Das 100-400er wurde zerrissen...

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3409
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Berniyh » Donnerstag 16. Juni 2016, 09:59

mikesch0815 hat geschrieben:Wie man an den Fotos sieht: Grottig! :lol:
Aber hallo. Nimm mal das letzte Bild. Die Steine im Vordergrund und das Meer im Hintergrund sind voll unscharf! Was für ein Mist. :D

Ne ernsthaft, es ist halt eine Frage wie man solche Tests liest.
Der einzige Punkt, der mich wirklich verwundert hat ist, dass das Objektiv in der Schärfe bei 100mm so schlecht gegenüber dem 35-100mm abschneidet.
Da hätte ich schon mehr erwartet. Ansonsten ist das recht vernünftig.
Schärfe am Rand finde ich bei den Brennweiten nicht essentiell, daher würde mich das jetzt nicht stören, wobei mir das jetzt auch nicht so heftig aufgefallen ist.

Wenn man die Werte mit denen des 75-300mm vergleicht, dann kann man schon sehen, dass es deutlich besser ist, was man aber auch erwarten kann.
Dazu kommt, dass der Autor der Tests typischerweise Festbrennweiten im Normalbereich reviewed und daher meiner Meinung nach auch von abartig hohen Auflösungen verwöhnt ist, wie sie im Telebereich vermutlich einfach nicht erreicht werden.
Das Oly 300mm/4 als Vergleich wäre mal interessant, ich würde aber nicht unbedingt erwarten, dass es auf 80 lpmm kommt.

Die anderen beiden Punkten mit denen ich nicht ganz einverstanden bin sind der Stabi und die Performance gegen Licht.
Letzteres finde ich bei dem Objektiv ziemlich sinnlos. Bei den Bildern die man mit solchen Objektiven typischerweise(!) macht führt eine helle Lichtquelle im Frame doch nur dazu, dass man die schattige Seite fotografiert und es schwierig wird Kontrast zu erhalten, bzw. man mit Rauschen kämpfen wird.
Warum der OIS nur mit der G7 und nicht noch als Dual IS getestet wird verstehe ich auch nicht. Das wird auf jeden Fall nochmal ein bisschen was bringen.
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 1483
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 15:53

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von sardinien » Donnerstag 16. Juni 2016, 13:50

Der Test bleibt nicht ohne Widerspruch in Foren und bei den 12 MP Testern:

http://www.dpreview.com/forums/post/57924121" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p ... count=1071" onclick="window.open(this.href);return false;
Servus Gerd
LX 100 + G9 + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8mm fish + 15mm + f/1.7 25mm + f/1.2 42,5mm + f/2.8 60mm macro + f/1.8 75mm + f/2.8 200mm + f/4 280mm + f/4 7-14 + f/2.8 12-35 I + f/2.8 35-100 II + 14-140 II + 100-400

Benutzeravatar
lomix
Ehrenmitglied
Beiträge: 26603
Registriert: Samstag 24. März 2012, 18:10
Wohnort: -Vulkaneifel-

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von lomix » Donnerstag 16. Juni 2016, 13:56

ich sag nur :ADAC !!! ;)
GX8 seit 1.9.2016 mit 14-42, Pana 35-100 2.8 Pro,PanLeica 100-400, Oly 60mm makro 2.8
FZ200- Raynox 150, Canon500D-Nahlinse,Funk-Fernauslöser,
https://www.flickr.com/photos/128753322@N08/sets/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Schlagge
Beiträge: 432
Registriert: Sonntag 9. Dezember 2012, 22:38
Wohnort: My home is my Kassel

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Schlagge » Donnerstag 16. Juni 2016, 14:50

tinka13 hat geschrieben:Hm, dann müssen die Experten wohl recht haben.

Ich gebe das Teil aber trotzdem nicht mehr her, ich verdanke ihm nämlich schon so wahnsinnig viele extrem gute Bilder ;)
Nur das ist wichtig, irgendwelche Tests und Berichte interessieren mich nicht.
Richtig, Silke. Wichtig ist, was wir, die Besitzer des 100-400, für Erfahrungen mit dem Objektiv machen.
Nachdem Berniyh den Link zu diesem - doch sehr fragwürdigen - Test schon vor 3 Tagen in einem anderen Thread geschrieben und ich mir den Testbericht durchgelesen hatte, musste ich nur abwertend lächeln und mit dem Kopf schütteln.
Dieser ominöse Test wird ja hier im Thread schon förmlich zerrissen.

Dass das 100-400 am Ende weicher wird, das war mir schon vor meiner Vorbestellung bewusst. Die fällt zumindest für mich kaum ins Gewicht. Die Schärfe am langen Ende ist völlig ok, ja sogar gut.
Ich habe die Linse jetzt 6 Tage und bin nach wie vor begeistert. Für mich gibt es keine Alternative zu diesem Zoom.
Nur 1 Tag in meinem Besitz bin ich zu einem Fussballspiel. Habe mich kaum mit der Linse vertraut machen können, aber die Ausbeute an guten Bildern war enorm.
Knackescharfe Bilder, die mir mit dem 100-300 oder gar dem 75-300er Oly nur mit viel Glück gelungen wären. Mit dem 100-300er war die Ausbeute an verwertbaren Bildern ca. 50%. Der Autofokus ist einfach zu langsam und am langen Ende viel zu weich. Oft habe ich die Kamera (GX8) schnell hoch gerissen, den Bruchteil einer Sekunde fokussiert und sofort ausgelöst. Wahnsinn, was da für geile Bilder entstanden sind. Wie gesagt: Knackescharf.
Durch die 100mm mehr Brennweite und deutlich bessere Schärfe (und dem 20MP-Sensor der GX8) kann ich nun auch weitaus bessere Crops erstellen.

In Einem muss dem Test doch recht geben: Meinem Empfinden nach ist das 35-100/2.8 bei 100mm doch etwas besser wie das 100-400er.

Mein Fazit: Hätte ich diesen Test in Papierform vor mir liegen, ich würde ihn zerreissen. Meine Erwartungen an das 100-400er wurden in keinster Weise zunichte gemacht.

@ Berniyh: Völlig richtig, was Du schreibst. Der Test gibt eigentlich mehr Rätsel als Klarheiten auf.

@ Winsoft: Dass die Oly 300/f4 Festbrennweite besser ist als das Pana 100-400er Zoom ist keine Überraschung und war von vornherein zu erwarten. Das mindert aber die trotzallem gute Bildqualität des Pana in keinster Weise.

@ die Besitzer des 100-400er Pana: Erfreut Euch weiterhin dieser klasse Linse. Ich tu's auch. :D
Lumix TZ101, GX7, GX8
Pana 20/1.7, 12-35/2.8, 42,5/1.2, 35-100/2.8, 14-140 II, 45-175, 100-400 | Oly 7-14/2.8, 45/1.8 | Wali 7,5mm | Canon 50/1.8 FD | DCR-150+250
Manfrotto MT XPro3, | Pixel TW-282 | Metz 44-AF2 | Lowepro TLZ10, Thinktank Retro.5

Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 5714
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 14:58
Wohnort: Oppenheim
Kontaktdaten:

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Björn » Donnerstag 16. Juni 2016, 15:17

Ich denke auch, dass es auf die Bildresultate bei den Nutzern ankommt.

Dass ein Telezoom zum langen Ende hin weicher abbildet, kenne ich ja schon vom 100-300er her und hätte das hier auch nicht anders erwartet.
Randunschärfe wäre mir auch nur "wichtig", wenn ich z.B ein Vogelgesicht absolut bildfüllend für ein großes Format ablichten wollte, wo man dann auch die letzte Feder noch scharf haben möchte. Aber das kann man auch mit einem Crop hinbekommen. Außerdem nimmt man ja bei solchen Brennweiten das Objekt der Begierde normalerweise auch ins Bildzentrum und schneidet hinterher vielleicht zurecht. Wenn die Abbildungsleistung also im Zentrum gut ist, ist das m.M.n. viel wichtiger.

Mal davon abgesehen, ist ja nicht alles an dem Objetiv schlechtgeredet worden. Der Autofokus z.B. wurde durchaus gelobt! ;)

In meinen Objektivpark kommt diese Linse trotzdem nicht hinein, da ich eh nur noch mit Festbrennweiten arbeite. Und für den Telebereich habe ich meine beiden sehr lichtstarken Olympus FTs, die ich mit einem Konverter auch nochmal verdoppeln kann. Die sind sicher nicht so flexibel wie ein Zoom, wesentlich weniger kompakt und sicher auch um einiges schwerer als dieses hier getestete Objektiv (was mich aber nicht stört), machen aber in Verbindung mit der E-M1 absolut erstklassige Bilder. :D
Freundliche Grüße und immer gutes Licht! ;)

TZ71/GH2/G3/GH3/E-M1
H-F007014E/H-HS12035E/H-VS014140E/H-FS100300E/H-H020E/H-ES045E
17,5-F0,95/25-F0,95
45-F1,8/60-F2,8/75-F1,8/150-F2/300-F2,8
105-F2,8/135-F2,8/200-F4

LR5/PS CS6


Mein flickr

Benutzeravatar
Slayer
Beiträge: 2412
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:42
Wohnort: Münster

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Slayer » Freitag 17. Juni 2016, 13:54

Hallo!

1. würde ich zerrissen das falsche Wort nennen. Es wird ja nur gesagt, dass ab 300mm die Ecken nicht mehr scharf erscheinen. Und auch das ist glaub ich auch eher darauf zurückzuführen, dass der Tester zu dem Preis halt 100%ige Schärfe von 100-400mm im gesamten Bildbereich erwartet.

2. So ganz ernst nehme ich den Tester auch nicht bzw. der scheint MFT nicht zu mögen. Wenn er die Linse schon an eine KB Kamera schrauben will, nur um zu zeigen, dass man damit ja auch "800"mm hinbekommen kann, natürlich in schlechterer MFT Auflösung, klingt das eher nach Kleinkind verhalten.

3. Andere Test fallen deutlich positiver aus.

Also ich hätte die Linse auch ganz gern :lol:
Viele Grüße,
Patrick


---
Lumix G81
Pana 8-18 f2,8-4/ 15 f1.7/ 42,5 f1.2/ 100-300 f4-5,6
Oly 75 f1.8
Mein flickr

EX: TZ8 / FZ150/ G5/ G70 | Pana 7-14/ 12-35I/ 20/ 14-42/ 14-140II/ 45-200 | Oly 9-18/ 25 f1.8/ 45 F1,8/ 60 f2,8 | Sigma 60 | Wali 7,5

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3409
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Berniyh » Freitag 17. Juni 2016, 15:37

Dass es optisch perfekt ist kann man auch nicht wirklich erwarten.
Eine Schwäche zum Rand hin würde mich da auch überhaupt nicht stören.

Dazu kommt, dass es ja auch praktisch keine Alternativen gibt (deshalb kann es sich Panasonic ja auch erst erlauben den Preis so hoch anzusetzen). Adaptieren von großen Klötzen wird für MFT keiner machen.
Besser als das 100-300er und das 75-300er ist es offensichtlich, Schwächen hin oder her.

Die einzige Alternative ist also das 300mm/4 von Oly.
Das aber ist preislich wieder so weit oben angesiedelt, dass wahrscheinlich nur wenige überhaupt in die Versuchung kommen sich das zuzulegen. Irgendwo muss man halt eine Grenze ziehen.

Wenn beide preislich gleich platziert wären, dann würde ich sofort das Oly nehmen, auch wenn der optische Unterschied geringer wäre als er ist.
Ich mag die Arbeit mit Festbrennweiten einfach.

Aber 2600€ für ein Objektiv? :shock:
Ich finde ja schon die 1700€, die für das 100-400mm aufgerufen werden abartig teuer …

Ich konnte mich ja schon kaum dazu durchringen mal 900€ für ein Objektiv zu bezahlen …
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Rossi2u
Beiträge: 734
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 15:30
Wohnort: Dortmund

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Rossi2u » Freitag 17. Juni 2016, 16:18

Ich hab den Test nicht gelesen, und ich hab auch hier nicht alles durch geguckt. Allerdings hab ich auf 43rumors die ganzen Testzusammenfassungen gelesen, auch die der anderen Tests: Der erwähnte Verriss ist der einzige in der ganzen Liste.

Das riecht fast danach, als ob da jemand bewusst nach dem Haar in der Suppe gesucht hat (das bei einem Zoom irgendwo sein MUSS), um sich dran aufzuhängen (bzw. das Zoom), und wenn es noch so dünn ist. Leider gibts von dieser Sorte Schreiberlinge zu viele ...

Da träume noch jemand davon, dass es objektive Tests gäbe. Gibt es nicht. Egal wie viele Tester mit wie vielen Punkten um sich werfen.
P GH3+BGGH3|12-35|45-150|14|20 II|O E-PL7|45|C-180 1,7x||Fujifilm X10
K. Rockwell: "Even Ansel said: The single most important component of a camera is the twelve inches behind it."
Ich hoffe, nicht auf verlorenem Posten zu stehen...

Benutzeravatar
WinSoft
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 24. Juli 2015, 18:53

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von WinSoft » Freitag 17. Juni 2016, 17:54

Rossi2u hat geschrieben:Ich hab den Test nicht gelesen, und ich hab auch hier nicht alles durch geguckt. Allerdings hab ich auf 43rumors die ganzen Testzusammenfassungen gelesen, auch die der anderen Tests: Der erwähnte Verriss ist der einzige in der ganzen Liste.

Das riecht fast danach, als ob da jemand bewusst nach dem Haar in der Suppe gesucht hat (das bei einem Zoom irgendwo sein MUSS), um sich dran aufzuhängen (bzw. das Zoom), und wenn es noch so dünn ist. Leider gibts von dieser Sorte Schreiberlinge zu viele ...

Da träume noch jemand davon, dass es objektive Tests gäbe. Gibt es nicht. Egal wie viele Tester mit wie vielen Punkten um sich werfen.
Es geht hier nicht um einen Verriss, sondern um einen ganz nüchternen Vergleich zweier Teles für µFT!

Ich habe die beiden Optiken (Leica DG Vario-Elmar 100-400 und Olympus 4/300 mit und ohne Telekonverter) emotionslos und neutral verglichen.
Ich war eben in der glücklichen Lage, beide Objektive zur gleichen Zeit zu besitzen.
Sie wurden über nah und fern zur gleichen Zeit am gleichen Motiv bei gleicher Brennweite mit offener Blende und gleichen Einstellungen bei ISO 100 an der Panasonic GX8 ab schwerem Dreibein mit elektronischer Auslösung verglichen.

Mir ging und geht es um höchste Bildqualität/Auflösung/Schärfe bei offenen Blenden.

Auf das Leica hatte ich große Hoffnungen gesetzt und mit ihm viele Fotos gemacht, als ich das Olympus noch nicht hatte.
Deshalb konnte ich noch keine Aussagen im Vergleich zum Olympus machen.

Im Großen und Ganzen war ich mit dem Leica ursprünglich zufrieden, außer im Fernbereich.
Die schwache Leistung im Fernbereich konnte natürlich auch an den atmosphärischen Bedingen gelegen haben, was manchmal schon im vergrößerten Sucher sehen konnte.

Aber dann kam das Olympus hinzu! Oh je, das war eine ganz andere Welt! Eine schier unglaubliche Schärfe/Auflösung auch im Fernbereich, kaum zu glauben!
Erst nach peniblen Vergleichsfotos wurde das Leica vor allem im Fernbereich bei 400 mm total degradiert!
Aber auch im näheren Bereich beider Objektive an Testtafeln verlor das Leica leider gnadenlos!

Die Vergleichsfotos hatte ich bereits in diversen Foren veröffentlicht.
Sie zeigen den unverkennbaren Unterschied der beiden Optiken klar und deutlich!
Schade für das Leica! Es ist inzwischen verkauft worden...
Gruß
Winsoft

Benutzeravatar
Schlagge
Beiträge: 432
Registriert: Sonntag 9. Dezember 2012, 22:38
Wohnort: My home is my Kassel

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Schlagge » Freitag 17. Juni 2016, 18:50

WinSoft hat geschrieben:
Rossi2u hat geschrieben:Ich hab den Test nicht gelesen, und ich hab auch hier nicht alles durch geguckt. Allerdings hab ich auf 43rumors die ganzen Testzusammenfassungen gelesen, auch die der anderen Tests: Der erwähnte Verriss ist der einzige in der ganzen Liste.

Das riecht fast danach, als ob da jemand bewusst nach dem Haar in der Suppe gesucht hat (das bei einem Zoom irgendwo sein MUSS), um sich dran aufzuhängen (bzw. das Zoom), und wenn es noch so dünn ist. Leider gibts von dieser Sorte Schreiberlinge zu viele ...

Da träume noch jemand davon, dass es objektive Tests gäbe. Gibt es nicht. Egal wie viele Tester mit wie vielen Punkten um sich werfen.
Es geht hier nicht um einen Verriss, sondern um einen ganz nüchternen Vergleich zweier Teles für µFT!

Nüchterner Vergleich? :lol: Sorry, aber dieser Test ist für mich der letzte Rotz, um es mal etwas krasser auszudrücken.

WinSoft hat geschrieben:Ich habe die beiden Optiken (Leica DG Vario-Elmar 100-400 und Olympus 4/300 mit und ohne Telekonverter) emotionslos und neutral verglichen.
Ich war eben in der glücklichen Lage, beide Objektive zur gleichen Zeit zu besitzen.
Sie wurden über nah und fern zur gleichen Zeit am gleichen Motiv bei gleicher Brennweite mit offener Blende und gleichen Einstellungen bei ISO 100 an der Panasonic GX8 ab schwerem Dreibein mit elektronischer Auslösung verglichen.

Mir ging und geht es um höchste Bildqualität/Auflösung/Schärfe bei offenen Blenden.

Auf das Leica hatte ich große Hoffnungen gesetzt und mit ihm viele Fotos gemacht, als ich das Olympus noch nicht hatte.
Deshalb konnte ich noch keine Aussagen im Vergleich zum Olympus machen.

Im Großen und Ganzen war ich mit dem Leica ursprünglich zufrieden, außer im Fernbereich.
Die schwache Leistung im Fernbereich konnte natürlich auch an den atmosphärischen Bedingen gelegen haben, was manchmal schon im vergrößerten Sucher sehen konnte.

Aber dann kam das Olympus hinzu! Oh je, das war eine ganz andere Welt! Eine schier unglaubliche Schärfe/Auflösung auch im Fernbereich, kaum zu glauben!
Erst nach peniblen Vergleichsfotos wurde das Leica vor allem im Fernbereich bei 400 mm total degradiert!
Aber auch im näheren Bereich beider Objektive an Testtafeln verlor das Leica leider gnadenlos!

Die Vergleichsfotos hatte ich bereits in diversen Foren veröffentlicht.
Sie zeigen den unverkennbaren Unterschied der beiden Optiken klar und deutlich!
Schade für das Leica! Es ist inzwischen verkauft worden...
Mich dünkt es, dass ich diese Zeilen von Dir gefühlt schon das 1000ste mal - hier wie auch in anderen Threads - gelesen habe. :roll:
Trotzdem Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Allerdings ist er wenig aussagekräftig, da es klar sein sollte, dass Festbrennweiten gegenüber Zooms meist die bessere Bildqualität haben.
Wäre das Oly ein (z.B. 100-300er) Zoom gewesen und das mit gleicher Bildqualität, dann hätte ich mir ganz sicher das Oly gekauft, aber ich kann persönlich mit dieser Festbrennweite kaum bis gar nichts anfangen.
2.600,- € für ein Objektiv zahlen das ich kaum nutzen würde, dann wäre ich sicher dement.
Ich brauche unbedingt ein Zoom, und für meine Ansprüche ist das 100-400er Pana nahezu perfekt. Wie ich schon mal geschrieben hatte, war mir von vornherein klar, dass es auch seine Schwächen haben würde. Die haben aber wohl die meisten Zooms. Aber diese vermeintlichen Schwächen sind für meine Ansprüche marginal. Kaum erwähnenswert.
Es gibt für MFT in dieser Leistungsklasse keine Alternative zum 100-400er.
Und Festbrennweiten mit Zooms zu vergleichen ist wie Äpfel mit Birnen...... ;) :)
Lumix TZ101, GX7, GX8
Pana 20/1.7, 12-35/2.8, 42,5/1.2, 35-100/2.8, 14-140 II, 45-175, 100-400 | Oly 7-14/2.8, 45/1.8 | Wali 7,5mm | Canon 50/1.8 FD | DCR-150+250
Manfrotto MT XPro3, | Pixel TW-282 | Metz 44-AF2 | Lowepro TLZ10, Thinktank Retro.5

Benutzeravatar
mikuz
Beiträge: 234
Registriert: Freitag 22. November 2013, 10:53
Wohnort: Wassenberg; Kreis Heinsberg
Kontaktdaten:

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von mikuz » Freitag 17. Juni 2016, 19:07

Ich würde ja gerne mal..statt irgendwelcher Testtafeln... realistische Vergleiche sehen...vor allem bei 400mm, Freihand.

Die Bilder die ich bislang v. 300/4 z.B. im Blauen Forum gesehen haben, haben mich keinesfalls beeindruckt.

Zudem hält sich da der Bilderthread, des sicher guten 300/4, sehr bedeckt.

Ich konnte es ja auch in Duisburg am Sonntag mal dran schrauben und habe dabei festgestellt wie flexibel doch das 100-400 ist.
Das 300/4 mag es auch noch so gut sein...ist so speziell...das man entweder ständig die Position wechseln muss (und das gewaltig)
oder auf die glückliche Fügung der Gegenwärtigkeit bei bewegten Objekten warten muss.
Bei feststehenden Objekten (z.B. Testtafel) sieht es aber etwas besser aus.

Die meisten hier haben ein Objektiv bis 300mm ...einfach mal den Test machen und mit fest eingestellten 300mm durch die Gegend streifen.

Hier noch mal was von heute bei 400mm, Offenblende
Dateianhänge
Compressed_3106.jpg
Compressed_3106.jpg (325.41 KiB) 1590 mal betrachtet

bilderknipser
Beiträge: 800
Registriert: Donnerstag 1. September 2011, 13:23
Wohnort: Frechen

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von bilderknipser » Freitag 17. Juni 2016, 19:08

Jedesmal stolpere ich über diesen Thread, obwohl es mich nicht interessiert, aber es heißt "ver"rissen nicht zerrisssen. Kann man den Titel nicht korrigieren?
Gruß
Jochen
--
digital GX80 und Nikon D7000; analog Nikon F3, FM und F80, KB-Sucherkameras und Rollfilm-Klappkameras

Benutzeravatar
WinSoft
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 24. Juli 2015, 18:53

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von WinSoft » Freitag 17. Juni 2016, 19:13

Schlagge hat geschrieben:Nüchterner Vergleich? Sorry, aber dieser Test ist für mich der letzte Rotz, um es mal etwas krasser auszudrücken.
Sie scheinen mir von der ganz edlen Userauslese zu sein...
Mich dünkt es, dass ich diese Zeilen von Dir gefühlt schon das 1000ste mal - hier wie auch in anderen Threads - gelesen habe.
Es bleibt Ihnen unbenommen, die Zeilen auch 1 Millionen Mal zu lesen.
Und Festbrennweiten mit Zooms zu vergleichen ist wie Äpfel mit Birnen......
Wenn man denn den Vergleich nicht versteht...
Gruß
Winsoft

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 18453
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von Guillaume » Freitag 17. Juni 2016, 20:10

Da ich mir keines der hier genannten Objektive zulegen kann noch will, habe ich mich um diesen Thread nicht weiter gekümmert. Aber den diesem Thread zugrunde liegenden Test hatte ich mir doch gleich durchgelesen. Danach war ich über eine derartig offene Dequalifizierung zumindest erstaunt. M.E. hat man sich krampfhaft bemüht, sich als unbestechlich, korrekt und kompetent darzustellen. Nur hat man offenbar diese Stellschraube so sehr überdreht, dass ein Leser des Tests schon fast das Gegenteil vermuten könnte.
In der neuen "foto Magazin" ist ein Test gerade auch dieser beiden Linsen zu lesen. Sieger zwischen den beiden ist eindeutig Olympus mit dem Urteil "Super" und das Panasonic 100-400mm bekommt ein knappes "Super" - sozusagen eine 1 minus. Im Fazit wurde korrekter Weise darauf eingegangen, dass das eine eine Festbrennweite für die dickste Geldbörse und das andere Objektiv als Zoom eben flexibler und auch ein wenig länger sei. Wobei bei Zoom von leichten optischen Schwächen geschrieben wird. Zitat aus dem Fazit: "Freude bereiten die ... langen Tüten auf jeden Fall". Also wurden hier beide Linsen getestet ohne, dass Äpfel mit Birnen verglichen wurden.
Was diesen Test so angenehm macht ist, dass zu jedem Objektiv ein Beispielsbild gezeigt wird und nicht irgendwelche Siemenssterne oder Testtafeln. Die Welt die wir fotografieren wollen ist nun mal nicht aus Siemenssternen zusammengebaut, sondern beheimatet das pralle Leben. Wie ich vor Jahren schon einmal hier im Forum schrieb: Während die Einen noch ihre Testtafeln fotografieren, machen Andere schon schöne Bilder. Wie z.B. das schöne Vogelbild etwas weiter Oben.
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Sony RX100 M3
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
WinSoft
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 24. Juli 2015, 18:53

Re: Das 100-400er wurde zerrissen...

Beitrag von WinSoft » Freitag 17. Juni 2016, 20:34

Es geht nicht nur um Testtafeln, bei denen die Unterschiede der beiden Optiken schon klar herauskommen, sondern auch um Vergleiche in der realen Welt, draußen!
Auch diese Unterschiede habe ich bereits mit Beispielen dokumentiert!

Es geht ja nicht darum, ein bestimmtes Produkt madig zu machen, sondern um für mich als Kaufentscheidung und Dauereinsatz festzustellen, welches von zwei Objektiven das geeignetere sein kann.
Nur schade, dass hier eher User zerrrissen werden, als konstruktive Kritik mit eigenen Fotos zu belegen.

Ich habe bis heute in diesem Forum noch keinen Direktvergleich der beiden Optiken von Usern entdeckt! Das ist sehr bedauerlich, denn dann würde sich das Bild vielleicht etwas ändern.
Nur, den Versuch eines Direktvergleichs mit Häme und Diskriminierung abzutun, bringt den übrigen Usern nichts.

Es war und ist nur ein Erfahrungsbericht! Nicht mehr und nicht weniger! Also, bitte etwas mehr sachliche Entgegnungen und mehr Niveau!
Gruß
Winsoft

Antworten