Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 1627
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 15:53

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von sardinien » Donnerstag 20. Februar 2020, 09:18

Hallo Micha,
wird in der BA S. 150 erklärt, wenn auch etwas schwer für mich verständlich.

Ich setze nur den verlustfreien 1,4 erweiterten Telebereich bei Video 4K/6K ein. Bei der RAW Entwicklung komme ich mit eine Pixelerhöhung (PS mit PhotozoomPro) weiter.
Servus Gerd
LX 100 + G9 + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8mm fish + 15mm + f/1.7 25mm + f/1.2 42,5mm + f/2.8 60mm macro + f/1.8 75mm + f/2.8 200mm + f/4 280mm + f/4 7-14 + f/2.8 12-35 I + f/2.8 35-100 II + 14-140 II + 100-400

Micha22
Beiträge: 37
Registriert: Montag 11. April 2016, 17:07
Wohnort: Köln

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Micha22 » Donnerstag 20. Februar 2020, 19:05

Vielen DAnk, ich lerne bei dieser KAmera immer noch dazu:)
Gruß
Micha

Rick Rock
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 22:10

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Rick Rock » Samstag 4. April 2020, 07:18

So, nach knapp acht Wochen Lieferzeit (in Zeiten von Corona bei Versand aus Hongkong ja irgendwie fast noch akzeptabel) ist das Objektiv vorgestern endlich eingetroffen.

Ich habe bisher noch keinen Test zum eigentlichen Einsatzzweck machen können, da die Lichtverhältnisse aktuell zu gut sind :D . Einen kleinen Ziegelwand-Test aus der Hand hab ich gemacht, um die Funktionsfähigkeit festzustellen und es auch im hellsten Sonnenlicht verwendet.

Das Fotografieren damit macht riesig Spaß, schneller Autofokus und hervorragende Bildqualität. Selbst bei komplett aufgerissener Blende ist die Unschärfe in den Ecken nur beim Pixelzählen erkennbar. Wie es sich im Langzeittest schlägt werde ich euch berichten.

Bleibt gesund!
G81 - Panasonic 35100 2,8 / Olympus Pro 17mm 1,2

Rick Rock
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 22:10

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Rick Rock » Montag 6. April 2020, 13:00

So, jetzt habe ich das Objektiv ein paar Tage testen können. Ich muss sagen: Ich bin begeistert.

Auch bei Offenblende kaum Unschärfe an Rändern und Ecken, und auch die Abdunklung in den Ecken wird erst sichtbar, wenn man sie in einem Bearbeitungsprogramm hervorholt. Da ich in erster Linie Personen im Zentrum des Bildes ablichte wäre es mir sowieso bis zu einem gewissen Grad egal, aber aus Neugier habe ich den Himmel fotografiert und musste dann in "Raw-Therapie" wirklich alle relevanten Hebel auf Maxiumum stellen, um in den äußersten Ecken eine Abdunklung feststellen zu können. Ich habe keinen Überblick, was andere Objektive diesbezüglich leisten können, aber hier gibt es einfach gar nichts zu meckern.

Inzwischen habe ich auch mal den LowLight-Test gemacht und es ist ein riesen Unterschied zum 1,7 25mm (was man ja bei dem Preis auch erwarten darf).
Sogar wenn als einzige Beleuchtung nur eine 12 Watt LED Deckenleuchte zur Verfügung steht komme ich bei ISO 800 und Blende 1,2 auf Verschlusszeiten von 1/60 und weniger. Das ist genau das, was ich wollte. Und: Die Fotos haben auch in solch extremen Licht-Situationen immer noch eine sehr hohe Qualität.

Die 17mm sind sehr passend für meine Bedürfnisse. 15mm würden vermutlich auch noch gehen, aber 12mm oder sogar das angedachte 10,5mm wären deutlich zu kurz.

Mit dem 35-100mm 2,8 und jetzt dem 17mm 1,2 fühle ich mich hervorragend ausgestattet. Auch wenn beide nicht die kleinsten und leichtesten sind, so sorgt die Tatsache, dass ich eben nur diese beiden mitführe dafür, dass Gewicht und Volumen überschaubar bleiben. Ich glaube kaum, dass ich das 25mm oder auch das 12-60 Kit-Objektiv nochmal ernsthaft verwenden werde.

Da ich meine Familie nicht ins Internet stellen will/darf müsst ihr auf Beispielbilder leider erstmal verzichten. Objekt-, Tier- oder Naturfotografie betreibe ich überhaupt nicht.

Ich bin sehr glücklich mit diesem Teil, das war genau die richtige Wahl für mich.

Erstmal ist damit das Budget für neue Objektive erschöpft. Die Wunschliste für weitere Objektive landet folglich in der Schublade. Darauf steht dann langfristig:
1. Voigtländer 10,5mm 0,95
2. Panasonic 200mm 2,8
3. Irgendwas lichtstarkes über 40mm (gerne noch ein Stück länger)

Aber wie gesagt: Das was ich wirklich brauche habe ich jetzt. Jetzt wird erstmal fotografiert.
G81 - Panasonic 35100 2,8 / Olympus Pro 17mm 1,2

Alex_
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 10. April 2020, 21:31

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Alex_ » Montag 13. April 2020, 16:38

Hallo,

ich habe jetzt nicht alle Beiträge in dem Faden gelesen, nur mal so am Rand, zwischen f/1.7 und f/1.4 liegt genau eine 1/2 Blende. Das bedeutet statt z.B. 1/60 sec. brauche ich nur 1/90 sec. Beim querlesen habe ich die Info nicht gesehen. Ob das viel oder wenig ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Einschätzung von z.B. 1.3 auf der ersten Seite bis hin zu kaum merkbar teile ich allerdings nicht.
Zu den optischen Leistungen der einzelnen Objektive kann ich nichts sagen, ich bin neu im System😉

Gruß Alex

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 11301
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Jock-l » Montag 13. April 2020, 16:54

Alex_ hat geschrieben:
Montag 13. April 2020, 16:38
ich habe jetzt nicht alle Beiträge in dem Faden gelesen, ... zwischen f/1.7 und f/1.4 liegt genau eine 1/2 Blende.
Such den Fehler, ich gebe ein Stichwort- er hat sich das Oly 17mm f1,2 geholt.
Also nix mit f1,7 oder 1,4 der vorher im Rennen mitüberlegten Objektive ;)

@Rick: Vom Voigtländer in Deiner verbliebenen Liste rate ich ab, die Offenblende liest sich verführerisch, aber man muß damit umgehen können und auch daran denken, das sind manuelle Objektive ! War für mich und meinem 25er von Voigtländer kein Problem, da ich durch Vielzahl Altobjektive das manuelle Arbeiten immer wieder gewöhnt bin.
Hinzu kommt, die Voigtländer sind alle durch die bank solide gearbeitet und daher schwerer als andere Objektive, zumal mit der Filtergröße 72mm-> großer Durchmesser-> entspr. Glas/Gewicht ;)

Etwas lichtstarkes über 40mm, da kann ich das Sigma 56mm f1,4 genauso wie viele andere Anwender lobend empfehlen... ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Alex_
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 10. April 2020, 21:31

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Alex_ » Montag 13. April 2020, 19:10

Jock-l hat geschrieben:
Montag 13. April 2020, 16:54

Such den Fehler, ich gebe ein Stichwort- er hat sich das Oly 17mm f1,2 geholt.
Also nix mit f1,7 oder 1,4 der vorher im Rennen mitüberlegten Objektive ;)
Von mir ist da kein Fehler sondern einfach eine Feststellung und Antwort auf die Eingangsfrage. Diese wurde auf den ersten Seiten schlicht falsch beantwortet. Wenn das irgendwo in dem Faden schon richtiggestellt wurde ist das doch 👍
Zwischen f/1.2 und f/1.7 liegt übrigens eine ganze Blende und somit eine Halbierung der Verschlusszeit 😉

Rick Rock
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 22:10

Re: Merkbarer Unterschied f/1,4 und f/1,7?

Beitrag von Rick Rock » Montag 13. April 2020, 19:54

Jock-l hat geschrieben:
Montag 13. April 2020, 16:54
@Rick: Vom Voigtländer in Deiner verbliebenen Liste rate ich ab, die Offenblende liest sich verführerisch, aber man muß damit umgehen können und auch daran denken, das sind manuelle Objektive ! War für mich und meinem 25er von Voigtländer kein Problem, da ich durch Vielzahl Altobjektive das manuelle Arbeiten immer wieder gewöhnt bin.
Hinzu kommt, die Voigtländer sind alle durch die bank solide gearbeitet und daher schwerer als andere Objektive, zumal mit der Filtergröße 72mm-> großer Durchmesser-> entspr. Glas/Gewicht ;)

Etwas lichtstarkes über 40mm, da kann ich das Sigma 56mm f1,4 genauso wie viele andere Anwender lobend empfehlen... ;)
Naja, wie gesagt, das ist alles (noch) nicht aktuell und irgendwie auch nicht notwendig. Ich fotografiere im Moment eigentlich ausschließlich mit dem Oly. Fast immer bei besten Lichtverhältnissen (und dementsprechend auch nicht mit offener Blende).
Das Voigtländer wäre als eine Art Stimmungseinfänger z.B. auf Festen und Parties gedacht. Da stört der fehlende AF erstmal nicht.
Und das lichtstarke über 40mm steht sowieso ganz unten auf meiner Liste. In dem Bereich bin ich eigentlich mit dem 35-100 2,8 sehr gut (nur eben nicht lichtstark) versorgt.

Den schiebbaren Ring, um von AF auf MF umzustellen habe ich inzwischen ausprobiert. Gefällt mir gut, das System. Man hat in Bruchteilen von Sekunden den MF eingestellt, wenn man ihn braucht. Allerdings ist nur eine viertel Umdrehung von der Naheinstellgrenze bis hin zu unendlich für meinen Geschmack zu wenig.

Die von mir beschriebene Beleuchtung mit einer 12 Watt LED soll übrigens keine Zielmarke sein. ;) Ich werde auch weiterhin dafür sorgen müssen, dass die Beleuchtung so gut wie möglich ist. Der Unterschied ist nach meine bisherigen Gefühl aber enorm. Insbesondere eben, weil auch bei Offenblende noch genug Schärfe im Bild ist. D.h. die 1,2 sind wirklich nutzbar, wenn man sie braucht.
G81 - Panasonic 35100 2,8 / Olympus Pro 17mm 1,2

Antworten