immer noch Normalobjektiv gesucht

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
tamansari
Beiträge: 763
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 11:47
Wohnort: Köln

Re: immer noch Normalobjektiv gesucht

Beitrag von tamansari » Dienstag 11. Dezember 2018, 09:49

ich denke wir sollten uns einmal darauf einigen was denn ein "normal Objektiv" eigentlich ist.
Nach Lesart der Fachleute hat ein NORMALOBJEKTIV eine Brennweite von 45mm (KB)
durchgesetzt am Markt hal sich als NORMALOBJEKTIV eine 50mm Brennweite (KB)

Alles andere fällt in die Rubrik: "Mein Lieblingsobjektiv"
Und das kann angefangen vom makro, über Landschaft - Streetfotografie - Portrait - Wildlife - Sterne
so ziehmlich alles sein.






Link hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 07:24
Warum wird hier eigentlich nicht das "Olympus M.Zuiko 17/f1.8" genannt?
Es ist gerade mal 5g schwerer als das 15/f1.7 und kann dank zurückziehenden Ring sehr schnell auf manuellen Fokus gestellt werden.
Noch ein Vorteil des genannten manuellen Fokus's ist, dass dieser jeweils in beide Richtungen einen Anschlag hat. Bei dem 15/1.7 ist dieses nicht so. Ok, durch den Schalter MF/AF beim 15/1.7 ist man auch schnell im manuellen Modus und der vorhandene verstellbare Blendenring ist auch eine tolle Sache.
Also im Grunde genommen, hat man in dem Brennweitenbereich 14-20mm mit FB's die Qual der Wahl.

Ich selber stehe auch gerade vor dieser fast unlösbaren Aufgabe und bin am testen der möglichen Brennweiten.
Imagination is more important than knowledge. Knowledge is limited , Imagination encircles the world. A.E.

G3 - Oly 9 - 18 / GX80 / Pana 25mm 1.7 / Panasonic 14 - 140 II / CANON PIXMA iP 7250 / CANON LIDE 220

Benutzeravatar
Slayer
Beiträge: 2412
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:42
Wohnort: Münster

Re: immer noch Normalobjektiv gesucht

Beitrag von Slayer » Dienstag 11. Dezember 2018, 09:50

Hallo auch,

Ich hatte sehr lange das 20mm f1.7 und es wurde schnell zu meinem Lieblingsobjektiv, aufgrund der spitzen Bildqualität. Aber der Langsame Fokus nervte dann doch irgendwie.

Dann habe ich mal das Olympus 25mm f1.8 ausprobiert. Wirklich eine Top Linse. Aber die 25mm empfand ich als ziemlich langweilige und für mich total sinnlose Brennweite und ich habe es schnell wieder verkauft.

Dann habe ich mir irgendwann das Pana Leica 15mm f1.7 gekauft und seitdem ist es meine quasi immer drauf für alles "Normale". Und dann habe ich auch mein 20mm verkauft.

Natürlich kann man mit 15mm weniger "kreativ" mit der Tiefenschärfe spielen, als mit 25mm, aber dazu nehm ich dann einfach eine ganz andere Linse.
Viele Grüße,
Patrick


---
Lumix G81
Pana 8-18 f2,8-4/ 15 f1.7/ 42,5 f1.2/ 100-300 f4-5,6
Oly 75 f1.8
Mein flickr

EX: TZ8 / FZ150/ G5/ G70 | Pana 7-14/ 12-35I/ 20/ 14-42/ 14-140II/ 45-200 | Oly 9-18/ 25 f1.8/ 45 F1,8/ 60 f2,8 | Sigma 60 | Wali 7,5

Rossi2u
Beiträge: 734
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 15:30
Wohnort: Dortmund

Re: immer noch Normalobjektiv gesucht

Beitrag von Rossi2u » Dienstag 11. Dezember 2018, 10:07

tamansari hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 09:49
ich denke wir sollten uns einmal darauf einigen was denn ein "normal Objektiv" eigentlich ist.
Nach Lesart der Fachleute hat ein NORMALOBJEKTIV eine Brennweite von 45mm (KB)
durchgesetzt am Markt hal sich als NORMALOBJEKTIV eine 50mm Brennweite (KB).
Lesart der Fachleute ist "Brennweite gleich Bilddiagonale". Ohne jetzt nachzuschlagen sind das bei KB etwa 43 und bei MFT ca. 20 mm.

Für mich ist das 20er ein Normalobjektiv. Auch wenn ich eigentlich auf dem Trip war, mir mal ne X100 zuzulegen, also eine 3:2-Kamera mit nem 23er-Objektiv - Bildwinkel 35 mm KB, weil ich mal ne Olympus µ-II in Gebrauch hatte (sie liegt immer noch im Schrank) und mit ihr sehr glücklich war (bessere Bilder hatte ich vorher mit 28 und 50 mm an Canon KB nie), war nach 2 Stunden mit einer MFT-Cam und dem 20er klar: Das isses. So schöne Fotos hab ich vorher noch nie gemacht.

Das war einfach "mein" Bildwinkel. Und ist es immer noch. Mein "Bildnormal" sozusagen.

Ja, der AF des 20ers ist "gemütlich". Ja, AF-C tut nicht. Aber: Wann brauch ich das?
Wegen "aber ich könnte ja mal in eine Situation kommen, dass ..." steige ich nicht auf eine Brennweite um, die mit nicht liegt. In solchen "aber ich könnte ja mal in eine Situation kommen, dass"-Lage ist eine Festbrennweite sowieso das falsche Objektiv. Dann ist die Fragestellung falsch, und ich empfehle im Bereich "persönliches Normalobjektiv" IMMER, als erstes den Bildwinkel zu erfahren, der für einen selbst dem "Bildnormal" entspricht. Für "aber ich könnte ja mal in eine Situation kommen, dass" hab ich das 12-35.

Wann ich das 20er abschiebe? Wenn ein schnelleres, besseres kommt, das nicht größer ist. Also vermutlich nie.
P GH3+BGGH3|12-35|45-150|14|20 II|O E-PL7|45|C-180 1,7x||Fujifilm X10
K. Rockwell: "Even Ansel said: The single most important component of a camera is the twelve inches behind it."
Ich hoffe, nicht auf verlorenem Posten zu stehen...

tamansari
Beiträge: 763
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 11:47
Wohnort: Köln

Re: immer noch Normalobjektiv gesucht

Beitrag von tamansari » Dienstag 11. Dezember 2018, 10:33

Rossi2u hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 10:07
tamansari hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 09:49
ich denke wir sollten uns einmal darauf einigen was denn ein "normal Objektiv" eigentlich ist.
Nach Lesart der Fachleute hat ein NORMALOBJEKTIV eine Brennweite von 45mm (KB)
durchgesetzt am Markt hal sich als NORMALOBJEKTIV eine 50mm Brennweite (KB).
Für mich ist das 20er ein Normalobjektiv.

Danke für die Unterstützung - so isses.
Imagination is more important than knowledge. Knowledge is limited , Imagination encircles the world. A.E.

G3 - Oly 9 - 18 / GX80 / Pana 25mm 1.7 / Panasonic 14 - 140 II / CANON PIXMA iP 7250 / CANON LIDE 220

Antworten