Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Benutzeravatar
j73
Beiträge: 7806
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN
Kontaktdaten:

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von j73 » Montag 25. März 2024, 16:52

MehrLicht! hat geschrieben:
Montag 25. März 2024, 13:23
j73 hat geschrieben:
Montag 11. März 2024, 18:06
Und will man die wirklich beste Foto-Bildqualität, fotografiert man einfach in RAW ...
Ich würde sagen: Es kommt drauf an. Bei Einzelbildern ist RAW sicher besser - 16 bit sind mehr als 10 bit. Aber wenn es um schnelle Serien mit dem SH-Modus geht, dann ist zumindest bei Sonne (hoher Kontrast) und kleiner ISO meine Bildquali von Bildern aus dem Video bis 60 fps besser als RAW aus dem Lightroom - ich denke das liegt am DRBoost, da ist mehr Dynamik in den Filmen. Aber es ist schon extra-Gefummel mit den Filmen, denn der Workflow ist anders also ungewohnt und gute Software mit Rauschentfernung kostet da auch richtig.

Wenn man aber eigentlich Filme macht und daraus dann ein Bild zusätzlich gewinnt, dann ist der Vorteil natürlich klar: Die Fotos sind gratis dabei. Da gebe ich Sardinien mittlerweile recht: ProRes ist dafür oft wesentlich besser - da sind mehr Details, was sicher an der Extradatenrate liegt, denn das sind ja auch 1.9GB/s statt nur 0,3. Auf die Bits betrachtet ist HEVC auch nicht schlecht - z.B. bei Regen ist das besser als gar kein Film/Foto (bei Regen hätte ich gerne die Klappe am USB C zu...). Also immer schön flexibel bleiben ;-)

Das einzig traurige ist, dass die 120fps/240fps/300fps Filme nicht mit auf die SSD dürfen... also immer schön im Menü ihn und her schalten und zuhause daran denken - der eine coole Zeitlupenfilm ist nicht weg, er ist nur woanders.

Viele Grüße,
Jens
Genau, es kommt drauf an:
- denn DRB steht auch bei den Serienbildern zur Verfügung, nur eben nicht bei SH, dazu kommt, dass man im Video auch nicht über 60fps gehen darf, sonst fehlt das Feature auch wieder
- wie du schon geschrieben hast: man braucht die passende Video-SW und ich behaupte, die Rauschentfernung kommt da trotzdem nicht an die RAW-Ergebnisse von DxO Photolab heran.
- was man auch nicht vergessen darf: Aus dem Film ist es noch viel mehr Aufwand den passenden Frame herauszusuchen und man hantiert bei entsprechender Auflösung und Framerate auch mit viel größeren Datenmengen (gerade auf Reisen nicht zu unterschätzen)
Grüße, Jörg

G9II, GX9 (G9, GX80, TZ71)

Oly: (9-18mm) / 12mm / 45mm
Lumix: 14-140mm / 20mm (II) / (100-300mm (II))
Leica: 9mm / 12-60mm / (100-400mm) / 100-400mm II / TC1.4 / TC2.0

Flickr, Instagram, alle Bildrechte bei mir - Verwendung & Bearbeitung nur nach Rücksprache

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 7806
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN
Kontaktdaten:

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von j73 » Montag 25. März 2024, 20:15

Interessantes Video ... Überhitzung im Videobetrieb ist also beherrschbar, solange bei 30°C nicht die Sonne auf die Rückseite der Kamera scheint 😉

https://youtu.be/iDU7EY0-KyI?si=v6Bx6PJvmGBtbrWT
Grüße, Jörg

G9II, GX9 (G9, GX80, TZ71)

Oly: (9-18mm) / 12mm / 45mm
Lumix: 14-140mm / 20mm (II) / (100-300mm (II))
Leica: 9mm / 12-60mm / (100-400mm) / 100-400mm II / TC1.4 / TC2.0

Flickr, Instagram, alle Bildrechte bei mir - Verwendung & Bearbeitung nur nach Rücksprache

Benutzeravatar
Petra Müller
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 11. September 2012, 17:59

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von Petra Müller » Mittwoch 27. März 2024, 13:14

Ich habe mit der neuen G9m2 in Kombi mit dem Pana 100-400 I erste Fototests gemacht und festgestellt, dass der Autofokus wie bereits im Forum beschrieben deutlich schneller Vögel (auch kleine) erkennt als die G9. Ein Problem hatte ich jedoch: bei leider doch bedecktem Himmel (Saharasand lässt grüßen) habe ich versucht einen etwas weit entfernt fliegenden Milan am Himmel zu fotografieren. Mit Zeitautomatik, Offenblende 6,3 und Auto-Iso wurden nur völlig unterbelichtete Bilder erzeugt. Die Kamera hat fotografiert mit 1/800s, f6,3 wie vorgegeben und iso 100. Wieso Iso 100???? Bei dem schlechten Licht hätte ich mindestens iso 400 gebraucht. Hätte ich mich nicht auf die Automatik der Kamera verlassen dürfen und die Iso voreinstellen müssen???? Es sind viele zu dunkle Bilder entstanden. Auch raw Aufnahmen sind dann nicht mehr zu retten. Das war sehr schade. Jetzt suche ich noch den Fehler. Auto-Iso war eingestellt. Das habe ich noch mal ausdrücklich überprüft.....Liebe Grüsse Petra

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 7806
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN
Kontaktdaten:

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von j73 » Mittwoch 27. März 2024, 13:23

Wenn Du meinst "unterbelichtet", dann bezieht sich das auf den Vogel, oder?

Gerade bei bedecktem Himmel hilft es, die Belichtungskorrektur zu nutzen (z.B. +1 / +1,33)
Grüße, Jörg

G9II, GX9 (G9, GX80, TZ71)

Oly: (9-18mm) / 12mm / 45mm
Lumix: 14-140mm / 20mm (II) / (100-300mm (II))
Leica: 9mm / 12-60mm / (100-400mm) / 100-400mm II / TC1.4 / TC2.0

Flickr, Instagram, alle Bildrechte bei mir - Verwendung & Bearbeitung nur nach Rücksprache

Benutzeravatar
Petra Müller
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 11. September 2012, 17:59

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von Petra Müller » Mittwoch 27. März 2024, 13:28

j73 hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2024, 13:23
Wenn Du meinst "unterbelichtet", dann bezieht sich das auf den Vogel, oder?

Gerade bei bedecktem Himmel hilft es, die Belichtungskorrektur zu nutzen (z.B. +1 / +1,33)
Ja. Der Vogel war viel zu dunkel und selbst die raw Aufnahme mit Dxo PhotoLab 7 nicht mehr zu retten. Die Belichtungskorrektur habe ich noch nie verwendet. Werde damit mal Testaufnahmen machen. Bedeckten Himmel gibt es noch genug…..Danke Jörg

Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 931
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 18:51
Wohnort: Tübingen

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von mbf » Mittwoch 27. März 2024, 13:41

Je nach der Art der Belichtungsmessung mittelt die Kamera mehr oder weniger über das gesamte Bild.
Wenn der Vogel dann nur einen kleinen Teil beansprucht, fällt er für die Messung nicht ins Gewicht. Kann man der Kamera da nicht vorwerfen... ;)
Grüße, Matthias

Panasonic G9, 7-14/4, 12-35/2.8, 35-100/2.8, 100-300/4-5.6, Olympus 17/1.8, 60/2.8, Walimex 7.5/3.5 und zuviel Kram drumrum.
Mein flickr dient im Wesentlichen nur der Bildablage.

MehrLicht!
Beiträge: 61
Registriert: Freitag 13. Oktober 2023, 21:27

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von MehrLicht! » Mittwoch 27. März 2024, 17:04

Irgendwas war da mit Priorisierung AutoISO bei Zeitautomatik mit so Grenzen jeweils... der Kamera muss man Grenzen aufzeigen.

Alternative bei so Vögeln am Himmel: Krass ETTR mit manueller Belichtung (da weiß man, was man kriegt): Blende auf, Zeit so schnell wie der Vogel gerade fliegt und dann die ISO hoch, bis das Histogram/waveform an die Grenze kommt. So ein bisschen dürfen die Wolken doch knall-weiß sein, es geht ja um das Tier...

Achso: Den WB vielleicht auf Schatten statt bewölkt, weil die Vogelunterseite ja schattig ist...

Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 397
Registriert: Montag 29. November 2021, 15:41

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von sardinien » Mittwoch 27. März 2024, 17:25

Hallo Petra,

die G9 II belichtet gegen den Himmel (egal ob blau oder bewölkt) bei Einstellung Mehrfeld-Messung gerne zu dunkel. Da hilft nur eine manuelle Belichtungskorrektur.

Dxo PhotoLab 7:
In Verbindung mit G9II + PL 100-400 mm war ich mit den Ergebnissen (Objektivmodul?) nicht zufrieden.
Servus Gerd
G9I+II + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8 mm fish bis f/4-6.3 100-400 mm
S5 I + II + Lumix: f/1.8 35 mm+50 mm+85 mm f/4 24-105 mm f/4.5-5.6 70-300 mm Sigma: f/1.4 20 mm + f/2.8 14-24 mm + f/2.8 105 mm Macro bzw. f/5.6 210 mm + f/5-6.3 150-600 mm

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 7806
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN
Kontaktdaten:

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von j73 » Mittwoch 27. März 2024, 18:35

Mit was warst Du nicht zufrieden, Gerd? Schärfe? Entrauschung? Vignette? Farbe? ...

Ich hab die gleiche Kombi mit DxO V7-Nachbearbeitung im Februar bei den Seeadlern in Norwegen eingesetzt und war/bin sehr zufrieden. Einziges "Problem" ist, dass z.B. dunkles Gefieder beim starken Aufhellen gerne Richtung blau abstürzt. Aber das bekommt man mit den Lokalen Anpassungen ab V7 sehr gut in den Griff, weil man ja lokal die Blau-Sättigung rausnehmen kann.

Hast Du wieder "vergessen" RAW zu fotografieren ? :P
Grüße, Jörg

G9II, GX9 (G9, GX80, TZ71)

Oly: (9-18mm) / 12mm / 45mm
Lumix: 14-140mm / 20mm (II) / (100-300mm (II))
Leica: 9mm / 12-60mm / (100-400mm) / 100-400mm II / TC1.4 / TC2.0

Flickr, Instagram, alle Bildrechte bei mir - Verwendung & Bearbeitung nur nach Rücksprache

Benutzeravatar
Petra Müller
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 11. September 2012, 17:59

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von Petra Müller » Mittwoch 27. März 2024, 23:08

mbf hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2024, 13:41
Je nach der Art der Belichtungsmessung mittelt die Kamera mehr oder weniger über das gesamte Bild.
Wenn der Vogel dann nur einen kleinen Teil beansprucht, fällt er für die Messung nicht ins Gewicht. Kann man der Kamera da nicht vorwerfen... ;)
Ich habe eine Mehrfeldmessung angewendet und tatsächlich war der Vogel gemessen am Anteil Himmel recht klein. Mir ist klar, dass ich einen Bedienerfehler gemacht habe. Ich habe die Mindest- ISO jetzt erst mal auf 200 hochgesetzt bis 3200 max. Dann werde ich bei f6,3 und Zeitautomatik mal Dohlen oder Tauben zu Testzwecken gegen den Himmel fotografieren und zuvor die Belichtungskorrektur auf +1 stellen. (Eventuell noch etwas höher parallel probieren). Ansonsten muss ich lernen manuell alle Einstellungen vorzunehmen aber da sind spontane Fotos schwierig. Zumal ich am Pana 100-400 zum schnelleren Fokussieren meistens auf 5m- unendlich einstelle. Fliegen mir die Vögel dann aber schnell entgegen wird es schwer wieder auf den vollständigen Telebereich einzustellen …. Aber Übung macht den Meister. Danke für die Hilfestellung Petra

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 7806
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN
Kontaktdaten:

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von j73 » Donnerstag 28. März 2024, 06:39

Petra Müller hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2024, 23:08
Ich habe die Mindest- ISO jetzt erst mal auf 200 hochgesetzt bis 3200 max.
Was soll das mit ISO200 bringen? Damit schränkst Du dich nur unnötig ein und im Zweifel belichtet die Cam halt kürzer, damit sie die errechnete Belichtrung wieder erreicht. Daher der Vorschlag mit der Belichtungskorrektur.
Die Einschränkung nach oben ist Geschmacksache. Mit RAW und nem vernünftigen Entrauschungsprogramm ist auch ISO6400 noch gut beherrschbar.

Petra Müller hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2024, 23:08
Dann werde ich bei f6,3 und Zeitautomatik mal Dohlen oder Tauben zu Testzwecken gegen den Himmel fotografieren
Wozu? Welchen Vorteil hast Du von der Zeitautomatik?
Fliegende Vögel fotografiere ich immer mit Blendenautomatik, um sicher eine entsprechend kurze Belichtungszeit zu bekommen, damit der Vogel nicht von der Bewegungsunschärfe betroffen ist. Das klappt reproduzierbar nur im Modus S oder M wenn man bei A nicht auch noch die Belichtungszeit einschränkt. Die von dir oben genannten 1/800s fand ich auch schon grenzwertig.
Grüße, Jörg

G9II, GX9 (G9, GX80, TZ71)

Oly: (9-18mm) / 12mm / 45mm
Lumix: 14-140mm / 20mm (II) / (100-300mm (II))
Leica: 9mm / 12-60mm / (100-400mm) / 100-400mm II / TC1.4 / TC2.0

Flickr, Instagram, alle Bildrechte bei mir - Verwendung & Bearbeitung nur nach Rücksprache

Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 397
Registriert: Montag 29. November 2021, 15:41

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von sardinien » Donnerstag 28. März 2024, 08:04

j73 hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2024, 18:35
Mit was warst Du nicht zufrieden, Gerd? Schärfe? .....
Hallo Jörg,
genau, die Schärfe passte nicht. Vielleicht wurde das PL 100-400 mm Tool zwischenzeitlich angepasst. Um beim 100-400 mm die maximale Abbildungsleistung zu erhalten, schalte ich in LRc die automatische Korrektur ab.
Servus Gerd
G9I+II + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8 mm fish bis f/4-6.3 100-400 mm
S5 I + II + Lumix: f/1.8 35 mm+50 mm+85 mm f/4 24-105 mm f/4.5-5.6 70-300 mm Sigma: f/1.4 20 mm + f/2.8 14-24 mm + f/2.8 105 mm Macro bzw. f/5.6 210 mm + f/5-6.3 150-600 mm

NoaH
Beiträge: 17
Registriert: Montag 13. November 2023, 09:44
Wohnort: Berlin

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von NoaH » Samstag 11. Mai 2024, 11:28

Moin zusammen,

jetzt mal was ganz anderes. Ich finde es bei der G9ii ziemlich nice das jetzt die Brennweite bei Zoomobjektiven angezeigt wird. Und das hat mich neulich auf eine Idee gebracht. Es müsste doch technisch machbar sein auf der Fokusanzeige eine Markierung für die hyperfokale Distanz zu setzen. Die errechnet sich schliesslich aus Brennweite, Sensorgrösse und Blendenöffnung. Das könnte die Kamera errechnen und darstellen, vielleicht sowas wie ein "H" Symbol auf der Fokusanzeige.

Ich hatte das neulich beim LumixUSA Live Steam in die Kommentare gepostet und hoffe noch auf Antwort.

Nun noch eine kurze Frage, was haltet ihr von der Idee?

Allen ein schönes Wochenende und viel Spaß beim fotografieren.
G81 + 12-60 mm / f3.5-5.6
G9, G9M2
PL 9/ f1.7, P 12-35/ f2.8, P 35-100/ f 2.8, P 25/ f1.7
P 100-300/ f4.0-5.6, Oly 45/ f1.8
Fotos

Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 21139
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von Jock-l » Samstag 11. Mai 2024, 12:58

NoaH hat geschrieben:
Samstag 11. Mai 2024, 11:28
... Es müsste doch technisch machbar sein auf der Fokusanzeige eine Markierung für die hyperfokale Distanz zu setzen. ...
Wenn Du Entwickler zuerst (die qualifiziert überlegen können ob das ohne viel/ mit mittleren/ mit hohen Aufwand realisierbar wäre) und anschl. Entscheider antriffst denen Du das vermitteln kannst- nur zu ;)
Und wenn sie es machen, dann als optionale Einblendung. Nicht daß da die Sicht neben individuell angezeigten Dingen (ich habe u.a. Histogramm permanent anzuzeigen eingestellt) auf das eigentliche Motiv verloren geht ...
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol: Doch: Blau-Gelb sind meine Farben !!!

NoaH
Beiträge: 17
Registriert: Montag 13. November 2023, 09:44
Wohnort: Berlin

Re: Neues MFT-Flaggschiff: Lumix G9II

Beitrag von NoaH » Samstag 11. Mai 2024, 13:17

Eigentlich sollte da nichts verdeckt werden. Ich meine die eingeblendete Fokuslinie wenn man am Fokusring dreht. Die geht ja von der Naheinstellgrenze bis unendlich, bzw noch etwas darüber hinaus. Eventuell sind da noch einige Meterzahlen angezeigt.
Wenn man dort zusätzlich noch eine Markierung "H" auf der Fokuslinie hätte die für die hyperfokale Distanz, sollte das nicht weiter stören.
Meine App kann mir zwar die hyperfokale Distanz ausrechnen, aber ich kann den Fokus nicht manuell auf den Punkt bringen, das wäre nur grobe Schätzung.
G81 + 12-60 mm / f3.5-5.6
G9, G9M2
PL 9/ f1.7, P 12-35/ f2.8, P 35-100/ f 2.8, P 25/ f1.7
P 100-300/ f4.0-5.6, Oly 45/ f1.8
Fotos

Antworten

Zurück zu „Lumix Systemkameras: G-, GH-, GF-, GM- und GX-Modelle“