BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
HJarausch
Beiträge: 521
Registriert: Montag 31. August 2015, 09:19

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von HJarausch » Samstag 5. Mai 2018, 10:34

enter608 hat geschrieben:
Wolf38 hat geschrieben:
Foxi hat geschrieben:Formatveränderungen und Händler: seiner Ansicht nach Kartenproblem, da die Karte (obwohl nagelneu) nicht so toll sein soll
Kann ich mir zwar nicht vorstellen aber das lässt sich doch leicht feststellen: andere Karte und wenn dann das Problem noch immer auftaucht ist Ursache wo anders.
Dafür müsste ich erst einmal in eine neue Karte investieren und mir eine neue kaufen da ich meine alten nicht verwenden kann, weil sie zu langsam sind. Und ein Vergleich zwischen zwei völlig anderen macht - nach meiner Ansicht - wenig sinn...
Ich halte es für völlig ausgeschlossen, dass es an der Speicherkarte liegt - es zeigt eher die völlige Inkompetenz des Händlers.
Eine (perspektivische) Verzerrung ist eine komplizierte mathematische Operation, die fast alle Stellen der gespeicherten Datei "synchron" ändert.
Die Wahrscheinlichkeit, dass so viele Änderungen "zufällig" durch Fehler der Speicherkarte auftreten, ohne dass ein völlig zerstörtes Bild entsteht,
ist kleiner als 10 Mal hintereinander die Euro-Lotterie zu gewinnen.

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 2843
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Prosecutor » Samstag 5. Mai 2018, 19:37

Für mich ist das Rolling shutter-Effekt, verursacht durch eine horizontale Bewegung der Kamera bei Nutzung des elektronischen Verschlusses.
Niels´Kameras: G9 | G110
Lumix-Historie: FZ30, G1, G2, G6, GF3, GF7, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX9, GX80, GX800
flickr

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Fossil » Sonntag 6. Mai 2018, 16:25

enter608 hat geschrieben:hier ein Beispiel von einem stehenden Objekt.
2. so, ist schaut ein nahezu identisches Bild zu dem verzerrten aus (gleiche Position, der Flieger bewegt sich nicht, ist halt unscharf, daher habe ich es bereits gelöscht...)
3. nun ist es zwar uncharf und ich gebe zu, da habe ich mich wohl bewegt,trotzdem exakt die gleiche Position meiner Kamera und meiner Hand ebenso wie exakt die gleiche Position des Fliegers der sich NICHT bewegt, und trotzdem ist die Schrift plötzlich NOCH kursiver als die im vorhergehenden Bild.
Bild Schriftzug.jpg
Bild Schriftzug.jpg (35.21 KiB) 2070 mal betrachtet
enter608 hat geschrieben:Das kann man wohl mit Perspektive und Co glaube ich nicht mehr erklären. Ebenso wenig mit der Bewegung der Kamera (müsste ISO100 gewesen sein, SS bei etwa 1000 und FF bei 6). Habe bisher es bei keiner Kamera erlebt, dass ein Bild zwischen entlichen anderen die es richtig anzeigen, so sichtlich verzerrt wurde.
Diese Bilder kann man wohl in erster Linie überhaupt nicht miteinander vergleichen.
Die Bilder zeigen deutlich, was auch gar nicht anders sein kann: Es ist unmöglich, dass Du dich zwar bewegt hast, aber dennoch die exakt gleiche Position von Kamera und Hand beibehalten hast. Abgesehen davon, dass ein völlig verhampeltes Bild kaum Referenz für eine auf einen Kamerafehler zurückzuführende Verzerrung ist, hast Du dich auch nicht nur ein bißchen, sondern ein ganzes Stück bewegt. Das 2. Bild wurde aus einem ganz anderen, bezogen auf den Schriftzug spitzeren Winkel aufgenommen.
Ein von schräg hinten auf dem runden Bauch eines Fliegers aufgenommener Schriftzug sollte stärker kippen, als einer, der im stumpferen Winkel aufgenommen wird.
Dass Du als Beispiel für eine Verzerrung eine Aufnahme aus dem Mülleimer holen musstest, spricht nicht eben dafür, dass es besonders viele davon gibt, womöglich noch in besserer Qualität.


enter608 hat geschrieben:Nächstes Beispiel, gleicher Flieger, jedoch die Heckflosse:
Bild 4: Hier steht die Flosse aufrecht (nehme ich zumindest an),
Bild 5: bei diesem Bild, kippt sie aber etwas nach unten und wird flacher [...]
Achtet mal alleine auf den Lichtmast dahinter... auch er kippt.. das Foto wurde als Highspeed Serienaufnahme in einem rutsch aufgenommen und beide Bilder sind exakt hintereinander aufgenommen worden,. also in der gleichen 1/10 sekunde ... ?
Ich denke mal, dass die die hier mir fehlende Ahnung der perspektivischen Darstellung und Ahnung vorwerfen, dies anhand dieser Bilder nicht mehr darauf schieben können
Bild 4u5 Heck Überlagerung.jpg
Bild 4u5 Heck Überlagerung.jpg (88.38 KiB) 2070 mal betrachtet
Zunächst stellt sich die Frage, warum Du ein stehendes Flugzeug, hier sogar eine Detailaufnahme, mit Highspeed-Serienaufnahme ablichtest, anstatt mit Sorgfalt Belichtung und Fokus einstellst. Zeit genug hast Du. Die Aufnahme ist aufgrund eines schludrig gesetzten Fokus und der falschen Belichtung ohne jede Tiefe oder Brillanz. Dass aus der Hand bei Serienbild-Aufnahmen Versätze entstehen können, ist nichts unerklärliches, will man absolute Deckungsgleichheit, muss man zum Stativ greifen. Bei Brennweiten im Telebereich nimmt die Winkelgeschwindigkeit, insbesondere von weiter entfernt liegenden Details, enorm zu und eine winzige Verschiebung der Aufnahmeebene führt zu einer parallelogrammförmigen Verschiebung aller Bildbestandteile zueinander. Legt man beide Bilder übereinander, erkennt man den Versatz, aber keine Verzerrung. Wenn das bei Deinen letzten 800.000 Aufnahmen noch nie passiert ist, wäre das ein unerklärliches Phänomen.



enter608 hat geschrieben:letztes ist gar vorgekommen dass ich plötzlich MITTEN in einer Serie eine Formatumwandlung hatte. Das Bild davor wurde in 4:3 abgespeichert, die darauf folgenden hatten unten und oben einen schwarzen Balken und waren dementsprechend gestaut... ;(
Diese kann und darf ich hier jedoch nicht posten - bitte habt hierfür Verständnis und glaubt mir einfach. Sobald ich ein entsprechendes Bild wieder aufgenommen habe, dass ich posten kann, werde ich es tun.
Das ist allerdings sehr merkwürdig und wenn dem so ist, dann verhaken sich da entweder gegensätzliche EInstellungen (in dem Fall kann ein Reset helfen) oder es stimmt mit der Kamera etwas nicht. Mit der Speicherkarte hat das sicher nichts zu tun.


enter608 hat geschrieben:Und noch ein Phänomen, doch das kann ich mir evtl. noch erklären.
Highspeed Serienaufnahme, Kamera läuft angenehm "Handwarm" - naja vlt. bisschen mehr - plötzlich kann ich überhaupt nicht mehr fokussieren.
Erst als ich sie ausmachte und sofort wieder einschaltete (als so schnell wie sie es zulässt) hat sie wieder fokussiert... davor habe ich es min, 5-10 mal versucht... ;(

Ideen?
Es hat einen Grund, warum die Anzahl der Serienbilder, die in einer durchgehenden Sequenz aufgenommen werden können, begrenzt ist (bei JPEG Highspeed auf 31) und warum die Aufnahmegeschwindigkeit während der Sequenz sinkt. Ein Maschinengewehr kannst Du kühlen, eine Kamera so ohne weiteres nicht. Wenn Du die Cam heiß laufen lässt, tut sie dass, was dann jede Kamera tut, nämlich nichts mehr, bis sie abgekühlt ist.
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

Benutzeravatar
karlchen
Beiträge: 2355
Registriert: Montag 30. Dezember 2013, 15:27
Wohnort: Roth

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von karlchen » Sonntag 6. Mai 2018, 16:41

Das mit dem Leitwerk ist kein HDR?
lumix tz31 und G81 + 14 – 140er + Sigma 60/2.8 + Olympus 17/1.8
stay healthy

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Fossil » Sonntag 6. Mai 2018, 16:51

enter608 hat geschrieben:Ja, die Maschine steht.
Das das Bild durch meine zitterigkeit gekippt ist, glaube ich eher nicht.
Es wurde durch Maschendrahtzaun auf der Aussichtsterrasse des Frankfurter Flughafens gemacht wobei das Objektiv in der Öffnung des Maschendrahts war und dieser still stand.... ich kann die Kamera da (nach meiner Ansicht) so sehr bewegen, dass sich so eklatante Unterschiede im Winkel (vgl. Bild 6 mit 7 Lichtmast zwischen Heckflosse/Seitenruder und hinterem Höhenruder) und Länge des Lichtmastes zwischen diesen zwei Punkten. nein, auch die Ruder wurden NICHT bewegt!
Hier neue Bilder, in der Originalgröße und mit allen Exif-Infos...
Bild 6u7 überlagert.jpg
Bild 6u7 überlagert.jpg (129.81 KiB) 2061 mal betrachtet
Wieder wurden beide Bilder übereinandergelegt (das obere entsprechend transparent). Wo sind hier eklatante Unterschiede zu sehen?

Legt man die anderen Bilder darüber, werden ebenfalls keine Verzerrungen sichtbar, lediglich der Versatzt von Bild 5.

Möglicherweise missverstehe ich obiges Zitat jedoch, da Du einerseits in Deinen Kommentaren stets betonst, dass die Position der Kamera nie verändert wurde, oben aber erhebliche Winkeländerungen einräumst.

Es wird mir noch immer nicht klar, wo sich in den Bildern unerklärliche Verzerrungen zeigen.
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Fossil » Sonntag 6. Mai 2018, 16:56

karlchen hat geschrieben:Das mit dem Leitwerk ist kein HDR?
Das kommt einem natürlich gleich in den Sinn. Michael schreibt aber, es seien Highspeed-Serienaufnahmen. Am Ende kommt ein verissenes HDR und das Übereinanderlegen der Bilder allerdings auf's Gleiche hinaus.
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

enter608
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 24. April 2018, 16:09

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von enter608 » Montag 21. Mai 2018, 08:41

So,

ich habe mir schon vor etwa 1 oder 2 Wochen Eure Antworten angeschaut, die teilweise doch - naja arg gewöhnungsbedüftig waren - um es diplomatisch zu sagen.
Einigen gebe ich recht, einige kann ich auch nachvollziehen andere allerdings sind wenig hilfreich.

Doch für alle die mich für doof gehalten haben, hier ein erneuter Beweis, dass irgendetwas nicht stimmt...
ich habe zwar die Bilder der Einfachheit halber umbenannt, doch seid Euch versichert, dass diese eine durchgehende Nomenklatur hatten und das erste war das Bild ...0255 (4:3) [http://www.htuer.de/privat/lumix/01A.JPG], das zweite (16:9 - in etwa) [http://www.htuer.de/privat/lumix/01B.JPG] ...0256, und das dritte (erneut 4:3) ...0257 [http://www.htuer.de/privat/lumix/01C.JPG].
Sie wurden zeittechnich allerdings offenbar nicht direkt hintereinander aufgenommen, doch habe ich am Format NICHTS verändert.
Und NEIN, mich interessiert nicht wie die Verwackelung entstand, und dass es unscharf und verwackelt ist, weiß ich auch - also spart Euch bitte diese Feststellungen und Kommentare .. danke!
ich will lediglich wissen, wie es sein kann, dass ich hier eine Formatänderung habe, welche die Kamera SELBSTSTÄNDIG vornahm. Danke!

Und jetzt noch eine Anmerkung in eigener Sache:
ich habe hier im ersten Beitrag (und folgenden) die Frage gestellt, wie so etwas entstehen kann und somit eigentlich auch wissen wollen ob das "normal" ist und/oder wie ich es vermeiden kann.
Gegenfrage-Antworten à la: 'wieso fotografierst Du so und nicht so' und 'wieso machst du dies da und nicht dort' etc. sind nicht zielführend!

Ich habe nicht gefragt wie ich fotografieren soll, sondern einige Phänomene geschildert die mir aufgefallen sind und ich mir diese nicht erklären kann, welche ich mit meiner Canon Powershot 220 und 230HX sowie den Vorgängermodellen definitiv nicht hatte - da muss kein Kommentar à la 'na nach so vielen Bilder ist es Dir nicht aufgefallen (... Du Vollidiot..)' kommen.
ich dachte eigentlich, dass ich mit meinen Fragen hier an der richtigen Stelle wäre, doch allem Anschein gibt es auch hier - wie sonst in allen Foren auch - einige Klugscheißer und Oberlehrer die dem Fragenden einen Fotokurs andrehen zu wollen!
Sorry, aber wenn ich wissen will wie ich fotografiere, irgendwelche Effekte rein bekomme oder blenden und co einstelle, dann frage ich das!
Danke für die Aufmerksamkeit. Eine Antwort auf diese Anmerkung ist wahrlich nicht von Nöten, zumal ich bereits jetzt weiß, dass sie mehr oder weniger in einem shitstorm beginnen und enden wird.

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Fossil » Montag 21. Mai 2018, 11:01

Ad 1: Was ist denn nun mit den von Dir monierten Verzerrungen? Wo sind die zu sehen? Warum beantwortest Du nicht die von uns dazu gestellten Fragen?

Ad 2:
enter608 hat geschrieben:hier ein erneuter Beweis, dass irgendetwas nicht stimmt...
ich habe zwar die Bilder der Einfachheit halber umbenannt, doch seid Euch versichert, dass diese eine durchgehende Nomenklatur hatten.
Sie wurden zeittechnich allerdings offenbar nicht direkt hintereinander aufgenommen, doch habe ich am Format NICHTS verändert.
Was heißt denn "offenbar"? Du hast doch geschrieben, dass dieses Phänomen bei der Serienbildschaltung auftritt.
Und warum benennst Du die Bilder um, wenn die Exifs das Entscheidende sind?
Stell die Bilder hier mit den Exifs rein. Ansonsten ist doch ein Vergleich gar nicht möglich (was vermutlich genauso auch gewollt ist...?).
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

enter608
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 24. April 2018, 16:09

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von enter608 » Mittwoch 6. Juni 2018, 06:40

Fossil hat geschrieben:Ad 1: Was ist denn nun mit den von Dir monierten Verzerrungen? Wo sind die zu sehen? Warum beantwortest Du nicht die von uns dazu gestellten Fragen?

Ad 2:
enter608 hat geschrieben:hier ein erneuter Beweis, dass irgendetwas nicht stimmt...
ich habe zwar die Bilder der Einfachheit halber umbenannt, doch seid Euch versichert, dass diese eine durchgehende Nomenklatur hatten.
Sie wurden zeittechnich allerdings offenbar nicht direkt hintereinander aufgenommen, doch habe ich am Format NICHTS verändert.
Was heißt denn "offenbar"? Du hast doch geschrieben, dass dieses Phänomen bei der Serienbildschaltung auftritt.
Und warum benennst Du die Bilder um, wenn die Exifs das Entscheidende sind?
Stell die Bilder hier mit den Exifs rein. Ansonsten ist doch ein Vergleich gar nicht möglich (was vermutlich genauso auch gewollt ist...?).
1. sind die Bilder mit dem exifs drin, deswegen habe ich auch URLs angegeben. Abgesehen davon ist das eh wurst, da es völlig irrelevant ist was ich uploade, hier vortrage und an Bildern einfüge... die Schuld wird grundsätzlich mir in die Schuhe geschoben.
Halte die Kamera gerade, mach keine Highspeed aufnahmen, konzentriere dich auf eine.. etc etc. etc. Wieso machst Du das so, mach das doch so... dann nutze es nicht wenn es Fehler bringt,... Im Endeffekt heisst es dann, dann fotografiere nicht, wenn du solche angeblichen fehler bekommst die wir nicht akzeptieren (wollen!)

Im Übrigen und als Abschluss:
1. Ihr könnt mich mal kreuzweise da wo die Sonne nicht hinkommt,
2. Fehler gefunden von panasonic.
3. Fehler BEI Panasonic bekannt
4. Fehler laut Panasonic Produktionsbedingt und nicht behebbar
5. Fehlerquelle : Stabilisator .also Kamera und NICHT der User!

Seltsam, dass Panasonic den Fehler sieht und ihr nicht... Kauft Euch mal eine Brille - zumindest die Vollhonks hier, die mich auf die Palme bringen.
Und nun: leckt's mich am Orsch! Bye!
Weitere Posts werden durch mich in diesem Forum nicht mehr stattfinden. Also könnt ihr mich löschen, bannen, ignorieren, meine Posts ebenfalls löschen oder mir weiterhin irgendwelchen dummen Ratschläge gegen. Es juckt mich nicht mehr!

Traurig ist nur dass die Fachmänner unter Euch und die anderen dieses Phänomen des Stabilisators bisher weder nachvollziehen noch reproduzieren können, was sehr einfach gewesen wäre und ist. Und noch schlimmer ist es, dass es keiner Sau bisher aufgefallen ist dass es bei ALLEN Panasonic-Kameras auftritt!. und so was nennt sich FACHMANN!

Benutzeravatar
x-DIABLO-x
Beiträge: 1151
Registriert: Dienstag 4. September 2012, 13:13
Wohnort: Berlin

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von x-DIABLO-x » Mittwoch 6. Juni 2018, 10:12

Kann ja gar bei allen Kameras auftreten, da die die Cams vor der GX7 gar keinen Stabi haben, und fals der im Objektiv gemeint ist, dann müßten Millionen Bilder verzerrt sein, was noch keinem aufgefallen ist, nicht mal den Labor-Fachleuten.
Im übrigen konnte ich bei meiner Gx80 so ein Problem noch nicht sehen, vielleicht guck ich ja auch schief und sehe die Bilder deswegen in ihren richtigen Abmessungen.
Gruß Sven

Lumix G70/ Lumix GX80/ G-Vario 14-42/ G Vario 45-150/ G Macro 30 mm/f 2,8/ Leica DG Summilux 15 mm/f1,7 / Carbon Stativ K&F Concept® Bearbeitung: Photoshop CC 2018/WACOM Intuos

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Fossil » Sonntag 24. Juni 2018, 13:15

Da es sein kann, dass Leute über die Suchfunktion auf diesen Thread stoßen, weil sie ernsthaft ihr Wissen mehren wollen oder auf der Suche nach Antworten sind, weil sie tatsächlich Abbildungsfehler zu beklagen haben, kommt hier für diese Interessierten noch ein Nachsatz. Futter für den sich wahrscheinlich schon aufgelösten Troll ist es nicht.

In diesem Thread sind bzw. waren weder Bilder mit Verzerrungen zu finden noch Serienbildaufnahmen, innerhalb derer das Format umspringt. Unsere Fragen zu den vorhandenen resp. vorhanden gewesenen Bildern wurden vom/von der TO nicht beantwortet. Stattdessen kam:
enter608 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 06:40
[...]
2. Fehler gefunden von panasonic.
3. Fehler BEI Panasonic bekannt
4. Fehler laut Panasonic Produktionsbedingt und nicht behebbar
5. Fehlerquelle : Stabilisator .also Kamera und NICHT der User!
Ein defekter Stabi macht sich schon beim Blick durch den Sucher bzw. auf den Monitor im Live-View bemerkbar. Wenn er an komplettem Tremor leidet, kann man das sogar fühlen und hören. Insgesamt kann er zu unscharfen Bildern führen, dann sollten aber bei Serienaufnahmen durchgehend alle Bilder betroffen sein. Im übrigen steigt bei der TZ91 der Stabi bei hohen Zoomstufen aus, und die hier gezeigten und verlinkten Bilder wurden mit Digitalzoom gemacht. Keine gute Qualität ist da eh zu erwarten. Darüber hinaus sollte der Stabi korrekt eingestellt sein (Normal <> Schwenken) und das Tollste: Er kann ausgeschaltet werden.
Völlig ausgeschlossen ist es, dass der Stabi ein Umschalten der Formateinstellung bewirkt. Spätestens ab hier wird die Beschwerdeführung gänzlich absurd.


enter608 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 06:40
Seltsam, dass Panasonic den Fehler sieht und ihr nicht... Kauft Euch mal eine Brille - zumindest die Vollhonks hier, die mich auf die Palme bringen.
Einer dieser Vollhonks hat bei Panasonic mal nachgefragt und konnte dort keine Bestätigung dafür erhalten, dass bei der TZ91 serien- oder zumindest bauserienmäßig ein Stabi-Problem vorliegt. Natürlich kann man argwöhnen, dass ein Hersteller auf Anfrage nicht gleich freimütig einräumt, dass ein Bauteil problembehaftet ist. In diesem Fall hat sich Panasonic dann wohl nur einem kleinen Kreis Auserwählter, zu denen Enter608 gehört, offenbart.
Allerdings kam auch von einem erfahrenen Team für Kamerareparaturen mit Sitz in Rendsburg dazu keine Bestätigung. Und die haben von gängigen Problemen als erste Kenntnis.

enter608 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 06:40
Und noch schlimmer ist es, dass es keiner Sau bisher aufgefallen ist dass es bei ALLEN Panasonic-Kameras auftritt!. und so was nennt sich FACHMANN!
Wirklich erstaunlich! Wie war das noch mit dem Typen, der auf der A2 unterwegs ist und im Radio die Nachricht hört: "Vorsicht auf der A2, dort kommt ihnen ein Geisterfahrer entgegen!" ? Er denkt: "Einer? Hunderte!"

Die Idee zu diesem Scherz-Faden war im Kern gar nicht so schlecht und machte Hoffnung auf Unterhaltsames. Ausführung und Umsetzung haben dann aber doch auf ganzer Linie enttäuscht. Schade :(
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

Havaneser
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 11:19

Re: BIlder "verzerrt" bei der TZ91

Beitrag von Havaneser » Sonntag 24. Juni 2018, 14:53

Antje, deine Kommentare sind wie immer genial.
Grüße aus SH,
Jutta

Antworten