Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
Benutzeravatar
kastala
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 08:45

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von kastala » Freitag 9. August 2019, 07:54

Sinuett hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 07:22
Na ja, du kommst manchmal nicht nah genug heran.
Die Fluchtdistanz ist häufig unterschritten.
Bei so einem trägen Tier wie dem Rosenkäfer geht es aber...
Aber mit dem 30er müsste man doch theoretisch noch dichter dran-oder?
Gruß v. Axel aus Hannover
GX7+GX8, Panaleica 12-60/2,8#Panaleica 45/2,8#Pana 7-14/4#Pana 45-200#Sigma 30/1,4#
Pana 20/1,7#Laowa 7,5/2

Benutzeravatar
magle
Beiträge: 1256
Registriert: Montag 12. Januar 2015, 12:05
Wohnort: Bayerischer Untermain

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von magle » Freitag 9. August 2019, 08:02

kastala hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 07:54
Aber mit dem 30er müsste man doch theoretisch noch dichter dran-oder?
Das ist richtig, wenn man das Objekt seiner Begierde möglichst format-füllend abbilden möchte
(Stichwort Brennweite und Bildwinkel).
Viele Grüße,
Martin

Lumix GX9, G70
Panasonic 7-14 4.0, 12-35 2.8, 35-100 2.8, 100-400, 30 2.8 Makro, Sigma 60 2.8, Canon 250D Nahlinse

Bilder gibt es hier

Benutzeravatar
sasssoft
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 08:45
Wohnort: 25767
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von sasssoft » Freitag 9. August 2019, 08:14

Man muss sich ein wenig mit dem Verhalten der Tiere beschäftigen, dann bin ich bisher bei jedem Insekt auf Makroentfernung und dem 60er Oly herangekommen. Keine hektischen Bewegungen, sich gaaanz langsam nähern hilft schon.

Gruß
Alfred
Bild Bild
Pana G9, GM5, 12-32, 35-100, 100-300 II, PanaLeica 15, 12-60, Sigma 60, Rokinon 7,5; Makro: Olympus 60, Raynox 150, 250, 202; Blitz: Metz 58 AF-2; Kompakt: Nikon P300; Beamer: ACER PD-521

Benutzeravatar
Sinuett
Beiträge: 1206
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 18:54

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von Sinuett » Freitag 9. August 2019, 09:42

magle hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 08:02
kastala hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 07:54
Aber mit dem 30er müsste man doch theoretisch noch dichter dran-oder?
Das ist richtig, wenn man das Objekt seiner Begierde möglichst format-füllend abbilden möchte
(Stichwort Brennweite und Bildwinkel).
Ich hatte das 30er zum Testen hier und war nicht so begeistert.
Das 45er erfüllt meine Bedürfnisse sehr gut.

Benutzeravatar
Ulrich M
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2018, 22:25
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von Ulrich M » Mittwoch 14. August 2019, 01:41

Ich bin mit dem Olympus 60 mm Makro an meiner G9 hoch zufrieden.
Hier eine Aufnahme damit:

Raubfliege mit Beute.

Lumix G9 mit Olympus 60 mm Makro.
Focus Stack 56 Aufnahmen, freihand aufgestützt.
ISO 200 , F 5.6 , 1/25 s , natürliches Licht
Dateianhänge
2019-08-01 20-21-37 (C,Smoothing4)56 a.jpg
Raubfliege mit Beute.
Lumx G9 mit Olympus 60 mm Makro.
2019-08-01 20-21-37 (C,Smoothing4)56 a.jpg (284.16 KiB) 200 mal betrachtet

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3387
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von mopswerk » Mittwoch 14. August 2019, 07:03

Ulrich M hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 01:41
Raubfliege mit Beute.
Lumix G9 mit Olympus 60 mm Makro.
Focus Stack 56 Aufnahmen, freihand aufgestützt.
Sieht gut aus! Wie schnell geht denn so ein Stack denn und warum hält das Vieh denn so still? Seinerseits an meiner alten Oly EM 10 II hat das schon eine Weile gedauert...
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von lumulo » Mittwoch 14. August 2019, 14:30

Ich verwende für Macro oft mein "Laowa-clone" 60mm/2.8, das schafft 2:1 und kostet bloss 1/3 vom identischen Laowa.
Es hat Canon Mount, dazu diverse Adapter um 6€, z.B. Lumix, Sony oder Fuji - ein paar ruckizucki Freihandaufnahmen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Ulrich M
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2018, 22:25
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von Ulrich M » Mittwoch 14. August 2019, 20:12

mopswerk hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 07:03
Ulrich M hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 01:41
Raubfliege mit Beute.
Lumix G9 mit Olympus 60 mm Makro.
Focus Stack 56 Aufnahmen, freihand aufgestützt.
Sieht gut aus! Wie schnell geht denn so ein Stack denn und warum hält das Vieh denn so still? Seinerseits an meiner alten Oly EM 10 II hat das schon eine Weile gedauert...
Ich habe noch nie die Zeiten gestoppt, aber ungefähr gehen bei kurzen Belichtungszeiten ca. 4 Aufnahmen pro Sekunde. Wenn Du mit 1 Sekunde belichtest nur noch etwas länger als eine Aufnahme pro Sekunde.

Die meisten Insekten sind ruhig wenn es kühl ist oder fallen in Kältestarre.
Raubfliegen kann man auch bei warmer Witterung gut aufnehmen. Die sind neugierig und bleiben lange sitzen.

Benutzeravatar
Ulrich M
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2018, 22:25
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von Ulrich M » Mittwoch 14. August 2019, 20:17

lumulo hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 14:30
Ich verwende für Macro oft mein "Laowa-clone" 60mm/2.8, das schafft 2:1 und kostet bloss 1/3 vom identischen Laowa.
Es hat Canon Mount, dazu diverse Adapter um 6€, z.B. Lumix, Sony oder Fuji - ein paar ruckizucki Freihandaufnahmen.

Bild

Bild

Bild

Bild
Sorry, aber diese Bildqualität überzeugt mich überhaupt nicht.
Die Frage ist aber, ob es am Objektiv oder der Aufnahmetechnik liegt.

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3387
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Lohnt sich der Kauf eines Makro-Objektivs?

Beitrag von mopswerk » Mittwoch 14. August 2019, 22:24

Ulrich M hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 20:12
mopswerk hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 07:03
Ulrich M hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 01:41
Raubfliege mit Beute.
Lumix G9 mit Olympus 60 mm Makro.
Focus Stack 56 Aufnahmen, freihand aufgestützt.
Sieht gut aus! Wie schnell geht denn so ein Stack denn und warum hält das Vieh denn so still? Seinerseits an meiner alten Oly EM 10 II hat das schon eine Weile gedauert...
Ich habe noch nie die Zeiten gestoppt, aber ungefähr gehen bei kurzen Belichtungszeiten ca. 4 Aufnahmen pro Sekunde. Wenn Du mit 1 Sekunde belichtest nur noch etwas länger als eine Aufnahme pro Sekunde.
Danke für die Info, nach Adam Riese braucht man dann also grob ab 10 Sekunden +x alles im Kasten ... da scheinen ja die Tiere ganz furchtlos zu sein ;) !
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Antworten