FZ1000-welche SD-Karte

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Manni1
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:33

FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Manni1 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:40

Hallo,
ich habe gerade eine FZ1000 gekaufte.
Eine Bitte an die erfahrenen Nutzer - welche Geschwindigkeit sollte die SD-Karte aufbringen?
Hat jemand einen Tipp für eine gute Karte ?

Danke vorab

Manfred

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von lumulo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:17

Ich verwende Transcend, Lexar, Samsung, Toshiba ... von 16 bis 128 GB, in letzter
Zeit fast nur noch microSD, denn diese passen überall - in Kameras mit SD Adapter.
Einige davon sind schnelle Karten, wenn es um 4K, besonders mit 60fps geht.
Lesen 95Mb, schreiben 85Mb, aber auch Karten mit write 65Mb laufen einwandfrei.

Kingston und SanDisk verwende ich nicht - ich habe schlechte Erfahrungen gemacht.
Wenn diese jemand empfiehlt - soll er, aber auch andere Mütter haben schöne Töchter.

Alle sind Class 10, U1 und U3. Derzeit warte ich auf vier (verschiedene) microSD Karten
mit 32 GB aus China für den Alltagsgebrauch ... pro Stück 3€ (drei Euro), free ship.
Mal sehen was die taugen.

FZ1000 habe ich nicht, aber z.T. deutlich "schnellere" Kameras.

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9046
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:14

Berichte bitte mal wie gut das klappt, Serienbild z.B.
Was ich mal vor Ort in Shanghai kaufte, passte von der angegebenen Größe her, aber die Geschwindigkeit stimmte nicht, entweder war das eine Qualität die nicht in den Export kommt oder schlicht eine Fälschung. Daher unterließ ich bislang weitergehende "Sparkäufe" und wenn etwas wider Erwarten nicht passt wird es hierzulande zum Händler retour geschickt...
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15478
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von videoL » Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:05

Hallo Manfred zuerst herzlich Bild im Forum.
Wenn du nur einfache Fotos machen willst reicht jede SD Card.
Dann nimm lieber 2 mit 16 GB als eine mit 32 GB. Bei einen Defekt oder Verlust ist weniger Datenverlust. Da heute Speicherplatz nicht mehr teuer ist, nimm die SD Card, die zu deinen Aufnahmen paßt.
Für meine FZ 1000 habe ich nur U3 SD Cards. Damit Serienaufnahmen und 4K Videos einwandfrei klappen sollten sie mind. 30 MB/s schreiben. Sicherheitshalber schreiben meine mehr, mind. 40 MB/s. Wenn du nur Fotos machst, würde ich zu 16 MB raten.
Zum Filmen in 4K braucht 1 Min.Video rund 1 GB. Da die FZ 1000 nur max. 29:59 Minuten am Stück aufnimmt, ist für den Fall der Fälle 32 GB nötig. Um auch bei verschieden Szenen hintereinander ohne Cardwechsel auszukommen habe 64er U3 SD Cards. Ich bevorzuge die von SanDisk. Von Mikro SD Card halte ich nicht soviel.
Da ist mir das Wechseln mit Adapter zu fummelig und für jede Mikro SD ein Adapter ?
Außerdem finde ich, dass eine Kontaktreihe mehr evtl. eine Fehlerquelle mehr sein könnte. Ich habe jeweils für mein Handy, Tablet und die FZ 1000 die passenden Karten und wechsel sie nicht untereinander.
Viele Grüße Bild videowilli .Bild .Bild
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

DennisR
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 27. Juli 2018, 13:35
Wohnort: NRW

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von DennisR » Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:45

Ich verwende in meiner FZ1000 die goldenen UHS-II Speicherkarten mit 64 GB von SanDisk. Gebencht habe ich sie jetzt nicht. Aber an und für sich ist die Speicherkarte schnell genug für alle Funktionen. Da aber die Kamera nicht mit UHS-II kompatibel ist, würde eine schnelle Karte nicht viel bringen. Serienbild brettert sowieso wegen dem kleinen Puffer nur bis etwa 15 Bilder ca. Danach ist der Speichercontroller der Kamera der Flaschenhals.
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Canon EOS 1000D + 18-55 + 70-300

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von lumulo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:52

Ich habe einige Fernostkarten (dort gibts mehr davon als Sand am Meer), die alle recht gut funktionieren,
etwa Mixza.

Interessehalber hatte ich einmal bei amazon eine 128GB microSD Karte um € 6 bestellt, bei der (wie
auch bei anderen) alle schrieen "Fälschung, sind nur 8GB ...", sie wurde sogar von amazon selbst verkauft.

Es war KEINE Fälschung, allerdings gabs Probleme bei Video, Foto speicherte sie tadellos. Ich habe sie dann
anderweitig, nicht für Video eingesetzt. Ich bin gespannt wie sich die in China bestellten vier 3€-32GB-microSDs
machen, natürlich werden sie durch den Speedtest gehetzt - obwohl Speed nicht alles ist.

Ich verstehe nicht, warum "selbsternannte Profis" ;) einem Anfänger oft "ultraschnelle" SanDisk Karten zu überhöhten
Preisen einreden. Ich habe gerade nachgesehen, welche Karten ich in meinen beiden (Action)Kameras habe, die
ECHTES(!) 4K/60fps machen, NICHT hochgerechnetes. Beide nehmen mit diesen Karten einwandfrei Videos mit 4K/60fps
auf, niederere Auflösunge bis 240fps - um GoPro Heros mache ich einen Bogen, die sind nicht besser, kosten
jedoch mehr als das Doppelte.

Bild

Bild

videoL hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:05
nimm lieber 2 mit 16 GB als eine mit 32 GB. Bei einen
Defekt oder Verlust ist weniger Datenverlust.
Huch. Urggs. Früher sagte man: nimm lieber 2x 16KB als 32 KB, der Verlust ist geringer.
Ich habe an die 50 Speicherkarten, täglich in Gebrauch - und hatte NOCH NIE Datenverlust
(über Jahre).

Eine SanDisk ging einmal komplett über den Jordan, eine andere habe ich (vermutlich) mitgegessen
als ich versehentlich ein Butter-Konfitüre-Brot draufgelegt hatte. :P

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9046
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:35

Angenommen, eine defekte Karte beinhaltet ausgerechnet wichtige Daten (Geburtstag, Hochzeit und dergleichen) und Du willst diese Daten wiederherstellen lassen- ich kenne Firmen, die machen die Preise von der Kartegröße abhängig !
Leider haben nur wenige Kameras zwei Slots für Karten, daß man parallel speichern kann, dann wäre dem Risiko ein Riegel vorgeschoben.

So abwegig finde ich die Idee kleinere Karten zu verwenden also nicht- bisher sind mir ausschließlich SD-Karten kaputtgegangen, 2 Stück und alles originale Karten mit entspr. schnellen Controllern/Zugriffszeiten...

Das erklärt damit auch, weshalb ich nach Erfahrungen frage ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von lumulo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:53

Ich habe ja nichts gegen kleinere Karten - muss ja nicht gleich diese Hawaii ... ähhh ... HUAWEI Karte sein:

https://www.rakuten.de/produkt/1tb-huaw ... 2482351570

Was lernen wir daraus? Nicht kaufen, sondern 2x 500GB verwenden ... und die Datenverluste schrumpfen schon. :P

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3499
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von cani#68 » Freitag 14. Dezember 2018, 09:25

lumulo hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:17
Kingston und SanDisk verwende ich nicht - ich habe schlechte Erfahrungen gemacht.
So machen halt andere Leute andere Erfahrungen - ich verwende fast nur SanDisk, ansonsten Lexar.
Und bisher ist mir noch keine Karte kaputt gegangen bzw. hat die Daten nicht mehr hergegeben.

In der FZ1000 nutze ich aktuell 32GB Karten, die bieten IMHO z.Zt. das beste Preis-Leistungsverhältnis.
Und zwar SanDisk Ultra - https://www.sandisk.de/home/memory-card ... ra-plus-sd
lumulo hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:52
inem Anfänger oft "ultraschnelle" SanDisk Karten zu überhöhten
Preisen einreden.
Und den aktuellen Preis von 9,9€ dafür finde ich jetzt nicht überhöht. ;)
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

DennisR
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 27. Juli 2018, 13:35
Wohnort: NRW

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von DennisR » Freitag 14. Dezember 2018, 10:30

Ich verstehe nicht, warum "selbsternannte Profis" ;) einem Anfänger oft "ultraschnelle" SanDisk Karten zu überhöhten
Preisen einreden.
Weil ich mit fernöstlichen Noname-Billigkarten ganz andere Erfahrungen gemacht habe. Nicht nur bei Geschwindigkeit, sondern auch bei Qualität und noch wichtiger der Kapazität. Entweder erreichen sie nicht die Geschwindigkeiten der Klasse entsprechend oder sie gehen schnell kaputt (elektrisch, nicht physisch). Aber noch schlimmer ist das Schummeln bei der Kapazität. Das kommt vllt. bei kleineren Karten seltener vor. Aber ab 64 GB nimmt die Wahrscheinmlichkeit deutlich zu. Genauso bei USB-Sticks. Während sich die einen mit Bergen an billigen SD-Karten eindecken, habe ich vielleicht eine Hand voll. Eine für das Autoradio und jeweils 2 für meine Kameras. Und die SanDisk Karten kosten kein Vermögen.

Desweiteren habe ich mit SanDisk keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe neben den Speicherkarten ausschließlich USB-Sticks von SanDisk in Benutzung und auch 2 3D-Ultra SSD's werkeln im Computer von meiner Freundin und vom Junior. Die Teile bekommt man überall. Egal ob Mediamarkt, Saturn, Euronics oder im REWE. Und ich fange für solch "Kleinkram" nicht an, mir die Sachen im Netz zu bestellen. Wenn bestelle ich sowas bei einer größeren Bestellung mit. Aber extra nur deswegen zu bestellen, lohnt sich einfach nicht. Außerdem halten die Karten in den meisten Fällen auch die Schreib- bzw. Leserate, die SanDisk selbst angibt. Abweichungen hatte ich bisher nur, wenn der Kartenleser zu alt war und die Standards/Klassen nicht unterstützt. Mitllerweile habe ich einen, der per Typ-C angeschlossen sogar problemlos die neuen Sony's wuppt.

PS: Ich hatte mich bei den goldenen SanDisk SD-Karten (Extreme) vertan. Sind doch UHS-I Karten.
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Canon EOS 1000D + 18-55 + 70-300

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von lumulo » Freitag 14. Dezember 2018, 11:11

Ich habe ZWEI SanDisk USB Sticks (2017 gekauft, 32GB), die schaffen beim Schreiben stolze 8 (ACHT!) Mb !

DennisR
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 27. Juli 2018, 13:35
Wohnort: NRW

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von DennisR » Freitag 14. Dezember 2018, 11:24

Welche SanDisk Sticks denn? Ich habe auch einen, der gerade mal auf 12 MB kommt. Sehr günstig und noch auf USB 2.0 basierend. Du scheinst zu vergessen, das SanDisk Speichermediem in wirklich ALLEN Klassen anbietet. Egal ob lahm und billig oder schnell und teuer. Meine Sticks sind alle NTFS formatiert und liegen alle nahe an den Herstellerangaben. SanDisk zeichnet seine Sticks und Karten immer ordnungsgemäß aus und meine Erfahrung mit dessen Medien ist daher auch: "Man bekommt, was man kauft."

Und selbst mein billiger älterer 32 GB SanDisk Ultra schneidet nicht so schlecht ab, wie der alte 2.0 oder deiner. Im Schnitt liegt der bei 28 MB (bis zu 30 MB auf dem Blister angegeben). Entweder kaufst du die falschen oder du testest das ganze falsch.
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Canon EOS 1000D + 18-55 + 70-300

lumulo
Beiträge: 382
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von lumulo » Freitag 14. Dezember 2018, 14:15

Nö, ich teste schon richtig :) ... allerdings waren 8 Mb falsch .. es sind 6.5 Mb :o
Beide Anfang 2017 gekauft. SanDisk = Rheinfall!

Bild
Bild
Bild

DennisR
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 27. Juli 2018, 13:35
Wohnort: NRW

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von DennisR » Freitag 14. Dezember 2018, 17:39

Wer 2017 einen solch alten USB 2.0 Stick für diesen Preis kauft, der ist definitiv reingefallen. Aber definitiv nicht auf SanDisk. Welcher Händler hat das Ding bitte angeboten? Ich finde den Stick in keinem einzigen Listing! Aber beim Design würde ich klar auf ein ganz altes Modell tippen. Da haste wohl einen alten Restbestand erwischt. Und der wurde definitiv zu teuer angeboten.

Und ein Vergleich zwischen modernem USB 3.0 und veraltetem 2.0 Stick ist auch nicht sonderlich wertvoll.
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Canon EOS 1000D + 18-55 + 70-300

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7878
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: FZ1000-welche SD-Karte

Beitrag von Horka » Freitag 14. Dezember 2018, 18:11

Interessante Diskussion für Speicherprofis, aber sie hilft Manfred wohl nicht weiter.

Ich vermute, Manfred ist kein Massenkäufer. Er schreibt jedenfalls nicht, dass er eine Menge Kameras und Objektive zu Hause hat. Dann ist es empfehlenswert, für die Karte (in einer Kamera, die über 500 Euro kostet) nicht auf den letzten Cent zu gucken, sondern in D zu einer Markenfirma zu greifen.

Warentester für Billigprodukte sein ist nicht Jedermanns Sache.

Horst
Handliche Kameras

Antworten