Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Antworten
Filosofem
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 21. März 2019, 20:36

Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von Filosofem » Donnerstag 21. März 2019, 20:57

Hallo zusammen!
Ich habe mich hier angemeldet, da ich mit den Einstell-Möglichkeiten der FZ200 ein bisschen überfordert bin. Seit längerer Zeit fotografiere ich ganz gern. Landschaft und Porträtfotografie klappt eigentlich ganz gut. Da ich aber auch Metal-Konzerte (selbstredend ohne Blitz) fotografiere, stoße ich da recht schnell an meine Grenzen, was die Einstellungen angeht. Nicht selten haben meine Fotos einen nervigen Blaustich oder sind unscharf (Metalmusiker bewegen sich ja nicht gerade in Zeitlupe auf der Bühne). Die Lichtverhältnisse sind auch oft eher schlecht, dazu noch Trockeneis-Nebel. Wer kennt diese Probleme auch und hat den ein oder anderen Einstellungstipp für mich? Bin für jede Hilfe dankbar!

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von mopswerk » Donnerstag 21. März 2019, 21:33

Auf Programm Zeit (S) gehen, kurze Belichtungszeit einstellen, ISO hochdrehen, und hoffen, dass der kleine Sensor das überhaupt packt.
Ich glaube, für Konzertfotografie im Schummerlicht sind da Kameras mit größeren Sensoren und Objektive mit großer Anfangsblende angeraten.
Hoch die Pommesgabel!
PS:ggf. mal auch bei Flickr die Such funktion für Bildbeispiele bemühen...
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Paul69
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 3. August 2018, 07:03
Wohnort: Sereetz

Re: Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von Paul69 » Donnerstag 21. März 2019, 22:56

Noch ein Tipp von mir. Schau dir in Ruhe an wie sich die Jungs/Mädel auf der Bühne bewegen. Oft wiederholen sich die Bewegungen. Dann kannst du, während du durch den Sucher siehst schonmal so einstellen das es so gerade passt um ein vernünftiges Foto zu bekommen. Aber schwer mit der FZ200. Ich benutze die FZ1000 und komme bei Konzerten oft an die Grenzen. Einstellung sind bei mir : Blende 4, ISO 1000 ( max. 1600 ), Verschlusszeit eben anpassen.

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von mopswerk » Freitag 22. März 2019, 08:37

mopswerk hat geschrieben:
Donnerstag 21. März 2019, 21:33
PS:ggf. mal auch bei Flickr die Such funktion für Bildbeispiele bemühen...
Oder hier mal schauen: https://www.dpreview.com/forums/thread/3292630 .. sieht jetzt eigentlich gar nicht mal sooo schlecht aus. Dem Rauschen kann man ja in der Bildbearbeitung ein wnig zu Leibe rücken > Daher auch noch die Raws mit abspeichern.
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

SteffK
Beiträge: 361
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2017, 07:45

Re: Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von SteffK » Freitag 22. März 2019, 09:14

Das verlinkte Beispiel ist glaube ich nicht stellvertretend für das Problem von Filosofem. Das ist ein Konzert (Red Hot Chilli Peppers) in einer riesen Arena mit 1a Licht. ISO400...davon kannst Du in kleinen Szene Clubs mit 4 blau glimmenden Lämpchen nur träumen. Ich fotografiere auch in solchen Klubs und habe im Regelfall meine GH5 sowie das Sigma 16mm/1.4 und Nocti 1.2 dabei und fotografiere meist gezwungnermaßen für akzeptable Bildqualität mit Offenblende (!) und ISO1600. Das sollte glaube die Problematik mit einer FZ200 in vergleichbaren Klubs aufzeigen. Trockeneisnebel zerstört in Kombination mit schlechtem Licht jegliche Kontrastkanten, Personen verschwimmen auf der Bühne zu einem einzigen Matsch. Da bräuchte es starke Spots, um daraus gute Bilder zu machen.

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 2677
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von Prosecutor » Freitag 22. März 2019, 12:12

Filosofem hat geschrieben:
Donnerstag 21. März 2019, 20:57
Nicht selten haben meine Fotos einen nervigen Blaustich oder sind unscharf (Metalmusiker bewegen sich ja nicht gerade in Zeitlupe auf der Bühne). Die Lichtverhältnisse sind auch oft eher schlecht, dazu noch Trockeneis-Nebel. Wer kennt diese Probleme auch und hat den ein oder anderen Einstellungstipp für mich? Bin für jede Hilfe dankbar!
Mit dem kleinen Sensor eine echte Herausforderung.
1. RAW-Format nutzen, um Rauschen und Farbstich korrigieren zu können.
2. Das vorhandene Kunstlicht ausnutzen, um die ISO nicht extrem hochdrehen zu müssen.
3. Momente abpassen, wo weniger Bewegung auf der Bühne ist.
4. Belichtungszeit: Je nach Action kann 1/125s schon scharf werden, ggf. sogar längere; deshalb Serienbilder ohne Ende schießen, um etwas Brauchbares zu bekommen.
Niels´Kameras: G9 | GX9 | GX800
Erfahrung mit FZ30, G1, G2, G3, G6, GF3, GF7, GH3, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX80
flickr

Benutzeravatar
amarok vom solling
Beiträge: 2323
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:53
Wohnort: 50 Meter bis zur Weser

Re: Fotografie von Metal-Konzerten mit der FZ-200

Beitrag von amarok vom solling » Samstag 23. März 2019, 11:57

Hallo Filosofem
und erstmal WILLKOMMEN hier im Forum !

Du hast oben ja schon einige gute Tips bekommen, aber auf
den von dir angesprochenen Blaustich ist noch keiner
eingegangen.

Dieser hat seine Ursache in der Ausleuchtung der von dir
aufgenommenen Bühne; wenn / weil dort offenbar Licht
mit größerem Blauanteil verwendet wird, mußt du halt
dagegenarbeiten ! Daß dir das beim Konzert nicht auffällt,
liegt daran, daß sich dein Hirn an diesen Wert gewöhnt -
quasi ein automatischer Bio-Weißabgleich ;) .

Aber genauso packst du es jetzt an:
Je nach verwendetem Programm (PASM) drücke die Vier-Wege-
Taste RECHTS (= Weißabgleich) und schalte dort versuchsweise
auf das Symbol "Haus mit Schatten"; das gibt schon mehr ROT
dazu und schwächt BLAU ab.
Du kannst, wenn das nicht reicht - also immer noch zu blau ist,
auch auf das K mit Schraubenschlüssel gehen, dieses also gelb
markieren, dann die Vier-Wege-Taste nach unten schalten (=ändern)
und dort den Farbwert einstellen.
Lies hierzu in deiner Anleitung zur FZ 200 insbesondere S. 88 !
Den von dir gefundenen Wert kannst du für künftige Konzerte
sogar abspeichern - siehe Anleitung !

Die Blende würde ich bei der FZ 200 voll öffnen (2,8) - dies
anders als bei viele, anderen Kameras. Warum ? Nun, die Optik
gerade der FZ 200 (und auch FZ 300) ist so berechnet, daß sie
gerade bei Blende 2,8 ihre beste Quali leistet - und das kommt
dir hier entgegen !
Den ISO würde ich nicht höher als 400 einstellen (ich hatte ihn
bei unseren beiden FZ 200's damals sogar auf 200 begrenzt - und
das hatte immer ausgereicht).
Nur wenn die Typen auf der Bühne ihr Head-Shaking völlig
übertreiben, versucht du's mal mit ISO 800; aber bedenke:
manche Fotos leben auch von der Bewegungsunschärfe
(Flügelschlag der Meise vor'm Brutloch, Head-Shaking....).

Und nun berichte mal und zeige uns ein paar Aufnahmen
(nicht mehr als 3 pro Thread !). Kannste ja hier fortführen !

Dir viel Erfolg und Spaß !!!
Mit besten Grüßen
Bild


Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
(Indische Weisheit)


FZ 1000, Marumi-Achr. +3; vorher FZ 8, dann FZ 200,
davor analog: Nikon-EL mit Tokina-Zooms und Zubehör

Antworten