Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Duncan01
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:35

Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Duncan01 » Sonntag 14. Oktober 2018, 09:31

Hallo,

ich bin seit drei Jahren im Besitz der FZ1000 und habe diese bereits auf einigen Reisen in die Welt mitgenommen. Bin auch sehr zufrieden damit. Aber... Sie ist mir mittlerweile oft zu groß/klobig. Deshalb hatte ich mir vor einem Jahr noch eine kleine GF7 inkl Kitobjektiv geholt, später noch das Pana 20mm/1.7. als immer dabei Kamera. Ich bin aber von Haus aus niemand, der gerne Objektive wechselt und die GF hat keinen Sucher, den ich an der FZ zu über 90% benutze. Deshalb wird die GF demnächst wieder gehen müssen.
Nächstes Jahr steht nun eine Mopedreise im Himalaya an und ich möchte ungern die große FZ mitschleppen, aber auch nicht auf die gewohnte BQ verzichten. Mal eben anhalten und Fotos machen ist mit einer Jackentaschenkamera doch einfacher. Eigentlich hatte ich mich schon auf die LX100 festgelegt, naja, zumindest schon gut dazu eingelesen. Mft Sensor, lichstark, guter Sucher, recht klein, Panorama Funktion, aber dafür auch nur 75mm Brennweite (150 mit iZoom), keinen eingebauten Blitz und kein bewegliches Display (könnte ich notfalls drauf verzichten).
Nun lese ich hier gerade, dass Saturn die TZ202 zu einem unglaublich günstigen Preis anbietet. Diese ist allerdings lichtschwach, sogar lichtschwächer als die FZ1000, mit der LX100 mal gar nicht vergleichbar...Dafür große Brennweite, Sucher (wenn auch kleineres Sucherbild als bei LX und FZ), eingebauter Blitz und sicherlich alle Features, die man zum Reisen so braucht (ausser ein Filtergewinde). Ich frage mich, inwieweit die TZ2002 schlechter ist als eine FZ1000, was die BQ betrifft? Klar, für Lowlight sind beide nicht unbedingt zu gebrauchen, da wäre die LX sicherlich um Weiten besser...
Die Sony RX Modelle brauche ich nicht, sind mir zu fummelig. Eine Canon G5x fand ich ganz interessant, aber die schwächelt bei der BQ, hat keine Panorama Funktion und braucht viel Strom...
Was also tun?

Danke und Gruß
Eckhard
Zuletzt geändert von Duncan01 am Sonntag 14. Oktober 2018, 09:43, insgesamt 1-mal geändert.

Rossi2u
Beiträge: 734
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 15:30
Wohnort: Dortmund

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Rossi2u » Sonntag 14. Oktober 2018, 09:40

Duncan01 hat geschrieben:
Sonntag 14. Oktober 2018, 09:31
Eigentlich hatte ich mich schon auf die LX100 festgelegt, naja, zumindest schon gut dazu eingelesen. Mft Sensor, lichstark, guter Sucher, recht klein, Panorama Funktion, aber dafür auch nur 75mm Brennweite (150 mit iZoom), keinen eingebauten Blitz und kein bewegliches Display (könnte ich notfalls drauf verzichten).
Nun lese ich hier gerade, dass Saturn die TZ202 zu einem unglaublich günstigen Preis anbietet. Diese ist allerdings lichtschwach, sogar lichtschwächer als die FZ1000, mit der LX100 mal gar nicht vergleichbar...
"sogar" lichtschwächer? Für Lichtstärke braucht man Durchmesser, auch bezogen auf die Sensorgröße, Material und damit Gewicht. Es ist kein Wunder, dass sich die Lichtstärke der FZ nicht erreichen kann. Dass die LX100 im Vergleich dazu ein (relativ gesehen) kleineres Objektiv bei größerem Sensor hat, das auch noch lichtstärker ist, liegt am wesentlich kürzeren Zoomfaktor und einer speziellen Konstruktion - und hohem bzw. hochwertigem Materialeinsatz. Das resultiert dann in einem höheren Preis. Konventionell kompakt konstruiert, wäre das Objektiv der LX100 vier- oder fünfmal so groß (es gibt dazu ein Foto im Netz, das eine entsprechende Grafik von Panasonic zeigt).
Ich frage mich, inwieweit die TZ2002 schlechter ist als eine FZ1000, was die BQ betrifft? Klar, für Lowlight sind beide nicht unbedingt zu gebrauchen, da wäre die LX sicherlich um Weiten besser...
Welten würde ich nicht erwarten. Und in Sachen Sensor und Processing dürften sich FZ und TZ kaum unterscheiden. Vielleicht etwas unterschiedlich abgestimmt, aber sonst? Spielt nur das Objektiv eine Rolle.

Und in Sachen Fummelei tun sich RX und TZ auch nicht soooo viel:
https://camerasize.com/compact/#647,622,ha,b
Zuletzt geändert von Rossi2u am Sonntag 14. Oktober 2018, 10:01, insgesamt 1-mal geändert.
P GH3+BGGH3|12-35|45-150|14|20 II|O E-PL7|45|C-180 1,7x||Fujifilm X10
K. Rockwell: "Even Ansel said: The single most important component of a camera is the twelve inches behind it."
Ich hoffe, nicht auf verlorenem Posten zu stehen...

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9329
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Jock-l » Sonntag 14. Oktober 2018, 09:51

Duncan01 hat geschrieben:
Sonntag 14. Oktober 2018, 09:31
...Nächstes Jahr steht nun eine Mopedreise im Himalaya an und ich möchte ungern die große FZ mitschleppen...
Okay, da ist jeder gewonnene Platz und Minderung Gepäcklast willkommen ;)
Schau Dir das hier an kleiner, leichter- ist zwar etwas älter, aber mit Offenblende f1,8 in WW und Tele f2,5 solltest Du z.B. im Schatten liegende Täler oder bei available light am Abend/frühmorgens gut hinkommen.
Ein in einem anderen Forum agierender User hatte eine mehrwöchentliche Kletterreise ebenso wie Du eine Mopedreise vorhast mit kleiner Ausrüstung durchgezogen und die Ergebnisse brauchen sich nicht zu verstecken- wichtig ist also vorab mit den Geräten klarzukommen !

Da diese Kameralinie nicht weitergeführt und inzw. durch andere Modellreihen "überholt" wurde (Megapixel, alle schauen nur auf Megapixel !) kannst Du diese nur noch gebraucht kaufen (sehr gut erhalten sehen ich derzeit zwei interessante Angebote- eines mit Unterwassergehäuse !_ bei e...y). Dazu zwei zusätzliche Akkus, solltest Du unterwegs keine Möglichkeit des Aufladens haben, sollten weiterhelfen.

Panoramafunktion- das ist in der Kamera bequem, aber lässt sich hinterher auch auf PC automatisch erledigen- wichtig ist Bilder zu einem Drittel zu überlappen.
Das würde ich ausklammern bei der Suche, lies Dich parallel ein ob Du da mit Photoshop Elements oder FixFoto und dessen Funktionsumfang (siehe "Automatiken") zurecht kommst- ich kannte das Programm vor 12/13 Jahren noch auf PC und das ist für viele Anwender m.E. passend/ausreichend gestaltet, also wirklich für Fotografierende geeignet ! (Und das heißt- 14 Tage Testzeit, deutschsprachiges Nutzerforum, schnelle Reaktionen - also so kannte ich es i.d.Vergangenheit.)
Probieren, das ist möglich - und danach auf Deiner Lsite entweder streichen oder als "Must have" kennzeichnen ...
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Duncan01
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:35

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Duncan01 » Sonntag 14. Oktober 2018, 09:59

Statt der Oly XZ-2 könnte mann dann auch noch die LX7 in Betracht ziehen, sind sich ja sehr ähnlich. Und: die hatte ich mal...Allerdings auch beide ohne Sucher...

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7999
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Horka » Sonntag 14. Oktober 2018, 14:20

So gut die kleinen 1/1,7-Zöller waren, heute gibt es bessere Kameras. Die Lumixen LX15, TZ101, sind nicht größer, aber besser, die LX100 ist nur wesentlich größer. Auch Sony und Canon bauen in der Gehäusegröße sehr gute Kameras.

Horst
Handliche Kameras

Duncan01
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:35

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Duncan01 » Sonntag 14. Oktober 2018, 19:22

Ich denke ja auch, dass eine LX7 rein technisch gesehen mittlerweile überholt ist. In die engste Auswahl kämen einfach die LX100 oder das all incl. Paket der TZ101/202, wobei ich noch mehr zur LX tendiere...

Duncan01
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:35

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Duncan01 » Montag 15. Oktober 2018, 21:19

Habe mir eben die LX100 zum Ausprobieren bestellt. Mal schauen...

Duncan01
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:35

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Duncan01 » Freitag 19. Oktober 2018, 17:21

Die LX 100 geht nach zwei Tagen wieder zurück. Ich fand die BQ tatsächlich nicht berauschend (irgendwie ziemlich matschig zum Rand hin) und beide Objektivringe hatten Spiel, was mir kein gutes Gefühl hab. Wahrscheinlich nicht ohne Grund ein Warehouse Deal beim großen Fluss...
Bedienung wie bei meiner FZ1000, hätte super gepasst und durch schnelle Einstellmöglichkeiten sogar noch einen Tick besser...
Jetzt Suche ich weiter. Wenn eine TZ101 an die BQ der FZ1000 rankommt, würde mir das ja ausreichen...

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 15491
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von basaltfreund » Freitag 19. Oktober 2018, 18:38

zumindest haben beide einen 1" Bildsensor
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7999
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Horka » Samstag 20. Oktober 2018, 09:10

basaltfreund hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 18:38
zumindest haben beide einen 1" Bildsensor
Vermutlich den gleichen.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 15491
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von basaltfreund » Samstag 20. Oktober 2018, 17:59

bestimmt!
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Benutzeravatar
oberbayer
Ehrenmitglied
Beiträge: 6992
Registriert: Freitag 2. November 2012, 17:43
Wohnort: Wittelsbacher Land / Bayern
Kontaktdaten:

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von oberbayer » Mittwoch 7. November 2018, 17:53

Jetzt schmeiße ich noch eine Kamera in den Ring.
Die TZ61. Wenn du eine Mopedreise machst und warscheinlich 90% deiner Bilder bei guten Licht fotografierst dann ist die TZ61 auch eine gute Wahl.
Die kann 30x optischer Zoom, die kann Bokeh, die löst schnell aus und passt in die Hemdentasche. Mit der war ich in Südafrika und war nicht enttäuscht.
Seit einiger Zeit liebäugle ich auch mit der TZ101 bzw. TZ202 wegen dem 1" Sensor. Aber immer wieder stelle ich fest das die TZ61 immer noch "fast" genauso gut ist wenn genügend Licht vorhanden ist. Nur mal so als Gedanke...
Viele Grüße aus Bayern
Herbert
FZ1000. TZ202, Marumi DHG +5 Pro, +3 Pro, Rode VideoMic Go, Hoya UV und Polfilter, Nissin i40, Rollei C50i blue, Zoner Photo Studio X
mein-flickr

Duncan01
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 12:35

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von Duncan01 » Sonntag 11. November 2018, 17:21

Eigentlich möchte ich nicht mehr unter einen 1“ Sensor gehen, aber ich habe mal meine Bilder aus meiner Zeit mit der LX7 und der LF1 (beide mit dem 1:1.7“ Sensor) angesehen, die ich tatsächlich gar nicht schlecht finde. Die LX hat zwar keinen Sucher, dafür aber Lichtstärke und Brennweite ab 24mm, die LF hat einen Sucher, der zwar eher schlecht ist, aber in der Not tut er es und Brennweite bis 200mm. Beide haben Vor-und Nachteile. Selbst die Bilder meiner alten FZ150 sind bei Tageslicht nicht schlecht...Aber wenn's halt mal dunkler wird, gehen die schnell in die Knie...
Habe gerade erst eine Canon G5x probiert, die ich aber schon wieder verkauft habe. BQ fand ich teils schlechter als bei der LF bzw. LX. Ansonsten wäre das schon was gewesen...
Ich suche also weiter...

Benutzeravatar
TrekkingBaer
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 24. Juli 2018, 09:53
Wohnort: Velpke

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von TrekkingBaer » Montag 12. November 2018, 10:19

Hallo Duncan,
ich selbst habe die TZ101 seit Juni und bin von ihr echt begeistert. Der Funktionsumfang entspricht nahezu dem der FZ1000 (z.B. Panorama-Funktion, Belichtungskorrektur, 4K-Video, WLAN-Funktion etc.). Du hast einen kleinen, aber dennoch praktischen Sucher in der Kamera. Natürlich musst Du beim Objektiv Abstriche machen, soll heißen, an die BQ der FZ1000 kommt die Kamera nicht heran. Ich würde Dir daher empfehlen, der TZ101 eine Chance zu geben. Was übrigens viele an der TZ101 bemängeln, ist das Fehlen eines gummierten Griffs. Mir hat das bislang nichts ausgemacht, aber dessen solltest Du Dir vor dem Kauf bewusst sein.
Viele Grüße,
TrekkingBaer
Lumix FZ1000, Lumix TZ101, Lumix FZ200

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3235
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: Welche Kamera als gute und kompakte Reisekamera?

Beitrag von emeise » Montag 12. November 2018, 11:18

TrekkingBaer hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 10:19
.... Was übrigens viele an der TZ101 bemängeln, ist das Fehlen eines gummierten Griffs. ...

Viele Grüße,
TrekkingBaer
Hab ich mir selber drangeklebt. Mit geeigneten, zugeschnittenen Gummi/Schaumstoff Pads aus dem Baumarkt.

Besser als alles andere, da individuell angepasst, vorn neben der Linse, aber auch an der Seite !!!
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

Antworten