärfen.

Bei deinem Bild musste schon alles ran.
- Scharpen im Modus Stabilize für das Herausarbeiten von feinsten Strukturen
- Luminar für Details (kleine, mittlere, große) und Kontraste (getrennt nach Lichter, Mittelwert, Schatten)
- Denoise für entrauschen der Schärfeartefakte und zartes nachschärfen der Kanten

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:58
Ich muss aber mal nachfragen, wieso ISO 800 nicht, aber ISO 1600? Das müsste doch das Rauschen erhöhen.
Das habe ich auch gedacht. Aber irgendwie erhöht sich das Rauschen nicht. Für mich wichtiger ist die Detailtreue, die ist bei 1600 sogar besser (natürlich nach meiner persönlicher Beurteilung).

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:58
Bislang nutze ich in der Regel die Blendenvorwahl und wenn die Zeit zu lange ist, gehe ich beim ISO höher.
Ich arbeite zuerst mit der Belichtungskorrektur. Da ist eine oder auch zwei Blendenstufen dunkler kein Problem. Das gleiche ich mit mit der Bildbearbeitung locker aus. Bei Iso 1600 benutze ich die Belichtungskorrektur etwas weniger. Bei mir hat sich herauskristallisiert, dass ich ausschließlich mit Iso 200 oder Iso 1600 fotografiere.

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:58
Bei den Piepmätzen habe ich natürlich schnell Bewegungsunschärfen, ...
Ja, das hat mich auch sehr überrascht.

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:58
... aber auch die Futtersäule ist trotz manuellem Fokus und Fokuspeaking durchaus mal nicht ganz scharf. Dieses Objektiv in Kombination mit trübem Licht und durch die Scheibe fotografiert ist offensichtlich suboptimal.
Am Schluss habe ich sogar mit dem Stativ gearbeitet und mit iA+ (aber bitte niemandem verraten ;) ). Diese hat gemerkt, was ich vorhatte und ich habe bei mir den wackelnden Apfel ganz einfach durch Tippen im Display mit "Verfolgungsmodus" zum scharf stellen fixieren können.

Anselm hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 17:58
Zu den Vogelbildern bin ich nur verführt worden durch die unglaublich schönen und hier gezeigten Aufnahmen einiger Mitglieder sowie den Umstand, dass sich in diesem Jahr so viele in unserem Garten aufhalten.
Ja, genau wie ich. Wir haben ein großes Fenster im Wohnzimmer mit Blick in den Garten. Das hat mich veranlasst, dies auszuprobieren.
Jetzt sehe ich die "Piepmatz"-Fotografie und deren Fotografen mit ganz anderen Augen!
Viele nette Grüße!
Bodo

- Natürlich braucht man immer Glück! - https://www.flickr.com/photos/183221005@N08/

Blueriver
Beiträge: 468
Registriert: Freitag 14. Februar 2014, 23:02

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Blueriver » Sonntag 7. Februar 2021, 19:25

Hi Anselm,
zum Vergleich hier ein Rotkehlchen in "freier Wildbahn", auch mit der G91 und dem 14-140 aufgenommen. Ein absolut unbearbeiteter Ausschnitt aus dem Original:

P1000185_rotk_crop.jpg
P1000185_rotk_crop.jpg (352.73 KiB) 911 mal betrachtet

Exif-Daten sind drin: Blende 5,6, 1/200 sek, 140 mm, ISO 320. Einstellung "P".

Ein bisschen Rauschen ist auch hier in den Unschärfebereichen wahrzunehmen.
Und mit mehr oder weniger Bearbeitung könnte man sicher noch manches herausholen.

Gruß
Konrad.

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 283
Registriert: Sonntag 9. September 2018, 07:17

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Anselm » Sonntag 7. Februar 2021, 20:12

Konrad, schönes Bild. Vermutlich besseres Licht und nicht durch die Scheibe geknipst wie ich.

Den anderen schon mal danke für die Hinweise, besonders Bodo. Sollte ich weiter solche Motive fotografieren, werde ich wohl nicht um ein gutes Tele herumkommen. Ich wollte allerdings erstmal das Leica 8 - 18mm (Weitwinkel nutze ich mehr) anschaffen, da wird das Tele noch warten müssen.

Tipps für Teleobjektive habe ich hier im Forum schon einige gelesen. Es braucht wohl trotz allem für die verschiedenen Anwendungszecke jeweils ein passendes Objektiv.
Gruß Anselm
G91 mit Pana 14140, LX 100 i
Mehr gibt es hier zu sehen: https://www.fotocommunity.de/user_photos/2498315

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9779
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Horka » Sonntag 7. Februar 2021, 22:00

Zur Digizoom-Diskussion: Das Thema ist hier im Forum ausführlich behandelt worden. Mein Fazit aufgrund eigener Versuche: Digizooms von JPG sind besser als Vergrößerungen am PC.* PC-RAW-Vergrößerungen sind in der Auflösung mit JPG-Digizooms vergleichbar.

* Hier stimmen Theorie und Erfahrung überein: Die Vergrößerung in der Kamera findet vor der Komprimierung statt, die Komprimierungsverluste werden, anders als am PC, nicht mit vergrößert.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Handwerker
Beiträge: 2623
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 12:37
Wohnort: nähe Bonn - zwischen Rhein und Sieg
Kontaktdaten:

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Handwerker » Sonntag 7. Februar 2021, 22:16

Hallo Anselm,

ein Tip an Rande:

Ich habe Focus Peaking immer eingeschaltet. Ich kontrolliere und korrigiere hiermit den Schärfepunkt bei langen Brennweiten. Hierdurch wurden meine Bilder mir dem Pana 100-400 in der Schärfe besser bzw. der Schärfepunkt lag mehr dort, wo ich ihn haben wollte.
G81 und G91 haben wohl hier die gleiche Funktion.
Ich musste dies jedenfalls etwas üben. Mittlerweile nutze ich es oft in vielen Situationen. Dann ist das Ausgangsmaterial besser fürs Croppen.
Ich fotografiere immer im Raw-Format.
Viele Grüße
Othmar

Fotografieren und Bildbearbeitung (PS CC und LR CC) - G81, Pana 12-60, Pana 45-200, Pana Leica 100-400, Pana 42,5, Pana Leica 15, Mecablitz 64 AF-1, Raynox DCR 250, FZ200, FZ 50,
Mein Flickr

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 283
Registriert: Sonntag 9. September 2018, 07:17

Re: Bildrauschen bei der G91

Beitrag von Anselm » Sonntag 7. Februar 2021, 23:21

Ja, Fokus Peaking nutze ich im manuellen Bereich eigentlich immer. Da gehört aber offensichtlich auch Übung und Erfahrung dazu, bei sehr langen Brennweiten und geringem Schärfentiefeberieich auf den Punkt scharf zu stellen. Das gilt besonders dann, wenn das Objekt/Subjekt der Begierde nich stillhält, sondern sich (ruckartig) bewegt.
Bleibt das Thema RAW und Bearbeitung für mich zu erarbeiten.
Gruß Anselm
G91 mit Pana 14140, LX 100 i
Mehr gibt es hier zu sehen: https://www.fotocommunity.de/user_photos/2498315

Antworten