FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Antworten
almir_de
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 12. Mai 2019, 10:37

FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Beitrag von almir_de » Sonntag 12. Mai 2019, 11:00

Einsatzgebiet der Kamera :
80% Videos in 4K oder 1080p (Reviews, Unboxing etc.)
20% Fotos machen bei verschiedensten Gelegenheiten, auch viele von meinen Kindern.

Hallo zusammen,
zuerst mal muss ich sagen, daß ich mit solchen Kameras mit ausfahrendem Objektiv vorher noch nie etwas zu tun hatte, das ist also für mich Neuland.Ich hatte vor ca 10 Jahre eine Digicam von Canon gehabt, als die Bilder von den Smartphones noch nicht so gut waren, aber mittlerweile benötigt ein Gelegenheitsknipser wie ich eigentlich auch gar keine wesentlich bessere Kamera.
Nun ja, irgendwie bin ich aber doch auf den Geschmack gekommen, inspiriert durch Youtube-Review- und Unpacking-Videos z.b.
Ich dachte mir da hätte ich auch mal Bock drauf, da ich des öfteren schon mal gewisse z.B. elektronische Artikel kaufe, die nicht überall erhältlich sind und es nicht so viele Erfahrungen darüber gibt.
AKtuelles Beispiel ist eine ActionCam die ich aus China geordert habe, eine SJCAM SJ8 Pro.Darüber wollte ich evtl. ein kleines Review drehen.Ich rede nicht länger um den heißen Brei, sondern komme zur Sache :
Ich möchte die ActionCam natürlich detailliert filmen und da diese ja recht klein ist tue ich mir bereits am Anfang schwer mit dem Heranzoomen und dieses dann scharf zu stellen, was ich mit dem Smartphone einem Galaxy Note 8 problemlos auf Anhieb aber hinbekomme,
Die FZ1000 ist dabei auf einem Stativ montiert, habe den manuellen Videomodus und Automatikmodus gewählt um das zu bewerkstelligen.
Autofokus habe ich auch beide Stellungen ausprobiert.Selbst die Makro-Funktion mit der man mit der Kamera eigentlich nah ans Objekt geht, selbst da bekomme ich kein richtig scharfes Bild hin.Naürlich bin ich leicht verzweifelt und frage mich wozu ich dann diese Kamera gekauft habe wenn ich bereits solch einfach Dinge nicht hinbekomme, oder das die Kamera nicht hinbekommt ?
Ich habe gestern und heute schon mal die Anleitung studiert, aber natürlich wird man als Anfänger davon fast erschlagen.
Prügelt bitte nicht gleich auf mich ein, wie gesagt ich besaß früher eine solche Kamera noch nie.
Was mache ich falsch ? Oder ist die FZ1000 für so etwas nicht ausgelegt ??
Danke vorab.
Mfg
ALMIR

Benutzeravatar
Tanz(fleder)maus
Beiträge: 2729
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 23:14
Wohnort: Berlin

Re: FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Beitrag von Tanz(fleder)maus » Sonntag 12. Mai 2019, 11:20

Vermutlich steht die Kamera zu dicht am Motiv wenn Du den Zoom benutzt,
denn im Weitwinkel und bei leichtem Zoom müsste es eigentlich klappen.
Sobald man aber stärker zoomt, braucht man viel mehr Abstand zum Motiv,
ich glaube, so ca. 1m, sonst kann die Kamera nicht automatisch fokussieren.
Die Alternative wäre, manuell zu fokussieren.

Ein Smartphone macht beim Zoomen nur Vergrößerungen des Bildausschnitts,
also wird dabei die Bildqualität automatisch schlechter.
TZ 10, FZ 200, FZ 1000
Achromate Raynox DCR150 + 250
Bitte keine eigenen Bilder in meinen Threads einstellen, Danke!

Benutzeravatar
Der GImperator
Beiträge: 7409
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Beitrag von Der GImperator » Sonntag 12. Mai 2019, 12:13

Tanz(fleder)maus hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 11:20
Die Alternative wäre, manuell zu fokussieren.
Mit dem ergänzenden (präzisierenden) Hinweis, daß der nominelle Mindestabstand, die "Naheinstellgrenze" (zw. anfokussiertem Objekt und Cam-Sensor) trotzdem zu beachten und einzuhalten ist.
Heißt: nur auf MF-Betrieb umzuschalten, wenn dir keine Schärfe mit dem AF gelingt, bringt erst einmal gar nichts.
Der vorgegebene Abstand (für den jeweiligen Makro/Normal-Betrieb, wenn das eine Cam als Umschalt-Option besitzt) ist zu beachten.
Die (vom Hersteller angegebenen; das kann man herauslesen, erfragen) vorgegebenen Mindestabstände bei bestimmten Brennweiten sind einzuhalten.
Wenn der jeweilige Mindestabstand unterschritten wird, wirds nicht scharf, egal ob AF oder MF.

Als Bsp. (-> spontan erfundene Zahlen; nur, um das Prinzip zu erklären):
Naheinstellgrenze Makro-Modus : 10cm
Naheinstellgrenze Normalbetrieb: 25cm im WW , ab 100mm 150cm

Die Übersetzung dieses Fantasie-Beispiels für den Anwender:
Im Makro-Modus kannst du über alle BW scharf stellen, wenn das anfokussierte Objekt die Naheinstellgrenze von 10cm nicht unterschreitet.
Wenn du bei dieser "FZ" (=> "Fantasie-Zoomer" ;) ) dann in den Normal-Modus umschaltest, hast du (im WW-Betrieb) einen Mindestabstand von 25cm zum scharfzustellenden Objekt einzuhalten (bzw. zu dem "vordersten/nahesten Objekt, welches bereits scharf sein soll"). DU mußt aber außerdem darauf achten, daß ab einer bestimmten, hineingezoomten Brennweite ein anderer (hier am Bsp. bei 100mm BW) Mindestabstand eingehalten werden muß.

Was auch immer unter welchen Bedingungen auf eine jeweilige Cam/ein jeweiliges Objektiv zutrifft, sagt einem das Manual/die Beschreibung des jeweiligen Produktes. Und zwar ganz konkret u ausnahmslos.
Schau mal geschwind nach diesen Angaben. Und vielleicht kommt inzw. auch n FZ1K-User vorbei, der dir das konkret für deine Cam ausm FF ins Fotobuch diktiert.

PS: ich würde in jedem Fall empfehlen, mit MF zu arbeiten in deinem Fall. Bei Videographie, im Gegensatz zur Fotographie, tendenziell generell (Ausnahmen bestätigen die Regel; aber ein Fall wie deine beschriebene Anwendung-> prädestiniert für den MF.)
Alles gemütlich aufbauen, Cam im MF-Betrieb einrichten; mit Focus Peaking (->Erkennung und digitale Nachzeichnung scharfer Kanten aufm Displaybild) arbeiten erleichtert das ganze; ggf. noch n paar Sek. Test-Clip-Aufnahme vorm Dreh des eigentlichen Videos.... ab dafür! :)
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

almir_de
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 12. Mai 2019, 10:37

Re: FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Beitrag von almir_de » Sonntag 12. Mai 2019, 17:25

Danke euch erst mal für die Tips, dachte nicht daß der Abstand so wichtig ist.
Mfg
ALMIR

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15026
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Beitrag von videoL » Dienstag 14. Mai 2019, 09:54

Hallo Almir, zuerst herzlich willkommen im Forum.
Die FZ 1000 ist keine " Knipse ". Richtige Freude kommt erst auf, wenn man eingearbeitet ist.
Die Bedienungsanleitung kannst du vergessen. Schwer verständlich.
Sehr gut ist das Buch zur FZ 1000 von Frank Späth. Auch empfehlenswert ein VHS- oder anderer Fotokurs.
Stelle die Kamera auf Einfeldfokus, visiere im Motiv damit die Stelle an, die scharf werden soll.
Kann die Kamera wegen Brennweite und Abstand nicht scharf stellen kann, gibt es eine rote Warnmeldung wenn nicht fokussiert werden kann.
Bei Mehrfeldfokus stellt die Kamera auf die Stelle(n) scharf wo der größte Kontrast ist.
Viel Erfolg.
VG Willi
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium

Benutzeravatar
Icebear
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 21. November 2014, 08:35

Re: FZ1000 - noch nicht damit angefreundet

Beitrag von Icebear » Mittwoch 15. Mai 2019, 14:28

Noch zwei Tipps dazu:
  1. Sorge für gutes Licht! Also beleuchte deine Objekt mit ein bis zwei Schreibtischlampen. Das hilft beim Fokussieren!
  2. Wenn du einmal automatisch korrekt fokussiert hast, stell die Kamera auf manuelle Fokussierung um. Dann "pumpt" die Kamera nicht während der Aufnahme, um neu zu fokussieren.
Und für die Zukunft, wenn du deine SJCAM am Laufen hast: Nutz' beide Kameras gleichzeitig. Stell z.B. die FZ1000 fest auf das Objekt ein und die SJCAM auf die Totale, also auf dich und das Objekt, jeweils auf einem Stativ. Dann kannst du hinterher im Schnitt zwischen den beiden Perspektiven hin- und herschalten.
Erst schießen, dann fragen!

Antworten