Zeitraffervideo mit FZ1000

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Antworten
raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Sonntag 17. Mai 2020, 18:19

Ich trage mich mit dem Gedanken, ein Zeitraffervideo zu versuchen, was über drei bis vier Wochen laufen soll. Ich hätte dazu aber ein paar Fragen, zu denen ich auch in der großen Anleitung zur FZ1000 keine Antwort gefunden habe.

1. Wenn man während der Aufnahmezeit den Akku wechselt, was man ja muss, wird dann die Aufnahme nur pausiert, oder komplett beendet?

2. Da die Aufnahme Tag und Nacht durchlaufen soll, kann die Kamera dann die Belichtungseinstellungen anpassen, oder ev. bei Bedarf den Blitz zuschalten?

3. Falls Punkt zwei nicht funktioniert, könnte man stattdessen permanent mit Blitz fotografieren. Und würde die Kamera dann die Blitzleistung den Lichtverhältnissen anpassen?

Ich bin mal gespannt auf eure Antworten.

raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Montag 18. Mai 2020, 15:39

Also ich habe gestern schon mal etwas ausprobiert. Den Akku wechseln, während das Zeitraffervideo läuft, geht. Man muss nur vorher über die Fn2 Taste das Video pausieren und die Kamera ausschalten, bevor man den Akku tauscht. Wenn man dann die Kamera wieder einschaltet, geht es nahtlos weiter. Ich habe mit ausgeklapptem Blitz in der Einstellung P getestet. Wenn der Blitz auf TTL eingestellt ist, dann wird die Blitzleistung je nach Lichtverhältnissen angepasst.

Was ich noch nicht rausgefunden habe, ob der Blitz auch abschaltet, wenn es hell genug ist, oder ob der jetzt permanent blitzt.

Was ich mich auch frage, ob es so gesund ist für die Kamera, wenn man wirklich die maximal 9999 möglichen Bilder ausnutzt. Denn zum einen bekommt die Kamera ja dann direkt 10.000 Auslösungen dazu. Außerdem fährt nach jedem Bild das Objektiv ein und wieder aus, also auch 10.000 mal.

Von daher denke ich fast, diese Zeitrafferfunktion ist ein nettes Gimmik. Aber wirklich oft und vor allem lang, sollte man das sicher nicht machen.

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 248
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Neumünster

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von d-zug-schaffner » Montag 18. Mai 2020, 16:27

Moin aus Neumünster,

ich hatte auch schon mehrere Zeitraffervideos erstellt mit meiner FZ 2000.
Für solche Aktionen würde ich ein Netzteil verwenden, die Videos mit dem elektronischen Verschluss aufnehmen, einen externen Timer verwenden, Bilder im JPG-Format gleich in 16:9 aufnahmen und das Objekt künstlich ausleuchten.
Die Einzelbilder in ein Videoprogramm (z.B. Magix) importieren und dann als Video zusammenfügen.
Der mechanische Verschluss leidet natürlich, auch die Blitzröhre leidet und der Akku ist sehr schnell leer bei eingeschaltetem Blitz. Wenn der Leerlauf zwischen den einzelnen Aufnahmen nicht zu lang ist, fährt das Objektiv nicht ein.
Ein externer Timer, den man auch als Fernauslöser verwenden kann, ist für mich ein sehr wichtiges Zubehör.
Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von ca. 200.000 mechanischen Auslösungen, sind bei 10.000 schon mal 5% weg.
Gruß aus Neumünster
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Montag 18. Mai 2020, 17:37

Leider fährt das Objektiv immer ein, wenn der Abstand zwischen den Bildern länger wie eine Minute ist.

Wenn ich 30 Tage aufnehmen will, dann könnte ich pro Tag ca. 300 Aufnahmen machen, also etwa 12 Bilder pro Stunde. Ich denke, das dann ein Akku etwa einen Tag reichen würde. Da ich vier Akkus habe, wäre die Stromversorgung mein geringstes Problem.

Ausleuchten ist nicht, weil das Video drinnen entstehen soll, sprich, in dem Zimmer muss in der Nacht auch jemand schlafen. Wenn nur alle fünf Minuten mal der Blitz auslöst, so würde mich das nicht in meiner Nachtruhe stören, eine permanente helle Beleuchtung natürlich schon.

Und extra Equiment anzuschaffen, kommt auch nicht in Frage. Lohnt sich für das eine Mal einfach nicht. Zumal die Kamera ja auch grundsätzlich ohne Zusatzhardware dazu in der Lage ist.

Aber es ist schon richtig, das die Zeitrafferfunktion eine nette Spielerei ist, aber nichts, womit man wirklich ernsthaft arbeiten kann. Dazu ist der Verschleiß an der Kamera einfach zu hoch.

Benutzeravatar
WFSimpson
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 15. Januar 2019, 21:00
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von WFSimpson » Mittwoch 20. Mai 2020, 11:48

So gut die 1000 auch sein mag, das war ein Grund, warum ich sie wieder verkauft habe. Der Umstand ist nicht nur bei Zeitraffer nervig. Das ständig einfahrende Objektiv stört auch im Alltag extrem (mich zumindest).
Gruss, Werner

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 16841
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von videoL » Samstag 23. Mai 2020, 11:07

raimcomputi hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 17:37
Wenn ich 30 Tage aufnehmen will, dann könnte ich pro Tag ca. 300 Aufnahmen machen, also etwa 12 Bilder pro Stunde. Ich denke, das dann ein Akku etwa einen Tag reichen würde. Da ich vier Akkus habe, wäre die Stromversorgung mein geringstes Problem.
Das Problem sehe ich nicht in der Stromversorgung mit den Akkus, sondern im Akkuwechsel.
Bei jedem Akkuwechsel wird das Motiv gering verschoben sein.
Dafür gibt es aber Akkudummys mit Stromversorgung aus der Steckdose.
Ich habe es noch nicht ausprobiert ob es bei Zeitlupe funktioniert.
Die FZ 1000 hat im Menü doch eine Funktion
Objektiv beim Einschalten auf die alte Brennweite ausfahren.
Viele Grüße und bleibt gesund Bild Willi
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Samstag 23. Mai 2020, 12:46

Ich denke, wenn man die Kamera auf einem festen Stativ hat, dann dürfte sich beim Akkuwechsel nichts, oder kaum was verschieben.

Ja, das Objektiv fährt automatisch nach jedem Ausschalten auf die vorher eingestellte Brennweite. Aber, es schaltet sich nach jedem Bild die Kamera aus und das Objektiv wird eingefahren. Kurz bevor das nächste Bild gemacht wird, geht die Kamera wieder an und das Objektiv fährt aus. Und wenn man dann ein Zeitraffervideo mit 10.000 Bildern macht, dann fährt halt das Objektiv 10.000 mal raus und rein. Und ob das so gut für die Mechanik ist, wage ich zu bezweifeln.

Man müßte eben einstellen können, das nach dem Ausschalten der Kamera das Objektiv einfach in seiner Position bleibt. Aber das geht halt leider nicht. Zumindest nicht bei der FZ1000.

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 16841
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von videoL » Samstag 23. Mai 2020, 12:56

raimcomputi hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 12:46
Ich denke, wenn man die Kamera auf einem festen Stativ hat, dann dürfte sich beim Akkuwechsel nichts, oder kaum was verschieben.
Da bin ich anderer Meinung.
Ok., es ist abhängig von der Brennweite und es könnte sich durch das Aneinanderreihen von Einzelbildern auch noch etwas minimieren.
Mach doch einfach mal einen Test. Zum Beispiel 150 Einzelbilder, dann Akkuwechsel und wieder 150 Einzelbilder.
Viele Grüße und bleibt gesund Bild Willi
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Samstag 23. Mai 2020, 18:15

Nein, ich habe mich von dem Projekt verabschiedet, da ich diese Tortur meiner Kamera nicht zumuten möchte.

Da mit dem Verschieben der Kamera beim Akkuwechsel halte ich aber für verschmerzbar. In meinem Fall wäre das Zeitraffervideo drinnen entstanden mit der Brennweite ziemlich im Weitwinkel. Ich glaube kaum, das man eine minimale Verschiebung später im fertigen Film groß gesehen hätte.

Aber du hast schon recht. Gewissheit würde nur ein Test bringen.

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 16841
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von videoL » Samstag 23. Mai 2020, 18:28

Biete doch dein Projekt als Dauertest gegen Gage Panasonic an.
Da sollte dann eine neue Kamera drin sein.
BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Viele Grüße und bleibt gesund Bild Willi
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Montag 25. Mai 2020, 16:22

Ich habe mir jetzt doch mal spasseshalber so einen Akkudummy mit Netzteil bestellt. Mir lässt das ganze Thema nicht so richtig Ruhe.

Aber ich finde es total blöd gelöst von Panasonic. Denn sobald man die Bildfrequenz höher wie 30 Sekunden stellt, geht nach jedem Bild die Kamera aus und das Objektiv fährt ein. Bis zu 30 Sekunden bleibt die Kamera an.

Leider läßt sich diese Einstellung auch nicht aushebeln. Ich habe versuchsweise im Menü sämtliche Stromsparfunktionen abgeschaltet. Trotzdem fährt das blöde Objektiv ein. Da ich aber bei einer Zeitrafferaufnahme über mehrere Wochen ein deutlich längeres Bildintervall wie 30 Sekunden brauche, ist so etwas eigentlich nicht realisierbar, ohne das die Mechanik vom Objektiv über Gebühr beansprucht wird. Deshalb sind die Einstellungen der Kamera im Zeitraffermenü (Bildfrequenz bis eine Stunde und 9999 Bilder) in der Praxis nicht nutzbar.

Ich hatte erst vor ein paar Tagen ein Video direkt von Panasonic gesehen, wo ein Mitarbeiter mit einer Lumix eine Baustelle über mehrere Jahre hinweg per Zeitraffer aufgenommen hat. Klar, theoretisch wären ja insgesamt 10.000 Stunden möglich, was einer Dauer von über einem Jahr entsprechen würde. Aber danach kann man die Kamera wahrscheinlich auch schon bald entsorgen.

GerhardS
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 15. August 2019, 13:40

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von GerhardS » Mittwoch 27. Mai 2020, 17:17

Vielleicht lässt sich das Akkuproblem mit einer Powerbank lösen.
die hier:

https://www.pollin.de/p/usb-powerbank-v ... arz-272176

hab ich mir kürzlich geholt und die sollte die Kamera schon mal eine ganze Weile betreiben können.

raimcomputi
Beiträge: 146
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Zeitraffervideo mit FZ1000

Beitrag von raimcomputi » Mittwoch 27. Mai 2020, 17:47

Die müßte man dann aber auch zwischendurch aufladen, denn 30 Tage wird die die Kamera auch nicht am Laufen halten.

Mal ganz davon abgesehen dürfte die von dir verlinkte Powerbank nicht mehr wie ein Werbegag sein. Denn eine Powerbank mit 20.000mAh, also ich meine mit echten 20.000 mAh bekommst du mit Sicherheit nicht zu dem Preis.

Antworten