Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Wanderlumix
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 14:45

Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Wanderlumix » Samstag 27. Juli 2019, 16:17

Hallo zusammen,

bin neu im Forum und habe keinen ähnlichen Thread gefunden, daher hier meine Frage:

Ich habe seit 2 Jahren eine Lumix TZ101, mit der ich prinzipiell sehr zufrieden bin.
Nun versuche ich, Fotos von fließendem Wasser zu machen, bei denen die Wasserbewegung im Foto nicht "eingefroren" wird, sondern das Fließen des Wassers als "verschwommene" Wasseroberfläche erscheint, alles andere aber scharf ist (daher mit Stativ). So kann man sehr stimmungsvolle Fotos von Gebirgsbächen oder am Strand machen. Das will bei mir aber nicht so recht funktionieren :( .

Wenn ich eine "lange" Belichtungszeit von 1/15 Sekunde einstelle, ist das Foto hoffnungslos überbelichtet. Wenn ich die Belichtung richtig einstelle, ist die Belichtungszeit jedoch so kurz, dass der "Fließeffekt" verschwindet. Ich habe schon einiges versucht, auch mit Belichtungskorrektur am Vierrichtungswähler, etc., aber es will nicht gelingen :oops: .

Ich habe mal ein Beispiel angehängt, da ja ein Bild mehr sagt als 1000 Worte :lol: :
Hier habe ich mittels 7-Stufen-Bracketing eine Belichtungsreihe von -3 bis +3 in 1er-Schritten gemacht, Blende F8, ISO 100. Das Bracketing hat dann für die 3 angehängten Fotos Verschlusszeiten von 1/500 (für -3eV), 1/60 (für 0eV) und 1/8 (für +3eV) ergeben. Die übrigen 4 Fotos liegen dazwischen, sind für die Fragestellung aber nicht relevant und daher nicht angehängt.
Wie man im zweiten Bild sehen kann, ist der Fließeffekt bei "korrekter" Belichtung sehr schwach. Bei längerer Belichtung ist das Foto überbelichtet.

Wer hat Tipps bzw. eine Idee, was ich falsch mache oder wie man hier korrekt vorgeht? Ich weiß, dass es irgendwie funktionieren muss, da ich schon etliche sehr stimmungsvolle Fotos mit fließendem Wasser gesehen habe.

Im Voraus schon mal vielen Dank euch allen.
Wanderlumix
Dateianhänge
P1040112.JPG
+3eV, ISO 100, F8, 1/8 Sek.
P1040112.JPG (275.87 KiB) 528 mal betrachtet
P1040109.JPG
0eV, ISO 100, F8, 1/60 Sek.
P1040109.JPG (741.71 KiB) 528 mal betrachtet
P1040106.JPG
-3eV, ISO 100, F8, 1/500 Sek.
P1040106.JPG (483.59 KiB) 528 mal betrachtet
Gruß,
Fulle
Panasonic Lumix TZ101
=============================================================
Das ist ja irre! Eine Kamera, mit der man nicht telefonieren kann? :lol:

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4606
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von jessig1 » Samstag 27. Juli 2019, 16:25

Um solche Fotos zu machen brauchst du eine Zeit von mindestens einer halben Sekunde. Dazu braucht es dann entsprechende ND-Filter, damit du keine Überbelichtung bekommst.
Schaue dir im www Mal den Zusammenhang von Zeit,Blende und ISO an, dann verstehst du auch warum.
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6543
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von wozim » Samstag 27. Juli 2019, 16:27

Hallo,

es reicht ja nicht, die Belichtungszeit zu verlängern.
Du musst dann auch Vorkehrungen treffen, dass die lange Belichtungszeit zur optimalen Belichtung führt, z.B. durch ein Graufilter.
Einfach nur lange belichten führt nur zur Überbelichtung.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
David
Beiträge: 268
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von David » Samstag 27. Juli 2019, 16:30

Eine Überbelichtung bei Auto Bracketing ist völlig korrekt. Denn das ist die Aufgabe des Auto Bracketing.
Denn mit diesen 3 oder 5 oder 7 Aufnahmen, je nachdem was die Kamera kann, wird dann anschliessend
diese 3 Unterschiedliche Aufnahmen zu einem HDR Bild berechnet.

Wenn du Wasser weichzeichnen möchtest, brauchst du als erstes vermutlich einen Graufilter, und
am besten wählst du die manuelle Belichtungssteuerung. Dort stellst du eine Zeit/Blendenkombination ein,
die die beste Darstellung für dich von fliessendem Wasser ergibt. Dies musst du mit einer Testaufnahme herausfinden.
z.B. 1" (" steht für Sekunde) Blende 5,6.

So sehen außerdem deine 3 zusammengesetzte Aufnahmen aus , mit dem Stativ ging wohl was schief, denn sie liegen nicht passgenau aufeinander ...
P1040109-2.jpeg
P1040109-2.jpeg (867.83 KiB) 507 mal betrachtet

Wanderlumix
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 14:45

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Wanderlumix » Samstag 27. Juli 2019, 16:59

jessig1 hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:25
Um solche Fotos zu machen brauchst du eine Zeit von mindestens einer halben Sekunde. Dazu braucht es dann entsprechende ND-Filter, damit du keine Überbelichtung bekommst.
Schaue dir im www Mal den Zusammenhang von Zeit,Blende und ISO an, dann verstehst du auch warum.
Hallo Jürgen,
den Zusammenhang zwischen Zeit, Blende und ISO kenne ich, da ich seit gut drei Jahrzehnten fotografiere ;) .
Vielleicht hätte ich dazu schreiben müssen, dass es mir darum geht, ob bei der TZ101 etwas spezielles beachtet werden muss, um dies auch ohne Filter hinzukriegen.
Die Beispielfotos mit max. 1/8 Sekunde dienten nur zum Zwecke der Erläuterung ("1 Bild sagt mehr..."). Zeiten von 1/2 Sekunde und mehr habe ich natürlich auch probiert, aber da ist dann erwartungsgemäß so gut wie alles nur noch weiss. Wäre witzlos gewesen, solche Fotos anzuhängen.
Trotzdem danke für den Hinweis auf die ND-Filter. Werde dann wohl in die Richtung forschen müssen.
Schönes Wochenende.
Gruß,
Fulle
Panasonic Lumix TZ101
=============================================================
Das ist ja irre! Eine Kamera, mit der man nicht telefonieren kann? :lol:

Wanderlumix
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 14:45

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Wanderlumix » Samstag 27. Juli 2019, 17:02

wozim hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:27
Hallo,

es reicht ja nicht, die Belichtungszeit zu verlängern.
Du musst dann auch Vorkehrungen treffen, dass die lange Belichtungszeit zur optimalen Belichtung führt, z.B. durch ein Graufilter.
Einfach nur lange belichten führt nur zur Überbelichtung.
Hallo Wolfgang,
danke für den Hinweis bzgl. Graufilter. Werde mal schauen, was es diesbezüglich für die TZ101 gibt.
Gruß und schönes Wochenende
Gruß,
Fulle
Panasonic Lumix TZ101
=============================================================
Das ist ja irre! Eine Kamera, mit der man nicht telefonieren kann? :lol:

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4606
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von jessig1 » Samstag 27. Juli 2019, 17:08

Da die TZ 101 kein Filtergewinde hat, wirst du dich mit sowas behelfen müssen:

https://www.fotokoch.de/B-I-G-Filterhal ... m=referral
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Wanderlumix
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 14:45

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Wanderlumix » Samstag 27. Juli 2019, 17:10

David hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:30
Eine Überbelichtung bei Auto Bracketing ist völlig korrekt. Denn das ist die Aufgabe des Auto Bracketing.
Denn mit diesen 3 oder 5 oder 7 Aufnahmen, je nachdem was die Kamera kann, wird dann anschliessend
diese 3 Unterschiedliche Aufnahmen zu einem HDR Bild berechnet.

Wenn du Wasser weichzeichnen möchtest, brauchst du als erstes vermutlich einen Graufilter, und
am besten wählst du die manuelle Belichtungssteuerung. Dort stellst du eine Zeit/Blendenkombination ein,
die die beste Darstellung für dich von fliessendem Wasser ergibt. Dies musst du mit einer Testaufnahme herausfinden.
z.B. 1" (" steht für Sekunde) Blende 5,6.

So sehen außerdem deine 3 zusammengesetzte Aufnahmen aus , mit dem Stativ ging wohl was schief, denn sie liegen nicht passgenau aufeinander ...
P1040109-2.jpeg
Hallo David,
kann sein, dass ich beim Auslösen am Stativ gewackelt habe :lol:
Manuelle Belichtung habe ich auch reichlich probiert, kam aber aufs gleiche raus. Die Brackeing-Reihe war eben bequem um den Sachverhalt zu erläutern. Das mit dem Graufilter haben auch Jürgen und Wolfgang schon erwähnt, da werde ich mich mal schlau machen. Ich hatte gehofft, dass es bei der TZ101 eine Möglichkeit gibt, ohne Graufilter auszukommen. Bin mal gespannt, wie man auf das Objektiv der TZ101 einen Filter draufkriegt.
Auch Dir vielen Dank und schönes Wochenende.
Gruß,
Fulle
Panasonic Lumix TZ101
=============================================================
Das ist ja irre! Eine Kamera, mit der man nicht telefonieren kann? :lol:

Wanderlumix
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 14:45

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Wanderlumix » Samstag 27. Juli 2019, 17:13

jessig1 hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 17:08
Da die TZ 101 kein Filtergewinde hat, wirst du dich mit sowas behelfen müssen:

https://www.fotokoch.de/B-I-G-Filterhal ... m=referral
Ah super, vielen Dank. Spart mir Suchzeit und -mühe :)
Dann kann ich dort ja auch gleich nach einem geeigneten Filter schauen.
Vielen Dank nochmals.
Gruß,
Fulle
Panasonic Lumix TZ101
=============================================================
Das ist ja irre! Eine Kamera, mit der man nicht telefonieren kann? :lol:

Benutzeravatar
David
Beiträge: 268
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von David » Samstag 27. Juli 2019, 17:15

Wünschenswert wäre die Möglichkeit eine Belichtungsreihe einzustellen , mit unterschiedlichen Belichtungszeiten aber bei gleicher Bildhelligkeit.
Leider geht dies mit Auto Bracketing nicht, da diese immer, auch mit Graufilter, ein überbelichtetes - ein normales - und ein unterbelichtetes Bild produziert.
Das schöne ist, wir sehen ja bei unseren Spiegellosen Kameras die Bildhelligkeit. Du kannst also selbst eine Zeit vorgeben die eben lang genug ist um Wasser weichzuzeichnen. Was eben dann noch getan werden muss ist die Blende entsprechend so einzustellen, das die Bildhelligkeit stimmt.
(bzw. auch in Kombination mit ISO und einem eventuellen variablen ND Filter der dann eben in seiner Stärke reguliert wird.)

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3496
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von mopswerk » Samstag 27. Juli 2019, 17:26

Wanderlumix hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:17
Wer hat Tipps bzw. eine Idee, was ich falsch mache oder wie man hier korrekt vorgeht?
Falls nicht aktiviert, extended ISO + kleine Blende ausprobieren (gab's neulich hier: https://lumix-forum.de/viewtopic.php?f=3&t=46298). Wenn das nicht hilft -> Graufilter.
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Wanderlumix
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 14:45

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Wanderlumix » Samstag 27. Juli 2019, 17:49

mopswerk hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 17:26
Wanderlumix hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:17
Wer hat Tipps bzw. eine Idee, was ich falsch mache oder wie man hier korrekt vorgeht?
Falls nicht aktiviert, extended ISO + kleine Blende ausprobieren (gab's neulich hier: https://lumix-forum.de/viewtopic.php?f=3&t=46298). Wenn das nicht hilft -> Graufilter.
Hallo Henrik,
danke für den Hinweis. Ich hatte zwar schon die kleinste Blende (F8) und ISO 80 probiert, aber das half nicht. Ich schaue mal in meinem heimischen Wasserfall (Wasserhahn :lol: ), ob die extended ISO was bringt. Ansonsten wird's der Grau-/ND-Filter, bin schon im www schauen.
Gruß,
Fulle
Panasonic Lumix TZ101
=============================================================
Das ist ja irre! Eine Kamera, mit der man nicht telefonieren kann? :lol:

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7892
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von Horka » Samstag 27. Juli 2019, 18:05

Wanderlumix hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:59
Vielleicht hätte ich dazu schreiben müssen, dass es mir darum geht, ob bei der TZ101 etwas spezielles beachtet werden muss, um dies auch ohne Filter hinzukriegen.
Um Dein Ziel zu erreichen, muss bei der TZ101 nichts Spezielles beachtet werden, sie reagiert normal. Lange Belichtung bei Tageslicht ohne Graufilter führt bei jeder Kamera, auch bei der, mit der Du seit 30 Jahren fotografierst, zu Überbelichtung.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3496
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von mopswerk » Samstag 27. Juli 2019, 18:51

Wanderlumix hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 17:49
Ansonsten wird's der Grau-/ND-Filter, bin schon im www schauen.
Für die Sony RX100 habe ich mir einen magnetischen Ring für Filter von Magfilter angebracht.
Das Forum vergisst nix:
viewtopic.php?t=44519 ... musst Du nur noch den richtigen Ringdurchmesser für magnetischen Filter und Filterdurchmesser aussuchen (da gibts verschiedene), lt. Amazon Rezi ist es der 42mm (gibt es noch mit 36mm, siehe http://www.carryspeed.de/produkte/magpol.html ) für den magnetischen Ring ( https://www.amazon.de/gp/customer-revie ... B0093YA7D4 ), für den Filter anschluss musst Du entscheiden ;) ... angebotene Durchmesser siehe hier. http://www.carryspeed.de/produkte/magadapter.html
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3502
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Überbelichtung bei "langer" Belichtungszeit

Beitrag von cani#68 » Samstag 27. Juli 2019, 19:23

Moin,

vorab: Wir reden doch von solchen Fotos, oder?
20171228_LZB Vergleich.jpg
Info: 10-5-2-1/25sec bei f13 und ISO100
20171228_LZB Vergleich.jpg (233.61 KiB) 345 mal betrachtet
181103_For_91545.jpg
Mit ND Filter
181103_For_91545.jpg (301.28 KiB) 345 mal betrachtet
Wanderlumix hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 16:17
Wenn ich eine "lange" Belichtungszeit von 1/15 Sekunde einstelle, ist das Foto hoffnungslos überbelichtet. Wenn ich die Belichtung richtig einstelle, ist die Belichtungszeit jedoch so kurz, dass der "Fließeffekt" verschwindet.
Für solche Bilder die Zeit und Blende anpassen, ist der richtige Weg. ISO dabei so niedrig wie möglich.
Bei deinen Bildern ist durch diese Anpassung einfach viel zu viel Licht auf den Sensor gekommen.
Und dem kannst du nur durch die schon angesprochenen ND / Graufilter entgegenwirken - Infos zum Thema gibt es z.B. hier: https://www.rollei.de/foto-filter/graufilter, der Link zum passenden Filtersystem hast du ja schon.
Mit dem ND Filter erreichst du dann, das trotz der langen Zeit nicht zuviel Licht auf den Sensor fällt.

Was dir dann noch hilft ist ein "ND Rechner" - als APP https://www.rollei.de/appsoder in Papierform http://ratgeber-fotografie.de/wp-conten ... filter.pdf
Nicht immer macht die Kamera im A-Modus diese lange Belichtung richtig.
Damit kannst du dann vor Ort die Belichtung ohne Filter "messen", Filter drauf und berechnete Belichtung im M-Modus einstellen
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Antworten