Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Antworten
thommythekid
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 15. Januar 2022, 00:14

Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von thommythekid » Samstag 15. Januar 2022, 00:47

Hallo zusammen,

irgendwie bin ich vor kurzem über Youtube auf das Thema Astrofotografie gestoßen
und bin fasziniert, was man laut den Infos und Erklärungen schon mit recht einfachen
Mitteln und ohne Nachführung machen kann...

Also hab ich auch mal rumprobiert mit meiner FZ1000 auf einem Stativ und die Kamera
gen Himmel gerichtet - mit maximalem Weitwinkel Blende 2,8 - ISO 1600 - und verschiedenen
Verschlusszeiten zwischen 1 sec und 30 sec.

Grundsätzlich ist mir klar, dass schon bei Belichtungszeiten von 20 sec oder mehr die
Sterne leicht verwischt werden können wegen der Erdrotation.

ABER:

Was mich sehr irritiert hat war, dass bei offener Blende 2,8 und langen Belichtungszeiten
bei den hohen ISO Werten quasi immer ein vollkommen weißes Bild rauskam - klar, ich hab
schon starke Lichtverschmutzung mitten im Wohngebiet (hab aus dem Dachfenster heraus fotografiert)
aber kann das wirklich dafür sorgen, dass das Bild komplett weiß ist ?

Bei ISO 1600 und Blende 2,8 fing der Nachthimmel schon bei 8 sec Belichtungszeit an, hellgrau zu werden.
Etwas dunklere Bilder konnte ich nur mit Blende 8 und ISO 800 (30 sec) bzw. ISO 1250 (15sec)
erreichen. Aber sollte die Blende nicht so weit wie möglich offen sein ? Oder mach ich noch was
anderes falsch ? Ich nutze den Modus M - da ist mir auch aufgefallen, dass ich die +/- Helligkeitskorrektur
nicht mehr bedienen kann und immer eine Anzeige kommt, die ich nicht geschafft hab zu beeinflussen...

Liegt es evtl. wirklich nur an der Lichtverschmutzung ? Oder sollte ich mal z.B. 100 Bilder mit jeweils 3 sec
Belichtungszeit machen und diese dann mit einer Software stacken ? Aktuell kann ich auf dem bisher besten
Bild (Blende 8 und ISO 800 (30 sec)) nur ca. 100 Sterne erkennen (viele auch nur ganz schwach). Würde man dann mehr lichtschwache Sterne sehen oder muss ich was anderes ändern ?
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich mich an so ein echtes Milchstraßenbild hinarbeite ?

vielen Dank im Voraus
ThommyTheKid

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 10254
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von Horka » Samstag 15. Januar 2022, 09:52

Verlass Dich erst einmal auf den Belichtungsmesser Deiner Kamera beim Modus P oder A. Dann drehst Du die Belichtungskorrektur Deiner Kamera so weit nach unten (ein bis drei Stufen), bis Du ein passend belichtetes Bild hast.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
oberbayer
Ehrenmitglied
Beiträge: 11810
Registriert: Freitag 2. November 2012, 17:43
Wohnort: Aichach in Bayern
Kontaktdaten:

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von oberbayer » Samstag 15. Januar 2022, 10:33

Das Thema hatten wir schon mal 2012: viewtopic.php?t=25260
Da findest du brauchbare Tipps ;)
Gruß aus Bayern
Herbert
G9, FZ1000, TZ202, LX100, Leica 10-25 f1.7 & 12-60 f2.8-4.0 & 42,5 f1.2 & 100-400 F4-6.3 & 200 f2.8+TC1.4,
M.Zuiko 60/f2,8 Macro & 40-150 2.8 PRO u.v.a.
Zoner Photo Studio X
mein-flickr

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 5229
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von jessig1 » Samstag 15. Januar 2022, 11:28

Zeige mal ein Bild. Dann kann man das besser beurteilen.

Grundsatz für Sterne: 400: Brennweite ergibt die maximale Belichtungszeit damit Sterne Punkte bleiben.

Außerdem ist der Winter nicht die beste Zeit zur Milchstraßenfotografie.
Zudem ist der Mond derzeit viel zu groß. Daher bekommst du zusammen mit der Lichtverschmutzung viel zu helle Aufnahmen.

Mit der App PhotoPills kannst du schauen wann sie an deinem Standort am besten steht und ob der Mond stört.
Gruß Jürgen

Alle wußten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

raimcomputi
Beiträge: 170
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von raimcomputi » Samstag 15. Januar 2022, 15:28

Wieso nimmst du ISO 1600, wenn das Bild zu hell ist. Sollte man dann nicht die ISO runter drehen?

Benutzeravatar
amarok vom solling
Beiträge: 2405
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:53
Wohnort: 50 Meter bis zur Weser

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von amarok vom solling » Samstag 15. Januar 2022, 17:10

Moin Tommy - und erstmal WILLKOMMEN hier im Forum !

Zu den oben genannten Tips noch folgender:
mit der folgend genannten App kannst du (auch in deiner Gegend)
leicht feststellen, wo du die geringste Lichtverschmutzung
erwarten kannst - ist farblich dargestellt. App kostenlos.

LPM - Light Pollution Map - Dark Sky & Astronomy Tools

Und - wie mein Namensvetter oben schon darstellte - bei hellem
Mond hast du keine Chance !

Wenn der aber (am besten vollständig) weg ist ==> Dir viel Spaß
und Erfolg !!!
((Und dann zeigst du uns bitte hier deine Ergebnisse, Ja ?!))
Mit besten Grüßen
Bild


Die Bambus-Zahnbürste allein wird nicht das Weltklima retten.
(Luisa Neubauer - FfF)


FZ 1000, Marumi-Achr. +3; vorher FZ 8, dann FZ 200,
davor analog: Nikon-EL mit Tokina-Zooms und Zubehör

Benutzeravatar
F.J.Z.
Beiträge: 123
Registriert: Sonntag 26. Juli 2020, 18:51
Wohnort: Schwedisch-Pommern

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von F.J.Z. » Samstag 15. Januar 2022, 23:32

Hallo Thommy,
ich hatte mit meiner FZ1000 auch mal ein wenig probiert. Wobei ich nur ein paar Sternenschnuppen einfangen wollte.
Die Lichtverschmutzung ist der entscheidende Faktor.
F/2.8, Iso 1600 und 20s.
Wie gesagt, nur ein Test gewesen.

Unbearbeitet, jpeg occ

Bild

Ein wenig bearbeitet, RAW.

Bild

Schönen Abend
Gruß Frank
FZ 1000, B+W Polfilter, Haida Pro II ND1.8 + ND3.0, Marumi DHG +3, Rollei CT-5C, Unumat-Stativ,
Putztuch + Isopropyl-Alkohol.

F.J. Z.

thommythekid
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 15. Januar 2022, 00:14

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von thommythekid » Sonntag 16. Januar 2022, 01:14

Hallo,

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Also der Mond war in dem Fall nicht die Ursache - aber ich denke schon dass
es dann einfach Lichtverschmutzung war... Laut LightPollutionMap liege ich
in einem roten Gebiet - müsste ca. 20 km fahren, um in einen grünen Bereich
zu kommen...

Ich bekomm einfach viel hellere Bilder, es war wohlbemerkt stockfinstere Nacht.
Hier dann doch mal ein paar Beispiele:

Blende 2.8, ISO 1600, nur 8 sec - schon heller als dein Bild, F.J.Z
f2.8-iso1600-8sec.jpg
f2.8-iso1600-8sec.jpg (71.61 KiB) 125 mal betrachtet
Der Vollständigkeit halber auch mal das total misslungene - ich hab halt in den Youtube
Videos immer ISO 3200 oder ISO 6400 und 15-20 sec gehört...
Blende 2.8, ISO 6400, 15 sec
f2.8-iso6400-15sec.jpg
f2.8-iso6400-15sec.jpg (36.23 KiB) 125 mal betrachtet
In meiner Verzweiflung hab ich dann halt die Blende zugedreht - aber es sind bei mir
eben viel weniger Details zu sehen als bei dir, F.J.Z, oder ?
Blende 8, ISO 1250, 15 sec
f8-iso1250-15sec.jpg
f8-iso1250-15sec.jpg (66.11 KiB) 125 mal betrachtet
Ich muss nochmal auf einen klaren Abend warten - dann teste ich nochmal ...
Und eventuell fahre ich auch mal an einen dunkleren Ort...

Eine andere Frage war ja noch, ob es Sinn macht, mehrere dieser (eher dunkleren)
Bilder zu machen (z.B. 100 Stück mit ISO 1600 und kürzerer Belichtungszeit) und diese
dann zu stacken ? Kann da was rauskommen ? Ich hab Aussagen gehört, als könnte man
damit eine längere Belichtungszeit simulieren (also 100 * 3 sec = 300 sec oder so)...

Gruß
ThommyTheKid

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 5229
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von jessig1 » Sonntag 16. Januar 2022, 12:20

Hallo,

wenn du so starke Lichtverwchnutzung hast kannst du mit anderen Aufnahmetechniken auch nichts bewegen.
Bei mehreren Aufnahmen musst du bedenken, daß die Milchstraße wandert. Da mußt du dann entweder einen Startracker verwenden oder die Kamera manuell nachführen da die Milchstraße ansonsten soweit suf den Bildern wandeert, daß jedes Stackingprogramm versagt.
Kannst du mal Ort, Datum und Uhrzeit deiner Aufnahmen nennen?

Vielleicht kannst du beim Einstellen der Bilder darauf achten, daß die Exifdaten erhalten bleiben (kannst du in der Software einstellen) dann brauchst du auch die Belichtungsparameter nicht extra unter das Bild schreiben.
Gruß Jürgen

Alle wußten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 4930
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Milchstraße mit FZ1000 - was mache ich falsch

Beitrag von cani#68 » Sonntag 16. Januar 2022, 15:45

thommythekid hat geschrieben:
Sonntag 16. Januar 2022, 01:14
Laut LightPollutionMap liege ich in einem roten Gebiet - müsste ca. 20 km fahren, um in einen grünen Bereich zu kommen...
Bevor du was anders probierst, solltest du das auch auf jeden Fall machen.
Dann musst du dir für Astro- und / oder Milchstrassenfotos auch Nächte ohne Vollmond aussuchen.
Und Milchstrasse, speziell das Zentrum, ist im Winter nicht so gut zu sehen.

Wenn diese beiden Punkte passen, dann können wir über die Einstellungen sprechen.
Blende 8 und ISO über 800 kannst du bei der FZ1000 vergessen.
Blende 8 ist sowieso schon tagsüber ein Problem wg. Beugungsunschärfe... und außerdem willst du nachts ja viel Licht (von den Sternen und nicht von der Umgebung) einfangen, also Blende auf... f2.8
ISO so niedrig wie möglich und so hoch wie nötig, ISO 800 finde ich geht, bei ISO1600 geht es schon in Richtung Rauschen
Ich bin mir jetzt trotz vorhandener FZ1000 nicht sicher, aber hat die FZ1000 eine Langzeit Rauschunterdrückung
(Ich nutze sie halt für so etwas nicht. ;) ), wenn ja einschalten.
Damit du runde Sterne bekommst würde ich bei 12mm auf max.15sec einstellen, dann dazu f2.8 und ISO 800 - und testen

Und ja Stacken geht auch... für Sterne und Sternenspuren
Dann gibt es noch Nachführungen...

Aber vlt ist das was für dich: https://nacht-lichter.de/buch
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Antworten

Zurück zu „Lumix Kompaktkameras der FZ- und TZ-Reihe“