Upgrade LX100 -> LX100 II: Erfahrungen

Edelkompakte für Kenner und Könner – hier geht`s um die LX-Reihe.
BerndP
Beiträge: 2741
Registriert: Samstag 11. Januar 2020, 15:24
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Upgrade LX100 -> LX100 II: Erfahrungen

Beitrag von BerndP » Sonntag 21. März 2021, 20:27

Entschuldigung, bevor es weiter geht mit den pros und contras im Vergleich der LXen mit den Sony RXen. Darum geht es hier nicht!

Bleibt bitte bei Euren Erfahrungen bzgl. eines Upgrades von LX100 I auf II.
Danke!
Schönen Gruß Bernd
Lumix-Kameras von klein bis groß, P und PL Objektive von 8 - 400, adaptiert Pentax K 50/1.7, 135/3.5. Sony (A700, A58) mit lichtstarken Minolta A Linsen. Analoge Teile im Schrank (RIP).

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9617
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Upgrade LX100 -> LX100 II: Erfahrungen

Beitrag von Horka » Sonntag 21. März 2021, 22:49

Ja, wenn man alle Kameras aufzählen würde, die unter anderen Umständen und mit anderen Sensoren besser eingesetzt werden können, reicht hier der Platz nicht.

In ihrer Klasse aber ist sie für mich konkurrenzlos.

Basaltfreund hat hier in einem anderen Thread über den Televorsatz C180 geschrieben. Ich nutze ihn an der LX100. Die Bilder sind schärfer als beim iZoom. Er vignettiert allerdings etwas, das durch Ausschneiden ohne viel Abfall weggeschnitten werden kann. Die Vergrößerung ist dadurch nicht wie aufgedruckt 1,7- sondern etwa zweifach.

Horst
Handliche Kameras

Digilumix
Beiträge: 12
Registriert: Montag 12. April 2021, 15:59

Re: Upgrade LX100 -> LX100 II: Erfahrungen

Beitrag von Digilumix » Montag 12. April 2021, 19:56

Havanna hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 20:11
Ich zoome so gut wie nie. Mir hätte auch eine Festbrennweite genügt. Ich stehe zudem auf die Bedienung mit dem Wählrad für Zeit und / oder Blende.
Für mich im Grunde eine kleine Leica q. Zudem finde ich den look klasse.
Hallo Havanna und alle anderen Lumixer hier.

Nach einigen Jahren Abstinenz registrierte ich mich heute erneut in diesem Forum.

Auch für mich ist das Schwestermodell D-Lux 7, bgl. mit der LX 100 II, meine Mini"Q". Kann Eure Erfahrungen inkl. fehlendem Klappdisplay vollumfänglich teilen, wobei ich feste Display's eigentlich schon seit vielen Jahre, ab D-Lux 4, gewohnt bin.
Mit der GX9 hatte ich, neben Klappdisplay sogar einen um 90 Grad klapbaren Sucher. Habe mich von der wirklich klasse GX9 Systemkamera + div. Objektive (FB+Zoom) getrennt, da mir die Objektivwechslerei/schlepperei zunehmend lästig wurde.
Auf der Suche nach einem kompakten Ersatz wurde ich aufgrund eines Reviews von Jono Slack auf die C-Lux aufmerksam. Seine Fotos überzeugten mich absolut und so war der Kauf rasch entschieden. Nebenwirkung: Mit der C-Lux ließ die Nutzung der GX9 deutlich nach. Darüberhinaus ersetzte ich bisherige D-Lux 109 mit der D-Lux 7, Grund der GX9 Sensor mit etwas mehr MP und nahezu gleiche Features wie ich sie bereits von der C-Lux kannte und praktizierte. So habe ich nun zwei Kompakte die sich sehr gut ergänzen und in der Kombination ein für mich passendes "All-in-One Paket" sind. Einerseits lichtstark + makrofähig und andererseits mit einem Telebereich bis 250/300mm, hin und wieder auch mal 360mm, vorausgesetzt sehr gute Lichtverhältnisse. Für meine Fotografie und Motivbereiche absolut ausreichend und bestens geeignet.
Objektive wechsle ich bei beiden Kameras nun via Schrittzoom, echt komfortabler geht es nicht. Beide Kameras konfigurierte ich nahezu gleich, z.B. alle FN Tasten identisch belegt. So ist ein Wechsel von C-nach D-Lux oder umgekehrt eigentlich problemlos praktikabel.
Zur LX 100 noch ein Anmerkung.- Anstelle des i-Zoom nutze ich mehr die Möglichkeit des erweiterten opt.Zoom = "EX". Für die LX 100 ergibt das in Bildgröße "M" zwei weitere Brennweitenstufen 90 und 105mm, in Bildgröße "S" zusätzlich 135mm und 150mm, vorausgesetzt i.Zoom ist deaktiviert. Meist nutze ich die erste Stufe -M-"EX", hin und wieder die zweite Stufe -S-"EX". Die "EX" Ergebnisse gefallen mir einfach besser als die der kamerainternen i-Zoom-Digitalbearbeitung. Ich muß hinzufügen, daß ich in JPG fotografiere. (PP ist nicht meins)

kind regards mike

Digilumix
Beiträge: 12
Registriert: Montag 12. April 2021, 15:59

Re: Upgrade LX100 -> LX100 II: Erfahrungen

Beitrag von Digilumix » Montag 12. April 2021, 20:32

Horka hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 22:49
Ja, wenn man alle Kameras aufzählen würde, die unter anderen Umständen und mit anderen Sensoren besser eingesetzt werden können, reicht hier der Platz nicht.

In ihrer Klasse aber ist sie für mich konkurrenzlos.

Basaltfreund hat hier in einem anderen Thread über den Televorsatz C180 geschrieben. Ich nutze ihn an der LX100. Die Bilder sind schärfer als beim iZoom. Er vignettiert allerdings etwas, das durch Ausschneiden ohne viel Abfall weggeschnitten werden kann. Die Vergrößerung ist dadurch nicht wie aufgedruckt 1,7- sondern etwa zweifach.

Horst
Hallo Horst,

Ist der C 180 der von Olympus mit 52mm Gewinde? Ja, optischer Zoom ist immer besser als i-Zoom auch wenn via software nachteilige Digitalzoomeffekte herausgerechnet werden.

Noch was zu Weitwinkelkonverter. Ich hatte früher einen LW 52 zur D-Lux 5 und damit 18mm mit sehr guten Ergebnissen. Zur aktuellen
D-Lux 7 (baugleich mit der LX 100 II) suchte ich wieder nach diesem LW 52, leider kein Angebot. Bei der Suche stieß ich auf einen LW 46 und kaufte das Teil. (war seinerzeit für das 24-60mm Zoom der D-Lux 4 gerechnet) Gehäuse und Gläser optisch alles ok, leider mit absolut unzufriedenstellenden Bildergebnissen - Note 5 - würde ich geben. Der GW von Ricoh, derzeit der beste WWK, hatte ich kürzlich auf Anfrage für eine Leica X 113 empfohlen. Der Käufer schickte mir Fotos, allerbeste BQ, auch was die Ränder anbelangt. Mit einem Gewicht von fast 300g würde ich ihn für eine LX 100 allerdings nicht empfehlen.

mike

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9617
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Upgrade LX100 -> LX100 II: Erfahrungen

Beitrag von Horka » Montag 12. April 2021, 22:05

Der C180 hat 52 mm Gewinde, ich nutze ihn mit einem Adapter auf 43 mm. Da er sehr leicht ist, habe ich keine Sorge um den Tubus.

Ich habe eben mit einem 170 g schweren WW-Vorsatz (0,75 x) mit 58 mm Gewinde gespielt/experimentiert. Altes Canon-Gerät. Selbst dicht vor die Linse gehalten vignettiert er etwas. Leicht zu korrigierende Tonnenverzerrung. Die Qualität ist zufriedenstellend, nicht gut am Bücherregal. Vielleicht probiere ich ihn vor der Tür.

Ich werde wohl die Finger davon lassen. Alle Versuche mit WW-Vorsätzen haben mir gezeigt, dass wenn gut, sie groß und schwer sein müssen. Zu groß als Begleiter der LX100 und zu schwer für den Tubus. Trotzdem, wenn Du Erfahrungen hast, ich bin neugierig.

Horst
Handliche Kameras

Antworten

Zurück zu „Lumix Kompaktkameras der LX- und LF-Reihe“