FZ1000-welche SD-Karte

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Benutzeravatar
Safra
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 21. Oktober 2017, 16:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Safra » Freitag 14. Dezember 2018, 19:45

Hallo,

ich habe mir vor einem längeren Urlaub 16GB-Karten SanDisk Extreme mit 90MB/s zugelegt. Man macht das nicht jeden Tag, also war es mir das Geld wert. Außerdem gibt es auch mal gute Angebote bei A.... Jedenfalls habe ich gefilmt und sehr viel mit Serienbildfunktion fotografiert, anders hätte ich die schnellen Seevögel nicht erwischt. Und es hat tadellos funktioniert. Ich nehme auch lieber kleiner Karten, damit nicht alles futsch ist, wenn eine ausfällt oder abhanden kommt.
Anregungen und Kritiken sind immer willkommen :)
Gruß Sabine

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 8112
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Horka » Freitag 14. Dezember 2018, 20:06

Große oder kleine Karten:

Mir ist Handgepäck mit den Sicherungen gestohlen worden. Zum Glück (oder mit richtiger Nase) hatte ich die Bilder mit geringer Auflösung und Qualität wieder auf die Karte in der Kamera zurückgespielt. Die Kamera war beim Diebstahl bei mir. So hatte ich zwar qualitativ nicht optimale, aber immerhin vorhandene Bilder.

Seitdem fotografiere ich mit großen Karten, sichere die Aufnahmen jeden Abend auf das SP oder einen Stick und lösche die vorhandenen nicht von der Karte. Ist die Karte voll, kommt sie in ein anderes Gepäckstück als die Sicherungen.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3669
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von cani#68 » Samstag 15. Dezember 2018, 09:49

DennisR hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 17:39
Und ein Vergleich zwischen modernem USB 3.0 und veraltetem 2.0 Stick ist auch nicht sonderlich wertvoll.
Das ist nicht nur " nicht sonderlich wertvoll" sondern totaler Quark.

@Manfred:
Geht in den Fotoladen oder ins Netz und schau nach 16/32GB Karten mit: 80MB/S / Video Class10 / UHS Speed Class 1
Und bei den Marken Sandisk, Transcend, Verbatin und Lexar machst du nix falsch.

Horka hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 20:06
sichere die Aufnahmen jeden Abend auf das SP
Wo sicherst du das? "SP" :?:
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 8112
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Horka » Samstag 15. Dezember 2018, 10:28

cani#68 hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 09:49
Wo sicherst du das? "SP" :?:
Smartphone. Wenn es zu wenig Speicherplatz hat, speiche ich von dort auf einen USB-Stick weiter.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Bilderfreund
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 09:15

Re: FZ1000-welche SD-Karte, U3 und 4k

Beitrag von Bilderfreund » Sonntag 16. Dezember 2018, 12:57

Hallo Manfred,
leider sind die Klassenbezeichnungen der SD-Karten zu unterschiedlichen Zeiten festgelegt worden und deswegen kann man nicht allgemein sagen, dass eine Karte umso besser ist, eine je höhere Klassennummer sie trägt. Solltest Du einmal im 4k-Modus filmen wollen, so achte darauf, dass in diesem Fall eine U3-Karte in der Kamera sitzt. Erkennbar sind solche Karten an der doppelten Anschlussleiste und an einer 3, die in einem U sitzt. Im 4k-Modus müssen 100 Mbit pro Sekunde weggeschrieben werden können und dies funktioniert nur mit solchen UHS-Karten der Klasse 3 (daher das "U"), denn diese können 30 MByte pro Sekunde schreiben.
Die Klassenbezeichnung, erkennbar an dem "C", in dem sich eine Zahl befindet, gibt die Mindestschreibrate in Megabyte pro Sekunde an. Eine C10-Karte kommt demzufolge nur auf 80 Mbit pro Sekunde und wäre für ein 4k-Filmchen zu langsam. Probierst Du es trotzdem aus, kann nichts weiter passieren als dass der Datenpuffer in der Kamera nach circa 2 Sekunden zuläuft und Du eine Fehlermeldung dazu bekommst. Die Aufnahme wird dann abgebrochen, was natürlich schade ist.
Viel Spaß bei unserem gemeinsamen Hpbby wünscht
Bilderfreund

El_Capitan
Beiträge: 214
Registriert: Freitag 24. April 2015, 07:22

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von El_Capitan » Sonntag 16. Dezember 2018, 13:07

Kleine Ergänzung:
Für Filmen in 4K ist U3 unabdingbar, das ist jedoch sowohl für UHS-1 (eine Kontaktreihe) als auch für UHS-2 (zwei Kontaktreihen) erhältlich. Um die Übertragungsraten der UHS-2 Karten nutzen zu können, muss die Kamera von vorn herein entsprechend dafür eingerichtet sein. Das klärt fallweise die ausführliche Bedienungsanleitung. Eine UHS-2 Karte in einer nur UHS-1 fähigen Kamera ist rausgeworfenes Geld (die UHS-2 Karten sind derzeit noch ziemlich teuer).
Beste Grüße

Claas-Hinrich

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3669
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von cani#68 » Montag 17. Dezember 2018, 08:12

Horka hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 10:28
Smartphone.
Achso... ;)
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

muessjoeh
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 10:56

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von muessjoeh » Donnerstag 3. Januar 2019, 14:16

Mal eine ganz andere Frage, nämlich nicht nach der Geschwindigkeit, sondern nach der maximalen Größe der Karte. Ich möchte nämlich für die Erstellung eines Zeitrafferfilms viele RAW Aufnahmen machen, und da läuft meine 16GB Karte recht schnell voll. In der Anleitung werden lediglich 64GB erwähnt, aber mindestens ein Beitrag erwähnt 128GB. Gibt es hier noch andere Erfahrungen mit Speicherkarten, die von der FZ1000 erkannt werden?
FZ1000, etliche Filter und Stative

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von lumulo » Donnerstag 3. Januar 2019, 15:19

Ich habe zwar keine FZ1000, ein paar "schnelle" Karten bis 128GB von Samsung, Toshiba etc.
Zusätzlich einige 32/64GB microSD Karten (3€, 7€) aus China, die ALLE mit 4K/60fps (3 Kameras)
EINWANDFREI hinhauen. Die letzten sind von Mixza und Shengsong, Microdata, Hoashdeng, Xoueshone
preislich 16/32/64/128/256 GB um 2/3/7/14/34 €

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15766
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von videoL » Samstag 5. Januar 2019, 09:48

muessjoeh hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 14:16
Mal eine ganz andere Frage, nämlich nicht nach der Geschwindigkeit, sondern nach der maximalen Größe der Karte. Ich möchte nämlich für die Erstellung eines Zeitrafferfilms viele RAW Aufnahmen machen, und da läuft meine 16GB Karte recht schnell voll. In der Anleitung werden lediglich 64GB erwähnt, aber mindestens ein Beitrag erwähnt 128GB. Gibt es hier noch andere Erfahrungen mit Speicherkarten, die von der FZ1000 erkannt werden?
Da habe ich einmal eine Frage.
Über welchen Zeitraum mit welchem Abstand der Einzelbilder und höchster Auflösung soll denn das Zeitraffervideo entstehen , wenn 64 GB nicht reichen ?
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

muessjoeh
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 10:56

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von muessjoeh » Samstag 5. Januar 2019, 22:13

Wenn ich lediglich die JPGs speichere, wird der Akku leer, bevor die SD Karte vollläuft, ja. Wenn ich jedoch die RAW Dateien mitspeichere, sieht das schon anders aus. Die möchte ich deshalb mit abspeichern, um deren Belichtung anzugleichen, wenn ich die Bilder nicht mit Offenblende machen sollte (einen ND-Filter habe ich nicht). Gibt es hierfür unter Linux vielleicht eine alternative Möglichkeit, die mit JPGs arbeitet?
FZ1000, etliche Filter und Stative

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 198
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von d-zug-schaffner » Samstag 5. Januar 2019, 23:50

Moin aus Kiel,

bei Zeitrafferaufnahmen über einen längeren Zeitraum mit sehr vielen Bildern sollte man den elektronischen Verschluss verwenden, da der mech. Verschluss verschleisst. Ich habe mit meiner Kamera (FZ 2000) schon mehrere Wetter-, Wolken-, Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangs-Filme aufgezeichnet.
Die Bilder (16:9) habe ich wegen der Datenmenge im JPG-Format aufgenommen und in Magix Video deluxe eingefügt. Für die Auslösung verwende ich einen externen Auslöser mit Timer. Zwischen den Einzelbildern habe ich dann die Möglichkeit ggf. die Verschlusszeit oder Belichtungskorrektur anzupassen. Wenn ich die kamerainterne Steuerung verwende, habe ich diese Möglichkeit nicht. Ein Netzadapter im Heimbereich ist ganz hilfreich und spart Akkuleistung.
Laut Bedienungsanleitung kann die FZ 1000 max. 64 GB und die FZ 2000 max. 128 GB Karten verarbeiten.
Gruß aus Neumünster
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

Gitanes
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 13. Januar 2019, 12:07

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Gitanes » Sonntag 13. Januar 2019, 23:50

folgene micro SDXC Speicherkarte funktioniert an meiner FZ1000 mit Firmware 2.2 einwandfrei:

Samsung Evo Plus 128 GB microSDXC Speicherkarte (100 MB/s, Class 10, UHS-I, U3)
s-l1600.png
s-l1600.png (546.54 KiB) 868 mal betrachtet

Antworten