Seite 2 von 5

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Donnerstag 9. Februar 2017, 08:36
von GuenterG
Mensch, Henrik, du hast ja Ideen. Richtig klasse. :D
Du bringst mich noch so weit, dass ich mich wieder mal ernsthafter mit Mathe beschäftige. :lol: (Ich habe das schließlich dereinst auch mal studiert, bin aber dann halt in der IT gelandet)

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Donnerstag 9. Februar 2017, 21:48
von mopswerk
Spät isses geworden, hier noch ein Update ;)
Karoline hat geschrieben:Es ist ja ein Luxus aus der Schule oder dem Studium raus zu sein, man kann sich an etwas erfreuen, ohne es auch verstehen zu müssen.
Andersrum: Es ist ja ein Luxus aus der Schule oder dem Studium raus zu sein, und trotzdem was verstehen zu *wollen*
Grapher hat geschrieben:Bei meinem Bildbearbeitungsprogramm gibt es leider nur eine Einstellung zum Entzerren von Fischaugen. Kannst Du Programme zum "Entfischen" empfehlen, die auch die spezielle Projektion des 6.5mm korrekt verarbeiten? Für mich ist das alles Neuland.
Früher habe ich mal ptlens verwendet (erfordert aber ein Profil, das beim Autor in Auftrag gegeben werden kann): http://epaperpress.com/ptlens/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Ansonsten nutze ich das Feature, aus Fischaugenbildern Weitwinkelbilder zu machen, eigentlich nicht.
Gehen tut es auch in PtGui: Da kann man sich Korrekturparameter errechnen und als feste Parameter in einem Profil abspeichern lassen (Formel hier: http://www.ptgui.com/ptguihelp/main_lens.htm" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;). Das Meike ergibt bei mir:
a -0,2405 / b 0,2288 / c -0,4336 / f:5,5mm > In PtGui kann man sich dann ein "normalbild" aus dem Fischaugenbild generieren lassen.
Im Ergebnis sieht das entfischte Bild ganz gut aus (gut, ist 'ne Vorschau):
20170209_2130_26.jpg
20170209_2130_26.jpg (98.7 KiB) 2225 mal betrachtet
Wahrscheinlich kann auch die open source HugIn das genau so=> http://wiki.panotools.org/Hugin_Optimiser_tab" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false; )

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Samstag 11. Februar 2017, 13:44
von Karoline
mopswerk hat geschrieben:Spät isses geworden, hier noch ein Update ;)
Karoline hat geschrieben:Es ist ja ein Luxus aus der Schule oder dem Studium raus zu sein, man kann sich an etwas erfreuen, ohne es auch verstehen zu müssen.
Andersrum: Es ist ja ein Luxus aus der Schule oder dem Studium raus zu sein, und trotzdem was verstehen zu *wollen* ...
Das stimmt auch! Hauptsache man bestimmt allein, was man will.

P.S.: Das entfischte Bild sieht aber auch nicht so ganz "realistisch" aus. Das kann aber wohl nicht erwartet werden.

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Mittwoch 8. März 2017, 09:21
von mopswerk
Mal wieder ein Update: Ich ziehe derzeit gerne mit dem Trio 28 von Lensbaby los: Wie in einem Revolver gibt es drei Objektive mit unterschiedlichem Bildeffekt in einem Gehäuse; die Objektive haben eine feste Blende von F3.5:
Trio28.jpg
Trio28.jpg (42.51 KiB) 1846 mal betrachtet
Ich habe ein Teil mit E Mount (Sony), für MFT gibt es das auch (dann vertikal bzw. horizontal 20% gedanklich croppen > etwas geringerer Bildausschnitt + der Unschärfebereich fällt an MFT nicht so groß aus )
Hier mal ein Beispiel mit dem Sweet ("scharfe" Bildmitte) Einsatz (die anderen Objektiveinsätze heissen Velvet -Unschärfe und Haloartig im Licht- und Twist -Swirling Effekt am Rande bei geeigneten Motiven-):
Bild
Irrlichternes Lichtermeer by Henrik Fessler, auf Flickr

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Sonntag 23. April 2017, 19:32
von Karoline
Hey Henrik,
ich stoße durch Zufall auf Deinen letzten Beitrag. Das scheint ein interessantes Objektiv zu sein. Kann es aber sein, dass die immer gleichen Effekte sich quasi abnutzen?

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Sonntag 23. April 2017, 20:05
von mopswerk
Karoline hat geschrieben:Hey Henrik,
ich stoße durch Zufall auf Deinen letzten Beitrag. Das scheint ein interessantes Objektiv zu sein. Kann es aber sein, dass die immer gleichen Effekte sich quasi abnutzen?
Ist wie mit dem ollen Paracelsus: "Die Dosis macht das Guft" ... oder Aristotetles' "Der goldene Mittelweg" -> Wenn man immer die gleiche Schiene fährt, wird eigentlich alles öde, so auch die "Effektobjektive", oder nimm' meine Panobilder ... wenn man es zu oft anwendet, nutzt es sich tatsächlich ab.
Immer mal wieder abwechseln ist die Devise. Aber -abgesehen von anspruchsvoller Porträt/Studiofotografie- habe ich fotografisch schon so einiges "durch", so dass es schwieriger fällt, mal wieder was Neues rauszubringen (na ja, wenn's die Gelegenheit mal erlaubt, vielleicht mal etwas Astrofotos schiessen gehen).

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Sonntag 23. April 2017, 20:20
von Karoline
Abwechslung finde ich ja auch gut, die Altobjektive machen mir z.B. trotz aller Schwierigkeiten, die ich mit ihnen habe, auch Spaß. Solche Objektive wie das Trioplan sind wohl mehr etwas für Leute, die (fast) schon alles bzw. alles durch haben. Davon bin ich weit, weit entfernt. Aber gut zu wissen, dass es so etwas auch gibt!

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 13:27
von mopswerk
Nach einer Pause hier weiter im Text: Hier mal ein neues Spielzeug, eine Tilt Shift Linse (sehr schön hier erklärt: https://www.danielnoha.de/blog/interess ... ilt-shift/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;).
Bin letztens günstig an ein Samyang 24mm TS mit Nikon Bajonett rangekommen (kann man sehr bequem mit Adapter an Sony oder MFT adaptieren).
Der größte Nachteil zuerst, die Größe (verglichen mal mit einer normalen 24mm Brennweite für Sony und mit dem Pana 12-32):
TSGröße.jpg
TSGröße.jpg (24.58 KiB) 1572 mal betrachtet
Hier mal die Tilt - Shift und die voneinander unabhängig mögliche Verdrehung von Tilt und Shift Ebene in der folgenden Animation gezeigt:
SamyangAni.gif
SamyangAni.gif (352.64 KiB) 1572 mal betrachtet
... wozu das Ganze jetzt? Im nächsten Post geht's weiter...

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 13:29
von mopswerk
Und was kann man mit dem TS Objektiv machen? Ganz verschiedene Sachen
* Stürzende Linien vermeiden: Normalerweise kippt man die Kamera, um ein großes Objekt ganz aufs Bild zu bekommen. Das Ergebnis: stürzende Linien. Mit der Shift Funktion verschiebt man das Objektiv parallel zum Sensor und kann so den Bildausschnitt ändern. Man kann also die Kamera waagrecht ausrichten und wählt per Shift nur noch den Bildausschnitt. Damit kann man stürzende Linien -insbesondere bei Architektur- vermeiden:
Shift.gif
Shift.gif (406.09 KiB) 1573 mal betrachtet
* Schärfentiefe erhöhen: Stichwort "Scheimpflug". Durch verkippen des Objektivs kann man eine höhere Schärfentiefe hinbekommen, so dass man alle Bildelemente scharf bekommen kann. Zb hier die etwas staubige Tastatur: Ausgangsbild - Kippen (Tilt) des Objektivs, so dass auch die hinteren Tasten scharf werden - Shift nach unten, um den ursprünglichen Bildausschnitt wieder herzustellen. Wie man sieht, bekommt man deutlich mehr Bildteile scharf (auch ohne mal wieder einen Stack machen zu müssen (-; )
TiltShift.gif
TiltShift.gif (453.93 KiB) 1573 mal betrachtet
* Tilt Shift Effekt: Das, was man so kennt. Durch Kippen des Objektivs kann man die Bildteile aus der Schärfeebene rauskippen, so dass große Bildteile in Bildunschärfe verschwimmen. Das kann man für Bilder mit "Miniatureffekt" nutzen (kann man mittlerweile auch alles mit Software machen, aber so finde ich es spannender und nicht so aufwändig).
Tilt.gif
Tilt.gif (490.29 KiB) 1573 mal betrachtet
Für technische Optik Hardcore Fans gibt es hier weiteres Lese/Guckfutter:
Tutorial zum Thema Scheimpflug, am praktischen Beispiel sehr schön erklärt (sogar mit den verschiedenen Linien im Video)
https://www.youtube.com/watch?v=JbWyFuMMkVM" onclick="window.open(this.href);return false;
Und die beiden kostenlosen eBooks von Harold Merklinger sind sehr tolle Bücher, wenn man das alles mal im Detail durchschauen will
http://www.trenholm.org/hmmerk/download.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Acuh ein schönes Einstiegsbuch, mit vielen schönen Bildern:
http://www.oopoomoo.com/ebook/the-tilt-shift-lens/" onclick="window.open(this.href);return false;

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 13:53
von Guillaume
Moin Henrik,
das ist eine sehr spannende Linse. Und Du hast ihre Funktionsweise richtig gut erklärt und an Beispielen gezeigt. Eine sehr aufwendige Arbeit, die sich m.E. für uns alle gelohnt hat. Vielen Dank. So wie ich es sehe, ist das aber kein "Spielzeug" zum aus der Hand Fotografieren. Da bedarf es bestimmt eines Stativs der stabileren Art. Und nach der friemeligen Einstell-Arie wäre sicher auch eine Fernauslösung recht praktisch. Fazit: Eine großartige Sache für den ruhigen und überlegten alleinigen Fotoausflug - nicht aber für einen Familienspaziergang, bei dem man prompt Alle gegen sich aufgebracht hat ;) .

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 15:46
von mopswerk
Guillaume hat geschrieben: Eine sehr aufwendige Arbeit, die sich m.E. für uns alle gelohnt hat. Vielen Dank.
Bitteschön ;) ... das schwierigste Unterfangen in der ganzen Arbeit war, die Animierten Gifs zu basteln und auf unter 600kB pro Bild runterzuprügeln, Workflow:
Aus Lightroom 800px breites Bild exportieren (mit 150-200k Bildbegrenzung), dann damit gif-x ein Gif erzeugen, und das Gif mit Gif Optimizer nochmal entschlanken (... die richtigen Programme aus dem Netz zu fischen hat einen ganz schön Arbeit gekostet ... )

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 16:24
von piet
Ein TS-Objektiv ist eine interessante und reizvolle Angelegenheit.
Aber es bleibt ein uralter Hut. Die Plattenkameras hatten seit der Frühzeit schon verstellbare Objektivstandarten und die etwas besseren zusätzlich noch verstellbare Rückteile (Filmkassette). Für Produktfotografie für z. B. Kataloge und Prospekte waren die Kameras unersetzlich. Einige Markenkameras, die überlebt haben, sind in der Werbefotografie immer noch im Einsatz. Zeitgemäß natürlich hier und da mit digitalen Rückteilen statt Plan- oder Rollfilmkassetten.

Es kommt alles wieder, nur heute etwas handlicher.

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 16:43
von mopswerk
piet hat geschrieben: Ein TS-Objektiv ist eine interessante und reizvolle Angelegenheit.
Aber es bleibt ein uralter Hut.
...
Es kommt alles wieder, nur heute etwas handlicher.
Stimmt alles ;) ... alte Kameras mit Balgen & Co wären mir jetzt aber auch zu unhandlich, von daher ist es schön, wenn man das "noch kompakt" bekommen kann. Mehr Tiefenschärfe kann man im Vergleich zu den Großformatkameras heute einfacher mit kleinen Sensoren haben, Perspektivkorrektur & Tiltshift aus der Digitaldose entnehmen, insofern stellt sich da schon die Frage ... einfach mit der Antwort: "Weil's geht" und mehr Spaß macht, draussen damit rumzuhantieren, als das am Rechner nachzusimulieren. Zudem ist es ein haptisches und entschleunigendes Erlebnis, an den Reglern rumzufummeln und nach der besten Einstellung zu suchen.
Und da wir schon bei den Fotogeräten sind: Eine passende Ergänzung zum TS Objektiv ist neben meinem Kompaktstativ auch noch so ein genialer Klapphocker, womit sich alles perfekt zu einem Outdoor "Arbeits"platz kombinieren läßt ;) :
Arbeitsplatz.jpg
Arbeitsplatz.jpg (23.55 KiB) 1534 mal betrachtet

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 17:30
von mopswerk
---DIGISCOPING TEIL 1/2---

Heute mal wieder etwas Geräteschau ... auch wenn es nicht unmittelbar mit MFT Zeuchs zu tun hat.
In meinem Garten beobachte ich das Treiben der Flattermännder, die sich dort mit Erdnüssen vollstopfen.
Für Canon und Nikon gibt es einen Adapter (für Nikon / Canon manuelle Linsen), der aus einem Objektiv ein Spektiv macht. im Wesentlichen ist das eine Lupe, die das Bild des Objektivs nochmals vergrößert:
DigiScope1.jpg
DigiScope1.jpg (146.42 KiB) 1279 mal betrachtet
Die Vergrößerung berechnet sich einfach aus dem Verhältnis der Objektiv- zur Lupenbrennweite, In meinem Fall (einem schönen alten Nikon 180mm Objektiv) ist die Vergrößerung V = 180mm / 10mm => 18x
DigiScope2.jpg
DigiScope2.jpg (158.97 KiB) 1279 mal betrachtet
... Mit einem Stativ ist so die Vogelbeobachtungsstation in der heimischen Stube komplett !

Einen im wahrsten Sinne des Wortes draufsetzen kann man auch noch: Ich habe auch noch einen Digiscoping Adapter, so dass man eine Digicam genau über dem Okular anbringen kann und so das Bild im Fernrohr fotografieren kann:
DigiScope3.jpg
DigiScope3.jpg (130.99 KiB) 1279 mal betrachtet

Re: MOPSWerks Fotogeräteschau

Verfasst: Dienstag 6. Juni 2017, 17:36
von mopswerk
--- Digiscoping Teil 2/2 ---

Für die OMD EM10 II mit dem 14-42 Pancake und einem Fernauslöser sieht das dann so aus:
DigiScope4.jpg
DigiScope4.jpg (181.77 KiB) 1277 mal betrachtet
Die Bilder sind jetzt allerdings nicht so überzeugend, für mehr als zur Doku / für einen Schnappschuß taugt es nicht:
DigiScope5.jpg
DigiScope5.jpg (146.95 KiB) 1277 mal betrachtet
Man sollte aber auch bedenken, dass der Abb.maßtab recht groß ist: Die Aufnahme zeigt das Bild, das mit dem 180er und einem 1.5 konverter gemacht worden ist, also 27facher VErgrößerung. Kurzes Nachmessen im Garten ergibt: Objektbreite ca 15cm, Abstand vom Zimmer ca 9.40m, daraus läßt sich mit der formel für den Bildwinkel ( https://de.wikipedia.org/wiki/Bildwinkel" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false; ) eine Brennweite von ca. 988mm berechnen ... mit dem 300mm komme ich zB nicht so nach dran (gut 3mal so breit ... 0,6 Grad horizontaler Bildwinkel bei 980mm vs 1,6 Grad bei 300mm ), hier mal zum Vergleich eine Aufnahme bei 300mm :
DigiScope6.jpg
DigiScope6.jpg (160.64 KiB) 1277 mal betrachtet
... croppen auf 1/3 ergibt wohl ungefähr den gleichen Bildwinkel und wohl auch bessere Bildquali.

Nichtsdestototz finde ich den Spektivadapter eine coole Ergänzung, wenn man solche Piepmätze direkt vor der Nase hat ;)