LF1 und Mondfotografie / Smartphonevergleich

Edelkompakte für Kenner und Könner – hier geht`s um die LX-Reihe.
Antworten
mk84
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Juli 2016, 07:13

LF1 und Mondfotografie / Smartphonevergleich

Beitrag von mk84 » Dienstag 26. Juli 2016, 07:33

Hallo allerseits,

habe mir nach langen Überlegungen und Abwägungen eine LF1 bestellt, die ja mittlerweile recht günstig zu haben ist. Seltsamerweise finde ich etwa auf flickr kaum Mondaufnahmen von dieser Kamera, ganz im Gegensatz zur Nikon P7700 etwa.

Meine Frage: Es ist mit dieser Kamera, mit ihrem Zoomobjektiv, schon möglich, den nächtlichen Mond einzufangen - und zwar so, dass er nicht wie eine leuchtende Glühbirne aussieht?

Gekauft habe ich mir das gute Stück, weil mir die Smartphoneknipsen einfach doch zu bescheiden sind - selbst die der Highend-Modell (S7/G5/P9), die ich allesamt schon mehr oder weniger ausführlich getestet habe. Ich denke, da gibt es allein aufgrund der Sensorgrößen doch noch deutliche Unterschiede - oder? Denn ich muss auch zugeben, dass mich das ein oder andere Foto, das von der LF1 zu finden ist, rein von der Bildqualität her dann wieder an eines dieser Smartphones erinnert. Wie sieht es eigentlich im Vergleich zu der oben erwähnten P7700 aus? Die technischen Daten sind ja ziemlich ähnlich. Die Fotos der Nikon auf flickr etwa sind schon teils richtig, richtig gut, finde ich. Sie wiegt allerdings auch fast doppelt so viel wie die LF1.

Viele Grüße
mk84

Benutzeravatar
Sharky57
Beiträge: 761
Registriert: Samstag 14. Januar 2012, 14:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: LF1 und Mondfotografie / Smartphonevergleich

Beitrag von Sharky57 » Dienstag 26. Juli 2016, 18:13

mk84 hat geschrieben:Hallo allerseits,

habe mir nach langen Überlegungen und Abwägungen eine LF1 bestellt, die ja mittlerweile recht günstig zu haben ist. Seltsamerweise finde ich etwa auf flickr kaum Mondaufnahmen von dieser Kamera, ganz im Gegensatz zur Nikon P7700 etwa.

Meine Frage: Es ist mit dieser Kamera, mit ihrem Zoomobjektiv, schon möglich, den nächtlichen Mond einzufangen - und zwar so, dass er nicht wie eine leuchtende Glühbirne aussieht?

Gekauft habe ich mir das gute Stück, weil mir die Smartphoneknipsen einfach doch zu bescheiden sind - selbst die der Highend-Modell (S7/G5/P9), die ich allesamt schon mehr oder weniger ausführlich getestet habe. Ich denke, da gibt es allein aufgrund der Sensorgrößen doch noch deutliche Unterschiede - oder? Denn ich muss auch zugeben, dass mich das ein oder andere Foto, das von der LF1 zu finden ist, rein von der Bildqualität her dann wieder an eines dieser Smartphones erinnert. Wie sieht es eigentlich im Vergleich zu der oben erwähnten P7700 aus? Die technischen Daten sind ja ziemlich ähnlich. Die Fotos der Nikon auf flickr etwa sind schon teils richtig, richtig gut, finde ich. Sie wiegt allerdings auch fast doppelt so viel wie die LF1.

Viele Grüße
mk84
Moin mk84,

also machbar sollten Mondfotos mit der LF 1 sein - nur wird der Mond bei einem 7-fach Zoom auf dem Bild nicht allzu groß und strukturreich abgebildet werden. Am wichtigsten ist für solche Aufnahmen ein Stativ. An der Kamera solltest du die Belichtungsmessung auf Spot stellen und dann mit der Belichtungsregulierung versuchen die Helligkeit so einstellen, dass die Strukturen des Mondes zu sehen sind. Die richtige Auswahl des ISO-Bereiches musst du ausprobieren. Auslösen mit dem 10-Sek.-Selbstauslöser.

Ansonsten bin ich mit der Qualität der Aufnahmen der LF1 zufrieden. Die Nikon kann ich nicht beurteilen. Beim Vergleichen der Bilder sollte man auch bedenken, dass viele ihre Bilder mit Hilfe von Lightroom oder ähnlichen Programmen aus den RAW-Dateien entwickeln. Das mache ich auch oft, denn dadurch kann man noch einiges an der Qualität der Aufnahmen verbessern. In meinem Flickr-Account habe ich einige mit der LF 1 aufgenommen Bilder eingestellt.

LG Ute
Klook sünd wi all - plietsch mütt een sien

GX7, GM5 + G81 mit div. Linsen
LF 1, Canon Ixus 7.1
Olympus AZ 210 (analog)


Meine Bilder auf Flickr

mk84
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Juli 2016, 07:13

Re: LF1 und Mondfotografie / Smartphonevergleich

Beitrag von mk84 » Dienstag 26. Juli 2016, 20:09

Hallo Ute,

vielen Dank für die Tipps und Ratschläge. Die LF1 sollte morgen hier ankommen, hoffe dann mal auf Mond in den nächsten Tagen. Bin insgesamt auf die Bildqualität gespannt, insbesondere bei schwierigeren Lichtbedingungen...

LG in den Norden
Michael

imho
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 09:18

Re: LF1 und Mondfotografie / Smartphonevergleich

Beitrag von imho » Mittwoch 8. August 2018, 10:09

Hallo,
Mondfotografie mit Smartphone dürfte eher gar nicht gelingen, außer man ist mit einem hellen Pünktchen zufrieden.
Mit der LF1 kann man den (Voll-)Mond durchaus fotografieren, allerdings bei komplett manueller Belichtungssteuerung und manuellem Fokus. Taste dich am besten zuerst an die richtige Belichtung heran - bei meinen Versuchen mit der LF1 bei Vollmond (fast über mir) bin ich bei 1/250s, Blende 5,9, ISO 80 gelandet. Bei automatischer Belichtung wird der Mond immer viel zu hell und man erkennt keinerlei Strukturen mehr. Wenn die Belichtung paßt, geht's an den Fokus. Der Autofokus versagt hier genauso, wie die autom. Belichtung. Ich habe die Kamera auf ein Stativ geschraubt und den manuellen Fokus auf "Anschlag" 'unendlich' gestellt (damit ist der Mond aber unscharf, trotz 'unendlich'). Dann je ein Foto mit schrittweise Richtung 'nah' gestelltem Fokus gemacht und am PC das beste herausgesucht. Am Kameradisplay läßt sich die Schärfe und Belichtung leider nicht gut beurteilen.
Ich meine, bei Halbmond gelingen ansehnlichere Fotos unseres Trabanten, da man durch das schräg auftreffende Sonnenlicht und die dabei auftretenden Schatten deutlich mehr Strukturen erkennen kann. Außerdem kommt es auf Fotos auch gut, noch etwas irdisches (Baum, Kirchturm, Schiff etc.) in einiger Entfernung mit auf dem Bild zu haben. Da dabei der Mond wahrsch. deutlich tiefer stehen muß, ist nat. auch die Belichtung entspr. einzustellen. Achten sollte man dabei auch auf möglichst kurze Belichtungsszeiten (hab mal was von max. 1/30s gelesen, mit Stativ geht aber bestimmt auch noch 1/10 oder 1/5s, zumal die Optik dieser Kamera am Teleende ja auch nicht sooo knackscharf ist). Der Mond bewegt sich doch recht schnell durch's Display - da kann man schön die Erdrotation sehen.
Du solltest Dir aber bei den Versuchen auch im klaren sein, daß die LF1 bei solchen Unterfangen schnell an ihre Grenzen stößt. Wunder solltest Du dabei also nicht erwarten. Deutlich besser als ein Foto aus dem Smartphone sollte das Ergebnis aber schon sein.
Viele Grüße und viel Spaß beim Probieren
Matthias

PS: Tschuldigung für die "Leichenfledderei" :D

Antworten