FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Antworten
fotoaffin
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. November 2018, 12:33

FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von fotoaffin » Samstag 13. März 2021, 21:05

Hallo Lumix-Runde!

Als relativer Neuling im Bereich Film erkunde ich gerade die Video-Möglichkeiten der FZ2000.

So viel habe ich schon rausgekriegt: um eine filmtypische Bewegungsunschärfe zu erzielen sollte die Verschlusszeit doppelt so hoch sein, wie die Bildrate, d.h. bei 50p = 1/100 sec oder bei 25p 1/50 sec.

Egal ob ich mit P oder A belichte, die Verschlusszeit wird mir nicht angezeigt. Woher weiß ich, wie diese ist?

Und wenn ich mit S arbeite, dann bleibt die Blende ein Geheimnis!

Ähnlich ist das dann mit der ISO-Automatik: in P erfahr ich weder Verschlusszeit noch Blende, in A nicht die Verschlusszeit und in S hab ich keine Ahnung, wie weit die Blende offen oder geschlossen ist.

Ich hätte so gerne die Blende, Verschlusszeit und die ISO im Blick. Kann mir jemand sagen, ob das geht?

Eine andere Frage, die ich mir stelle: wenn ich z.B. in A (mit/ohne Auto-ISO) die Blende verändere, wird die richtige Belichtung durch die Veränderung der Verschlusszeit oder der ISO-Einstellung erzeugt? Und falls beides der Fall ist, hat einer der Parameter Vorrang?

Selbiges frage ich mich in S mit Auto-ISO: wenn ich also mit einer Verschlusszeit von 1/50 filme, finde ich irgendeinen Anhaltspunkt über Blende und ISO-Zahl?

Ich würde es wirklich gerne besser verstehen. Vielleicht kann mir ja der eine oder die andere helfen. Und danke fürs bis zum Ende lesen!

hans_01
Beiträge: 426
Registriert: Donnerstag 14. November 2019, 20:13

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von hans_01 » Samstag 13. März 2021, 23:27

Hallo fotoaffin,

kennst du die Bedienungsanleitung der FZ2000.

Auf Seite 179 steht was zu deiner Anfrage.

Zusätzliche Infos sind im gesamten Kapitel: 7. Aufnahme von Videos.

Vielleicht hilft dir dies weiter, außer es ist dir schon bekannt.

Viel Erfolg. Bitte berichten. Danke.

SG
Hans

FZ2000_Video_Anz_SS_ISO_Seite_179_BA.JPG
FZ2000_Video_Anz_SS_ISO_Seite_179_BA.JPG (58.24 KiB) 558 mal betrachtet

Demokrit
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 5. August 2017, 11:51
Wohnort: Vaals
Kontaktdaten:

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von Demokrit » Montag 15. März 2021, 09:25

fotoaffin hat geschrieben:
Samstag 13. März 2021, 21:05

Egal ob ich mit P oder A belichte, die Verschlusszeit wird mir nicht angezeigt. Woher weiß ich, wie diese ist?

Und wenn ich mit S arbeite, dann bleibt die Blende ein Geheimnis!
P, A und S sind vorwiegend Foto-Modi. Sobald du auf 'Kamerasymbol M' stellst, siehst du Blende, Belichtungszeit und ISO. Das sollte auch deine bevorzugte Einstellung für Video bleiben. Das letzte, was du bei einem Video brauchst, ist eine Automatik, die plötzlich - z.B. bei einem Schwenk - Aufnahmeparameter ändert.

fotoaffin
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. November 2018, 12:33

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von fotoaffin » Montag 15. März 2021, 15:50

Danke für eure Antworten!

@Hans: über die Ein-/Umstellmöglichkeiten bezgl. SEC/ISO, Angle/ISO und SEC/dB war ich mir bewusst (wenngleich ich das mit dem "Angle" nicht wirklich durchdringe). Nur bekomme ich die SEC oder ISO-Infos in beschriebener Situation ja leider auch nicht, selbst wenn ich die Voreinstellung diesbezüglich vorgenommen habe.

@Demokrit: da habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Meine Einstellung fürs Filmen ist bisher so: Modus-Wahlrad auf KameraM (Kreativ Film-Modus), dann Belichtungsmodus auf A oder S (ich nutze nicht den Foto A- oder S-Modus!). Möglich wäre dort natürlich auch der M-Belichtungsmode. Wolltest du mir diesen empfehlen?
Warum rätst du mir von einer Auomatik ab? Wie kann ich denn gerade bei sich verändernden Lichtverhältnissen oder bei einem Schwenk zu einer völlig anderen Lichtsituation während dem Filmen eine korrekte Belichtung erzielen? Wie handlest du das in der Praxis?

Schöne Grüße
Clemens

Demokrit
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 5. August 2017, 11:51
Wohnort: Vaals
Kontaktdaten:

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von Demokrit » Dienstag 16. März 2021, 10:24

Hallo Clemens,

du solltest im 'Kreativ Film-Modus' ausschließlich manuell belichten - im Idealfall nach ETTR ('Expose to the right' - googeln lohnt) Prinzipien. Stelle dir folgende Situation vor. Du filmst eine Person vor einem Baum - und schwenkst dann aus dieser Perspektive auf einen hellen Hintergrund. Mit Automatik wird es einen deutlich sichtbaren Sprung in der Belichtung geben. Dieser Sprung ist total unnatürlich, und zerstört i.d.R. die Aufnahme. Besser ist es, z.B. unter Nutzung der Zebras (oder des Histogramms), eine manuelle Belichtung zu finden, die (halbwegs) zu allen Positionen passt. In einer späteren Nachbearbeitung kannst du dann den Belichtungssprung vermeiden, indem du in der Postproduktion die Belichtung graduell korrigierst. Gleiches gilt in solchen Situationen übrigens auch für den Fokus. Manueller Fokus, manuelle Belichtung - das Idealbiotop für gelungene Videos. Ggf. aufgepeppt durch Fokus-Pulling per Touchscreen.

Dies gilt zumindest, wenn du ambitionierter Filmen willst.

Beste Grüße,
Demo

fotoaffin
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. November 2018, 12:33

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von fotoaffin » Dienstag 16. März 2021, 11:15

Hallo Demo,

du gibst mir ja auf alle meine Fragen eine Antwort! ;-)

Wow, eine manuelle Belichtung beim Filmen mit Schwenks sprengt tatsächlich den Rahmen meiner bisherigen Erfahrungen! Aber ich möchte ja auch ambitioniertere Filme machen!

D.h. - um bei deinem Beispiel zu bleiben - ich schwenke die Kamera zwischen der Person vor dem Baum und dem hellen Hintergrund hin und her und finde eine Blenden-/Zeit- und ISO-Einstellung, welche möglichst wenig Zebras im hellen Hintergund zulässt, muss dafür aber die unterbelichtete Person in der Nachbearbeitung entsprechend hochschrauben? Oder muss ich eher andersherum denken: damit ich die Konturen im Gesicht der Person vor dem Baum erkennen kann, belichte ich entsprechend nach rechts und handel mir damit einen Schwenk zum ausgebrannten, hellen Hintergrund ein, der dann auch in der Nachbearbeitung zu großen Teilen verschwunden bleibt...?

Was heißt denn in diesem Beispiel "expose to the right"? Wäre das bei der zweiten Belichtungsvariante eher erfüllt, als bei der ersten?

Und - weil du mir ja ALLE Fragen beantworten kannst :-) - eine hätte ich noch (auch wenn sie mit diesem Thema nichts zu tun hat): Würdest du beim Filmen mit einem Gimbal empfehlen den Stabilisator ein- oder auszuschalten? Und ggf. welche Einstellung (Betriebsmodus, E-Stabilisierung)?

Schöne Grüße
Clemens

Demokrit
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 5. August 2017, 11:51
Wohnort: Vaals
Kontaktdaten:

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von Demokrit » Dienstag 16. März 2021, 18:11

Hallo Clemens,

bei der bestmöglichen Belichtung nutzt du die Zebras so, dass sie auf deinem Hauptmotiv ganz verschwinden, und in den hellen Bereichen weitgehend verschwinden. Ein sichtbares Zebra bedeutet Clipping in den Lichtern. Dieses ist bei einem hellen Himmel leichter zu verkraften, als bei einer Person im Vordergrund. Du triffst also die kreative Entscheidung, wo du mit einem (minimalen) Clipping leben kannst. Oft ist der Sensor besser, als das dargestellte Histogramm - und du kannst in der Postproduktion trotzdem (fast) alle Lichter erhalten.
Mit ETTR ignorierst du den internen Belichtungsmesser komplett, und sorgst statt dessen dafür, dass das Histogramm rechts nicht abgeschnitten wird. Ein mit ETTR belichteter Film wirkt oft stark überbelichtet. In der Postproduktion kannst du dies aber ohne Verlust kompensieren. Auf diese Weise nutzt du den Dynamikbereich des Sensors vollumfänglich - und besser, als die Kamera es selbst intern könnte.
Zum Gimbal: Ich nutze ein solches, filme jedoch vorwiegend in 4K, wo der Stabilisator bei der FZ2000 eh nicht wirkt. Aufnahmen mit Gimbal werden aber auch ohne Kamerastabilisierung perfekt - nach einiger Übung. Ab und an mache ich Zeitlupenaufnahmen (FHD/120p) mit Gimbal und aktivierter Stabilisation. Vom Gefühl her bringt dies aber nichts. Möglicherweise ist dies auch eine Betriebsart, bei welcher der Stabilisator nicht klappt.

Beste Grüße,
Demo

fotoaffin
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. November 2018, 12:33

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von fotoaffin » Dienstag 16. März 2021, 23:42

Danke dir Demo,

der Austausch mit dir eröffnet mir wirklich neue Dimensionen. Ich hoffe, dass ich dieses Wissen jetzt gut umsetzen kann und ich bei der Nachbearbeitung damit nicht noch wahnsinnig ins Schwitzen komme. Aber eins steht schon mal fest - ich verlasse gerade die mir bekannten Wege!

Was für ein Gimbal nutzt du denn für die FZ2000? Ich habe mir ein Ronin SC besorgt. Die FZ2000 ist dafür aber leider zu groß, sie stößt mit der Augenmuschel hinten an. Jetzt überlege ich, es mit dem Ronin RSC 2 zu probieren. Fände aber auch cool zumindest die Aufnahme über das Gimbal auszulösen (vielleicht nicht super existenziell) habe aber von DJI keine Info darüber bekommen können, ob das optionale Panasonic-RSS Kabel mit der FZ2000 kommuniziert (und auch nicht, ob die FZ2000 genug Platz auf dem Gimbal hat). Mit der GH4 soll das gehen und da die Elektronik (der Sensor...?) von GH4 und FZ2000 identisch sein soll, hege ich diese Hoffnung. Weißt du da mehr?

Beste Grüße
Clemens

Demokrit
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 5. August 2017, 11:51
Wohnort: Vaals
Kontaktdaten:

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von Demokrit » Mittwoch 17. März 2021, 08:21

Hallo Clemens,

der Weg zum guten Video ist ungleich steiniger als der zum guten Foto. Es gilt (fast) alles, was in der Fotografie gilt - plus ein dickes Delta. Auch ich bin noch weit von jeder Perfektion entfernt. Das Lernen macht aber großen Spaß, denn man sieht schnell erste Erfolge. Die FZ2000 ist dafür übrigens bestens geeignet, denn sie verfügt weitgehend über gleiche Möglichkeiten wie die Premium Panasonics.

Ich nutze mit der FZ2000 ein Feiyutech AK2000 Gimbal, welches ich günstig gebraucht kaufen konnte. Es dürfte dem Ronin-SC eher unterlegen sein, macht aber alles, was ich brauche. Mit dem beiliegenden 2,5 mm Panasonic Kabel lässt sich die Kamera per Button auslösen (Foto und/oder Video). Im Gimbal dafür die Settings für die GH4/GH5S wählen. Mehr wie Auslösen wird per Gimbal App nicht funktionieren, da die Fokus- und Zoom-Steuerung der FZ2000 anders läuft. Diese funktioniert bei den Premium Gimbals eh nur für bestimmte Kamera/Objektivkombinationen (fast ausschließlich Prime Linsen). Kann man aber ohne Einschränkungen durch die Panasonic App ersetzen.

Was mich etwas verwundert ist die Kollision mit der Augenmuschel. Das Ronin-SC wirkt sehr ähnlich wie mein Gimbal, und bei dem habe ich (nach Ausbalancieren) mindestens 3 cm Abstand zum Roll-Motor hinten. Sollte aber sehr leicht zu lösen sein. Einfach mit ein paar kleinen Gewichten dafür sorgen, dass die Kamera auf dem Schlitten nach vorne rutscht. Ich habe am Tilt-Motor einen Cold-Shoe angeschraubt, und ein externes Micro mit Dead-Cat fixiert. Vielleicht reicht das schon?

Beste Grüße,
Demo
gimbal_cam.jpg
gimbal_cam.jpg (105.14 KiB) 360 mal betrachtet

fotoaffin
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. November 2018, 12:33

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von fotoaffin » Mittwoch 17. März 2021, 22:19

Hallo Demo,

bei der Fotografie wusste ich zwar dass es eine RAW-Parallelwelt gibt, habe mich aber irgendwann entschieden in der JPEG-Region zu bleiben. Jetzt beim Filmen würde ich aber wirklich gerne einen Schritt tiefer in die Materie machen. Ich sehe das Delta schon näher rücken...

Den Nachfolger deines Gimbal, den AK2000s, hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Als ich aber in einem Tutorial davon hörte, dass es gegenüber dem AK2000 noch kleiner und kompakter ist, hab ich aus besagten Gründen die Finger davon gelassen.

Doof dass ich mit dem SC so anecke! In den vertikalen Positionen klappt alles wunderbar
Ronin SC 1.jpg
Ronin SC 1.jpg (65.1 KiB) 326 mal betrachtet
Wenn ich es aber nach vorne neige, dann kommst das Problem mit der Augenmuschel
Ronin SC 2.jpg
Ronin SC 2.jpg (101.94 KiB) 326 mal betrachtet
Das untersagt mir den Sport-, Low Angel- und Inception-Mode des Gimbals. Irgendwie unbefriedigend. Ich muss die Kamera wegen des großen Objektivs so weit hinten montieren und damit entsteht dieses Problem. Ich brauche also mehr Gewicht hinten, um die Kamera nach vorne zu bringen oder ein Gimbal mit mehr Bewegungsfreiraum...

Schöne Grüße
Clemens

Demokrit
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 5. August 2017, 11:51
Wohnort: Vaals
Kontaktdaten:

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von Demokrit » Donnerstag 18. März 2021, 07:26

Hallo Clemens,

RAW bei Fotos kann unsere Kamera ja nativ, RAW bei Video leider nicht. Durch Nutzung von Cinelike-D plus Bildparameter plus Zebras bringst du die Kamera aber dazu, einen Semi-Raw Video aufzuzeichnen, der dann ideal für die Nachbearbeitung ist.

Zum Gimbal hätte ich zwei Ideen. Zum einen könntest du mal versuchen, sie in einem anderen Loch der Gimbal-Grundplatte zu montieren (mein AK2000 hat deren 3, beim Ronin SC geht's m.W. duch Schlitze stufenlos). Falls dies nicht reicht, klebe einfach eine Münze oder ähnlich an den Body (mit Tesa o.ä.), um das Gewicht zu verlagern. Bereits ein sehr kleines Gewicht sollte für die fehlenden Millimeter ausreichen - wie man sehr gut an der Lens-Cap sehen kann. Sie alleine reicht, um das Balancing komplett zu verändern. Alternativ einfach mal ein Aufsteck-Mikro am Blitzschuh nutzen. Der Ton aus dem internen ist i.d.R. eh nicht zu gebrauchen, da er Kamerageräusche mit aufzeichnet.

Ich würde das Gimbal nicht tauschen. Das Problem sollte man gelöst kriegen.

Viel Erfolg,
Demo

fotoaffin
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. November 2018, 12:33

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von fotoaffin » Mittwoch 7. April 2021, 08:16

Hallo Demo,

das mit dem Gimbal hat leider nicht geklappt. Ich hab ne Manfrotto Schnellwechselplatte 200PL an den Kamerarücken geklebt und der Millimeter, den ich dadurch bei der Verlagerung der Kamera nach vorne gewonnen habe, reicht bei Weitem nicht aus. Auch andere Versuche haben nicht zum gewünschten Ergebnis geführt. :cry:

Dafür habe ich mit dem manuellen Belichten einige Erfahrungen gemacht (gute wie schlechte) und dabei einiges gelernt! :D Bei der ISO Einstellung habe ich mir das Material von einem Drehtag versaut, da ich zum Erreichen einer offenen Blende und einer Shuttertime von 50 sec ISO auf oder über 1600 gestellt hab. Das Ergebnis war dann so körnig, dass von der 4K Einstellung absolut nichts mehr zu sehen war. Hast du da Erfahrung, bis wieviel ISO mit der FZ2000 ernstzunehmende Filme möglich sind?

Zum Weißabgleich wollte ich dich fragen, wie machst du ihn? Nimmst du ein weißes Blatt Papier (und wenn, was für ein Weiß)? Oder hast du eine Graukarte dabei?

Schöne Grüße,
Clemens

Demokrit
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 5. August 2017, 11:51
Wohnort: Vaals
Kontaktdaten:

Re: FZ2000, wie kann ich Zeit UND Blende beim Filmen sehen?

Beitrag von Demokrit » Donnerstag 8. April 2021, 07:31

Hallo Clemens,

es tut mir leid, dass es mit dem Gimbal nicht geklappt hat. Eine letzte Idee: Betroffen ist ja nur der Tilt Motor, und das Gimbal kann eine maximale Last von 2 kg vertragen, vom dem die FZ2000 gerade einmal die Hälfte fordert. Was passiert, wenn du die Tilt-Achse so einstellst, dass es gerade 'passt'? Es ist dann nicht komplett ausbalanciert, und der Motor muss mehr arbeiten. Vielleicht packt er es aber. Den Test würde ich mal machen.

Zum ISO. 1600 ist für den Sensor schon ausgesprochen viel. Ich nehme mit NTSC Einstellungen (30 / 60 fps) auf, wäre somit noch mehr betroffen. Ich bemühe mich, ISO 400 nicht zu überschreiten. Dies klappt aber sogar in meinem dunklen Arbeitszimmer. Hast du möglicherweise (versehentlich) einen der ND-Filter eingeschaltet? Vorsicht übrigens mit Auto-ISO. Die Einstellung wird beim Filmen ignoriert.
Bei sehr schlechtem Licht musst du ggf. von den ETTR Paradigmen abweichen, und in der Post nachbelichten. Das ist i.d.R. weniger 'schädlich', als das ISO hoch zu schrauben.

Weißabgleich: Bei gutem Licht im Freien nutze ich die "Auto" Stellung, ansonsten eine Grau-Karte, die ich immer dabei habe. Ist etwas größer als eine EC Karte und hat in China EUR 1,- inkl. Porto gekostet (im Set mit rein-weißer und schwarzer Karte). Sobald Kunst- oder Mischlicht im Spiel ist, macht das Messen unbedingt Sinn.

Beste Grüße,
Demo

Antworten