Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

FT, FX, FS... Hier gibt`s Fragen und Antworten
Antworten
Benutzeravatar
Tiacre
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 10:18

Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Tiacre » Dienstag 10. März 2020, 16:35

Liebe Foris,
beim Durchsehen der Threads zu den Outdoorkameras habe ich bisher nicht mit Beispielfotos gefunden. Vielleicht ist es doch von Interesse, welche Bilder man zum Beispiel mit einer ft5 beim Schnorcheln fotografieren kann (beide Bilder sind in Luminar 4 Belichtungskorrektur, etwas nachschärfen, Horizontausgleich, bearbeitet).
Viele Grüße
Tiacre
Dateianhänge
comp_Seelöwe.jpg
comp_Seelöwe.jpg (294.75 KiB) 1737 mal betrachtet
comp_Schildröte.jpg
comp_Schildröte.jpg (283.01 KiB) 1737 mal betrachtet

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 3116
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Prosecutor » Dienstag 10. März 2020, 16:50

Es geht auch mit ganz normaler Kamera.
viewtopic.php?f=3&t=45865&start=15
Niels´Kameras: S5 |G9 | G110
Erfahrungen mit FZ30, FZ1000, G1, G2, G3, G6, G70, G81, GF1, GF3, GF7, GH3, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX9, GX80, GX800
flickr

Benutzeravatar
Tiacre
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 10:18

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Tiacre » Dienstag 10. März 2020, 17:03

Hallo Prosecutor,
tolle Bilder besonders auch vom arabischen Doktorfisch. Eine größere Kamera mit Unterwassergehäuse ist dafür aber unhandlicher, vor allen wenn man immer wieder in den Zodiak krabbeln muss, dann wieder ins Wasser, in den Zodiak... Nach dem 3. oder 4. Mal bzw. wenn größere Strecken etwas schneller geschwommen werden mussten, war ich dann immer ganz froh, die Kamera in der Neoprentasche am Arm verstauen zu können.
Viele Grüße ebenfalls aus Hessen
Tiacre

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 3116
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Prosecutor » Freitag 13. März 2020, 14:07

Hi Tiacre,
sooo unhandlich war mein Set ja nicht:
viewtopic.php?f=3&t=45865#p621499

Ich hätte zwei Bedenken bzgl. der FT5.

21 % der Rezensenten geben nur einen Stern, auch wegen Wassereinbrüchen
https://www.amazon.de/product-reviews/B ... geNumber=1

Und wie sieht die BQ mit dem Minisensor aus, wenn es etwas dunkler wird?

Grüße
N.
Niels´Kameras: S5 |G9 | G110
Erfahrungen mit FZ30, FZ1000, G1, G2, G3, G6, G70, G81, GF1, GF3, GF7, GH3, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX9, GX80, GX800
flickr

Benutzeravatar
Tiacre
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 10:18

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Tiacre » Freitag 13. März 2020, 19:53

Hallo Prosecutor,
jaaaa, die Bedenken sind wohl berechtigt. Ich hatte von 2009 bis 2016 eine ft2, die ich zum Schnorcheln, beim skifahren, am Strand und in der Wüste dabei hatte und sie hat brav gearbeitet. Nach einem halben Jahr Lagerung zu Hause, ließ sie sich nicht mehr einschalten (auch mit verschiedenen Akku raus - rein etc). Beim Service hieß es, die Reparatur lohnt sich nicht mehr. Dann habe ich mir die ft5 zugelegt und gleich am 2. Tag beim Schnorcheln auf den Seychellen ist das Objektiv beschlagen. Ich konnte es zwar immer wieder trocknen, aber im Wasser ist es immer neu beschlagen. Die Bilder reichen für eine persönliche Erinnerung (nach Dehaze in Photoshop), aber es ist unter Wasser schwierig zu entscheiden, was fofotgrfiert wird, wenn alles im Nebel verschwimmt. Wieder zu Hause wurde von Panasonic das Gehäuse ausgetauscht (kostenlos, kein Versuch, mir eine Fehlbehandlung anzulasten). Seitdem funktionniert das Teil seit 2017 gut. Die Lichtstärke ist bei dem kleinen Sensor gering, da ich aber wegen eines Lungenschadens nicht tauchen kann und mich auf Schnorcheln beschränken muss, ist es kein Problem für mich. Dennoch werde ich vielleicht beim nächsten Mal eine Olympus tg6 in Betracht ziehen, machmal sieht man ja 5 m tiefer einen Zitronenhai vorbeiziehen. Wie bereits gesagt, ist diese Kamera nur für Extremeinsatz, sonst nutze ich am Abend die LX15 oder tagsübr die TZ202.
Einen schönen Abend
Tiacre

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 3116
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Prosecutor » Freitag 13. März 2020, 21:49

Darf ich noch fragen, wo deine Aufnahmen entstanden sind?
Niels´Kameras: S5 |G9 | G110
Erfahrungen mit FZ30, FZ1000, G1, G2, G3, G6, G70, G81, GF1, GF3, GF7, GH3, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX9, GX80, GX800
flickr

Benutzeravatar
Tiacre
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 10:18

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Tiacre » Samstag 14. März 2020, 15:44

Die Bilder oben habe ich bei den Galapagos-Inseln Anfang September fotografiert. Das Wasser ist dann zwar kühl, aber nährstoffreich (das sieht man auf den Fotos, viele Schwebstoffe) und man kann viele Tiere beobachten. Ein Neoprenanzug ist aber selbst fürs Schnorcheln anzuraten, sonst wird es sehr schnell sehr frisch und mit minderdurchbluteten Fingern lässt sich keine Kamera mehr richtig bedienen. Ein paar Fotos helfen aber sehr bei der Erinnerung.
Viele Grüße
Tiacre

thom58
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 2. März 2021, 18:48

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von thom58 » Mittwoch 10. März 2021, 19:24

LX100 im Unterwassergehäuse - Ägypten Makadibay im Hausriff.

Ich weiß nicht wie er heißt. Ich such schon verzweifelt meine Bestimmungskarte.
20191109_093806_P1100579_DxO-SAI-stabilize_1024.jpg
20191109_093806_P1100579_DxO-SAI-stabilize_1024.jpg (144.1 KiB) 641 mal betrachtet
Ein wenig mit der Kamera an die Grenze zur Wasseroberfläche (es ist keine Fotomontage).
20191109_094202_P1100590_DxO-SAI-focus_1024.jpg
20191109_094202_P1100590_DxO-SAI-focus_1024.jpg (103.08 KiB) 641 mal betrachtet
Gruß Thomas

S5, FZ1000, FZ300, LX100
Lumix S20-60

Benutzeravatar
Spaziergänger
Beiträge: 1662
Registriert: Montag 15. Januar 2018, 14:31

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Spaziergänger » Mittwoch 10. März 2021, 19:57

thom58 hat geschrieben:
Mittwoch 10. März 2021, 19:24
LX100 im Unterwassergehäuse - Ägypten Makadibay im Hausriff.

Ich weiß nicht wie er heißt. Ich such schon verzweifelt meine Bestimmungskarte.
20191109_093806_P1100579_DxO-SAI-stabilize_1024.jpg

Ein wenig mit der Kamera an die Grenze zur Wasseroberfläche (es ist keine Fotomontage).
20191109_094202_P1100590_DxO-SAI-focus_1024.jpg
Könnte ein
Chlorurus Sordidus
sein.
.
Gruß von Ulrich

und bleibt gesund!

Benutzeravatar
lomix
Ehrenmitglied
Beiträge: 31163
Registriert: Samstag 24. März 2012, 18:10
Wohnort: -Vulkaneifel-

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von lomix » Mittwoch 10. März 2021, 20:05

für mich Schnorchler ist das ein Papageienfisch
GX8 seit 1.9.2016 mit 14-42, Pana 35-100 2.8 Pro,PanLeica 100-400, Oly 60mm makro 2.8
FZ200- Raynox 150, Canon500D-Nahlinse,Funk-Fernauslöser,
https://www.flickr.com/photos/128753322@N08/sets/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

thom58
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 2. März 2021, 18:48

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von thom58 » Mittwoch 10. März 2021, 20:08

Er ist halt etwas dunkler als die üblichen Papageienfische (Chlorurus Sordidus), deswegen war ich nicht sicher. Vielen Dank!
Gruß Thomas

S5, FZ1000, FZ300, LX100
Lumix S20-60

Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 13591
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Bisher wirklich keine Unterwasserfotos?

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 11. März 2021, 20:57

thom58 hat geschrieben:
Mittwoch 10. März 2021, 19:24
Ein wenig mit der Kamera an die Grenze zur Wasseroberfläche (es ist keine Fotomontage).
Das gefällt mir !
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Antworten