FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Kaufberatung für einen Anfänger

<<

Hmh

Beiträge: 1

Registriert: Sonntag 6. November 2016, 16:53

Beitrag Sonntag 6. November 2016, 16:56

Kaufberatung für einen Anfänger

Hallo liebe Community,
ich hoffe ich bin hier als absoluter Neueinsteiger was Kameras angeht richtig.

Das höchste der Gefühle was mein Kamera-Wissen angeht ist, dass ich ab und zu mal mit irgendeiner von den Canon Eos DSLRs fotografiert habe. Da ich mich aber vor allem für Filmografie und Videos produzieren interessiere, habe ich mich versucht einigermaßen zu informieren, was aber zwischen tausenden Anglizismen und anderen Fachausdrücken auf z.B. Youtube gar nicht so einfach ist.
Ich bin ein riesen Film-Fan und stehe wirklich Mit voller Leidenschaft im Thema, selbst versucht habe ich mich jedoch noch nie. Da ich auch schulisch bedingt eine Kamera benötige und gerade etwas gespart habe, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Anschaffung. Nun zu meinen eigentlichen Fragen.

Entschieden habe ich mich für die Panasonic G70/G7, oft als klassisches Einsteigermodell mit hervorragender Videoqualität beschrieben. Ohne Objektiv wäre ich hier bei ca. 430 Euro. Ich schätze mein Budget auf ungefähr 1000 Euro, weniger ist natürlich immer besser.
Was das Objektiv angeht bin ich jedoch überfragt. Was könnt ihr mir empfehlen. Oft habe ich auch vom Metabones Speedbooster gelesen, der mit dem Kauf eines Objektivs mein Budget aber deutlich übersteigen wird. Es gibt ja auch günstigere Alternativen wie den Lens Turbo II von Zhongyi. Macht es Sinn mir so einen anzuschaffen, falls ja, welches Objektiv sollte ich mir dazu holen? Canon? Ich würde mich eher in die Kurzfilmrichtung einordnen, also sehr filmisch drehen. Oder ganz auf einen Speedbooster verzichten und das Geld in ein besseres Objektiv stecken?

Fragen über Fragen. Ich freue mich über jede Antwort. Danke im Voraus.
<<

mopswerk

Benutzeravatar

Beiträge: 2533

Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09

Wohnort: Nordbadische Provinz

Beitrag Sonntag 6. November 2016, 17:20

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

Ich hatte mal einen Speedbooster für MFT und für Sony und mein Altglas nutze ich gerade was billigeres von Zhongyi.
Kurz: Der Speedbooster macht an MFT aus einem manuellen Glas eins mit einer Blendenstufe mehr (bessere Freistellung und Lichtstärker) und mit dem BRennweitenfaktor von 0,7 gibt es zB für Vollformatlinsen einen Bildwinkel wie an APSC Sensorformaten.
Meiner Meinung nach lohnt sich Speedbooster und Co nur, wenn man billiges Altglas nutzen will.
Und da Du noch nichts hast, empfiehlt es sich, was natives von MFT zu nehmen, mit dem man gut filmen kann, vielleicht eine Powerzoom Linse für den Anfang ?
Für den Anfang, falls es nicht auf Freistellung ankommt: Vielleicht das (nicht sonderlich lichtstarke) 14-42 PZ Pancake mit Zoomhebel (läßt auf geräuschlose Zoomfahrtem hoffen). Ist kompakt, und leidet zuweilen (Fertigungstoleranzen) unter Randunschärfen (ich hatte mal ein Exemplar, das eigentlich ganz gut war). Bekommt man auch gebraucht recht günstig für knapp über 100 Euro.
Viele Grüße,Henrik (ohne "D" ...)
500px | GPlus | Instagram
Teilweise MFT, vorwiegend eMount. Weniger modernes Zeuch, mehr Altglas und manuelle Linsen.
<<

FrankBo

Beiträge: 127

Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 18:28

Wohnort: Magdeburg

Beitrag Montag 7. November 2016, 11:24

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

Hmh hat geschrieben:Hallo liebe Community,

Entschieden habe ich mich für die Panasonic G70/G7, oft als klassisches Einsteigermodell mit hervorragender Videoqualität beschrieben. Ohne Objektiv wäre ich hier bei ca. 430 Euro. Ich schätze mein Budget auf ungefähr 1000 Euro, weniger ist natürlich immer besser.
Was das Objektiv angeht bin ich jedoch überfragt. Was könnt ihr mir empfehlen. Oft habe ich auch vom Metabones Speedbooster gelesen, der mit dem Kauf eines Objektivs mein Budget aber deutlich übersteigen wird. Es gibt ja auch günstigere Alternativen wie den Lens Turbo II von Zhongyi. Macht es Sinn mir so einen anzuschaffen, falls ja, welches Objektiv sollte ich mir dazu holen? Canon? Ich würde mich eher in die Kurzfilmrichtung einordnen, also sehr filmisch drehen. Oder ganz auf einen Speedbooster verzichten und das Geld in ein besseres Objektiv stecken?

Fragen über Fragen. Ich freue mich über jede Antwort. Danke im Voraus.


Ich hatte schon einige MFT-Objektive in den Händen / im Einsatz. Aktuell habe ich an meiner GX8 das Panasonic-Objektiv Lumix G 12-60. Damit habe ich eine erste Serie geschossen und bislang durchweg positive Erfahrungen in Sachen Bildqualität und Handling gemacht. Wenn dir also dieser Brennweitenbereich zusagt, ist das 12-60er wirklich zu empfehlen.
Wenn dir 60mm am oberen Ende zu wenig sind, dann lautet meine nächste Empfehlung: Lumix G 14-140 (aktuelle Version!). Ich war u.a. mit diesem Objektiv zuletzt in Namibia und habe wirklich gute Fotos mitgebracht.
Mit beiden Objektiven kann man auch sehr gut filmen.

Von irgendwelchen alternativen Objektiven mit Adaptern u.ä. würde ich abraten.

VG Frank
Lumix GX8 zurzeit mit Lumix 7-14, Lumix 12-60, Lumix 45-150, Lumix 1,7/42,5 und Olympus 1,8/25 sowie Blitz: Metz 44 AF-1
<<

dietger

Beiträge: 3146

Registriert: Dienstag 23. August 2011, 00:29

Wohnort: Wuppertal

Beitrag Montag 7. November 2016, 17:43

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

@ Hmh

Sagt Dir der Begriff Cropfaktor etwas ?

Falls "Nein" solltest Du bei Deiner Objektivauswahl beachten, dass mFT einen Cropfaktor
von 2 hat. Heißt also, die Objektivbrennweiten müssen mit 2 multipliziert werden, dann
hast Du das Kleinbildäquivalent.
Das 12-60mm hätte also eine äquivalente Brennweite von 24-120mm KB.

Falls "Ja" wirst Du dies sicherlich bei Deinen Auswahlüberlegungen einbezogen haben und
kannst diesen Post vergessen :) .


Dietger
Panasonic Lumix GX8 und GX80, Lumix X Vario 2,8/12-35mm, Leica DG Summilux 1,7/15mm, Lumix 4-5,6/35-100mm, Leica DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400mm, Sigma 2,8/60mm, Olympus Body Cap 9mm
Mein Flickr Stream: http://www.flickr.com/photos/diarnst
<<

ThomasT

Beiträge: 2677

Registriert: Montag 9. Juli 2012, 20:19

Beitrag Dienstag 8. November 2016, 14:32

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

Ein 12-60 hat 12 mm bis 60 mm Brennweite, fertig.
Ein 50 mm Altglas wirkt wie ein 50 mm. Also so wie das 12-60 kurz vor dem langen Ende.

Diese Crop-Umrechnungen stiften gerade bei Anfängern mehr Verwirrung. Und wer gleich bei MFT in Wechselobjektive einsteigt, muss diese KB-Brennweiten-Äquivalente gar nicht kennen.
Lumix G3, GF3
Blackmagic Pocket Cinema Camera (super16 sensor, Cropfaktor 2.88 KB)
Panasonic 7-14, Laowa 7.5 mm, SLR Magic Hyperprime 12 mm, Panasonic 14-42, Sigma 19, Panasonic 20, Panasonic 45-150
Pentacon 29/f2.8, Pentacon 50/f1.8, Pentacon 135/f2.8
<<

jessig1

Benutzeravatar

Beiträge: 3912

Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47

Wohnort: Rheinstetten

Beitrag Dienstag 8. November 2016, 14:40

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

ThomasT hat geschrieben:Ein 12-60 hat 12 mm bis 60 mm Brennweite, fertig.
Ein 50 mm Altglas wirkt wie ein 50 mm. Also so wie das 12-60 kurz vor dem langen Ende.

Diese Crop-Umrechnungen stiften gerade bei Anfängern mehr Verwirrung. Und wer gleich bei MFT in Wechselobjektive einsteigt, muss diese KB-Brennweiten-Äquivalente gar nicht kennen.


Das würde ich so nicht unterstreichen.

Richtig ist, daß xxx mm Brennweite xxx mm Brennweite bleiben egal wo sie drangeschraubt werden.

Richtig ist aber auch, daß der Bildwinkel anders ist und sich daraus der Cropfaktor ergibt.

Und gerade Anfänger solten wissen, daß zB 60mm am 2x Crop einer mft-Kamera den Bildwinkel wie ein 120mm an einer KB-Kamera hat.

Daß sich dafür aufgrund der Werbestrategien der Begriff der Brenweitenverlängerung etabliet hat, wird sich nun mal nicht mehr ändern lassen.
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je
<<

rolly22

Beiträge: 46

Registriert: Sonntag 22. Mai 2016, 22:09

Beitrag Samstag 19. November 2016, 09:27

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

Ich finde die Angaben zur Kleinbildbrennweite in Ordnung. Hat den Vorteil, egal in welchem System ich mich befinde habe ich über den Cropfaktor zur Kleinbildbrennweite eine ungefähre Vorstellung was für ein Bildwinkel mich erwartet. Mit dem Wissen um den Cropfaktor ist doch sofort klar was Realbrennweiten von 12, 20, 25, 35, 50mm bei MFT oder APS-C bedeuten.

Bei den Kompakten mit Minisensoren ist´s ja nochmal verwirrender, 5mm Brennweite einer TZ81 sind wohl irgendwas weitwikliges...24, 26, 27mm auf Kleinbild gerechnet? Also, ausreichend weitwinklig für Indoor, Städtetrips? Oder braucht´s da 4,0-4,5mm? :roll: Wer weiß´ denn z.B. was 30mm Realbrennweite an einer TZ101 oder FZ1000 bedeuten? Weitwinkel oder schon Standardbrennweite? ...leichtes Tele vielleicht? Na, is´ doch einfach: Sind ca 80mm Kleinbildbrennweite durch den Cropfaktor 2,7 ... :idea: ...und schon weiß man(n) wofür die Brennweite zu gebrauchen ist... ;) Mit den 30mm Realbrennweite fängt doch keiner wirklich was an.

Bleibe ich mein Leben lang nur in einem System wie z.B. MFT braucht´s die Äquivalenz nicht. Das ist aber bei der Vielfalt an unterschiedlichen Systemen heute nicht realitätsnah. Viele die ein System haben besitzen ebenso noch ne kleine Kompakte - bei der dann auf dem Objektiv vorne drauf die Realbrennweite steht... ich wette, 99% schauen nach was für eine Kleinbildbrennweite das dann ist. Da rechnet keiner aus, was das auf MFT/APS-C oder gar Mittelformat bedeutet...
GX80 & GM5 | Pana 42,5/1.7 ... 25/1.7 ... 20/1,7 ... 12-32/3.5-5.6 ... 14-140/3.5-5.6
<<

mopswerk

Benutzeravatar

Beiträge: 2533

Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09

Wohnort: Nordbadische Provinz

Beitrag Sonntag 20. November 2016, 13:06

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

ThomasT hat geschrieben:Ein 12-60 hat 12 mm bis 60 mm Brennweite, fertig.
Ein 50 mm Altglas wirkt wie ein 50 mm. Also so wie das 12-60 kurz vor dem langen Ende.
Diese Crop-Umrechnungen stiften gerade bei Anfängern mehr Verwirrung. Und wer gleich bei MFT in Wechselobjektive einsteigt, muss diese KB-Brennweiten-Äquivalente gar nicht kennen.

Ja, da isse mal wieder, die gute alte Crop Diskussion. Ich würde sagen, die kB Äquivalente spielen sehr wohl eine Info, weil: Will man sich informieren, was es so alles gibt, rechnen selbst die beiden MFT Hersteller munter mit kB Äquivalenten hin und her (Zumindest mal hab' ich das auf der Oly Seite gesehen). Bringt nix, sich drüber aufzuregen. Der Crop Faktor ist in der Welt: Die einen mögen Ihn, die anderen hassen Ihn. Man sollte halt wissen, was für eine Zahl man da grad' vor sich hat und was damit gemeint ist.
Viele Grüße,Henrik (ohne "D" ...)
500px | GPlus | Instagram
Teilweise MFT, vorwiegend eMount. Weniger modernes Zeuch, mehr Altglas und manuelle Linsen.
<<

FrankBo

Beiträge: 127

Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 18:28

Wohnort: Magdeburg

Beitrag Mittwoch 23. November 2016, 20:25

Re: Kaufberatung für einen Anfänger

Hmh hat geschrieben:Hallo liebe Community,
Fragen über Fragen. Ich freue mich über jede Antwort.


..., die dich allerdings nicht im geringsten zu interessieren scheinen, oder? Schade um die viele Mühe, die sich hier alle geben.

VG Frank
Lumix GX8 zurzeit mit Lumix 7-14, Lumix 12-60, Lumix 45-150, Lumix 1,7/42,5 und Olympus 1,8/25 sowie Blitz: Metz 44 AF-1

Zurück zu Objektive für die G-, GH-, GF-, GM- und GX-Reihe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum