Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7319
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von wozim » Donnerstag 24. Dezember 2020, 13:58

Über den Preis braucht man nicht reden; der ist gaga.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
ifi1
Ehrenmitglied
Beiträge: 3617
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von ifi1 » Donnerstag 24. Dezember 2020, 15:10

ruedi01 hat geschrieben:
Donnerstag 24. Dezember 2020, 10:16
Wie dem auch sei...da wünsche ich jedem viel Spaß beim manuellen Focussieren aus der Hand mit Blende f0.8 bei einem Model das sich ständig bewegt. :)
Denkfehler...
Mit solch einer Linse fotografierst du nicht bei f0,8 den spielenden Hund auf der Wiese,
sehe das eher im Bereich Portrait oder anderen Spielereien.
Für mich ist so eine Linse leider außer Reichweite - leider bin ich kein Millionär und
selbst dann - es gibt ja auch andere manuelle Linsen in erträglicheren Preisklassen,
da muss man halt dann Qualitätsabstriche machen.

Manuelles Fotografieren hat aber durchaus seinen Reiz - man muss halt damit umgehen können,
es ist nix für draufdrücken und fertig Bilder, im iA Modus.
In diesem Sinne - immer geschmeidig bleiben :lol:
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris


https://flickrock.com/geoliese#/geoliese/date

ruedi01
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von ruedi01 » Donnerstag 24. Dezember 2020, 15:42

Denkfehler...
Mit solch einer Linse fotografierst du nicht bei f0,8 den spielenden Hund auf der Wiese,
sehe das eher im Bereich Portrait oder anderen Spielereien.
Kein Denkfehler. Bei Portaits soll das ganze Model (das Gesicht) scharf sein. Dreht sich das Model nur ein bisschen, ist z.B. das vordere Auge scharf und das hintere nicht mehr scharf, was die Aufnahme versauen würde. Bei so einer Offenblende liegt die Schärfeebene bei wenigen Millimetern. Da ist es schwierig bis unmöglich hinzubekommen, dass alles scharf ist. Erst Recht mit manuellem Fokus. Da nützt es auch nicht, wenn der Hintergrund schön verschwimmt. Alleine aus diesem Grund ist eine Offenblende von f0.8 im Grunde sinnlos.

https://www.youtube.com/watch?v=zmq1OnU3V2I

Gruß

RD
GX80, G91, E-M10 II, Lumix 12 - 60 f3.5 - 5.6, Zuiko 40 - 150 F4 - 5.6, Zuiko 9 - 18 f4.0 - 5.6, lumix 25 f1.7, Lumix 100 - 300 II f4.0 - 5.6, Zuiko 30 mm f3.5 Makro, Leica DG Summilux 15 mm F1.7, 7Artisans 7,5 f2.8, Mecablitz 44 AF-2

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7319
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von wozim » Donnerstag 24. Dezember 2020, 15:50

Jetzt gib hier bitte endlich Ruhe.
Nur weil etwas nicht in dein Weltbild passt, ist es weder schlecht noch unbrauchbar.
Viele Portraitfotografen bevorzugen sogar einen Unschaärfeverlauf im Gesicht.
Und jetzt ist Schluss mit OT-Kommentaren.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

ruedi01
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von ruedi01 » Donnerstag 24. Dezember 2020, 16:05

Ich habe eher den Eindruck, dass eine freie (und begründete) Meinung nicht unbedingt akzeptiert werden muss, geschweige denn diskutablel ist.

Bin schon gespannt auf Beispiel- und Testbilder mit dem hier diskutierten Objektiv.

Gruß

RD
GX80, G91, E-M10 II, Lumix 12 - 60 f3.5 - 5.6, Zuiko 40 - 150 F4 - 5.6, Zuiko 9 - 18 f4.0 - 5.6, lumix 25 f1.7, Lumix 100 - 300 II f4.0 - 5.6, Zuiko 30 mm f3.5 Makro, Leica DG Summilux 15 mm F1.7, 7Artisans 7,5 f2.8, Mecablitz 44 AF-2

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9843
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von Horka » Donnerstag 24. Dezember 2020, 21:57

ruedi01 hat geschrieben:
Donnerstag 24. Dezember 2020, 16:05
Ich habe eher den Eindruck, dass eine freie (und begründete) Meinung nicht unbedingt akzeptiert werden muss, geschweige denn diskutablel ist.
Zustimmung, falls Du von der Türkei sprichst.

Bei uns darf jeder seine Meinung sagen. An Weihnachten allerdings wird positives Denken erwartet. :)

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
mikesch0815
Ehrenmitglied
Beiträge: 8571
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 23:29
Wohnort: Schotten
Kontaktdaten:

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von mikesch0815 » Freitag 25. Dezember 2020, 09:58

Leute, es gibt halt Menschen für die wäre sogar -1,4 noch zu lichtschwach. Und die Freistellung zu ungenügend. Das Bokeh zu poppelig. Und das an einem Großformat.

so isses halt
Maico
GX8, GX7, Leica 12-60, Leica 25, Oly 45, Oly 9-18, Pan 14 Pan 100-300, Rokkor 50 Makro, Wali 7.5

Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 13717
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von Jock-l » Freitag 25. Dezember 2020, 14:36

Naja, nicht jeder heißt S. Kubrick und baut sich seinen Kram selber- oder hat Zugriff auf ein 0,7/50mm Planar der NASA (weiter unten im Text, ab "Hintergrund") ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7319
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von wozim » Freitag 25. Dezember 2020, 15:03

Wenn man mal einen Tiefenschärfe-Rechner benutzt und dieses Objektiv an einer mft-Kamera mit dem bereits 1965 erschienenen 55mm 1:1,2 Nikkor und dem heute sehr beliebten 85 mm 1:1,4 an einer KB-Kamera vergleicht, stellt man fest, dass diese identische Looks haben.

f0,8 hört sich so gigantisch an, ist aber nur wenig mehr als eine Blendenstufe zum 1:1,2 KB-Objektiv.

Bei diesen Kombinationen und einem Abstand von einem Meter sind das zwischen 2 und drei cm.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9843
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von Horka » Freitag 25. Dezember 2020, 19:30

Eine Blendenstufe mehr, also von z. B. 2 auf 1,4 oder von 1,4 auf 1 ist manchen Leuten wichtig, sie geben viel Geld dafür aus.

Kannst Du mir zur Erläuterung nachtragen, was Du bei dem Vergleich der beiden Objektiven an unterschiedlichen Sensoren und der Längenangabe (Schärfebereich? Schärfedifferenz?) und mit identischem Look meinst?

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7319
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Neues Voigtländer-Objektiv für MFT

Beitrag von wozim » Freitag 25. Dezember 2020, 19:46

Hallo Horst,

ich meinte besonders den Look der Schärfentiefe.
Ich kopiere dir mal die Berechnungen ein.

Hier das Voigtländer:

Bild
29mm 08mft by Wolfgang Zimelka, auf Flickr

Das 55mm 1:1,2:

Bild
55mm-12 by Wolfgang Zimelka, auf Flickr

Hier das momentane Portraitobjektiv auf das alle abfahren:

Bild
85mm-14 by Wolfgang Zimelka, auf Flickr
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Antworten

Zurück zu „Objektive für die G-, GH-, GF-, GM- und GX-Reihe“